Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
avatar    Rosenrot85
schrieb am 08.11.2014 12:27
Hallo, winkewinke

mein kleiner Piranha schläft gerade tatsächlich ohne Brust im Mund und alleine in seinem Bettchen. *premiere*
Ich versuche mich daher mal ein einem Geburtsbericht:

Ich lag schon einige Tage vor der Geburt zur Überwachung im Krankenhaus.
37+0 sollte dann wegen zu wenig Fruchtwasser die Geburt eingeleitet werden.

Am Morgen des 27.10 (36+4) tapste ich runter in den Kreißsaal zum morgendlichen Routine-CTG.
Hierauf konnte man regelmäßige Wehen im Abstand von ca. 7 Minuten erkennen. Diese nahm ich auch als leicht unangenehmes, aber nicht wirklich schmerzhaftes Gefühl wahr.

Am Vormittag schlich ich mich noch vom Klinikgelände, um mich im angrenzenden Supermarkt mit einem Buch und einer Menge Süßigkeiten zu versorgen. LOL

Die Wehen merkte ich ab der Mittagszeit dann stärker. Vor allem im Liegen.

So gegen 14:00 fing ich dann langsam an die Wehen zu veratmen, aber dachte mir noch nicht groß was bei (dachte, das wären die berühmten Übungswehen, die ich bei meiner Tochter nie gehabt hatte).

Um ca. 15:30 wurde es mir dann langsam zu peinlich, wenn ich die Wehen mit lautem "Pffffffffff" veratmete, da meine Zimmernachbarin Besuch von ihrer kompletten Familie hatte (und diese war unglaublich groß).
Ich ging also zum Schwesternzimmer, um mal nach meiner Akte zu fragen, damit ich runter zum CTG gehen kann. Da merkte ich schon langsam, dass es mehr weh tat.

Ich lag dann also am CTG und whatsappte mit meinem Mann noch darüber, ob er und unsere Tochter heute noch zu Besuch kommen sollen oder aufgrund meiner Schmerzen lieber nicht.

Die Hebamme fragte während ich am CTG hing (ca 16:00), ob ich ein Schmerzmittel benötigen würde.
Nö, brauche ich nicht.
Eine Wehe später: Öhm... könnte ich bitte doch eins haben?
Zwei Wehen später: Oh Gott, ich werde sterben!

Ich kam dann gleich in ein Kreißzimmer (heißt das so?!) und die Hebamme (die gleiche wie bei der Geburt meiner Tochter) untersuchte mich:
Muttermund: 1-2 cm.
Gebärmutterhals noch ein paar Zentimeter vorhanden.
Wie frustrierend.

Ich bekam dann ein Schmerzmittel namens Meptid, aber merkte keine Schmerzminderung.
Die Wehen kamen mittlerweile im Abstand von 4 Minuten und waren echt heftig.
Ein zweiter Tropf mit diesem Meptid brachte auch nichts.

Gegen 17:00 entschied ich mich dann, dass es vielleicht doch sinnvoll wäre, wenn ich meinem Mann Bescheid sage. zwinker

Zwischendrin erklärte ich lautstark, dass ich eine PDA wolle. Jetzt. Sofort.
Muttermund: 3-4 cm.

Mein Mann kam dann gegen 18:00. (Der PDA-Mensch war immer noch nicht da, was ihn mir nicht gerade sympathisch machte).
Muttermund: 5-6 cm.

Als der (auch bei persönlicher Inaugenscheinnahme nicht sympathische) PDA-Mensch endlich kam, fragte er mich während der Wehen einen Fragekatalog ab, wobei der Dialog etwa so ablief:

- "Haben Sie in Ihrer Familie Erkrankungen der Herz...."
- "NEEEEEINNNN!"
- "Haben Sie in Ihrer Familie...."
- "NEIN, WIR SIND ALLE GESUND UND HABEN GAR NICHTS"
- "Haben Sie in Ihrer Familie...."
- "SCHATZ, REDE DU MIT DIESEM MENSCHEN!"

Schließlich wurde die PDA nach einer gefühlten Ewigkeit gesetzt - und bewirkte nichts.
Von meiner Tochter hatte ich die PDA noch als wahren Segen in Erinnerung. Diesmal passierte nichts.
Es wurde dann die zweite Dosis nachgespritzt. Immer noch nichts.
"Fühlen Sie dies an Ihrem Bein warm oder kalt" - ja, ich konnte das alles spüren.

Der PDA-Mensch bot an die PDA ein zweites Mal zu setzen, weil sie offenbar nicht wirkte. Hier stimmte ich eifrig nickend zu. Irgendwie schaffte er es aber, sich heimlich aus dem Zimmer zu schleichen, ohne dass ich es mit bekam.

Muttermund mittlerweile bei 9 cm.

Wie ich es auch von der Geburt meiner Tochter kenne, versicherte ich den Hebammen während der Wehenpausen, dass ich jetzt GANZ DRINGEND und UNBEDINGT mal groß auf die Toilette müsste.
"Nein, das ist das Baby"

Nach einigem Rumgeturne sollte ich dann anfangen zu pressen.
Erst im Vierfüsslerstand. Aber da rutschten mir die Beine immer auseinander und weg.
Dann sollte ich mich auf die Seite legen.

Und dann weiter pressen. Huiuihi.
Wirklich lange ging die Pressphase nicht. Vielleicht eine Viertelstunde und um 19:58 kam der kleine Mann dann als Sterngucker rausgeschlüpft.

Die Maße:
51 cm
3040 g
33 KU

Die alte Narbe ist wieder etwas aufgerissen (1. Grad) und wurde vernäht.
Anschließend entdeckte die Ärztin noch Eihäute im Gebärmutterhals und versuchte über eine Stunde und unter Hinzuziehung der Oberärztin diese zu entfernen. Aua!

Schließlich ging mein Mann mit dem Kleinen mit den Kinderärzten mit.
Es wurde aufgrund bekannter Vorerkrankung gleich ein Nierenultraschall gemacht (eine Niere fehlt, die andere funktioniert).

Schließlich kamen wir gegen 23:30 auf das Zimmer.

Die Wochenbettbetreeung war so lala.
Die Schwester, die mich nach der Geburt auf dem Zimmer kurz betreute, war ein echter Besen:

Bevor sie mir die Kanüle aus der Hand zieht, wollte sie gucken, ob ich alleine auf Toilette kann. Ok, soll sie von mir aus mitkommen.
Beim Aufstehen von der Toilette *flatsch* der ganze Boden voller Blut (sorry, wenn eklig). Woraufhin die Schwester meinte "Na gucken Sie sich mal diese Sauerrei an. Sie haben doch schon ein Kind und müssten das doch wissen". Hä? Als ob ich absichtlich den schönen Badezimmerboden mit meinem Blut "besudelt" hätte.

Naja, letzlich blieben wir dann noch eine Woche im Krankenhaus, weil der Kleine eine Gelbsucht entwickelte.

Seit Montag sind wir zuhause und leben uns ein.
Das ist anstrengend.
Und schlafraubend.
Und kostet unglaublich viele Nerven und Kraft.
Und ist so wahnsinnig toll! Liebe

Ich bin auch froh, dass der Kleine sich entschieden hat, sich selber auf den Weg zu machen.
Die Geburt war natürlich super schmerzhaft, aber in der Intensität und auch in der Länge kein Vergleich zu der Geburt meiner Tochter (nach Einleitung).

Ich wünsche den Rest-Novemberlies (sind ja tatsächlich nicht mehr sooo viele zwinker ) eine tolle und komplikationslose Geburt! smile

Liebe Grüße
Rosenrot


  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
no avatar
   wednesday
Status:
schrieb am 08.11.2014 13:25
Hallo Rosenrot!!

Trotz Schlafmangels hast du so nen ausführlichen Bericht geschrieben... Und ich musste echt schmunzeln beim Lesen!!

Schön, dass ihr Zuhause seid und euch langsam einleben könnt!!

Das mit der Wochenbettbetreuung kenn ich- hoffentlich wird's diesmal anders - ich bin auch
in einem anderen KH...

Herzlichen Glückwunsch nochmal zum kleinen Mann und eine schöne Zeit zu viert!!

Liebe Grüße
Wesnesday


  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
no avatar
   ina1337
Status:
schrieb am 08.11.2014 13:29
Liebe Rosenrot!

Alles Gute nochmals für den kleinen Mann smile Dein Bericht ist wirklich zum Schmunzeln und ich kann mir mit jedem verstrichenen Tag noch mehr vorstellen, wie es bei mir nun bald sein wird!

Genieß die Zeit und erholt euch weiterhin gut smile


  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
no avatar
   sonnenscheinmalu
Status:
schrieb am 08.11.2014 17:45
Liebe Rosenrot,

gratuliere herzlich zur Geburt.
Und zu dem süßen Geburtsbericht, bei dem beschriebenen Dialog mit dem PDA-Menschen musste ich wirklich laut lachen. Sehr sehr lieb geschrieben. Danke für den kurzweiligen Bericht!


Alles Gute, wünscht Malu


  Werbung
  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
no avatar
   NatalieYanka
Status:
schrieb am 09.11.2014 01:16
Herzlichen Glückwunsch Party


  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
no avatar
   Siva83
schrieb am 09.11.2014 10:24
Hallo Rosenrot,

Auch von mir nochmal herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich so für euch das nicht eingeleitet werden musste und alles gut ist!!!

LG Siva


  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
avatar    bettina1982
Status:
schrieb am 09.11.2014 10:28
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für deinen Bericht!

Ich wünsche dir und deiner Familie eine super Zeit!
Liebe Grüße,
Bettina


  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
no avatar
   Traum09
Status:
schrieb am 09.11.2014 14:28
Hallo Rosenrot,

herzlichen Glückwunsch zum Stammhalter! Erholt euch gut und lebt euch zu 4. in Ruhe ein. Ich wünsche euch eine wunderbare Kennenlern- und Kuschelzeit und wünsche, dass eure Große eine so tolle große Schwester wird wie hier der große Bruder zu seiner Schwester ist.


  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
avatar    maus8888
Status:
schrieb am 09.11.2014 19:42
Herzlichen Glückwunsch,

hat sich sehr lustig und toll gelesen. smile

lg



  Re: Geburtsbericht Novemberli Rosenrot smile
avatar    minisonnenblume
schrieb am 09.11.2014 21:27
Liebe Rosenrot,

auch ich gratuliere von Herzen zur Geburt eures Sohnes!PartyWie wunderschön, dass er da ist!smile

Kuschelt, staunt und genießt!

Alles Liebe euch wünscht
Minisonnenblume mit S.fest im Arm und ihren Himmelskindern tief im Herzen




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020