Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Februarli war bei der Pränataldiagnostik
no avatar
   Siva83
schrieb am 17.10.2014 10:21
Hallo zusammen,

Aufgrund einer zu geringen Fruchtwassermenge bei dem Organultraschall vor ca. 3 Wochen hat mein FA mich zur Pränataldiagnostik überwiesen. Am Mittwoch war der Termin, zu dem mein Arzt mich netterweise auch begleitet hat.

Die Fruchtwassermenge war nun wieder vollkommen normal, aber für alle Fälle hat man meine Tochter noch einmal komplett untersucht und dabei wurde dann leider tatsächlich eine Auffälligkeit festgestellt. Es befanden sich mehrere kleine und eine große (8mm) Zyste unterhalb ihrer linken Niere. Es war aktuell noch nicht zu 100% erkennbar, ob die Zysten tatsächlich an ihrer Niere sitzen oder an ihrem Eierstock. Vermutet wird jedoch das es sich um eine multizystische Nierendysplasie handelt. Die weitere Entwicklung der Zysten wird nun engmaschig überwacht. Die andere Niere ist normal, die Blase war gefüllt und das Nierenbecken schmal. Es funktioniert also momentan noch alles so wie es soll (wobei man natürlich nicht sagen kann ob die Funktion der linken Niere vielleicht schon eingeschränkt ist). Sie ist zierlich (555gr bei 24+0, da mein Mann und ich aber auch nicht die größten sind sei das wohl ok) aber alles andere ist unauffällig, daher ist laut der Ärztin nicht davon auszugehen, das noch etwas schlimmeres dahinter steckt. Weiterhin sei nicht zu erwarten, das die rechte Niere auch noch Zysten entwickelt.

Ich habe mir jeden möglichen Verlauf von der Ärztin erklären lassen und weiß, das sie auch im schlimmsten aller Fälle (Verlust der linken Niere und OP kurz nach der Geburt) ein weitestgehend normales Leben führen kann. Trotzdem bin ich natürlich mehr als besorgt. Beim Organultraschall durch den FA waren die Zysten noch nicht da und ich bin davon momentan ziemlich überrumpelt. Die Fakten kenne ich ja nun, aber was bedeutet das im einzelnen?

Und darum wende ich mich an euch. Hat vielleicht jemand Erfahrungen damit gemacht? Oder generell mit Zysten oder Nierenproblematiken beim ungeborenen Baby?

Ich bin für jede Antwort dankbar!

Viele Grüße
Siva


  Re: Februarli war bei der Pränataldiagnostik
no avatar
   Milarr
Status:
schrieb am 17.10.2014 10:30
Ich kann zu deinem Fall leider nichts sagen. Aber alle meine Brüder hatten nach der Geburt schwere Nierenentzündungen (erblich bedingt). Einer meiner Brüder hat dadurch eine Niere verloren. Er lebt ein ganz normales Leben und ist sogar Leistungssportler. Er ist nun Anfang 20 und ich glaube er muss nichtmals mehr zu irgendwelchen Untersuchungen deswegen.
Also, mit einer Niere kann man wunderbar leben.

Ich wünsche dir und deiner kleinen Tochter alles Gute!


  Re: Februarli war bei der Pränataldiagnostik
no avatar
   brokkoli1
Status:
schrieb am 17.10.2014 10:59
Hi, ich hab da leider auch keine Erfahrungen aber lasse ein paar Daumen da




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021