Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    Locke 23
Status:
schrieb am 30.10.2014 10:26
Hallo ihr Lieben,
ich habe mein Kind nicht abgeschrieben, ich liebe es undmöchte auch vesuchen um es zu kämpfen, aber ich muss mich dennoch mit dem Gedanken "was wäre wenn" beschäftigen. Ich kann doch nicht blauäugig in Arztgesrpräche gehen, ich muss informiert sein z.B. zu den einzelnen Tests..., ich wusste bisher nicht mal das es ein Chorionzottenbiopsie gibt.

Ich habe eben nochmal mit meinem FA telefoniert, da bei uns morgen Feiertag ist, kann ich ihn nicht anrufen, erfahre die Ergebnisse erst am Montag. Ich habe ihn gefragt ob nicht auch eine Chorionzottenbiopsie sinnvoll wäre, damit man gleich ein Ergebnis hat. Er meinte das wird jetzt erst warten werden bis die Ergebnisse da sind und nicht den 2. Schritt vor dem 1. Schritt gehen. Davon mal abgesehen, hat er mir gesagt, dass das Fehlgeburtsrisiko bei eine Chorionzottenbiopsie höher ware als bei einer FU, die als letzte Variante ins Spiel kommen würde. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich am Montag zur Spezailisten in unser KH gehe, er war davon erstmal nicht so angetan und meinte, das ich die Dinge zu übereilt angehe. Habe ihm auch erklärt das ich nicht ewig Zeit ins Land gehen lassen möchte. Er konnte es dann etwas verstehen.

Aber was mich ein bisschen erleichter hat, war die Tatsache, dass er keine weiteren Auffälligkeiten feststellen konnte.

@Milia dein Sohn ist ein Sonnenschein und in dem Moment wo ich dir dass hier schreibe laufen mir die Tränen.....
Es ist einfach schwer. Ich habe mir die Videos vorhin angeschaut und deine Bilder und es zerreist mich, dass zu sehen, ich will einfach nur hoffen, das mein Kind gesund ist.
Ich habe vor beiden Varianten panische Angst, einmal davor ein Kind wie deinen Sohn abzutreiben und mit der Entscheidung seelisch nicht zurecht zu kommen und auch davor diese Verantwortung zu tragen und Situationen zu erleben wie Mali sie beschrieben hat.

Erst war ich geschockt, dass sich heimlich nochmal so ein kleines Zwergi eingenistet hat und jetzt davon.

Wie gesagt ich werde jetzt versuchen abzuwarten, etwas anderes bleibt mir vorerst nicht über und bis zu den Ergebnissen werde ich einfach hoffen, dass mein Kind gesund ist.

traurige Grüße


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
no avatar
   *Pippilotta
Status:
schrieb am 30.10.2014 10:35
das Kind meiner Freundin hatte eine NFM von 5mm und das Kind ist kern gesund! Da wird sich mal kurz vermessen... und dann bricht Panik aus... du bist schon in der 13ssw... was würdest du dann beim FeinUS machen, wenn da rauskommt, dass mit dem Kind was nicht stimmt.. fürs "weg machen" ist es dann zu spät.. ist es ja jetzt eigentlich schon... ICH könnte das nicht... aber ich kann deine Ängste und deinen Beweggrund trotzdem verstehen.. niemand möchte ein behindertes Kind.. die Frage würde sich bei mir nur im Grad der Behinderung stellen...ich hätte das nicht geschafft...


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    lauramomo
schrieb am 30.10.2014 10:38
Es wurde schon geschrieben: für eine Abtreibung aus medizinischen Gründen ist es nie zu spät und das Problem ist wie ich es verstanden habe auch das fehlende Nasenbein...


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
no avatar
   Milia149
Status:
schrieb am 30.10.2014 10:48
Locke, ist doch ganz klar das man völligst aufgewühlt erst mal ist.

War ich auch nach der Diagnose, habe einen ganzen Tag nur geheult und war verzweifelt, dachte manchmal das ist das Ende.
Aber war gar nicht so smile

Ich wünsche Dir alles alles Gute und Drücke dir die Daumen,
wie gesagt wenn du Fragen hast oder was ist, melde dich gerne bei mir...


  Werbung
  Re: Maili verzweifelt nach NFM
no avatar
   Sonja1234
schrieb am 30.10.2014 11:28
Liebe Locke,

ich finde du meisterst das alles ganz toll. Ich hoffe du fühlst dich bei deinem FA in dieser Situation gut aufgehoben. Wenn nicht, hast du alles Recht der Welt, andere Mediziner anzusprechen.
Für die Wartezeit bis Montag wünsche ich dir ganz viel Kraft!!!!!! streichel


(@ allIch lehne mich jetzt mal etwas aus dem Fenster:

Wieso fühlen sich Menschen OHNE selbst von Ähnlichem betroffen zu sein, dazu berechtigt, hier ihre Ansichten darüber zu äußern, was sie von Abtreibung aufgrund von Behinderung halten.
Locke hat hier verzweifelt um Antworten gebeten, was Diagnose und Erfahrungen mit ähnlichen Ergebnissen angeht. EIne Abtreibungsdiskussion wurde meines Wissens nach nicht erbeten. Ich finde es ehrlich gesagt unsensibel. Das bezieht sich natürlich nicht auf diejenigen, die aus ihrem eigenen Leben mit einem "behinderten" Kind berichten oder eine ähnliche Diagnose hatten.

Vielleicht sollte man auch seine großen ethischen Ideale nicht so stolz vor sich hertragen. Das habe ich auch getan, in Diskussionen mit Freunden und Verwandten das Recht auf Leben, Gottes alleiniges Entscheidungsrecht über Leben und Tod, die Respektlosigkeit gegenüber von Behinderung betroffen Menschen, wenn ihr Leben als nicht lebenswert klassifiziert wird, hochgehalten. In ähnlich denkenden Kreisen, Mütter die Kinder mit Downsyndrom abgetrieben haben, als egoistisch und herzlos bezeichnet.
Aber dann sitzt man auf einmal in der Pränataldiagnostik, und ein Mediziner erzählt einem von dem Risiko für schwere Mehrfachbehinderungen, Mikrozephalie, Gehirnfehlbildungen beim dem eigenen Kind im Bauch. Derselbe Mediziner zeigt die Möglichkeit des Abbruches auf und dahin sind alle großen Worte, denn das Einzige was noch da ist, ist große Angst. Wir haben unsere Schwangerschaft natürlich nicht beendet, schließlich ist unser Kleines im Moment völlig unauffällig und wir hoffen fest, dass das CMV Virus nicht auf das Kind übergeht. Trotzdem haben diese Momente mir gezeigt, dass man nicht vorschnell urteilen sollte, oder Prognose ala "ich würde ja niemals, ..." treffen sollte.

Euch allen einen schönen Tag. Lg Sonja)


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 30.10.2014 12:05
Sonja, wenn man diese ideale vor sich herträgt, wie du es bezeichnest, bedeutet das doch nicht automatisch, dass man sich nicht mit der frage auseinandergestzt hat, was man selbst tun würde. Als ich im dritten monat schwanger war, wurde mien neffe geboren, der das down syndrom hat. Meine schwester und ihr mann hatten auf die pränataldiagnostik verzichtet und daher vor seiner geburt nichts von seiner behinderung gewusst. Im ersten moment war das ein riesiger schock für die gesamte familie. Ich habe mich intensivst mit der frage befasst, ob ich eine nackenfaltenmessung und gegebebenfalls auch die darauf folgenden untersuchungen machen lassen soll,und das zu einem zeitpunkt, als die verzweiflung meiner schwester und meine eigene trauer über die behinderung meines neffen noch wie eine dunkle wolke über mir hingen. Mein mann und ich haben uns gegen diese untersuchungen entschieden, weil wir die verantwortung fürnunser kind übernehmen wollen, völlig egal, was kommt. Weil wir das ideal vor uns hertragen, um diesen begriff nochmal aufzunehmen, dass wir nicht entscheiden, welches leben lebenswert ist und welches nicht und das wir das kind annehmen, das in meinem bauch wächst, mit allen stärken und schwächen. Und wenn unser kind krank sein sollte, werden wir uns darum kümmern und uns hilfe suchen, wenn wir welche brauchen. Das bedeutet nicht, dass ich keine angst davor habe, dass unsere tochter krank sein könnte. Aber weißt du, was ich mache, wenn ich diese angst spüre? Ich schaue mir meinen kleinen neffen an, der mittlerweile vier monate alt ist und mein herz sofort für sich gewonnen hat, weil ich ihn liebe. Und dann weiß ich,, dass unsere entscheidung richtig war.

Isolde


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.14 12:07 von isolde35.


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    Pajussi
Status:
schrieb am 30.10.2014 12:27
Zitat
Sonja1234
Liebe Locke,

ich finde du meisterst das alles ganz toll. Ich hoffe du fühlst dich bei deinem FA in dieser Situation gut aufgehoben. Wenn nicht, hast du alles Recht der Welt, andere Mediziner anzusprechen.
Für die Wartezeit bis Montag wünsche ich dir ganz viel Kraft!!!!!! streichel


(@ allIch lehne mich jetzt mal etwas aus dem Fenster:

Wieso fühlen sich Menschen OHNE selbst von Ähnlichem betroffen zu sein, dazu berechtigt, hier ihre Ansichten darüber zu äußern, was sie von Abtreibung aufgrund von Behinderung halten.
Locke hat hier verzweifelt um Antworten gebeten, was Diagnose und Erfahrungen mit ähnlichen Ergebnissen angeht. EIne Abtreibungsdiskussion wurde meines Wissens nach nicht erbeten. Ich finde es ehrlich gesagt unsensibel. Das bezieht sich natürlich nicht auf diejenigen, die aus ihrem eigenen Leben mit einem "behinderten" Kind berichten oder eine ähnliche Diagnose hatten.

Vielleicht sollte man auch seine großen ethischen Ideale nicht so stolz vor sich hertragen. Das habe ich auch getan, in Diskussionen mit Freunden und Verwandten das Recht auf Leben, Gottes alleiniges Entscheidungsrecht über Leben und Tod, die Respektlosigkeit gegenüber von Behinderung betroffen Menschen, wenn ihr Leben als nicht lebenswert klassifiziert wird, hochgehalten. In ähnlich denkenden Kreisen, Mütter die Kinder mit Downsyndrom abgetrieben haben, als egoistisch und herzlos bezeichnet.
Aber dann sitzt man auf einmal in der Pränataldiagnostik, und ein Mediziner erzählt einem von dem Risiko für schwere Mehrfachbehinderungen, Mikrozephalie, Gehirnfehlbildungen beim dem eigenen Kind im Bauch. Derselbe Mediziner zeigt die Möglichkeit des Abbruches auf und dahin sind alle großen Worte, denn das Einzige was noch da ist, ist große Angst. Wir haben unsere Schwangerschaft natürlich nicht beendet, schließlich ist unser Kleines im Moment völlig unauffällig und wir hoffen fest, dass das CMV Virus nicht auf das Kind übergeht. Trotzdem haben diese Momente mir gezeigt, dass man nicht vorschnell urteilen sollte, oder Prognose ala "ich würde ja niemals, ..." treffen sollte.

Euch allen einen schönen Tag. Lg Sonja)

Hier unterschreibe ich aus vollem Herzen.

Mein Mann und ich hatten uns für den Pränatest entschieden, um nicht durch die NMF in die Teufelsküche zu landen. Den Test haben wir nicht mit einem potentiellen Abbruch vor Auge gemacht, sondern weil wir den Rest der Schwangerschaft genießen wollten (vorausgegangen war eine FG/Trisomie 22), oder auch Gewissheit über Trisomie 13, 18 und 21 haben. Aber, Locke, ich bin ja nicht DU, und alle andere, die hier mit den besten Intentionen schreiben, sind es auch nicht! Daher, Isolde, ja, Ihr habt die richtige Entscheidung getroffen - für Euch.

Locke, bleib bei Dir, Du wirst es schon richtig machen!vertragen

Lieben Gruß

Pajussi


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    Locke 23
Status:
schrieb am 30.10.2014 13:50
@Sonja: knuddel danke dir

Allg. Habe gerade einen Anruf von meinem FA erhalten, er hat die Ergebnisse telefonisch erfragt.
Der Wert liegt bei 1:50 und er sagt jetzt auch, dass ich am Montag zu der anderen Ärztin in die Klinik soll und dann wird alles weitere besprochen.

Bin froh dass jetzt das Ergebnis da ist, ich konnte es mir schon denken.


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
no avatar
   schneckete
schrieb am 30.10.2014 14:18
Liebe Locke,

ich möchte dich einfach mal über den Bildschirm drücken!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit.
Ich hoffe, dass ihr mit den weiteren Untersuchungen die für euch richtige Entscheidung treffen könnt!

Alles Liebe für Dich!

Melanie


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
no avatar
   MaraSophie
Status:
schrieb am 30.10.2014 14:43
Zitat
schneckete
Liebe Locke,

ich möchte dich einfach mal über den Bildschirm drücken!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit.
Ich hoffe, dass ihr mit den weiteren Untersuchungen die für euch richtige Entscheidung treffen könnt!

Alles Liebe für Dich!

Melanie

Liebe Locke,
Melanie spricht mir aus dem Herzen.
Wollt dir grad genau das Gleiche schreiben! Ich hoff für euch, dass ihr zu den 49 gehört, wo alles In Ordnung ist!
Alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft für die nächste Zeif! streichel


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    mali32
Status:
schrieb am 30.10.2014 14:58
Liebe Locke,

ich habe mir damals unsere Wahrscheinlichkeit bildlich vorgestellt.
In eurem Fall wären es 50 Bettchen mit Babys drin. Entweder ist euer Baby betroffen, oder eins der 49 anderen Elternteile.
Diese Vorstellung hat mir sehr viel Kraft und Zuversicht gegeben.
Meine Pränataldiagnostikerin ist ein eher positiv denkender Mensch. Sie sagte wir sollten uns nicht verrückt machen. Selbst bei einem Ergebnis von 1:2 hatten wir noch eine Chance von 50:50.

Ich fühle mit dir, beim Lesen deiner Beiträge mogeln sich meine Ängste und Befürchtungen von damals wieder ans Tageslicht.

Fühl dich ganz lieb gedrückt

Alles Liebe
Mali


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    Locke 23
Status:
schrieb am 30.10.2014 15:57
Danke für eure lieben Worte und euren Zuspruch. Ich habe in den nächsten Tagen ertsma viel Zeit über alles nachzudenken und werde euch am Montag nach dem Ultraschall sofort berichten.

@Mali: es tut mir leid, ich wollte keine alten Wunden aufreißen

Liebe Grüße


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    mali32
Status:
schrieb am 30.10.2014 16:17
Das hast du nicht.
Wir bekommen morgen unser Gesamtergebnis von der Nackenfaltenmessung mitgeteilt. Bin gerade einfach etwas sentimental.
Habe etwas Sorge.
Bis morgen im Piep.


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    Yaya
schrieb am 30.10.2014 17:13
Zitat
Locke 23
@Sonja: knuddel danke dir

Allg. Habe gerade einen Anruf von meinem FA erhalten, er hat die Ergebnisse telefonisch erfragt.
Der Wert liegt bei 1:50 und er sagt jetzt auch, dass ich am Montag zu der anderen Ärztin in die Klinik soll und dann wird alles weitere besprochen.

Bin froh dass jetzt das Ergebnis da ist, ich konnte es mir schon denken.

Das ist ja ein fixer Frauenarzt. Alles Gute fuer Montag!!! Daumen sind gedrueckt.


  Re: Maili verzweifelt nach NFM
avatar    Yaya
schrieb am 30.10.2014 17:16
Zitat
Sonja1234
(@ allIch lehne mich jetzt mal etwas aus dem Fenster:

Wieso fühlen sich Menschen OHNE selbst von Ähnlichem betroffen zu sein, dazu berechtigt, hier ihre Ansichten darüber zu äußern, was sie von Abtreibung aufgrund von Behinderung halten.

Ich fuehle mich jetzt hier angesprochen. Wie arrogant. Darf ich nicht meine Gedanken und Meinungen haben? Wird mir hier der Mund verboten? Und alle, die sagen, okay, ich verstehe wenn du eine Abtreibung in Betracht ziehst, die duerfen dass? Nur, wenn man es nicht gut findet, darf man nichts sagen? Pfui.

Jeder, der ein Kind bekommt ist betroffen. Denn jeder macht sich Gedanken, was waere wenn. Jeder hier hat das Recht seine Meinung zu sagen.

Ich habe kein behindertes Kind. Aber ich trage ein Kind in mir, das vielleicht behindert sein koennte. Ich fuehle mich betroffen.


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.14 17:20 von Yaya.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021