Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Soll ich es für mich behalten?
no avatar
   teardrops88
schrieb am 13.10.2014 07:03
Einen wunderschönen guten morgen ihr lieben!

Ich bin nun 3 Tage überfällig.
Da das überfällig sein bei mir normalerweise nie der Fall ist habe ch gestern und heute je 2 Test gemacht.
Alle eindeutig positiv, wenn auch noch schwach.
Jetzt habe ich Angst es zu sagen.
Ich hatte schon 2 fg und bin ncj nicht Mama.
Mein Mann ist bei der letzten fg in eine richtige Depression gefallen.
Ich habe Angst, dass es dieses mal wieder in einer fg endet und somit traue ich nicht ihn darauf anzusprechen.
Was würdet ihr machen?
Zum Frauenarzt möchte ich auch noch nicht, da die Ärzte mit immer erst Hoffnung machten und nachdem zweiten blutabnahme sagten, dass der Wert sinkt...
Ich bin total verzweifelt traurig


  Re: Soll ich es für mich behalten?
avatar    *DoMiNo*
Status:
schrieb am 13.10.2014 07:10
mh... ist natürlich blöd und ich kann deine Bedenken verstehen. Aber mal ehrlich.... rein theoretisch du hast eine erneute FG, nimmst Du Deinem Mann auch die Möglichkeit um das Sternchen zu trauern und vor allem hast Du dann niemanden an dem Du Dich festhalten kannst. So könntet ihr dann gemeinsam trauern. Ich finde das wäre ein Geheimnis was nicht geht.......

Aber: ich die Daumen, dass sich der Krümel festbeisst für die nächsten mindestens 36 Wochen.


  Re: Soll ich es für mich behalten?
avatar    stechin79
Status:
schrieb am 13.10.2014 07:28
Guten Morgen!

Wenn es deinen Mann so schwer getroffen hat, würde ich vorerst nix sagen. Warem es jedes Mal ganz frühe Fehlgeburten? Vll könnte man Utrogest geben?

Ich wünsche dir auf alle Fälle alles Gute und viel Glück! !


  Re: Soll ich es für mich behalten?
no avatar
   mausewause
schrieb am 13.10.2014 08:05
Liebe teardrops,

zunächst einmal Glückwunsch zum positiven Test.

Zum Frauenarzt: wenn du keine Medikamente nehmen musst bzw. alles zu Hause hast, was du bei einer Schwangerschaft nehmen musst spricht nichts dagegen mit dem ersten Termin noch 1 bis 2 Wochen zu warten. Ich selbst hatte 4 frühe Fehlgeburten und bei Schwangerschaft Nummer 5 (die jetzt in zwei Wochen auf die Welt kommt smile ) hatte ich alles was ich nehmen musste schon zuhause, so dass erst mal der Druck weg war sofort einen Termin zu brauchen. Als ich dann das erste Mal beim Arzt war konnte man schon die Fruchthöhle sehen und der HCG wurde dann nicht mehr bestimmt. Die Warterei auf die Werte hat mich auch immer fertig gemacht. Wenn du allerdings irgendetwas speziell für die Unterstützung der Schwangerschaft benötigst (Heparin, Progesteron......) und nicht zuhause hast würde ich sofort gehen.

Zu deinem Mann musst du entscheiden, wie belastbar er ist. Ab FG Nummer 2 habe ich meinem Mann nur gesagt der Test ist positiv, ob ich wirklich auch schwanger bin wird sich zeigen. Bei der jetztigen Schwangerschaft hab ich ihn erst eingeweiht nachdem auch das Herz geschlagen hat. Nicht falsch verstehen, ich wollte ihn nie ausschließen, aber hätte er, und auch ehrlicherweise ich, sich emotional von Anfang an jedes Mal auf eine intakte Schwangerschaft eingestellt wäre es nie bis zu Versuch 5 gekommen.
Ich war immer jemand, der die Trauer auch gut mit sich alleine ausmachen konnte. Zu einem späteren Zeitpunkt gibt es immer noch genug Möglichkeiten ihn einzubeziehen und sich auch gegenseitig zu stützen.

Viel Glück !!!!!!!!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.14 08:06 von mausewause.


  Werbung
  Re: Soll ich es für mich behalten?
no avatar
   begegnung
schrieb am 13.10.2014 08:10
also erst mal: positiv denken: nicht gleich von FG ausgehen, sondern glaube an dein Krümelchen.
Dann: ab zum FA und besprechen, ob du mit Utrogest die Schwangerschaft unterstützen kannst in den ersten 12 Wochen! Oder bist du schon in Behandlung? Wurden die Ursachen für die FG geklärt?

Und ich würde meinen Partner einweihen. Wir haben auch 2 FG durch, viele hier im Forum noch mehr.
Sicher ist es im Falle des Falles schiwerig, aber für Beide! Willst du dann alleine für dich trauern? Und er würde doch sicher auch eine FG mitkriegen, oder!?
Sag es ihm, meine Erfahrung ist, dass die Freude erst mal verhaltener ist. Aber man kann sich darauf einstellen.

Und ich geh mal davon aus, du bleibst schwanger! Wann willst du es ihm dann sagen? Nach 12 Wochen erst? Bis dahin hat er es sicher selbst gemerkt und noch enttäuschter sein, nicht von Anfang an dabei gewesen zu sein.


  Re: Soll ich es für mich behalten?
avatar    Krabbenmama
schrieb am 13.10.2014 08:47
Mensch, ich kann das so gut verstehen knuddel

Aber: genaugenommen hast du gerade gar keine andere Wahl, als an einen guten Ausgang zu glauben. D.h. in der Konsequenz natürlich auch, dass du zumindest deinen Mann einweihen solltest. Andere müssen natürlich so früh noch nichts davon erfahren.

Zwei Fehlgeburten - sagt man - können durchaus vorkommen, ohne dass ernsthafte Hindernisse vorliegen müssen. Sollte sich das wiederholen, solltest du dich aber wirklich dahinter klemmen, um herauszufinden, woran es liegen könnte.

Jetzt heißt es aber erstmal: herzlichen Glückwunsch und eine supertolle Kugelzeit! Einen US-Termin würde ich an deiner Stelle nicht vor der 7. Woche vereinbaren. Bis dahin muss man doch immer rätseln, ob das bisschen, das man dann evtl. gesehen hat, ausreichend war, oder nicht. In der 7. Woche gibt's eine embryonale Anlage mit Herzschlag und falls nicht, weiß man gleich, dass etwas nicht stimmt (vorausgesetzt, das Gestationsalter ist sicher durch ES-Bestimmung).


  Re: Soll ich es für mich behalten?
avatar    mali32
Status:
schrieb am 13.10.2014 08:48
Guten Morgen,
ich kann dich sehr gut verstehen.
Wir hatten vor der Geburt unserer Tochter zwei Fehlgeburten.
Mein Mann hatte sich so gefreut und konnte mit den Fehlgeburten nicht umgehen.
Ich hatte mir fest vorgenommen ihn in der 11. Woche an seinem Geburtstag mit der jetzigen Schwangerschaft zu überraschen. In der fünften Woche bekam ich Blutungen. Er hat sofort gemerkt das mit mir etwas nicht stimmt. Die Übelkeit setzte sehr früh ein und hat mich völlig aus der Bahn geworfen. Ab der 6. Woche war es nicht zu vermeiden das unser näheres Umfeld bescheid wusste.
Es ist unglaublich, aber diesmal war mein Mann emotional viel stärker als ich.

Wenn du nicht sicher weisst ob du an einer Gelbkörperschwäche leidest oder nicht, würde ich heute noch zum Frauenarzt gehen und mir Progesteron verschreiben lassen. Es schadet dem Körper nicht und unterstützt die Schwangerschaft.
Der Progesteronwert wird meist nicht ermittelt.
Meine Daumen für eine erfolgreiche Schwangerschaft sind fest gedrückt.


  Re: Soll ich es für mich behalten?
avatar    momsik79
Status:
schrieb am 13.10.2014 08:58
Hallo,

lass dich erst mal drücken. Ich weiß gut, wie du dich fühlst. Ich hatte vor meiner jetzigen Schwangerschaft auch zwei FG. Einen Termin beim FA hatte ich erst in der 7. SSW gemacht. Musste aber früher zu ihr, da ich Progestan benötigt hatte. Nach einem kurzen US war die FH zu sehen.
Ich habe es meinem Mann nicht verheimlicht, aber es sonst nicht verraten. Es war mir wirklich zu heikel und ich wollte mich nicht wieder vor der Familie und vor Freunden outen müssen im Fall einer FG.

An deiner Stelle würde ich zum FA gehen und die Schwangerschaft oder mögliche Unterstützungen abklären lassen und dann meinen Mann mit einbeziehen. Versuch positiv zu denken - für dich und das Kleine. Ich drück dir die Daumen

LG mo


  Re: Soll ich es für mich behalten?
no avatar
   Pluvil
schrieb am 13.10.2014 14:05
Zitat
mausewause
Liebe teardrops,

zunächst einmal Glückwunsch zum positiven Test.

Zum Frauenarzt: wenn du keine Medikamente nehmen musst bzw. alles zu Hause hast, was du bei einer Schwangerschaft nehmen musst spricht nichts dagegen mit dem ersten Termin noch 1 bis 2 Wochen zu warten. Ich selbst hatte 4 frühe Fehlgeburten und bei Schwangerschaft Nummer 5 (die jetzt in zwei Wochen auf die Welt kommt smile ) hatte ich alles was ich nehmen musste schon zuhause, so dass erst mal der Druck weg war sofort einen Termin zu brauchen. Als ich dann das erste Mal beim Arzt war konnte man schon die Fruchthöhle sehen und der HCG wurde dann nicht mehr bestimmt. Die Warterei auf die Werte hat mich auch immer fertig gemacht. Wenn du allerdings irgendetwas speziell für die Unterstützung der Schwangerschaft benötigst (Heparin, Progesteron......) und nicht zuhause hast würde ich sofort gehen.

Zu deinem Mann musst du entscheiden, wie belastbar er ist. Ab FG Nummer 2 habe ich meinem Mann nur gesagt der Test ist positiv, ob ich wirklich auch schwanger bin wird sich zeigen. Bei der jetztigen Schwangerschaft hab ich ihn erst eingeweiht nachdem auch das Herz geschlagen hat. Nicht falsch verstehen, ich wollte ihn nie ausschließen, aber hätte er, und auch ehrlicherweise ich, sich emotional von Anfang an jedes Mal auf eine intakte Schwangerschaft eingestellt wäre es nie bis zu Versuch 5 gekommen.
Ich war immer jemand, der die Trauer auch gut mit sich alleine ausmachen konnte. Zu einem späteren Zeitpunkt gibt es immer noch genug Möglichkeiten ihn einzubeziehen und sich auch gegenseitig zu stützen.

Viel Glück !!!!!!!!


Ich schliesse mich an. Ich werde es meinem Mann auch erstmal nicht sagen wenn ich wieder schwanger bin. Nun hatte ich vier Fehlgeburten. Er blockiert jetzt schon und möchte auch nicht mehr in die Kinderwunschpraxis. Ihm wurden die ganzen Arzttermine zuviel.
Er leidet auch darunter eigentlich mehr weil ich leide.
Ich werde es ihm auch erst sagen wenn ich denke das die Schwangerschaft hält. Wenn es wieder zum frühen Abort kommt ohne Ausschabung dann sage ich ihm nichts.


  Re: Soll ich es für mich behalten?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 13.10.2014 15:23
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Ich persönlich finde es befremdlich, so etwas vor seinem Mann geheim halten zu wollen (ich glaube, ich würde mich verplappern bzw. er würde merken, dass etwas anders ist zwinker ) Ein Kind ist Eure gemeinsame Sache. Du willst das Leid nicht teilen (ich stelle mir das ganz schrecklich einsam vor!), zudem kannst Du die Freude davor auch nicht teilen.
Das Leben ist nicht immer schön. Ich weiß, wovon ich spreche. Wenn es Deinem Mann so schlecht geht nach den FG, dass Du Angst hast, ihm noch eine "zuzumuten", dann ist das für mich ein Zeichen, dass er an sich arbeiten muss. Du kannst ihn nicht schützen. Das Leben kann noch viele Schicksalsschläge vorhalten. Als erwachsener Mensch muss ich zwangsläufig lernen damit umzugehen. Schaffe ich das nicht alleine, dann brauche ich professionelle Hilfe.

LG Nozilla


  Re: Soll ich es für mich behalten?
no avatar
   Pluvil
schrieb am 13.10.2014 16:59
Zitat
Nozilla
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Ich persönlich finde es befremdlich, so etwas vor seinem Mann geheim halten zu wollen (ich glaube, ich würde mich verplappern bzw. er würde merken, dass etwas anders ist zwinker ) Ein Kind ist Eure gemeinsame Sache. Du willst das Leid nicht teilen (ich stelle mir das ganz schrecklich einsam vor!), zudem kannst Du die Freude davor auch nicht teilen.
Das Leben ist nicht immer schön. Ich weiß, wovon ich spreche. Wenn es Deinem Mann so schlecht geht nach den FG, dass Du Angst hast, ihm noch eine "zuzumuten", dann ist das für mich ein Zeichen, dass er an sich arbeiten muss. Du kannst ihn nicht schützen. Das Leben kann noch viele Schicksalsschläge vorhalten. Als erwachsener Mensch muss ich zwangsläufig lernen damit umzugehen. Schaffe ich das nicht alleine, dann brauche ich professionelle Hilfe.

LG Nozilla

Hallo Nozilla, du hast schon Recht. Aber letztendlich muss es jeder für sich entscheiden. Ich denke wenn es z.B. Bei mir noch öfters vorkommt habe ich einfach Angst das mein Mann völlig blockiert.


  Re: Soll ich es für mich behalten?
avatar    Yaya
schrieb am 13.10.2014 18:07
Von mir auch die Frage, wann die Fehlgeburten waren. Wenn sie immer in der 5., 6. Woche waren, dann wuerde ich es meinem Mann noch nicht erzaehlen und erstmal noch abwarten.

Und hat dein Arzt eine Vermutung, weshalb du Fehlgeburten hattest? Also, solltest du irgendwelche unterstuetzende Medikamente einnehmen. Das wuerde fuer einen fruehen Arztbesuch sprechen.

Ansonsten wuerde ich bis zur 7. Woche einfach abwarten und dann zum Arzt gehen. Da hast du gute Chancen ein Embryo mit Herzschlag zu sehen, und die erste grosse Huerde ist genommen. Und dann wuerde ich meinen Mann einweihen. Am besten mit Bildchen vom Ultraschall. Zu lange wuerde ich nicht warten. Denn wie wuerde sich dein Mann fuehlen, wenn du es ihm so lange verheimlichst? Daran musst du auch denken.


  Re: Soll ich es für mich behalten?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 13.10.2014 19:19
Zitat
Pluvil
Zitat
Nozilla
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Ich persönlich finde es befremdlich, so etwas vor seinem Mann geheim halten zu wollen (ich glaube, ich würde mich verplappern bzw. er würde merken, dass etwas anders ist zwinker ) Ein Kind ist Eure gemeinsame Sache. Du willst das Leid nicht teilen (ich stelle mir das ganz schrecklich einsam vor!), zudem kannst Du die Freude davor auch nicht teilen.
Das Leben ist nicht immer schön. Ich weiß, wovon ich spreche. Wenn es Deinem Mann so schlecht geht nach den FG, dass Du Angst hast, ihm noch eine "zuzumuten", dann ist das für mich ein Zeichen, dass er an sich arbeiten muss. Du kannst ihn nicht schützen. Das Leben kann noch viele Schicksalsschläge vorhalten. Als erwachsener Mensch muss ich zwangsläufig lernen damit umzugehen. Schaffe ich das nicht alleine, dann brauche ich professionelle Hilfe.

LG Nozilla

Liebe pluvil,
Wenn das der für dich beste Weg ist, dann geh ihn. Ich möchte dir das in keinster Weise absprechen.
Die TE fragt nach Ratschlägen. Da ist es hilfreich, aus allen möglichen Perspektiven Denkanstöße zu bekommen.
Alles Gute für Dich





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021