Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Was lange währt.... Geburtsbericht von Thamms - lang
avatar    Thamms
Status:
schrieb am 01.11.2014 20:38
Hallo ihr Lieben,

ich sitze gerade hier und Paul liegt zufrieden neben mir und ich habe nun Zeit euch an unserer Geburt teilhaben zu lassen und sie vielleicht selber für mich nochmal Revue passieren zu lassen.

Ich hatte die ganze letzte Woche ja schon mit meinem hohen Blutdruck zu kämpfen, laut FA und auch Hebamme waren die Werte zwar hoch aber nicht besorgniserregend. Den gesamten Donnerstag wie auch den Freitag lagen sie allerdings durchgehend bei 160/100 und drüber, so dass ich meinen Mann gebeten habe doch mit mir ins Krankenhaus zu fahren, da mir die ganze Sache komisch vorkam.

Also gesagt getan, im KH angekommen wurde erstmal CTG geschrieben und untersucht. Aber im ersten Moment alles unauffällig. Es wurde die Frage in den Raum gestellt, ob man wegen des hohen Blutdrucks nicht besser einleiten sollte. Dem haben wir aus Angst um unseren Keks zugestimmt.

Also sollte es am Samstag morgen mit der Einleitung über Tablette losgehen. Wir waren beide Mega aufgeregt, denn das hieße ja spätestens am WE kommt unser Keks zur Welt.
Samstag morgen dann ab in den Kreissaal und erstmal eine halbe Stunde CTG schreiben, dann Untersuchung durch die Hebamme, MUMU 1 cm geöffnet dann die Tablette einschmeißen und eine weitere Stunde CTG schreiben. Das erste Frühstück im Kreissaal smile
In zwei Stunden wiederkommen und ein Kontroll CTG schreiben. In der Zwischenzeit sehnsüchtiges warten auf Wehen. Leider keine in Sicht.
Kontroll CTG unauffällig.
In einer Stunde wiederkommen. Ok, mein Mann und ich sind spazieren gegangen. Dann wieder ab in den Kreissaal, halbe Stunde CTG schreiben, Untersuchung Hebamme, keine Veränderung, Tablette einschmeißen und wieder eine Stunde ans CTG.
Ohhh huch was zieht denn hier... das wird doch wohl keine Wehe sein, nach Blick aufs CTG doch das war wirklich eine Ich freu mich Es kamen dann immer regelmäßig leichte Wehen, aber nach ca. 1 Stunde, alle Wehen wieder weg. Naja schade eigentlich.
Also gut selbe Prozedur wie am Vormittag, nach 2 Stunden Kontroll CTG schreiben und dann noch 1 Stunde frei, wieder CTG, Untersuchung, keine Veränderung, Tablette schlucken, 1 Stunde CTG schreiben. Es war mittlerweile Abend, in der Nacht wird hier grundsätzlich nicht weiter eingeleitet, also ab ins Bett und Kraft Tanken für die Dinge die da kommen.

Am Sonntag gleicher Tagesablauf wie am Samstag, leider Null Wehen und auch null Veränderung am MUMU. Also fast den gesamten Sonntag am CTG gegangen.
Gut dann am Montag weiter machen, oh Mann wir waren echt schon angeknackst ich mehr wie mein Mann. Aber auch er hat tapfer alles mitgemacht und war immer schon früh im KH und ist erst spät Abends nach Hause gefahren.

Der Montag fing genauso an wie der Sonntag aufgehört hat. Keine Veränderung am MUMU und keine Wehen. Beim Kontroll CTG wurden plötzlich die Herztöne vom Keks schlecht, sie gingen über einen längeren Zeitraum ordentlich in die Höhe. Also weitere Kontrolle, so habe ich neben dem Frühstück auch mein Mittag essen im Kreissaal gegessen. Ja öfter mal was neues. Nach 4 Stunden Dauer CTG waren die Töne wieder in Ordnung und wir waren entlassen. Weitere Prozedur wie die Tage davor. Kein Veränderung am MUMU und keine Wehen.

In der Nacht von Montag auf Dienstag ist mir dann so gegen eins die Blase geplatz, juchz es geht voran!! Ich habe leichte Wehen und freue mich riesig. Werde aber erstmal zum Kraft tanken nochmal ins Bett geschickt. Wehen waren ja auch noch nicht schlimm. Dann in der frühe meinen Mann angerufen aber der war eh schon auf dem Weg. Wehen sind leicht aber regelmäßig. Im Kreissaal wieder CTG geschrieben und untersucht gut noch keine Veränderung am MUMU, aber das kann sich ja ändern. Dann wurde mir eine vaginal Tablette gelegt um die Wehen zu verstärken. Jep das hat auch geklappt, äh ok so fühlen sich also ordentliche Wehen an! Das konnte schon was ich musste schon ein wenig veratmen. Tja aber nach zwei Stunden war der Spuck wieder vorbei, alle Wehen weg. Ich hätte heulen können, ok hab ich auch.
Am CTG wurden die Töne auch wieder ein wenig schlechter, noch nicht schlimm aber auch nicht optimal.

Gespräch mit Hebamme, Chefarzt und Oberarzt wie es denn nun weitergehen soll. Wir hatten zwei Optionen, entweder das legen einer weiteren Tablette und warten auf Wehen und spätestens wegen des BS am Abend einen Kaiserschnitt, oder direkt einen Kaiserschnitt.

Mein Mann und ich haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und es sind zumindest bei mir viele Tränen geflossen. Aber in Anbetracht der Sache das wir beide nervlich einfach durch waren und wir es nicht für realistisch gehalten haben, das die letzte Tablette noch wirken soll, haben wir uns schweren Herzens für den Kaiserschnitt entschieden.

Wir hatten dann noch Zeit um uns auch seelisch ein wenig drauf vorbereiten bevor es losging. Irgendwann wurde ich vorbereitet und in den Op geschoben. Mensch waren wir aufgeregt und mir sind nur so die Tränen geflossen. Im OP wurde mir die PDA gesetzt und mein Mann kam wieder dazu. Mein Mann hat die ganze Zeit neben mir gesessen und wir gaben uns in die Augen schauen können.
Dann gab es ein ruckeln und ein wackeln und schon war Paul geboren. Er hat auch erstmal den gesamten Op zusammen gebrüllt grins Ein Gefühl was man nicht beschreiben kann, Glück, Stolz, Erleichterung, Freude und vieles mehr.

Mein Mann war immer an meiner Seite und dafür liebe ich ihn noch viel mehr.

Im Nachhinein muss ich sagen, das wir eine sehr gute Entscheidung getroffen haben. So war der Kaiserschnitt recht entspannt und ruhig. Wer weiß was unter der Geburt noch passiert wäre und dann zum guten Schluss der Schnitt doch noch in Hektik hätte gemacht werden müssen.

Eine langwierige aber dennoch schöne und irgendwie harmonische Geburt.

Puhh ganz schön lang geworden.

Lg Sonja


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.11.14 08:11 von Thamms.


  Re: Was lange währt.... Geburtsbericht von Thamms - lang
no avatar
   Nutmeg75
Status:
schrieb am 01.11.2014 21:43
Herzlichen Glückwunsch zum Sohnemann! Ich glaube, Ihr habt Euch richtig entschieden, v.a. nach der langen Vorgeschichte. smile Jetzt erholt Euch weiter gut von der OP & Geburt und genießt das Leben zu dritt! Alles Gute Euch!


  Re: Was lange währt.... Geburtsbericht von Thamms - lang
no avatar
   Traum09
Status:
schrieb am 02.11.2014 07:59
Herzlichen Glückwunsch zum Stammhalter. Genießt die ersten Tage und den Zauber, erholt euch gut und dann gewöhnt euch zu Hause an das Leben zu 3.


  Re: Was lange währt.... Geburtsbericht von Thamms - lang
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.11.2014 08:51
Puh Thamms, was für ein Ärger mit der Einleitung.
Ich denke es war die richtige Entscheidung einen geplanten KS daraus werden zu lassen.

Alles Gute für euch.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020