Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
no avatar
   eva 2000
schrieb am 26.07.2013 15:10
Hallo

Habe einen frisch diag. Gestationsdiabetes und bin gerade in der Phase 7 x tgl. Blutzucker messen für eine Woche und Ernährungsumstellung
soll ja nüchtern unter 90 und eine std. nach dem Essen unter 140
Esse wirklich konsequent nach Plan, alle Werte gut (immer so 90-110 nach dem Essen), aber egal was ich abends esse, mein nüchtern-Wert ist immer über 90 meist so an die 100

Wie gehts jetzt weiter? Weniger essen geht schon garnicht mehr, habe schon wieder abgenommen, bin jetzt bei 2,3kg plus seit SS-Beginn, also in 10 Tagen über 3 kg abgenommen

An der "Erfahrenen", muß ich Insulin spritzen?

Eva


  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
no avatar
   dana79
Status:
schrieb am 26.07.2013 15:24
An den Nüchternzucker kommt man meist mit Ernährungsumstellung nicht gut ran. Das heißt, das man normalerweise schnell auf Basalinsulin zur Nacht zurückgreift. Das ist aber kein Hexenwerk. Du sollst nicht fasten, Du sollst Dich weiterhin ausgewogen, gesund und ausreichend ernähren und das auch können. Wenn das ohne Insulin nicht möglich ist, dann gibts halt Insulin. Gewichtsabnahme sollte jedenfalls keine in derart kurzer Zeit eintreten. Wenn Du Dich satt isst und genug zu Dir nimmst und trotzdem abnimmst, ist das allerdings auch kein Drama.

LG


  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
no avatar
   Poldi91
schrieb am 26.07.2013 15:44
Bei den hohen Nüchternwerten kann man nicht viel machen. Das liegt einfach an den Hormonen. Am besten gehst du noch mal zum Diabetologen und fängst mit Basalinsulin abends an.

In der Schwangerschaft soll man sich normal - also ausgewogen ernähren. Von daher ist es nicht richtig, dass du dich so einschränkst mit dem Essen und abnimmst (es sei denn dein Arzt will das so, weil du starkes Übergewicht hast).
Normalerweise ist es so, dass man das Insulin dem Essen anpasst. Und nicht das Essen dem Insulin. Sprich, du spritzt ausreichend Insulin und ist ausgewogen und gut.

Ich hatte bereits in meiner 1. Schwangerschaft insulinpflichtige Schwangerschaft Diabetes und war froh, als ich endlich spritzen durfte, weil ich so wieder normal essen konnte und keine Angst um meine Werte haben musste. Ich habe ein absolut gesundes Kind mit 3.100 Gramm zur Welt gebracht.

Insulin ist absolut unschädlich fürs Kind und das spritzen ist auch überhaupt nicht schlimm. Es nervt lediglich manchmal. aber man gewöhnt sich dran.

Ich muss momentan auch schon wieder meinen Blutzucker kontrollieren, aber bislang ist zum Glück noch alles gut. In der 1. Schwangerschaft musste ich um diese Zeit bereits spritzen.


  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
avatar    Schokofrosch
Status:
schrieb am 26.07.2013 16:20
Huhu,

Ist genau wie bei mir. Ich muss quasi täglich das Basalinsulin erhöhen und ab heute gibt es Insulin nach dem Frühstück dazu.
Am besten du rufst beim Diabetologen an.
Mir sagte sie heute, dass es total normal ist und im Laufe der Schwangerschaft steigt er Insulinbedarf.
Ich hab auch Nüchternwerte zwischen 95-110. trotz Spritzen, daher muss ich auch immer noch erhöhen.
LG
Schoko


  Werbung
  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
avatar    Dumdideldei
Status:
schrieb am 26.07.2013 17:07
Zitat
eva 2000

Esse wirklich konsequent nach Plan, alle Werte gut (immer so 90-110 nach dem Essen), aber egal was ich abends esse, mein nüchtern-Wert ist immer über 90 meist so an die 100
Wie gehts jetzt weiter? Weniger essen geht schon garnicht mehr, habe schon wieder abgenommen, bin jetzt bei 2,3kg plus seit SS-Beginn, also in 10 Tagen über 3 kg abgenommen

Hallo,

bin ja jetzt kein Profi und kann nur von meinen Erfahrungen berichten. Hatte mit Ernährungsumstellung auch gute Werte, fast ZU gute Werte, weil ich den Kohlenhydratanteil ZU sehr eingeschränkt habe aus Angst vor dem erhöhten Nüchternwert am Morgen. Habe dabei auch Körpergewicht verloren, allein das ist eigentlich schon ein Signal (meinte auch mein Diabetologe), dass die Ernährung zu stark eingeschränkt wird.
Irgendwann fiel mir auf, dass die Nüchternwerte am Morgen eher immer schlechter wurden, je weniger ich gegessen habe. Das liegt wohl daran, weil der Körper dann nachts in den Unterzucker gerät, daraufhin in "Stress" gerät und gegenreguliert, also eine Art Teufelskreis...
Rausbekommen kann man das, indem man nachts z. B. zw. 2-3 Uhr den BZ misst und schaut, ob die Werte deutlich niedriger sind als am Morgen. Ich habe dann auch versuchsweise und vielleicht paradoxerweise den Kohlenhydratanteil in der Ernährung wieder erhöht (die "guten" Kohlenhydrate: Getreidezeug, Kartoffeln pur, Vollkornnudeln, Vollkornbrot etc.) und Zwischenmahlzeiten vormittags und nachmittags (1 Stück Obst außer Banane/Weintrauben...) eingeführt, sowie bei Hunger und Gelüsten abends eine Handvoll Nüsse pur oder so (auf keinen Fall hungrig schlafen gehen, dann hatte ich die schlechtestesn Morgenwerte), seither sind meine Nüchternwerte top, die Werte tagsüber top und das Gewicht ist konstant und ich kam ohne Insulin gut hin.
Ich hatte am Anfang den Irrglauben, dass die essensbezogenen BZ-Werte gar nicht ansteigen dürfen, das ist aber falsch, die Werte dürfen und sollen ansteigen, aber nur möglichst eben bis zu den Grenzwerten. Wenn sie nicht ansteigen und das Gewicht kontinuierlich abnimmt ist das eher ein Signal dafür, dass man zu wenig Kohlenhydrate ist und das wiederum ist für das Kind auch nicht gut.
Vielleicht hilft Dir das ja etwas. Sprich aber besser nochmal mit dem Diabetologen/Diabetesberater.

LG, Dumdideldei


  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
no avatar
   XEule
schrieb am 26.07.2013 17:14
Bei mri waren ausschliesslich die Nüchernwerte erhöht. Mit Ernährung kann man da nur bedingt was machen. das einzige was ich bemerkt habe ist, wenn man abends nur Salat zu sich nimmrt, ist der Wert morgens noch höher! Das liegt daran, dass der hohe nüchternwert durch die zuckerproduktion der leber ind er nacht ensteht. hat der Körper zu wenig Zucker, produziert die Leber nach. bei Dir, mir und anderen meint es die Leber dann aber "zu gut" und produizert zu viel Zucker.

Entgegenwirken kann man durch eine Spätmahlzeit. Ich esse vor dem Schlafengehen noch ein Vollkornbrot mit hartkäse (auf empfehlung eines Arztes der seit 25 ahren mit Schwanegren arbeitet). Das Vollkornbrot in Verbindung mit dem Eiwis aus dem Käse hält den Zucker die nacht länger stabil udn die Leber fängt später mit der Produktion an.

basalinsulin zur Nacht muss ich trotzdem spritzen. wenn ich aber zur Spätmahlzeit mal ein obst esse oder sie ganz weg lasse sidn meine werte sehr viel höher am Morgen.

Was mir auch nicht bekommt mit den Nüchternwerten sind unregelömässige Essenszeiten, da kommt mein Stoffwechsel voll durcheinander. immer schön alle zwei drei stunden für nachsub gesorgt (kleine portionen) udn ich kann essen was ich will. Sogar Eis udn schokolade ohne auswirkungen auf den Zuckerhaushaltzwinker

Eulenmama


  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
no avatar
   eva 2000
schrieb am 26.07.2013 19:21
Danke an Alle für die Infos!

Ich esse wirklich regelmäßig, trinke viel und bin nach der Mahlzeit auch richtig satt ( kann nicht soviel essen pro Mahlzeit, das Kleine spielt dann Baseball mit meinen MagenBaseball )

Ich habe am Dienstag wieder einen Diabetologen-termin

Kennt sich jemand mit Keton-Urin aus? Wie weit schädigt das den Fötus? Ich lese immer, Ketone sind schädlich, habe aber nirgendwo gelesen, was es bewirkt bei Ungeborenen...


Eva


  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
avatar    Kerstin73
Status:
schrieb am 26.07.2013 20:04
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, wenn ich abens zu eiweßhatig gegessen habe und zu wenig Kolenhydrate, dann war der Nüchter-BZ am Morgen zu hoch. Meine Diabetologin hat mir das auch mal erklärt und daher auch von dieser Eiweißdiät abgeraten, aber die Zusammenhänge bekomme ich jetzt nicht mehr hin.

Ich glaube auch ein zu hoher Ketonspiegel ist ein Zeichen für einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel, sprich isst du zu wenig KH dann steigt das Keton im Urin.


  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
no avatar
   Sonne299
Status:
schrieb am 26.07.2013 23:40
Hallo ich hatte den Diabetis auch und bei zu hohen Nüchternwrrten musste ich Nachts um 4 Uhr Insulin Spritzen. der Körper produziert um diese Zeit Zucker der bis zum Morgen nicht genug abgebaut wird. Damit waren die Werte ok aber der Insulin Bedarf stieg im Laufe der Schwangerschaft... Dir alles Liebe
Die Sonne


  Re: zu hohe nüchternBZ bei SS-Diabetes und nun?
avatar    Loni76
Status:
schrieb am 27.07.2013 00:08
Hallo,

zur Ketonfrage:
Die Organe unseres Körpers erhalten ihre Energie aus Zucker. Am besten geeignet sind langkettige Kohlenhydrate. Das Gehirn als einziges Organ benötigt ausschließlich Zucker als Energie. Alle anderen Organe können Fett in Energie umwandeln und damit arbeiten. Beim Umwandeln entstehen Ketone als Abfallprodukt. Ketone als solcbes sind somit nicht schädlich; sie werden ja ausgeschieden. Allerdings sind Ketone ein Hinweis, dass zuwenig Kohlenhydrate gegessen wurden und da die Plazenta auch ein Organ ist und Energie benötigt, wandelt sie Fett in Energie weil das Gehirn immer zuerst versorgt wird. Da in dem Körperfett alle möglichen Schadstoffe gespeichert sind, kriegt die das ungeborene Kind über die Plazenta ab.
Hoffe, deine Frage ist jetzt beantwortet.

Glg




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020