Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    3 Links: Eizellspende ? Fischöl ? IVF für lesbische Paare in Frankreich neues Thema
   Präimplatationsdiagnostik (PID) in Deutschland bis 2018
   Fruchtbare Tage erkennen: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?

  Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
no avatar
   nicht angemeldet
schrieb am 26.07.2013 10:11
Hallo Mädels,

leider ist meine Nackenfaltenmessung insgesamt mit der Blutabnahme/Biochemie doch bedenklich ausgefallen. Die NT-Messung war noch gut: Nackenfalte 1,9mm und Nasenbein darstellbar usw., so dass wohl alles gut aussah. Leider hat mich der Bluttest reingehauen und dieses combined risk für Trisomie 21 auf insgesamt
1:216 gebracht. Toll...

Meine Fragen dazu:

Kann es sein dass Utrogest (war da noch am Ausschleichen 2x1 pro Tag) das Blutergebnis verfälscht hat? Bei wem war das so?
Nehme auch noch L-Thyrox wg. Schilddrüse und ASS und Heparin Clexane wegen Gerinngunsstörung. Meine Ärztin hat das nämlich abgetan und ich habe im Forum schon ein paar mal gelesen, dass andere Medis doch Einfluss haben können!
Macht es Sinn den Bluttest ohne Utro zu wiederholen?

Jetzt wurde ich weiter überwiesen zur Feindiagnostik, dass eine spezialisiertere Ärztin sich das ganze noch einmal anschaut.
Was wird denn da genau geschaut? Misst die nochmal alles aus - bin dann 15+0? NT-Messung war doch soweit in Ordnung!?
Wer hatte noch Feindiagnostik nach schlechter NFM und was wurde euch da gesagt?

FW-Untersuchung würde ich erst als letzte Option machen und will vorher noch den Panorama-Test/Praena durchführen lassen.


Hoffe ihr könnt mir helfen. DANKE

LG Haselnuss


  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
no avatar
   Maya73
Status:
schrieb am 26.07.2013 10:40
Hallo,

kannst du mich bitte auf meine PN anschreiben ?

maya


  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
no avatar
   Maya73
Status:
schrieb am 26.07.2013 11:05
schade das du nicht angemeldet bist , sonst hätte ich dich angeschrieben .... habe eine wichtige Info für dich


  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
no avatar
   juanio
Status:
schrieb am 26.07.2013 11:28
Liebe Haselnuss,

es wär noch gut wenn du schreibst wie du schwanger geworden bist. Wenn es z.B. eine IVF/ICSI gewesen ist hast du hochdosierte Hormone bekommen und die verfälschen die Blutergebnisse erheblich.

Ich bin durch ICSI schwanger geworden und ursprünglich waren es Zwillis, von denen eins nicht bei uns bleiben konnte. Das dadurch deutlich erhöhte HCG und die Hormontherapie vorher machen dadurch die Blutwerte nicht auswertbar und auch der Pränatest ist nicht möglich wegen der Mehrlingsanlage in meinem speziellen Fall.

Deshalb werde ich beim ETS nur die Ultraschalluntersuchung machen und mir nicht durch ein falsches Blutergebnis meine Chancen so kaputt machen lassen.

1:216 entsprechen andersrum nur ca. 0,5%, also doch ein sehr gutes Ergebnis. Also bei einer 0,5%tigen Chance ein krankes Kind zu bekommen würde ich die Feindiagnostik abwarten und wenn da alles ok ist ist dein Baby sicher auch gesund. Es ist nur eine Wahrscheinlichkeitsberechnung die nichts über dein Baby aussagt. Nur eine theoretische Zahl die nur verunsichert.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen für dein Kleines und bin sicher du wirst den für euch richtigen Weg finden.

glg J


  Werbung
  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
no avatar
   Steph76
schrieb am 26.07.2013 11:31
Ich hatte nach einem guten US einen katastrophalen Wert bei der Biochemie (1:27). Fùr mich gab es auch nur die Erklärung hinsichtlich Utro (L-Thyroxin nehme ich auch). Hormone verfälschen nachweislich das Ergebnis. Daher würde ich auf die Biochemie nicht viel geben solange der US so gut war.


  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
avatar    radaukatze
Status:
schrieb am 26.07.2013 11:54
Hättest du eine IVF oder ICSI.
durch die Hormonbehandlung kann die Biochemie verfälscht sein


  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
no avatar
   Haselnuss79
Status:
schrieb am 26.07.2013 12:07
Danke erstmal für die Antworten.

Bin durch IVF bzw. Kryo schwanger geworden und bin deshalb noch am Utro ausschleichen.

Kann es manchmal sein, dass der PAPP-A - Wert: 2,316 IU/l (drunter steht DoE -0,888) den Wert so verschlechtert hat bei der Biochemie?
Finde dafür keine richtigen Normwerte.... Ist der Wert gut oder schlecht???
Kennt sich da jemand aus???

LG Haselnuss


  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
avatar    radaukatze
Status:
schrieb am 26.07.2013 12:41
Schau mal in dieses Forum

[www.eltern.de]

Da sind ein paar Leute , die sich gut auskennen


  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
avatar    MelusineApfelsine
Status:
schrieb am 26.07.2013 13:28
Zitat
Haselnuss79
Kann es manchmal sein, dass der PAPP-A - Wert: 2,316 IU/l (drunter steht DoE -0,888) den Wert so verschlechtert hat bei der Biochemie?
Finde dafür keine richtigen Normwerte.... Ist der Wert gut oder schlecht???
Kennt sich da jemand aus???

Es gibt einen "Mittelwert" über alle Frauen, dieser liegt bei 1 MOM (MOM = Multiple of Median = Mehrfaches des Medians) bzw. 0 DOE (DOE = Degree of Extremeness). Abweichungen nach oben oder unten werden dann beim MOM als Vielfaches angegeben (zum Beispiel 0,5 MOM bei einem Wert, der die Hälfte des Mittelwerts beträgt oder 5 MOM, wenn der Wert fünffach erhöht ist). Beim DOE wird die Abweichung nach oben und unten mit minus bzw. plus ausgedrückt.
Hier habe ich eine Grafik gefunden, wo man beides ineinander "umrechnen" kann:
[www.labor-enders.de]

Dein DOE-Wert von -0,88 liegt also ungefähr bei 0,5 MOM, also der Hälfte des Durchschnitts. (Der "Normwert" liegt also für beide Werte (ß-HCG und PAPP-A) bei jeweils 1 MOM bzw. 0 DOE.)

Bei Trisomie 21 ist typischerweise (aber es gibt natürlich auch Ausnahmen) der ß-HCG-Wert erhöht und der PAPP-A-Wert erniedrigt. Eine Übersicht findest du hier:
www.tellmed.ch/include_php/previewdoc.php?file_id=9224‎

Tabelle:
Typische Biochemiekonstellation und NT-Werte bei normalem und
pathologischem fetalen Karyotyp:

Trisomie 21
ß-HCG (MOM) >2,2
PAPP-A (MOM) ≤ 0,5

Trisomie 18
ß-HCG (MOM) <0,3
PAPP-A (MOM) < 0,2

Trisomie 13
ß-HCG (MOM) <0,5
PAPP-A (MOM) < 0,3

Turner-Syndrom
ß-HCG (MOM) 1,0
PAPP-A (MOM) < 0,5

Da dein PAPP-A-Wert erniedrigt ist, erhöht sich also bei dir das Risiko für eine Trisomie 21.

ABER: Das sind alles nur Wahrscheinlichkeitsberechnungen! Ein Wert von 1:216 ist eigentlich ziemlich gut. Es heißt, dass dein Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,5 Prozent gesund (chromosomal unauffällig) ist.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.13 13:31 von MelusineApfelsine.


  Re: Schlechtes Ergebnis NFM-Messung/Biochemie>Feindiagnostik? Utroeinfluss?
avatar    Sunny484
Status:
schrieb am 26.07.2013 18:51
Zitat
Maya73
schade das du nicht angemeldet bist , sonst hätte ich dich angeschrieben .... habe eine wichtige Info für dich

vielleicht ist es für alle anderen ja auch interessant




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020