Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Präimplatationsdiagnostik (PID) in Deutschland bis 2018 neues Thema
   Fruchtbare Tage erkennen: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
   3 Links: Kindergesundheit nach IVF ? PID in Niedersachsen ? PKV: Alter kein Hindernis

  von einer schlechten Wahrscheinlichkeitsberechnung zu einer sehr guten
no avatar
   spinne81
Status:
schrieb am 19.07.2013 12:38
Hallo!
Ich habe bereits vor einigen Wochen von meinem katastrophalen Ersttrimesterscrening berichtet. Ich war zuerst bei einem Facharzt, der mich 2 Stunden trotz Termin warten ließ und dann mich selbst mit der Straßenbahn mein Blut wegbringen ließ. Nach einem katastrophalen Ultraschall- ja ich bin dick und man sieht nicht so dolle- konfrontierten sie mich mit einem niederschmetternden Ergebnis von 1:135 mit Blut und Nackenfaltenmessung, die eigentlich gut war. Ich kam mir sehr abgefertigt vor und mit 1000 Fragen und heulenden Augen fühlte ich mich echt abgewürgt. Ich beschloss ein zweites Ersttrimesterscreening machen zu lassen. Natürlich wollte mir die FA keine weitere Überweisung geben- also Selbstzahler. Dort wurde sich sehr viel Zeit genommen und heraus kam eine Wahrscheinlichkeit von 1.345(mit den selben Blutwerten). Da für uns definitiv klar war, dass wir keine Fruchtwasseruntersuchung wollen, entschieden wir uns für das erweiterte Blutbild. Heute habe ich angerufen und o Wunder das Trisomierisiko ist unter 1. 30.000
Sollte ich irgendwann nochmal schwanger sein, werden wir uns sehr genau überlegen, ob wir das nochmal machen. Die letzten 4 Wochen waren einfach Hölle.


  Re: von einer schlechten Wahrscheinlichkeitsberechnung zu einer sehr guten
no avatar
   Steinpilz
schrieb am 19.07.2013 12:49
Liebe Spinne,

ich freu mich sehr für dich, dass sich nun das Risiko so minimiert hat.
Da fallen Tonnen von Steine vom Herzen....

Leider habe ich am Montag nach dem Ersttrimesterscreening eine Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21 von 1:26 erhalten. Daher interessiert mich sehr, was du mit erweiterten Blutwerten meinst. Bei mir ist nämlich das sehr gute Ergebnis des Ultraschalls durch den Blutwert so in den Keller gegangen.
Ich habe zwar Mittwoch schon einen Pränatest machen lassen, aber auf das Ergebnis muss ich in leider auch ca. zwei Wochen wartenn.
Wenn es also eine Möglichkeit gibt schneller eine Tendenz zu bekommen....
Sag mal, wie hast du die Wartezeit rumbekommen? Ist nämlich wirklich die Hölle gerade für mich...

LG
steinpilz


  Re: von einer schlechten Wahrscheinlichkeitsberechnung zu einer sehr guten
avatar    ´'`nayla´'`
Status:
schrieb am 19.07.2013 14:01
Hallo ihr beiden

Ich weiss genau, wie's euch im Moment geht. Wir haben das selbe durch... Bei mir ist das Trisomie21-Risiko 1:90. Die letzten Wochen waren schlimm. Nach langem hin und her haben wir uns dann gegen eine FU & weitere Tests entschieden & hoffen jetzt sehr, dass unsere Ängste und Sorgen mit jedem Ultraschalltermin weniger werden.
Ich drück uns die Daumen, dass wir uns unnötig Sorgen machen & unsere Kleinen gesund sind!!!

LG


  Re: von einer schlechten Wahrscheinlichkeitsberechnung zu einer sehr guten
no avatar
   Steinpilz
schrieb am 19.07.2013 14:35
Liebe nayla,

ihat du auch durch das Ergebnis des Ersttrimestersceenings die Hohe Wahrscheinlichkeit? Waren es die Softmarker oder auch der Blutwert?
Und wie schaffst du es, dass du immer ruhiger wirst?

LG
Steinpilz


  Werbung
  Re: von einer schlechten Wahrscheinlichkeitsberechnung zu einer sehr guten
avatar    ´'`nayla´'`
Status:
schrieb am 19.07.2013 20:49
Liebe Steinpilz

Das hohe Risiko hat sich aus einer NT von 2.1 mm (was laut meinem FA als unauffällig angesehen wird & welche bei meiner gesunden Tochter vor 2 1/2 Jahren übrigens noch höher, nämlich bei 2.3 mm lag) und den schlechten Blutwerten ergeben. Softmarker sind bis jetzt keine feststellbar. Nasenbein darstellbar, Femur, Grösse, Kopfumfang, Bauchumfang etc. enstprechen der SSW. Das lässt uns etwas aufatmen & hoffen.
Wir haben uns intensiv mit der Situation auseinander gesetzt & für uns eine Entscheidung getroffen mit der wir soweit gut zurecht kommen. Natürlich können wir uns ein Leben mit einem behinderten Kind nicht vorstellen. Aber das Leben unseres Kindes aufgrund T21 durch einen Spätabbruch zu beenden, damit könnten wir nicht leben.

LG & alles Gute!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020