Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Locke 23
Status:
schrieb am 24.10.2014 13:41
Um Gottes Willen, versteht mich bitte nicht falsch, ich bin absolut kein Sozialschmarotzer, ich habe bei meinem Sohn bis zur 24ssw voll in der Pflege gearbeitet, Regeln zum Mutterschutz waren damals ein Fremdwort, es wurde mit mir ein Gespräch gesucht in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich nicht nur leichte Bewohner versorgen könnte, dass ich auch zu den schweren muss, als fairness den Kollegen gegenüber, für mich hat sich keiner zuständig gefühlt, weder FA noch AG. Also habe ich nach mehreren erfolglosen Gesprächen mit beiden Parteien den FA gewechselt und die Situation erklärt. Er schrieb mir dann auf meinen Wunsch in das BV dass ich administrativ bis zum Ende arbeiten darf und das habe ich gemacht.

Und es tut mir leid, das kann ich kein zweites mal, ja ich bin jetzt im administrativen Bereich eingesetzt, jedoch auf Station, wir hatten Norovirus und viele MA waren zeitigleich krank, wer durfte einspringen? Ich! Wir haben multirestistente Keime und Spritzen setze muss ich auch, wenn man etwas sagt, gibt es als Antwort, dass die Kinder früher auf dem Feld geboren wurden und man sich nicht so anstellen soll. Ich riskire bewusst die ss und das werde ich nicht weiterhin tun, es geht mir in dieser Situation nicht gut. Ehrlich gesagt möchte ich nicht den ganzen Tag zu Hause sitzen, ich war immer froh arbeiten zu gehen und war im Leben nie arbeitslos, wenn ich arbeiten bin, wird der Kleine vom Papa betreut und ich bin froh Kontakt mit Erwachsenen zu haben. Aber ich werde nicht dauerhaft den Egoismus meines AG tolerieren, alle anderen Schwangeren werden von meinem AG ins BV geschickt, ich wieder nicht. Bis vor ein paar Tagen war ich mir sicher, dass ich bis zum Schluss durchziehe, allerdings hatte ich dann ein Gespräch mit meiner Chefin, in dem mir gesagt wurde dass es sinnvoll wäre in einer Führungsposition wieder auf 40 Std. zu arbeiten und nicht reduziert auf 30 Std., es reicht mir einfach wie soll ich das jetzt noch alles bewerkstelligen, mehr als arbeiten kann ich nicht, die Dienste zwische´n mir und meinem Partner sind immer wechsleschichtig, damit die Betreuung des Kleinen gewährleistet ist und zur Zeit werde ich nur noch meiner Arbeit gerecht und alles andere muss hinten anstehen, dass kann auf dauer nicht der Sinn sein. Ich denke das ich kündigen würde, wenn ich nicht schwanger wäre.

Es würde noch vieles zu berichten geben, aber das würde den Rahmen sprengen. Aber ich kann euch ruhigen Gewissens mitteilen, dass ich nicht aus Faulheit zu Hause bleiben würde und ich kein Sozialschmarotzer bin. Zudem hat mein FA bei der letzten VU gesagt, dass wir über meine Arbeitssituation sprechen müssen, wenn es wieder problematisch wird, weil er die Situation der ersten Schwangerschaft noch im Kopf hat.
Außerdem bekommt man auch in Dtl. kein BV hinterher geworfen, es müssen wichtige Gründe vorliegen. Und dafür das sich die rechtlichen Situationen in anderen Ländern anders verhalten, können wir hier in Deutschland leider nichts.

Liebe Grüße


  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Parisienne
schrieb am 24.10.2014 13:49
@yaya: MeMiddleEast hat das BV während der Schwangerschaft gemeint und nicht die Erziehungszeit nach der Geburt! Das Erziehungsgeld und die Möglichkeit mehrere Monate bei seinem Kind zu bleiben, finde ich zumindest auch total gut und richtig! Das wünschte ich mir für Frankreich auch!!
Was ich (und ich denke auch MME) meinte, ist das Berufsverbot, das nach meinem (vielleicht auch durch dieses Forum etwas verfälschten) Eindrucks nach, manchmal etwas leichtfertig eingefordert oder ausgestellt wird. Aber vielleicht irre ich mich da ja.
Auf jedenFall gibt es diese Möglichkeit in den wenigsten Ländern - ich z.B. arbeite im Schichtdienst mit >12 Std- Schichten, auch nachts, körperlich belastend (Auto, im Schnitt 30 Hausbesuche pro Schicht), im Kontakt mit diversen Keimen und Ausscheidungen....ich will jetzt kein Mitleid und auch nicht damit angeben, wie taff ich bin - aber keiner meiner Kollegen (alles Ärzte) noch mein eigener Gyn kämen auf die Idee, mir vorzuschlagen, die restlichen Monate der Schwangerschaft zu Hause zu bleiben ( ginge ja auch gar nicht). Ich suche mir halt regelmäßig eine Vertretung und versuche die Schichten damit kürzer zu halten, mache eine laaaange Mittagspause (also wirklich eine Stunde auf dem Sofa anstatt wie vorher Sandwich hinterm Steuer) und hoffe, dass ich damit über die Runden komme.
So, bitte nicht übelnehmen - ich meine es wie MeMiddleEast sagte, als kleiner Einwurf unter Freundinnen! Und ein bisschen diskutieren und verschiedene Gesichtspunkte darlegen, macht das Ganze doch auch spannender, oder? smile

PS @Locke: wie gesagt, ich meinte Dich nicht persönlich! Ich habe erst jetzt nach meinem Beitrag Deinen letzten gelesen und ja, ich an Deiner Stelle, mit der Möglichkeit eines BV, würde es wohl auch annehmen smile. Und wenn ich die Möglichkeit hätte, wohl auch...smile))
Aber, ich finde oft liest man hier von Situationen, wo ich mich echt frage, ob da ein BV wirklich gerechtfertigt ist....nunja, vielleicht auch etwas verfälscht, diese Forumssicht....


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.10.14 13:59 von Parisienne.


  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Prinzessin*
Status:
schrieb am 24.10.2014 14:48
Hey girls

Ich vertrete die Meinung wie Locke. Offen dürfen wir hier ja sein, denk ich mal?
Vielleicht liegst an meine Vergangenheit und der unschönen Erfahrung mit der letzten Schwangerschaft, jedoch würde ich ALLES dafür tun, nur noch brüten zu dürfen und nicht mehr arbeiten gehen zu müssen. Ok ich habe vor 5 Wochen dort erst angefangen, kollegial und aufgabentechnisch habe ich mir was ganz anderes erhofft, ich bin enttäusch. Wurde eingestellt um nächstes Jahr die Filialleitern zu übernehmen, nun darf ich als Telefon gehen, Termine vereinbaren und die Kunden abkassieren! Seit 8 Jahren bin ich mit Ausbildung fertig und fühle mich gerade wie der Azubi dort. Es ist ein reiner Männerbetrieb.. Andererseits sehe ich auch kein Potenzial dort für mich, wüsste nicht was ich dort anderes an Aufgaben übernehmen könnte/sollte.... Da fehlt mir die Perspektive, die Kollegen sind nicht erfreut das ich bald nicht mehr da sein werde (mutterschutz+resturlaub) und solange ich auf der Lohnliste der Filiale stehe, wird niemand als Ersatz ringestellt. Dementsprechend ist die Laune... Suuuupi.. Nicht... Würde am liebsten kündigen und wieder zu meiner alten Arbeit zurück.. Bereue die Kündigung und den Wechsel richtig. Kurzum: ich fühle mich da fehl am Platz und will da nichtmehr hin... Versuche aber durchzuziehen und wenns nicht mehr anders geht lass ich mich krank schreiben.


Zu mir: Magenschmerzen, Sodbrennen, würgen, Übelkeit... UL ziehen.. Es tut sich was und das ist gut so, geht's dem Kind gut, so darf es mir gerne miserabel gehen...
Hab erst am 6.11. wieder Termin, dann 12+0!!! Achja habe heute mit einer Hebamme einen kennenlerntermin vereinbart smile Sie klingt sehr nett bin gespannt was sie alles anbietet... Bisher Scheine ich die einzige im Mai zu entbindende zu sein smile


OH MAN DIE AUTOKORREKTUR VOM iPAD IST EIN GRAUSS traurig sorry


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.10.14 14:50 von Prinzessin*.


  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Yaya
schrieb am 24.10.2014 16:41
Schon verstanden, dass es um Berufsverbot ging. Ich wollte nur etwas erweitern smile.

Ich finde es richtig, dass es ein BV gibt. Und ich glaube - ich weiss es nicht - dass es Sinn fuer die meisten macht, die es bekommen. Ich finde, dass eine schwangere Frau und das ungeborene Leben geschuetzt werden sollen. Denn, wenn etwas passiert, muss es die Frau ausbrueten, nicht der Arbeitgeber - der freut sich noch, dass die Frau wieder voll einsatzfaehig ist.

Also, ich finde es wichtig ein BV zu haben. Und ja, es wird immer welche geben, die ein BV benutzen, um nicht arbeiten zu wollen. Aber ich glaube, dass dies die Ausnahmen sind. Sozialschmarotzer gibt es ueberall. Ich glaube nicht, dass Locke dazugehoert. Das dachte ich mir schon vor ihrer Erklaerung. Denn ein Beruf in der Pflege ist hart. Unterbesetzt, phsychisch und physisch hart. Und ich denke auch in der Administration kann das phyisch hart sein. Ich koennte es nicht tun. Und ich habe Hochachtung vor allen, die das machen. In der Schwangerschaft da zuruecktreten zu wollen, das verstehe ich und unterstuetze ich.

Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, wie es Schwangeren hier in den USA in koerperlich anspruchsvoll oder gefaehrdeten Berufen geht. Denn ich habe so einen nicht. Ich koennte mir aber schon vorstellen, dass auch dort Ruecksicht genommen wird. Das interessiert mich jetzt. Ich glaube, ich muss mich mal umhorchen, wie so etwas gehandhabt wird smile. Es wird wohl stark auf den Arbeitgeber ankommen. Aber z.B., weiss ich von einem Fall, in dem der Mutterschutz um ein paar Wochen vom Arzt erhoeht wurde, da sie so viel Blut bei der Geburt verloren hat. Hmmm ... Okay, der letzte Paragraph war etwas nichtssagend zwinker.


  Werbung
  Re: **********Mailie-Piep**********
no avatar
   Niffelchen
Status:
schrieb am 24.10.2014 18:37
Huhuu

Kurze info von mir: Krümel ist mit 3,5 cm zeitgerecht entwickelt. und hat fleißig gezappelt. Die Nabelschnur haben wir auch pulsieren sehen....

Einfach toll.

In 3 wochen geht es zu nackenfalten Messung und in 5 dann zur nächsten VU


  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Parisienne
schrieb am 24.10.2014 18:42
Ok Yaya, wie schon gesagt - manchmal wünschte ich, es gäbe hier in F auch ein BV smile
Zu Deiner Frage: ich habe meine beste Freundin und noch mehrere ehemalige Studienkolleginnen, die in den USA ihren Facharzt gemacht haben, d.h. dort im Krankenhaus gearbeitet haben (Unikliniken in NY oder Boston), als sie schwanger wurden und ihre Kinder bekamen. Glücklicherweise hatte keine Probleme in der Schwangerschaft (ob und wie es dann vielleicht anders gelaufen wäre?), aber da wurde überhaupt keine Rücksicht genommen und sie haben alle bis zum Tag vor der Entbindung normal im planning weitergearbeitet Ohnmacht Eine hatte sogar den Blasensprung während der Morgenvisite....smile
Und danach: tja, die meisten gingen nach 6 (?) Wochen wieder arbeiten bzw eine Freundin konnte den (unbezahlten!!) "Urlaub" für 3 Monate verlängern.
Hier in Frankreich haben wir "immerhin" bezahlten Mutterschutz von insgesamt 4 Monaten (1 vor und 3 nach Entbindung), aber dass ich während der Schwangerschaft in meiner physisch und auch psychisch sehr fordernden Arbeit pausiere, kommt gar nicht in Frage.....sogar die Tatsache, dass ich kürzer treten will, wird oft mit Erstaunen bedacht....


  Re: **********Mailie-Piep**********
no avatar
   schneckete
schrieb am 24.10.2014 19:24
Kurze info von mir: Krümel ist mit 3,5 cm zeitgerecht entwickelt. und hat fleißig gezappelt. Die Nabelschnur haben wir auch pulsieren sehen....

Einfach toll.

In 3 wochen geht es zu nackenfalten Messung und in 5 dann zur nächsten VU[/quote]



Hi Niffelchen: das klingt total schön smile Ich freu mich, dass alles in Ordnung ist.
Und deine Zeitabstände zwischen den Untersuchungen ist auch echt entspannt, da kriegste deinen Krümel regelmäßig zu sehen smile
Ist dein Geburtstermin geblieben?


  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Prinzessin*
Status:
schrieb am 24.10.2014 19:37
Zitat
Niffelchen
Huhuu

Kurze info von mir: Krümel ist mit 3,5 cm zeitgerecht entwickelt. und hat fleißig gezappelt. Die Nabelschnur haben wir auch pulsieren sehen....

Einfach toll.

In 3 wochen geht es zu nackenfalten Messung und in 5 dann zur nächsten VU


ooooh siehst du alles super!!! freu mich sehr für dich und 3,5 ist ja schon ganz schön groß smile


  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Locke 23
Status:
schrieb am 24.10.2014 20:16
Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es vom Staat eigentlich unverschämt finden würde, wenn sie die Frauen bis zum letzten Tag knechten lassen würden. Also ganz ehrlich wo sind denn die Steuergelder am sinnvollsten eingesetzt? Bei unseren Kindern oder den Frauen, die gesunde Kinder zur Welt bringen wollen oder in irgendwelchen Brücken, im Ausland oder bei den Gehaltserhöhungen der Politiker. Jetzt mal ehrlich, wenn ich sehe wegen wievieler Menschen wirklich Geld zum Fenster rausgeschmissen wird (ohne jemanden über einen Kamm scheren zu wollen), dann finde ich es auch fair, dass man Geld dafür erhält, sein Kind gesund zur Welt bringen, es schützen und von Stress und Druck fern halten zu wollen. Das Geld was ich in der Zeit erhalte, hab ich an Steuern auch schon mehrfach bezahlt. Wie gesagt ich halte auch nicht viel von Sozialschmarotzern, aber da sollte dann zu erst an der richtigen Stelle geschaut werden und nicht bei einer werdenden Mutter, die sonst immer arbeiten war.

Liebe Grüßewinkewinke


  Re: **********Mailie-Piep**********
no avatar
   Niffelchen
Status:
schrieb am 24.10.2014 21:20
Danke schneckete und Prinzessin smile

Masse wären genau für 10+1. Und et ist geblieben smile
Denke bleibt auch, da ich durch die tempi Kurve auch weiss wann es war und gemerkt habe ich ihn auch.

Bin so happy smile


  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Glückskind :-)
Status:
schrieb am 25.10.2014 06:25
Guten Morgen zusammen,

nur ganz kurz, sorry, habe gleich noch einen Termin und muss mich noch fertig machen. Leider geht es ohne Frühstück auch gar nicht mehr aus dem Haus zwinker Da merke ich schon, dass ich ss bin!

Es ist nicht absichtlich, dass ich erst so einen Stein ins rollen bringe und mich dann "ausklinke". War auch gestern viel unterwegs.

Ich habe die Zeit aber auch über das Thema nachgedacht. Vermutlich habt Ihr recht. Unterbesetzt und wenn man dann dennoch zwischendurch einspringen muss zum Spritzen etc. dann ist Administration im Pflegebereich wohl doch etwas anderes als in anderen Bereichen. Wenn mir etwas zu viel ist, kann ich ja auch "nein" sagen. Z.B. muss ich auf Abendveranstaltungen icht alles weiter selbst machen, sondern bitte die jüngeren Kolleginnen, von A nach B zu rennen und zu machen und zu tun.

Aber in der Pflege, wenn irgendwo Not am Mann ist, ist es sicher etwas anderes. Wenn ein Mensch bedürftig ist, dann kann man aus Verantwortungsgefühl ein Arbeit nicht liegen lassen, weil es eben nicht um Sachen geht.

So irgendwie habe ich mir das jetzt für mich zurecht gelegt.

Oh und Mutterschutz ist Gold wert. Hier das mit den 50 Tagen das ist schon mega krass!

Bis später nochmal oder so. Und Locke, auch danke für deinen Auto-Tipp im anderen Post. Muss mir die Auto-Tipps später auch noch alle genau anschauen.

Schönen Tag!


  Re: **********Mailie-Piep**********
avatar    Anja112
Status:
schrieb am 25.10.2014 11:55
Hallo ihr lieben!

wollt einfach mal hallo sagen zwinker

zum BV: ich finde es prinzipiell und da wo angebracht gut und fair. für mich würde es sicherlich nicht in frage kommen, da ich in der verwaltung arbeite. also rein vom arbeitsplatz her und dem leumund der öffentlichen Verwaltung...ob das gerechfertigt ist ist eine andere sache zwinker
Ich glaube aber, dass ich auch nicht bis beginn muschu gehen kann, da ich probleme mit den nieren habe und die zum ende ja stärker werden können.
Da mach ich mir aber im moment nicht so viele gedanken drüber, sonst wird man ganz kirre :D

ich wünsch euch allen ein schönes WE !

liebe grüße,
anja




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023