Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Erfahrungen mit Pränatest gesucht
no avatar
   Maya73
Status:
schrieb am 25.07.2013 10:50
Hallo liebe Mamis,

nach der NFM bin am überlegen ob ich den Pränatest machen lasse. Gibt es jemand im Forum der den Test gemacht hat und wie waren die Ergebnisse im Vergleich zur NFM?

Danke

maya


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.07.13 10:51 von Maya73.


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
avatar    MelusineApfelsine
Status:
schrieb am 25.07.2013 11:39
Kennst du das Pränatalforum bei Eltern.de? Guck dort bitte mal vorbei, dort gibt es sehr viele Erfahrungsberichte.

Ich habe den PraenaTest machen lassen. Da die Untersuchungsmethode ganz anders ist, kann man NFM und PraenaTest nicht direkt vergleichen. Beim Ersttrimesterscreening bekommt man eine Wahrscheinlichkeit berechnet, beim PraenaTest geht es dagegen um konkrete zellfreie DNA des Kindes, die im Blut der Mutter zirkuliert und deren Vorkommen "gezählt" wird (vereinfacht gesagt).


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
avatar    radaukatze
Status:
schrieb am 25.07.2013 11:50
Eine etwas preiswertere Alternative ist noch der Panoramatest, der vor kurzem auf den Marktgekommen ist und 635€ kostet.

Habe den machen lassen, weil die Blutwerte beim Erstrimesterscreening nach ICSI verfälscht sein können und ich deshalb nur den US gemacht habe.
Ich warte aber noch auf das Ergebnis


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
no avatar
   Granatapfel
Status:
schrieb am 25.07.2013 11:58
Also angeblich hat die NF alleine eine Zuverlaessigkeit von 70%, das ETS von 90%, Praena Test von ueber 95% und FU oder CB ueber 99%. Aber selbst dann kann es noch ein Mosaik sein oder es werden versehentlich muetterliche Zellen ausgewertet. Also es ist immer nur eine graduelle Absicherung... wer abtreiben will, muss sowieso FU oder CB machen, weil alles andere eben zu unsicher ist....

Aber da beim ETS andere Dinge untersucht werden, als bei Praena (da die DNA eben), kann es schon die Sicherheit erhoehen, finde ich. Also wenn es Dir hilft mehr zu wissen, und Du kein riskanten eingriff willst, dann mach es...

Auch mir wurde uebrigens von einem Test fuer ca. 600 und einem fuer 800 berichtet.


  Werbung
  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
no avatar
   Maya73
Status:
schrieb am 25.07.2013 12:37
Danke ... ich denke das ich den Test machen werde....


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
no avatar
   Steinpilz
schrieb am 25.07.2013 17:32
Liebe MelusineApfelsine,

wie lange hast du denn auf das Ergebnis gewartet?

Lieben Gruß
Steinpilz


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
avatar    hoecki
Status:
schrieb am 25.07.2013 17:39
Habe ihn gemacht. (hier in USA heisst er Maternity 21 und testet auf T21, 13 und 18) Habe ein FALSCH NEGATIVES Ergebnis bekommen.
Da der Test nur 95% Aussagekraft hat, ist es nichts Anderes als eine Wahrscheinlichkeitsrechnung.
Ich persoenlich wuerde es NIE WIEDER machen!


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
avatar    radaukatze
Status:
schrieb am 25.07.2013 18:33
Zitat
hoecki
Habe ihn gemacht. (hier in USA heisst er Maternity 21 und testet auf T21, 13 und 18) Habe ein FALSCH NEGATIVES Ergebnis bekommen.
Da der Test nur 95% Aussagekraft hat, ist es nichts Anderes als eine Wahrscheinlichkeitsrechnung.
Ich persoenlich wuerde es NIE WIEDER machen!

Nun sowas ist natürlich ein betrüblicher Fall.
Genauso wie Fehlgeburten nach einer Fruchtwasseruntersuchung. DAs Risiko liegt ja auch bei etwa 1%.
Das muss jeder für sich selber abwägen.
Da Pränatest bietet auf jeden Falle eine sicherere Progrnose als das Ersttrimesterscreening. Und ist risikoärmer als die Fruchtwasseruntersuchung

Die Chorionzottenbiopsie, die etwas früher als die FWU durchgeführt werden kann , kann übrigens auch falsche Ergebnisse liefern, , da keine kindlichen Zellen, sondern Zellen der Plazenta untersucht werden, die mit dem Kind zwar oft, aber nicht immer chromosomal identisch sind, ähnlich wie beim Pränatest auch.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.07.13 18:42 von radaukatze.


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
avatar    MelusineApfelsine
Status:
schrieb am 25.07.2013 19:44
Zitat
Steinpilz
Liebe MelusineApfelsine,

wie lange hast du denn auf das Ergebnis gewartet?

Laut Webseite dauert es 10 Werktage. Der Pränatal-Doc meinte, ich sollte mich eher auf 3 Wochen einstellen. Tatsächlich hatte ich das Ergebnis dann nach 10 Tagen (an einem Montag wurde Blut abgenommen und das Ergebnis kam dann am Mittwoch in der Folgewoche).

"Damals" (anfang des Jahres) hat der Test übrigens noch 1250 EUR gekostet. Dass er jetzt nur noch 825 EUR kostet, ist auf jeden Fall super. Bestimmt werden die Preise noch weiter fallen.

Ich habe einige wissenschaftliche Artikel zum Thema PraenaTest gelesen und halte die Zuverlässigkeit für sehr, sehr groß. Natürlich gibt es eine kleine falsch-negativ Rate, aber deswegen muss man ja den Test nicht für alle Frauen verteufeln. Auch bei der FWU und bei der Chorionzottenbiopsie gibt es keine 100%-ige Sicherheit.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.07.13 19:48 von MelusineApfelsine.


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
no avatar
   Steinpilz
schrieb am 25.07.2013 21:41
Danke MelusineApfelsine,

ich habe letzten Mittwoch Blut abgegeben...
Bin echt sehr, sehr nervös.

Lieben Gruß
Steinpilz


  Re: Erfahrungen mit Pränatest gesucht
no avatar
   sinai
Status:
schrieb am 26.07.2013 01:00
Liebe Maya,

ich habe den Pränatest machen lassen und am Tag der NFM Blut dafür abgegeben. Was anstrengend war ist, dass das Ergebnis viel später kam als angekündigt (möglicherweise wegen der Ferien). Es heisst auf der Broschüre spätestens nach 15 Arbeitstagen und letztendlich hat es 20 Arbeitstage (also 4 Wochen) gedauert, was natürlich an den Nerven zehrt.

Ich muss hoecki widersprechen - der Pränatest ist eben keine Wahrscheinlichkeitsberechnung im Gegensatz zu dem regulären Bluttest des Ersttrimesterscreenings. Es wird nach tatsächlicher kindlicher DNA gesucht im Blut der Mutter, diese zusammengesetzt und dann ausgewertet. Bei diesem Vorgang können allerdings Fehler passieren, wie zB. dass nicht die kindliche, sondern die mütterliche DNA ausgewertet wird bzw. dass man etwas übersieht, daher die 95%. Auch Fruchtwasserpunktionen liefern kein 100% Ergebnis und leider kann es in seltenen Fällen auch zu falsch negativen Ergebnissen führen, was mir für hoecki sehr leid tut.

Aber: mir persönlich war es wichtig und deshalb würde ich es wieder so machen trotz der langen Wartezeit, weil der Pränatest aussagekräftiger ist als das Ersttrimesterscreening, aber nicht invasiv ist und somit völlig gefahrlos für das Baby.

Alles Gute!
sinai winkewinke




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021