Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Asthma...
avatar  Grinsekaetzchen
schrieb am 20.11.2014 11:35
Hallo zusammen,

Ich komme gerade vom Pneumologen mit der Diagnose Asthma Treffer Ich kämpfe im Gründe seit Beginn der Schwangerschaft mit Erkältungen zu kämpfen und seit vier Wochen mit Bronchitis - dachte ich...wegen zunehmender Atemnot (die ich, wie auch meine Hausärztin, lange als Schwangerschaftssymptom abgetan habe) war ich letzten Sonntag beim Notdienst, Diagnose obstruktive Bronchitis und dem Rat das weiter abklären zu lassen. Ich habe aber nicht damit gerechnet, dass es ein echtes Problem gibt...
War beim Arzt ziemlich überrumpelt mit der Diagnose und bin erst nächste Woche beim FA. Ich wollte einfach mal hören, ob hier noch weitere Asthmatikerinnen sind und wie eure Erfahrungen in und ggf. nach der Schwangerschaft sind. Wurde es bei euch vielleicht sogar auch erst in der Schwangerschaft fest gestellt?

Verwirrte Grüße
Tina


  Re: Asthma...
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 20.11.2014 13:20
Hallo!
Ich bin schon seit der Kindheit erkrankt und bin sehr gut eingestellt zwinker In der Schwangerschaft wurde ich alle 3 Monate untersucht und bis auf ein sehr niedriges CO2 war alles immer ok! Angeblich würde es in der Schwangerschaft sogar besser werden. Auch die Medikamente sind kein Problem fürs Kind! Aber jetzt lass es ersteinmal richtig einstellen, damit Du wieder Luft bekommst und man kann sehr gut mit Asthma leben, ich merke fast gar nichts zwinker Auf jeden Fall solltest Du eine Schulung mitmachen um die Krankheit richtig verstehen und deuten zu können ( besonders in akuten Situationen ) Ich wünsche Dir alles Gute und Kopf hoch.
LG


  Re: Asthma...
avatar  Grinsekaetzchen
schrieb am 20.11.2014 21:43
Hallo,
vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe mich mittlerweile auch wieder etwas beruhigt und bin wieder etwas zuversichtlicher. Ich habe ja bereits seit meinem Besuch beim Notdienst ein Spray und komme mit dem auch ganz gut zurecht. Ich habe jedoch nicht damit gerechnet, dass das jetzt mein ständiger Begleiter wird.
Vielen Dank fürs Mut machen!
LG!


  Re: Asthma...
no avatar
  anni2504
Status:
schrieb am 21.11.2014 10:55
Hallo Grinsekätzchen smile

Also ich reihe mich mit ein vertragen. Auch ich habe (phasenweise mittelschweres) Asthma und zwar ebenfalls bereits seit meiner Kindheit. Doof, aber leider irgendwie bisher nicht änderbar. Dazukommen unzählige (Lebensmittel-)Allergien, die es in Schwangerschaft nicht unebdingt erleichtern gesund und ausgewogen zu leben Dumm
Eigentlich bin ich gut medikamentös eingestellt. Ich nehme seit Jahren Symbicort forte 320/9 Mikrogramm (2-0-0-2). also schon relativ hochdosiert. Aber nützt ja nix.
Bei mir wurde es übrigens auch mit der Schwangerschaft wieder wesentlich schlimmer und das von Beginn an. Mittlerweile scheint auch unsere Maus meine Lungen als weiches Luftpolster zu missbrauchen. Jedenfalls fühlt es sich so an. So gibt es Tage an denen bei mir gar nix geht. Sehr lästig aber da hilft nur Ruhe bewahren. Ich versuche dann immer meine atemerleichternde Übungen zu machen und nehmen zusätzlich meinen Notfallspray.
Wichtig ist einfach, dass du gut medikamentös eingestellt und regelmäßig kontrolliert wirst.
Was mir zeitweise gut hilft sind Inhalationen mit Kochsalzlösung bzw wenn notwendig inkl Medikamenten. Ich habe einen elektrischen Inhalator. Dieser macht es mir recht einfach und bequem.
Vielleicht hilft dir auch autogenes Training (gibt es auch für Schwangere). Mir hat es immer wunderbar geholfen. Asthma ist oft nicht nur körperlich bedingt, sondern auch psychosomatisch und da kann autogenes Training und spezielle Atemtechniken neben der medikamentösen Einstellung gut helfen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall eine baldige Besserung und Gelassenheit was das Thema angeht. Wirklich ändern können wir nämlich nix, aber je mehr man sich darüber verkopft oder gar aufregt, desto mehr nimmt uns das Asthma die Luft....

Liebe Grüße, Anni


  Werbung
  Re: Asthma...
no avatar
  anni2504
Status:
schrieb am 21.11.2014 11:00
Zitat
Schokoladenliebhaberin
Auf jeden Fall solltest Du eine Schulung mitmachen um die Krankheit richtig verstehen und deuten zu können ( besonders in akuten Situationen ) Ich wünsche Dir alles Gute und Kopf hoch.
LG


Das unterschreibe ich übrigens noch vollkommen. smile


  Re: Asthma...
avatar  Krabbenmama
schrieb am 21.11.2014 11:14
Ich hab "nur" allergisches Asthma. D.h. ich reagiere auf bestimmte Duftstoffe, Hausstaubmilben, typische Heuschnupfenauslöser, etc. mit Asthma. Das kommt dann meist recht schlagartig und unerwartet. Hab also immer mein Spray dabei. In der Schwangerschaft hab ich es bisher aber nur zweimal gebraucht *aufHolzklopf*


  Re: Asthma...
no avatar
  jona1
schrieb am 21.11.2014 13:23
Bei mir wurde in dieser Schwangerschaft ebenfalls Asthma diagnostiziert. Allergisch bedingt (Milben).
Ich hatte das schon als Jugendliche, im Erwachsenenalter hatte ich allerdings keine Probleme mehr damit.

In meiner letzten Schwangerschaft hatte ich - im Nachhinein betrachtet - ebenfalls damit zu kämpfen. Damasl wurde es allerdings nie diagnostiziert, da die Schwangerschaft nur drei MOnate andauerte und die "hartnäckige schwere Erkältung" danach wie weggeblasen war.

Ich hoffe, dass das Thema sich auch dieses Mal mit dem veränderte Hormonstatus erklärt und die Sensibilität wieder verschwindet.
Benutze momentan ein Cortisonspray, das ich eigentlich einmal täglich nehmen soll, bin aber dabei es auszuschleichen und schaffe es inzwischen 4 Tage symptomfrei zu bleiben, bevor ich wieder nachlegen muss. Und in vier Wochen ist dann hoffentlich alles vorbei




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019