Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    3 Links: Eizellspende ? Fischöl ? IVF für lesbische Paare in Frankreich neues Thema
   Präimplatationsdiagnostik (PID) in Deutschland bis 2018
   Fruchtbare Tage erkennen: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?

  Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
avatar    Annika110386
Status:
schrieb am 24.07.2013 23:00
Wie macht ihr das mit dem Sorgerecht wenn ihr nicht Verheiratet seid ??? Höre immer so vieles böses wenn die Beziehung doch nicht hält.....


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   Granatapfel
Status:
schrieb am 24.07.2013 23:27
Zum Amt noch vor der Geburt, Mann erkennt Vaterschaft an, Frau erklaert dass sie gemeinsames Sorgerecht haben will.

Alles Andere (dem Vater sein Sorgerecht vorzuenthalten) ist erstens vollends unfair und zweitens wird es nach dem EU-Urteil eh nicht dauerhaft moeglich sein, zum Glueck. Das Kind hat nun mal den Vater den die Frau ausgesucht hat, und sowohl Kind als auch Vater haben Rechte, auch wenn es der Mutter gelegentlich nicht mehr in den Kram passt. Daran ist nicht viel zu ruetteln.

Wenn es in die Brueche geht, wird es immer schwierig - aber es wird nicht besser dadurch, dass die Mutter dem Vater die ihm zustehenden Rechte vorenthaelt, im Gegenteil. Zumal es wie gesagt kaum einer Klage standhalten wuerde.


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
avatar    Mondkatze87
Status:
schrieb am 24.07.2013 23:50
Es spricht überhaupt nichts dagegen vorerst das alleinige Sorgerecht zu behalten.
Der Vater hat durch die Vaterschaftsanerkennung trotzdem alle Rechte und Pflichten, nur bei den ganz ernsten Dingen wie Aufenthaltsbestimmung und in medizinischen Entscheidungsfragen oder wenn es um die Kita/Schule geht ist nur der mit Sorgerecht gefragt.

Ich habe zwei Kinder mit meinem Mann bekommen und immer erstmal das Sorgerecht allein gehabt, denn erst mit dem Kind kommen die echten Schwierigkeiten und Streits - das übersteht nun mal nicht jede Partnerschaft!
Durch die Hochzeit wurde das Sorgerecht nachgetragen und das 3. wird nun ehelich sein. Inzwischen haben wir auch einiges durch... viel erschüttert uns nicht mehr zwinker


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   Granatapfel
Status:
schrieb am 25.07.2013 00:10
Zitat
Mondkatze87
Es spricht überhaupt nichts dagegen vorerst das alleinige Sorgerecht zu behalten.
Der Vater hat durch die Vaterschaftsanerkennung trotzdem alle Rechte und Pflichten, nur bei den ganz ernsten Dingen wie Aufenthaltsbestimmung und in medizinischen Entscheidungsfragen oder wenn es um die Kita/Schule geht ist nur der mit Sorgerecht gefragt.

Dagegen sprich, dass Frau somit dem Vater und dem gemeinsamen Kind ihre Menschenrechte vorenthaelt, nicht gerade ein feiner Zug. Und eben auch inzwischen bestaetigterweise verbotene Diskriminierung. Also nur noch eine Frage der Zeit, bis es eh nicht mehr moeglich ist - und bis dahin ein Anzeichen, dass die Mutter die Rechte des Kindes und Vaters hintergeht und im Zweifelsfall nicht die Beste Adresse fuer das Kindeswohl ist... ich wuerde da fairnes empfehlen.

[www.zeit.de]

EDIT:
ich seh, es ist bereits in KRaft getreten smile
[www.sueddeutsche.de]

Also, der ledige Vater darf auch gegen den Willen der Mutter das Sorgerecht beantragen und bekommt es auch, wenn er nicht gerade das Kindeswohl gefaehrdet. Sehr schoen!

Somit eruebrigt sich auch die Ueberlegung, ob es sich lohnt dem Vater seine Rechte vorzuenthalten. Die Mutter hat diese Moeglichkeit gluecklicherweise nicht mehr.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.07.13 00:17 von Granatapfel.


  Werbung
  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 25.07.2013 01:30
ich weiss jetzt nicht wie die Rechtslage in der schweiz heute ist, aber vor 10jahren erhielt meine schwester bei der Geburt ihrer tochter automatisch das alleinige Sorgerecht da sie nicht verheiratet war. heute sind wir froh darüber, da der erzeuger kurz nach der Geburt anfing auf das Baby los zugehen.
ich würde einfach mal beim jugendamt nachfragen welche Möglichkeiten ihr habt.


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 25.07.2013 06:44
Huhu...
Wir haben nach der geburt das gemeinsame sorgerecht beantragt. Wir leben seit knapp 10 jahren in österreich und sind dafür extra nach deutschland zum jugendamt....wir leben ohne verwandtschaft in österreich und ich wollte, wenn mir mal was passiert das mein kind bei seinem vater ohne probleme der ämter bleiben darf.
Ich bin nie davon ausgegangen das wir uns mal trennen werden....jetzt sind wir frisch verheiratet und so haben wir automatisch das gemeinsame sorgerecht beim zweiten kind.

Meine freundin hat sich noch vor der geburt vom kindsvater getrennt und hat jetzt nach fast 5 jahren das gemeinsame sorgerecht beantragt. Ich finde das eigentlich eine schöne geste...schließlich ist er der papa....es kommt natürlich immer auf die situation an und auf den ex-partner.
Du musst für dich dabei ein gutes gefühl haben.....

Lg ronja


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   Tinka75
Status:
schrieb am 25.07.2013 08:32
Dieses Thema ist heikel und in spätestens 2-3 Beiträgen werden wieder einige verbal aufeinander los gehen zwinker

Meine persönliche Meinung: Jede Mutter die meint nur sie allein könne beurteilen was das Beste für das gemeinsame Kind ust, ist anmaßend und denkt im Grunde nicht ans Kind sondern an sich selbst.

Ausnahmen gibt es natürlich immer. Wie zum Beispiel Gewalt, Alkohol, Drogen. Aber die gibts auch bei den Müttern.


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
avatar    Mondkatze87
Status:
schrieb am 25.07.2013 08:33
@Granatapfel

Zu heiß gebadet? Ich wars nicht
Du übertreibst maßlos, nur weil sich Mamas vor dem neuen Gesetz das alleinige Sorgerecht vorbehalten haben, sind sie weder "bedenklich" noch enthalten sie Kind und Mann Menschenrechte vor - absoluter Blödsinn!
Vielleicht lebst du in einer heilen Welt, aber ich selbst komme aus so einer Schlammschlacht in der der Vater nach der Trennung seitens der Frau zum Ar*** mutiert ist und es Gezerre an den Kindern gab, was ohne das gemeinsame Sorgerecht hätte vermieden werden können!
Und mir fallen da noch ein paar mehr Fälle zu ein... oft werden Männer nach einer gescheiterten Beziehung eben eklig - Sorgerecht konnten sie auch schon vorher beantragen...

Ich wollte damals das Beste für mein 1. Kind - ich war nach einem halben Jahr Beziehung Schwangerschaft von meinem 1. Partner überhaupt und dieser ist/war kollerisch veranlagt... ich wollte in dem Fall einer Trennung verhindern, dass er "unfair" werden könnte.
Heute erst kann ich mir nach über 8 Jahren und zwei Kindern von denen eines krank ist sicher sein, dass wir auch noch das 3. nun eheliche Kind überstehen werden zwinker
Mein Mann war ja trotzdem rund um die Uhr da und hat alles mitentschieden - das ist dann eine Frage der Handhabung innerhalb der Beziehung.

Es ist immer auch vom Fall abhängig!
Verallgemeinern würde ich da nicht, das ist anmaßend.


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
avatar    Eulchenmäulchen
Status:
schrieb am 25.07.2013 08:44
Ich geb Tinka75 vollkommen Recht . Wir haben es vor der Geburt noch gemacht mit Vaterschaftsanerkennung . Ich finde es schade das die Väter immer außen vor gelassen werden, für mich haben die genauso ein Recht drauf .
Abby hat auch gleich den Nachnamen von Papa bekommen aber das liegt daran weil wir in 5 Wochen heiraten .


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   gast111
schrieb am 25.07.2013 08:59
Also, ich kann nur von mir erzählen. Bei, meinen ersten beiden Kindern haben mein Partner und ich, dass gemeinsame Sorgerecht. Bei meinem 3 Kind, wollten wir 4 Wochen vor ET noch zum Jugendamt, dass wurde allerdings nichts mehr, denn ab der 37 Woche wurde versucht einzuleiten. 10 tage lag ich im KH, für eine Woche wurde ich dann nochmal nach hause geschickt, da die Einleitungsversuche an meine kräfte und an die meines Sohnes zerrten. Die Woche hatte ich also nichts anderes zu tun als mich wieder zu sammeln und wieder zu kräften zu kommen. Zum Et, wurde dann wieder eingeleitet, letztens Endes kam er dann 2 Tage mit aufgesprengter Blase und Wehentropf zur Welt und er war noch komplett "Unreif". Problem war, dass er durch hohen SS- Diabetes raus musste. Als, wir dann die Geburtsurkunde holen gegangen sind, wurde eine Vaterschaftsanerkennung gleich auf dem Einwohnermeldeamt gemacht allerdings kein gemeinsames Sorgerecht. Also, ich hab es alleine für den kleinen. Mein Partner hat trotzdem alle Rechte von meiner Seite aus und auch mit Entscheidungen zu fällen. Zumal, wenn wir nächstes Jahr Heiraten, wir eh das gemeinsame für den kleinen haben


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   +emmi+
schrieb am 25.07.2013 09:48
Zitat
Granatapfel
Zitat
Mondkatze87
Es spricht überhaupt nichts dagegen vorerst das alleinige Sorgerecht zu behalten.
Der Vater hat durch die Vaterschaftsanerkennung trotzdem alle Rechte und Pflichten, nur bei den ganz ernsten Dingen wie Aufenthaltsbestimmung und in medizinischen Entscheidungsfragen oder wenn es um die Kita/Schule geht ist nur der mit Sorgerecht gefragt.

Dagegen sprich, dass Frau somit dem Vater und dem gemeinsamen Kind ihre Menschenrechte vorenthaelt, nicht gerade ein feiner Zug. Und eben auch inzwischen bestaetigterweise verbotene Diskriminierung. Also nur noch eine Frage der Zeit, bis es eh nicht mehr moeglich ist - und bis dahin ein Anzeichen, dass die Mutter die Rechte des Kindes und Vaters hintergeht und im Zweifelsfall nicht die Beste Adresse fuer das Kindeswohl ist... ich wuerde da fairnes empfehlen.

[www.zeit.de]

EDIT:
ich seh, es ist bereits in KRaft getreten smile
[www.sueddeutsche.de]

Also, der ledige Vater darf auch gegen den Willen der Mutter das Sorgerecht beantragen und bekommt es auch, wenn er nicht gerade das Kindeswohl gefaehrdet. Sehr schoen!

Somit eruebrigt sich auch die Ueberlegung, ob es sich lohnt dem Vater seine Rechte vorzuenthalten. Die Mutter hat diese Moeglichkeit gluecklicherweise nicht mehr.

woher diese aggressivität und vorurteile?

wir haben eine vaterschaftsanerkennung gemacht und trotzdem habe ich das alleinige sorgerecht. haben wir damals tatsächlich aus praktischen gründen so entschieden. gemeinsam.
es bedeutete für mich mal eben 2 monate länger elterngeld (papa hätte eh keins bekommen, da selbstständig) und einige erleichterungen rechtlicher art.
es hat allerdings für unser leben und das verhältnis zwischen vater und tochter keinerlei belang und natürlich ist er bei allen entscheidungen involviert. so wird es auch sein, wenn wir uns trennen sollten, das wird schon das kind (ausgesprochenes papa-kind) einfordern.
natürlich könnten wir auch ein gemeinsames sorgerecht beantragen, aber es würde sich für UNS nichts ändern...

lg jowi


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   Angsthase 82
schrieb am 25.07.2013 09:57
Also erstens bedeutet alleiniges Sorgerecht nicht automatisch das der Vater nicht mit entscheiden darf .....ich habe auch das alleinige Sorgerecht und der Papa entscheidet alles mit das würde auch im Falle einer Trennung so sein .....es ist aber auch für mich ein Schutz falls wie weiter oben schon beschrieben es zur Schlammschlacht kommt und das auf kosten der Kinder .....mein Großer hat einen anderen Vater (auch da hab ich das alleinige Sorgerecht ) er kümmert sich ein Scheiß um sein Kind und jede größere Entscheidung würde ein ewiger Kampf vor Gericht sein hätte er das Sorgerecht . Ich glaube kaum das das dem Wohl des Kindes beitragen würde
Und ich würde behaupten das ich für meine Kinder nur das Beste will und niemanden seine Rechte aberkenne


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   Granatapfel
Status:
schrieb am 25.07.2013 10:07
Aggressivitaet? Ich gebe nur die gueltige Gesetzeslage wieder, und diese erlaubt gluecklicherweise nicht mehr, dass die Mutter aus rein persoenlichen Gruenden dem Vater das Kind und dem Kind den Vater und die damit einhergehenden Rechte vorenthaelt.

Und natuerlich ist es weiterhin moeglich dass der Vater auf seine Rechte verzichtet, aus Mangel an Interesse, um laengeres Elterngeld fuer die angeblich alleinstehende Mutter zu erschleichen oder warum auch immer. Aber eben, es geht nicht mehr dass die Mutter dem Vater das Recht vorenthaelt, da sie eben nicht mehr und nicht weniger Anspruch drauf hat als der Vater.

Ist der Vater oder die Mutter dem Kindeswohl nicht zuzumuten, kann ja weiterhin das andere Elternteil das alleinige Sorgerecht beantragen, auch der Vater wenn die Mutter Alkoholikerin ist zum Beispiel.

Ich weiss dass es frueher in D legal war, dass Muetter die Vaeter und Kinder um ihre Rechte bringen - das aendert nichts an der moralischen Bewertung des Sachverhalts, die EUhat es inzwischen ja auch bestaetigt. Und es ist ja auch korrigiert, sofern greift die Empfehlung nach alleinigem Sorgerecht eh nur, wenn der Vater ohnehin kein Interesse daran hat oder nach absprache so tut als ob er keins haette.


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   Granatapfel
Status:
schrieb am 25.07.2013 10:12
Angsthase, Du weisst aber dass der Vater jetzt das sorgerecht einfach beantragen kann und es auch bekommt, wenn er sich nicht allzu kriminell daneben benommen hat in der Vergangenheit? Wenn es dann bei jeder Entscheidung Probleme gibt, muestte ein Gericht entscheiden, ob es an Dir oder ihm liegt und bei wem die Kinder besser aufgehoben sind, nicht er alleine und auch nicht Du alleine. Es gibt immer zwei seiten... und daher ist es gut, dass es nicht mehr auf die Privatmeinung der Mutter gegenueber ihrem Ex ankommt bei so wichtigen Dingen.


  Re: Sorgerecht bei Nicht Verheirateten
no avatar
   Angsthase 82
schrieb am 25.07.2013 11:05
@ Granatapfel: er kann es beantragen heißt aber nicht das er es bekommt vor Gericht auch jetzt kann die Mutter noch iedespruch erheben und dann geht es darum ob das gemeinsame Sorgerecht dem Kindeswohl dient was ja bei über 10Jahen kein Kontakt nicht der Fall sein dürfte .....und Sorgerecht bedeutet nicht wo das Kind lebt zumindest beim gemeinsamen Sorgerecht und ich glaub kaum das es irgendein Gericht so sieht das ein 10 Jähriges Kind plötzlich bei seinem Vater leben soll obwohl er null Interesse hat

Und noch was selbst wenn das alleine Sorgerecht bei welchen Elternteil auch immer ist heiß es nicht das das andere Elternteil keine Rechte hat ....das Umgangsrecht ist vom Sorgerecht ausgeschlossen nur mal so als Info ...und einem Kind dürfte es scheiß egal sein ob auf einem Blatt Papier steht gemeinsames Sorgerecht oder auch nicht so lange sich beide Elternteile kümmern und wie schon gesagt das geht auch ohne Sorgerecht ...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020