Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Arbeitgeber bewilligt Überstundenabbau nicht
no avatar
   cyano
Status:
schrieb am 20.03.2018 13:28
Hallo zusammen!

Ich habe noch über 140 Überstunden und wollte die eigentlich vor meinem MuSchu und Urlaub nehmen. Jetzt hat aber mein Chef den Antrag abgelehnt. Von meinem Abteilungsleiter weiß ich, dass er der Meinung ist, ich könne jetzt (wenn alles klappen würde müsste ich noch knapp 6 Wochen arbeiten) ja schon mal früher gehen und Überstunden abbauen und dafür dann aber zeitlich länger bleiben. Persönlich hat mir das der Chef natürlich nicht gesagt...

Problem 1: Ich schaffe mein Arbeitspensum noch nicht mal in 8 Stunden, geschweige denn in weniger. Eigentlich hatte ich vor meinem Chef zu sagen, dass ich momentag zu viel zu tun habe.
Problem 2: Ich bin mit Zwillingen schwanger. Aus einigen Foren weiß ich, dass es hier schon viel früher zu Beschwerden kommt als mit Einlingen. Es ist doch Schwachsinn, jetzt wo ich noch arbeiten kann früher zu gehen und meine Kollegen (die auch Unmengen an Überstunden gerade machen) im Stich zu lassen - jetzt über die Osterferien sind einige natürlich auch noch im Urlaub. Wer weiß denn wie es mir in 6 Wochen geht???
Problem 3: Es gibt hier eine weitere Schwangere und zwei Kollegen, die gekündigt haben. Bei Ihnen ist es kein Problem die Überstunden zu nehmen.

Dazu muss ich auch noch schreiben, dass mein Chef (warum auch immer) ein persönliches Problem mit mir hat. Bisher hat es noch nie einen Urlaubsantrag gegeben, wegen dem ich nicht diskutieren und betteln musste. Er will mir einfach nur das Leben schwer machen...

Was meint ihr soll ich tun? Einfach abwarten? Je mehr Zeit verstreicht und ich keine Überstunden abbaue, desto eher muss er mir ja den Freizeitausgleich gewähren, oder?


  Re: Arbeitgeber bewilligt Überstundenabbau nicht
no avatar
   VerenaS88
Status:
schrieb am 20.03.2018 13:57
Hey,

Das ist natürlich eine total doofe Situation und deine Überlegungen an sich sinnvoll.

Ich würde dir einfach mal empfehlen zu googlen, es gibt sehr viele juristische Informationsseiten mit Verweisen auf Gerichtsurteile. Ichhabe das eben mal aus Interesse getan und einiges gefunden.
Ich bin natürlich kein Anwalt für Arbeitsrecht, aber was mir sofort ins Auge gestochen ist, dass auf all diesen Seiten beschrieben wird, dass der Arbeitgeber entscheidet, wann der Freizeitausgleich stattfindet. Dh. Für mich, dass dein Chef da am längeren Hebel sitzt.

Deinen letzten Satz finde ich verwirrend. Du kannst doch, mal so rein hypothetisch, deine Überstunden doch auch in Mutterschutz und Elternzeit mitnehmen? Das interessiert den Chef ja erstmal nicht.

Du kannst da glaub höchstens nochmal den Dialog suchen und deine ganz rationalen Gründe darlegen. Falls du wirklich Rat willst, würde ich eher einen Beratungstermin bei einem Rechtsanwalt ausmachen, das ist verhältnismäßig auch gar nicht so teuer, finde ich.
Wenn er gar nicht abrückt und es dir wirklich schlechter gehen sollte, würde ich mich immer krank schreiben lassen.

Ich drücke dir die Daumen!
Liebe Grüße


  Re: Arbeitgeber bewilligt Überstundenabbau nicht
no avatar
   Hamamelis71*
schrieb am 20.03.2018 22:02
Ähnliches Theater bei meiner Freundin, sie war irgendwann im Beschäftigungsverbot. Sie hat die Überstunden mitgenommen und einen Teil nach der Elternzeit für die Eingewöhnung und Kind krank genommen. Ob das grundsätzlich so ist weiß ich nicht.

Aber wenn der Chef jetzt schon so schwierig ist, wie soll das werden, wenn Du mit Kind Dich nach Schließzeiten und Kind krank richten musst?


  Re: Arbeitgeber bewilligt Überstundenabbau nicht
no avatar
   cyano
Status:
schrieb am 21.03.2018 11:31
Na, ich hoffe einfach mal, dass er bis dahin weg ist LOL
Er ist "nur" Geschäftsführer am Standort und hat nur einen befristeten Vertrag. Ansonsten muss ich mir echt was einfallen lassen...

Ja, natürlich kann er sagen, dass ich meine Überstunden mitnehmen soll - aber so viele?!? Und ich werde sicherlich nicht Vollzeit wieder zurück kommen.


  Werbung
  Re: Arbeitgeber bewilligt Überstundenabbau nicht
no avatar
   VerenaS88
Status:
schrieb am 21.03.2018 11:35
Wie gesagt, wenn er sogar nur Geschäftsführer ist, ist ihm das glaub ziemlich egal, wie viele das sind.

Ich hab in die erste Elternzeit 25 Tage Urlaub mitgenommen LOL ging nicht anders. Und meine Kollegin aus der Pflege nimmt gerade noch mehr Stunden als du mit in die Elternzeit...


  Re: Arbeitgeber bewilligt Überstundenabbau nicht
no avatar
   Monroeville
schrieb am 22.03.2018 17:01
Ich würde die Überstunden und den Urlaub JETZT nehmen, und mich dann vom noch 6 Wochen bis zum Mutterschutz krank schreiben lassen.

So blöd wie in meiner ersten Schwangerschaft (man kann auch mit 24/7 Übelkeit arbeiten/bloß keinen Tag krank schreiben lassen) wär' ich nicht mehr. Ich wars nicht


  Re: Arbeitgeber bewilligt Überstundenabbau nicht
avatar    Zwieback**
schrieb am 22.03.2018 17:27
Und wenn du dir die Stunden auszahlen lässt ? Falls es dir nicht mehr gut geht, kannst du dich auch krank melden.
Ich kann mich da der Meinung oben nur anschließen. Wenn der jetzt schon so übel ist und der nachher immer noch Geschäftsführer, kannst du dir quasi was anderes suchen.
Ich musste leider auch die Erfahrung machen, dass deutsche Unternehmen (sicher nicht alle) nicht wirklich familienfreundlich sind. v.a. Müttern gegenüber. Abgesehen davon, dass man in den meisten Regionen sich um die Betreuungsplätze schlagen muss, werden einem dann von den Arbeitgebern auch nur noch Steine in den Weg gelegt, z.B. was Teilzeitwünsche angeht.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023