Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Kaiserschnittnarbe: Schlechtere Erfolgsraten bei IVF? neues Thema
   Bei Krebserkrankung: Transplantation von Eierstocksgewebe
   Kinderwunsch und Corona-Impfung: Was weiß man darüber?

  30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
avatar    Bea80
Status:
schrieb am 17.04.2015 09:50
Hallo zusammen,
seit Montag liege ich im KH mit der Diagnose Plazentainsuffizienz. Das Kind ist jetzt ca. 1150g leicht, hat zu wenig Fruchtwasser und der Bauchumfang ist ca. 2 Wochen zurück.
Die CTGs waren bisher gut, der Doppler gestern auch. Somit hätten wir laut Chefarzt erstmal noch ca. 7-10 Tage und dann wird man weiter sehen.
Ich bin mir dessen bewusst, dass jeder Fall individuell ist aber gibt es jemanden, der Ähnliches durchgemacht hat und trotz schlechter Prognosen noch länger durchgehalten hat?
Ich muss zugeben, dass ich mich so langsam wie ein absoluter Versager fühle: erst werde ich jahrelang nicht schwanger, dann verläuft die Schwangerschaft so unheimlich schwierig und jetzt wird's sogar noch lebensgefährlich für mein Kind, weil meine Plazenta es nicht richtig versorgen kann. An den schwierigen Start ins Leben, den er dadurch wahrscheinlich hat, kann ich noch gar nicht denken. So langsam geht mir einfach die Kraft aus...
Liebe Grüße, Bea


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   Nina_75
Status:
schrieb am 17.04.2015 10:20
Liebe Bea,

ich kann dir leider nicht mit Informationen helfen, weil ich selbst erst in der 30 SSW mit meinem ersten Kind schwanger bin. Ich möchte dir nur viele gedrückte Daumen lassen, dass am Ende alles gut wird.

Du bis im KH gut aufgehoben, die Ärzte beobachten euch, so dass sie schnell reagieren können, wenn es wirklich ernst wird. Viel Liegen scheint aber wirklich oft zu helfen, weil die Plazenta dann besser durchblutet wird. Halte durch! Jeder Tag zählt! streichel

Und hey! Du bist kein Versager!!!! So was darfst du gar nicht denken! Wir können nichts dafür, dass wir nicht ohne Hilfe schwanger werden können und deswegen so viel Zeit verstreicht, dass wenn es endlich klappt, wir etwas älter sind und dann mehr Komplikationen zu erwarten sind. Wobei du eigentlich aus meiner Sicht noch jung best! zwinker
Mach dich nicht fertig!
knuddel

Alles Gute,
Nina


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.15 10:32 von Nina_75.


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   Birgit1984
Status:
schrieb am 17.04.2015 12:00
hey, du bist in der 30. ssw und wenn sie schon sagen 7-10 tage geht es erstmal weiter dann bist du schon in der 32. ssw. da ist zumindest was die Organe angeht schon so gut wie alles gereift. Ausserdem wirst du sicher sollte es dann vielleicht nicht weiter gehen die lungenreife bekommen.

somit ist dein Kind dann wieder einen Schritt weiter und hat einen zwar nicht optimalen Start ins Leben aber dennoch den bestmöglichen.

das zunehmen kommt dann schon. mach dir da mal keine so großen Gedanken.

durch das liegen kann es durchaus sehen das die platzenta besser versorgt wird. Aspirin soll auch helfen. bekommst du sowas schon?


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   estrelle82
Status:
schrieb am 17.04.2015 12:03
Hallo Bea,
ich kann dir etwas Mut machen: mein kleiner Mann wurde am Ende bei 36/4 geholt. Ich kam in Ssw26 ins Krankenhaus, verkürzter Gmh mit Trichter, Lungenreife folgte. Erst im Krankenhaus stellte man fest das mein Kind viel zu klein und leicht ist, vorher hieß es immer es sei ein zierliches Baby. Es wurde im Krankenhaus alle 2 Tage Doppler gemacht, 2-3 tägl Ctg, das Kind alle 3 Tage vermessen. Von Anfang an war klar das es jeden Tag soweit sein könnte, es wäre wichtig noch 10 Tage durchzuhalten damit sich die Lungenreife komplett entfalten kann. Ich war 16 Tage im Krankenhaus, wobei einmal das Ctg so schlecht war das ich schon den Zugang gelegt bekommen habe, aber alles ging gut. Nachdem ich entlassen wurde, musste ich 1x tägl zum Ctg beim Gyn, Wochenende im Krankenhaus und 2x in der Woche zur Dopplerkontrolle im Krankenhaus, immer mit dem Koffer im Gepäck falls der Wert schlechter würde. Bei 36/0 wurde der Termin für den KS gemacht (BEL). Mein Sohn kam mit 1850gr und 43cm auf die Welt, aber er war "reif". Er lag im Wärmebett und war an der Überwachung angeschlossen, benötigte keinen Sauerstoff etc.
ich hätte nie gedacht das wir es noch soweit schaffen könnten, aber die Ärzte sagten immer das wir solange warten, solange das Kind zunimmt (wenn auch nur minimal), hauptsache es hat Zeit im Bauch zu reifen.
Das alles war nicht schön, es war mehr als beängstigend und schrecklich, und hinterher gabs kein Babyflitterwochen o.Ä., denn mein Sohn musste alle 3 Stunden gefüttert werden, fürs Stillen war er zu schwach. Ich habe nicht nackig mit meinem Kind gekuschelt, denn er musste immer warm eingepackt sein und trug auch noch mit 6 Wochen eine Mütze im Haus. Aber jetzt, ein Jahr später, ist alles gut. Er ist fit und agil, die Sorgen und die Angst hat nachgelassen. Ich kann dir also sagen, es wird nicht nur besser, es wird richtig gut!
Lass dich von deinen Ärzten nicht verunsichern, jeder Tag ist wichtig. Setzt euch kleine Ziele, Woche für Woche.


  Werbung
  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   mokkazauber
Status:
schrieb am 17.04.2015 12:36
Bei mir war es genauso.

Mein kleiner lag immer schon 2 Wochen zurück und in der 34 ssw war es noch mehr. Ich musste auch ins kh und war froh . 5 mal ctg am tag plus 1 mal die Woche us.
Ausruhen hilft gut. Solange dein wurm etwas zu nimmt und der stand so bleibt , bleibt dein Krümel im Bauch

Bei 38+0 wurde eingeleitet. Er kam in der Nacht zur Welt mit 2570 und 47 cm.


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.04.2015 17:02
Also, bei mir besteht schon seit dem Ersttrimesterscreening der Verdacht, dass sich eine Plazentainsuffizienz entwickeln könnte, daher habe ich mich darüber auch schon informiert. Meine FÄ meinte, das einzige, was wirklich nachweislich hilft, die Versorgung der Plazenta zu verbessern, ist Liegen - insofern genau das, was Du auch schon tust. Der PND wies mich auch auf Aspirin hin, meinte aber, dass man das eigentlich nur mache, wenn die Schwangere bereits in einer vorherigen ss eine Plazentainsuffizienz hatte. Das ist aber offenbar nicht so ganz unumstritten, frag doch einfach im KH einmal nach. Wichtig sei auch, die Kindsbewegungen zu beobachten; wenn sie weniger werden, ist es nicht so doll, weil das ein Hinweis sein kann, dass das Kind schwächer wird.

Aus dem Internet stammt dann noch die Info, dass es bei Frühgeburten weniger auf das Gewicht ankommt als auf die Dauer des Verweilens in der Mutter - frag doch mal den Arzt, ob das stimmt, dann bist Du diese Sorge vielleicht schon los und es geht wirklich nur noch um die Dauer bis zur Geburt.

Ich kann nur sagen, ich habe wochenlang mit der Angst gelebt, dass sich eine Plazentainsuffizienz entwickelt, und habe immer gehofft, dass ich es bis zur 30. ssw schaffe (bin jetzt bei 32!). Wegen jeder Kleinigkeit ging ich ins KH, um kontrollieren zu lassen. Es hört sich komisch an, aber einmal war ich so weit, dass ich mir gewünscht hätte, dass sie mich da behalten, damit ich mir keine Sorgen mehr machen muss. Insofern kann ich mich nur an das anschließen, was schon gesagt wurde: Du bist in den besten Händen, und FALLS das Kind jetzt käme, hätte es doch gute Chancen, nicht nur zu überleben, sondern auch ohne Schaden zu überleben. Es ist halt ein Siebenmonatskind - aber so ungewöhnlch ist das doch gar nicht!

Alles Gute Dir


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   Pluvil
schrieb am 17.04.2015 17:46
Es gibt doch bestimmt verschiedene Grade der Plazentainsuffienz. Wenn es gsnz kritisch wäre, würden die Ärzte doch bestimmt die Lungenreife geben.
Frag sie doch mal.
Bei mir war die Plazenta verkalkt und sie fing an früher zu verkalken als normal.
Obwohl ich noch nie geraucht hab.
Der Bauch von meiner kleinen war 6 Wochen zurück. Wann das genau war weiß ich nicht mehr!

Ich weiss noch das ich Wochen vor der Geburt liegen musste und viel trinken. Ich lag zuesrt im Krankenhaus und dann durfte ich zuhause liegen aber ich musste jeden zweiten Tag ins Krankenhaus und das über Wochen.

Sie lag bei der 3. Perzentile.

Also ganz ehrlich du solltest öfters zur Kontrolle.
Dein Baby ist fertig und zur Not wird es ausserhalb vom Bauch besser versorgt!

Habe gerade nachgeschaut. Bei mir war es bei 30+5. Gewicht 1321 g.
Wachstum auf niedrigem Niveau.
Plazenta war Grannum Grad 2.

Ich würde am Montag nachfragen. Das mit deiner Plazenta kann ich nicht einschätzen! Frag nach der Lungenreife und zur Not holst dir eine zweite Meinung ein!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.15 18:01 von Pluvil.


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   la miga
schrieb am 17.04.2015 18:56
Hey du, also erstmal: "Versagen" kann man nur bei Zielen, die man aus eigener Kraft erreichen kann, bzgl. Dingen, die in unserer eigenen Macht stehen. Das ist doch alles nicht bei einer Plazenta der Fall. Was da innerlich abläuft, kannst du null beeinflussen. Du kannst weder etwas für eine problemlos verlaufende Schwangerschaft noch für eine Hochrisikoschwangerschaft; man kann als Schwangere Glück und Pech haben, aber "Schuld" ist man das so oder so nicht, normale Lebensführung vorausgesetzt.


Ich möchte dir auch keine Angst machen, aber auch ehrlich sagen, dass ich Kontrollen alle 7-10 Tage zu wenig finde, denn der Bauchumfang schon 2 Wochen zurück ist. Ich sag´s ungern, aber denk an Ally und ihr schlimmes Schicksal. Ja, sicherlich sind das extrem schreckliche Einzelfälle, aber sowas passiert immer wieder und gerade, wenn Risikofaktoren bekannt waren, ist es natürlich doppelt so tragisch und entsetzlich und überhaupt, wenn dann ein Kind schlimmstenfalls im Bauch verstirbt, weil die Plazenta versagt. Wie gesagt, ich bin davon überzeugt, dass das unglaublich tragische Einzelschicksale sind, aber du bist ja schon gewarnt und entsprechend würde ich das nicht mit Kontrollen alle 7-10 Tage auf sich beruhen lassen. Eigentlich, so würde ich das jetzt schätzen, sollte bei 2 (!!!) Wochen zurück doch alle 2 Tage ein CTG+Doppler gemacht werden, oder? Ist schon das Thema Lungenreife angesprochen worden? Es könnte ja theoretisch schnell bei den bekannten Risiken eine Situation eintreten, dass man das Kind zur Welt holen müsste. In der 30. SSW würde es von der Lungenreife ja noch auf jeden Fall profitieren, oder?

Ich denke, in der 30. SSW (und im Moment sieht es ja nicht so aus, als müsste das Kind morgen geholt werden...) ist dein Baby auf jeden Fall lebensfähig außerhalb des Bauches, seine Chancen, auch einen Frühstart kerngesund zu überstehen, sind in 2015 extrem gut. Außerhalb des Bauches kann man handeln, innerhalb des Bauches irgendwann halt nicht mehr. Ich denke nicht, dass ihr mit schwersten Komplikationen rechnen müsstet, wenn es bald zu einer Geburt käme. Aber natürlich zählt jeder Tag im Bauch für das Kind - aber ich finde es jetzt auch gerade nach Allys Schicksal sehr unvorsichtig, wenn Ärzte bei solchen Werten wie 2 Wochen zurück das doch eher so "locker" sehen und sagen, ja gut, dann ist für die nächsten 7-10 Tage alles chic.


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
avatar    Bea80
Status:
schrieb am 17.04.2015 19:02
Ihr Lieben, ich danke Euch für Eure Antworten! Sowohl für den lieben Zuspruch als auch für die persönlichen Erfahrungen!
Die Lungenreife habe ich Montag und Dienstag schon bekommen. Und wie ausgeprägt die Plaznetainsuffizienz ist, will mir keiner so richtig sagen. Es heißt nur immer, jeder Fall sei individuell und man könne nicht vergleichen. Wir sollen uns über jeden weiteren Tag freuen.
Die Überwachung und Kontrolle empfinde ich eigentlich als ausreichend: 2x täglich CTG und 2x wöchentlich Doppler. Sollten die Kindsbewegungen nachlassen wird auch sofort geschaut. Nur macht mich das auch nervös, denn er hat durchaus mal Tage, an denen er ruhiger ist. Da bin ich immer gleich sehr verunsichert.
Es tut gut zu lesen, dass es einige von Euch noch etwas weiter geschafft haben in der Schwangerschaft. Mir wurde zwar auch schon gesagt, dass es letztendlich auf die SS-Wochen und nicht unbedingt auf das Gewicht ankommt aber ich wäre deutlich beruhigter, wenn er die 1500g noch schaffen würde. Nur scheint es leider zum jetzigen Zeitpunkt utopisch...
Ach ja, und was das Liegen angeht: das muss ich ja im Prinzip aufgrund meines verkürzten Gebärmutterhalses schon länger. Scheint also bei mir nicht soooo viel zu bewirkentraurig
Also, was bleibt ist weiter zittern und bangen.
Euch alles Gute, Bea


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   Pluvil
schrieb am 17.04.2015 19:04
La miga, du hast so Recht. Habe auch an Ally Gedacht, wollte es auch fast schreiben.


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
avatar    Bea80
Status:
schrieb am 17.04.2015 19:24
Zitat
Pluvil
La miga, du hast so Recht. Habe auch an Ally Gedacht, wollte es auch fast schreiben.

Ich habe Allys schreckliches Schicksal auch ständig im Hinterkopf und es macht mich fast wahnsinnig. Aber ich denke, die Kontrollen sind soweit ausreichend, oder?


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   la miga
schrieb am 17.04.2015 19:52
Also 2x am Tag CTG und alle 2 Tage Doppler sind jetzt was anderes als das, was ich zuerst verstanden hatte. Ich hatte es so gelesen, als würdest du nur alle 7-10 Tage kontrolliert werden.


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
avatar    Bea80
Status:
schrieb am 17.04.2015 20:04
Sorry, da hatte ich mich wohl falsch ausgedrückt. Die Kontrollen erfolgen in den o.g. Abständen. Die Prognose vom gestrigen Doppler sei jedoch, dass wir noch die besagten 7-10 Tage hätten. Trotzdem wird auf meinen Wunsch der Doppler 2 x wöchentlich (Montags und Donnerstags) durchgeführt.


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   estrelle82
Status:
schrieb am 17.04.2015 20:28
Es ist ja auch so, das man nurnoch ständig in sich reinhört. Plötzlich habe ich auf jede kleine Bewegung im Bauch geachtet, und wenn nichts war bin ich panisch geworden. Wenn ich es garnicht mehr aushalten konnte, wurde ich immer zum Ctg geschickt. Dort sah man Bewegungen die ich nicht gespürt habe, je nachdem wie mein Sohn lag. Die Hebammen haben immer gesagt, vieeeel trinken, dann kommen Bewegungen - hat bei mir geholfen. Zu Hause habe ich zwischendurch den Angelsound rausgekramt um den Herzschlag zu hören wenn keine Bewegung kam. Aber bis zum Ende hat er sich bewegt, das letzte Ctg im Kreißsaal war schon nicht mehr dolle, immer um die 130 Herzfrequenz. Da bekam ich schon ein mulmiges Gefühl, aber die Hebamme hat mich beruhigt und gesagt das er ja in 2 Std da ist, und das alles okay ist. Selbst bei nicht optimaler Versorgung war der Apgarwert 9/10/10.


  Re: 30. SSW - Plazentainsuffizienz. Wer hat Erfahrung?
no avatar
   Pluvil
schrieb am 17.04.2015 22:11
Zitat
la miga
Also 2x am Tag CTG und alle 2 Tage Doppler sind jetzt was anderes als das, was ich zuerst verstanden hatte. Ich hatte es so gelesen, als würdest du nur alle 7-10 Tage kontrolliert werden.

So habe ich es auch verstanden.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021