Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    Annika110386
Status:
schrieb am 19.07.2013 01:03
Hallo ihr lieben....mal eine Frage Ich wars nicht
Mein Partner ist noch Arbeitssuchend (Hartz4) und ich bin Teilzeitangestellte (aber BV)
Ich würde gerne 1,5 jahre Elternzeit nehmen oder vielleicht 2 aber nun habe ich gehört das man nur 12 Monate Elterngeld bekommt. Von wo bekommt man denn nach den 12 monaten geld wenn der Partner da noch oder wieder Arbeitssuchend sein sollte ? Bekomme ich dann für das restliche halbe Jahr Hartz4 dazu oder zahlen die das nicht in der Elternzeit ???


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   Nadine90
Status:
schrieb am 19.07.2013 06:09
Hallo,

es ist richtig, dass man nur 12 Monate Elterngeld bekommt.
Du kannst es Dir allerdings auf 24 Monate auszahlen lassen.

Bsp: 12 Monate Elterngeld = 500 Euro/Monat > auf 24 Monate verteilt = 250 Euro/Monat

Wie das nun alles genau berechnet wird, da habe ich noch nicht durch gesehen, werde mich vorher auf der Elterngeldstelle beraten lassen.
Du musst halt schauen, ob sich das für Euch rechnet.

Liebe Grüße
Nadine


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   Kirschbluete0906
schrieb am 19.07.2013 07:04
Aber wenn dein Partner doch zu Hause ist, warum gehst du denn nicht dann nach dem Jahr wieder arbeiten?
Wenn er in dem Jahr dann doch Arbeit findet kannst du ja dann immer noch zu Hause bleiben...


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 19.07.2013 07:31
Ich frag mich immer, wie man als erstes auf die Frage kommt WOHER NOCH Geld kommen könnte, ehe man sich die Frage stellt, wie man schnell wieder zu eigenem Geld kommt.


  Werbung
  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   Kirschbluete0906
schrieb am 19.07.2013 08:45
Ja, genau das denke ich auch. Vor allem wenn man ja - wenn auch nur ein Halbtagsjob, Arbeit hat und dann noch der Partner zu Hause ist.
Natürlich ist es schön zwei - drei Jahre zu Hause zu sein, aber das kann man halt nur machen wenn man sich alleine finanziell so absicher kann, dass man sich das erlauben kann, ohne das die Allgemeinheit dafür zahlen muss.....


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    kissi84
schrieb am 19.07.2013 08:53
Zitat
Hasipuffer0204
Ich frag mich immer, wie man als erstes auf die Frage kommt WOHER NOCH Geld kommen könnte, ehe man sich die Frage stellt, wie man schnell wieder zu eigenem Geld kommt.

Das ist super war auch mein Gedanke aber hey, Deutschland macht's möglich zwinker


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   cora167
schrieb am 19.07.2013 09:14
Sorry Annika, aber das hab ich auch gedacht. Ich würde auch gern länger zu Hause bleiben, bin aber Hauptverdiener und daher gehe ich nach 10 Monaten wieder arbeiten, mein Mann macht Elternzeit mit Teilzeit-Arbeit. Es sind so viele Eltern, die liebend gern die volle Elternzeit bei ihrem Kind bleiben würden, es sich finanziell aber nicht erlauben können und daher schon früh auf Fremdbetreuung angewiesen sind. Für mich ist das immer noch besser als von staatlicher Unterstützung abhängig zu sein. Mit dem Elterngeld gibt es 12 bzw 14 Monate einen guten finanziellen Ausgleich finde ich, zudem Kindergeld und was-weiß-ich noch an Hilfen und Zuschüssen. Letztendlich finde ich aber, dass man selbst für den Unterhalt seines Kindes verantwortlich sein sollte, ohne gleich nach dem Sozialstaat zu rufen. Erkundige dich beim Arbeits- oder Sozialamt, welche Hilfen du bekommst und überdenk vielleicht nochmal, ob nicht wirklich dein Partner das Kind betreuen kann, wenn er eh zu Hause ist.

Ist nicht böse gemeint, wir alle kennen eure Situation nicht, aber aus deinem Thread ist schon eine gewisse Anspruchshaltung rauszulesen.

Alles Gute!


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    sublia
schrieb am 19.07.2013 09:32
Hallo,

leider stimmt das mit den 12/24 Monaten Elterngeld nur, wenn das Elterngeld höher ist, als das Mutterschaftsgeld (also das Gehalt)...
Vermutlich ist es aber in den meisten Fällen genau umgekehrt...

Dann bekommt man nach der Geburt 8 Wochen Mutterschaftsgeld (bei Mehrlingen oder Frühgeburten 12 Wochen) und dann 10 Monate (bei Mehrlingen oder Frühgeburten 9 Monate) Elterngeld. Wenn man es auf die doppelte Bezugszeit auszahlen lässt, sind das dann 20 Monate oder bei Mehrlingen/Frühgeburten 18 Monate...

Also hat man bei 8 Wochen Mutterschaftsgeld und 20 Wochen halbem Elterngeld insgesamt 22 Monate ein "Einkommen" und bei 12 Wochen Mutterschaftsgeld und 18 Monaten halbem Elterngeld genau 21 Monate "Einkommen".

Wenn ich es richtig verstehe, sind sogar noch schlechtere Optionen vorstellbar... Angenommen, das Kind kommt 8 Wochen zu früh... Dann hat man 20 Wochen (12 Wochen wegen Frühgeburt und 8 Wochen, die vor dem ET nicht genommen wurden) Mutterschutz und damit Mutterschaftsgeld nach dem ET, das sind also 5 Monate... Dann bekäme man noch 7 Monate volles oder 14 Monate halbes Elterngeld und hätte bei einer Elternzeit von 2 Jahren nur 19 Monate ein "Einkommen"...

Wenn man also zwei Jahre zu Hause bleiben möchte, sollte man für die verbleibenden 2 oder 3 oder 4 oder 5 Monate vorsparen, damit das Geld dann nicht zu knapp wird...

Ich find es wirklich toll, dass wir diese Leistungen hier haben... Vor Einführung des Elterngeldes war das finanziell deutlich schwieriger...

Gruß
sublia


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    Annika110386
Status:
schrieb am 19.07.2013 11:22
Wie seid ihr denn drauf ???? Muss man gleich als Sozialschmarotzer hingestellt werden oder was Ich bin sehr sauer
Mein Freund ist seid 9 wochen arbeitsuchend und nicht seid Jahren....
Wollte einfach nur wissen wenn man 1,5 jahre Elternzeit nimmt ob man dann was vom Amt was aufgestockt bekommt.Ja ich bin Teilzeit Angestellte aber mein toller lieber Arbeitgeber ist das egal.Nichts mit 3 oder 4 stunden am tag sondern 6 tage die woche ca 7 stunden oder zur Inventur 14 stunden.Vielleicht habt ihr ja mal was von abzocke im Einzelhandel gehört....Werde mich eh nach der Elternzeit nach was neuen umschauen.
Trotzdem traurig das hier solche dämlichen Aussagen kommen.Werde euch nicht mehr fragen sondern nur noch meine Septemberlis.... tzzzzzzzzzzzzzzzzzzz Ohnmacht


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 19.07.2013 11:27
Zitat
Annika110386
Wie seid ihr denn drauf ???? Muss man gleich als Sozialschmarotzer hingestellt werden oder was Ich bin sehr sauer
Mein Freund ist seid 9 wochen arbeitsuchend und nicht seid Jahren....
Wollte einfach nur wissen wenn man 1,5 jahre Elternzeit nimmt ob man dann was vom Amt was aufgestockt bekommt.Ja ich bin Teilzeit Angestellte aber mein toller lieber Arbeitgeber ist das egal.Nichts mit 3 oder 4 stunden am tag sondern 6 tage die woche ca 7 stunden oder zur Inventur 14 stunden.Vielleicht habt ihr ja mal was von abzocke im Einzelhandel gehört....Werde mich eh nach der Elternzeit nach was neuen umschauen.
Trotzdem traurig das hier solche dämlichen Aussagen kommen.Werde euch nicht mehr fragen sondern nur noch meine Septemberlis.... tzzzzzzzzzzzzzzzzzzz Ohnmacht

jaja...wir sind ja soooo PÖÖÖÖÖSE

Ich kann mir auch nur solange Elternzeit leisten, wie durch das Elterngeld gedeckt ist. Toll, dass es diese Familienleistung gibt. Aber ich käme NIE, NIE, NIE im Leben auf die Idee länger daheim zu bleiben, wenn ich es mir nicht leisten kann!
Wenn man dann TROTZDEM noch aufstocken muss, dann ist das eine ganz andere Geschichte. Aber ja, ich als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte empfinde es als Schmarotzertum, wenn jemand, der es sich NICHT leisten kann, sich den Luxus gönnt, von meinen sauer erarbeiteten und durch verringerte Familienzeit erwirtschaftete Sozialabgaben länger zuhause zu bleiben.

Mit diesem Gegenwind musstest Du rechnen.


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    Deanna13
Status:
schrieb am 19.07.2013 11:30
Trotzdem kommt in deinem ersten Beitrag eine gewisse Erwartungshaltung durch.
Nichts für ungut, aber man sollte halt auch mal nachdenken bevor man schreibt.
HartzIV bekommst du, wenn du arbeitlos bist. Das bist du in Elternzeit ja nunmal nicht.
Also kannst du nur das Elterngeld halbiertnauf doppelte Monate auszahlen lassen (wie es schon beschrieben wurde), oder du gehst in deinem zweiten Elternzeitjahr halt auf Teilzeit wieder arbeiten (30h/Woche glaub ich sind erlaubt).


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    mariejona
Status:
schrieb am 19.07.2013 11:54
Hi,
also ich muss teilweise meinen Vorrednerinnen recht geben, Elternzeit geht so lange, so lange man sich dies "leisten" kann - wenn man danach unterhalb der Verdienstgrenze liegt, hat unser Staat Leistungen, die man einfordern kann.

Sorry, aber was ich nicht verstehe, wenn Dein Mann seit 9 Wochen arbeitssuchend ist, dann würde er doch nicht Hartz4 sondern Arbeitlosengeld I bekommen - was ja höher ist als ein Hartz4-Satz !!! Dies steht jedem nach einem Beschäftigungsverhältnis für 1 Jahr zu! Vorausgesetzt man hat glaube ich 6 Monate gearbeitet....

Ich würde sehr gerne länger zu Hause bleiben, aber es geht einfach nicht. Die Krippenkosten fressen zwar einen Großteil meines Gehaltes, aber was am Ende bleibt ist mehr als wenn ich nicht arbeiten gehe! So ist dies nun mal...

Was Du Dir überlegen könntest, wäre z.B., dass Du 2 Jahre Elternzeit nimmst udn im 2. Jahr einen Minijob annimmst, dann bekommst Du ja bis zu 450 Euro netto! Vielleicht lässt Dein AG da mit sich reden?

mariejona


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    MissB26
Status:
schrieb am 19.07.2013 12:17
Im Übrigen bekommt man Arbeitslosengeld (I oder II) auch nur, wenn man dem Arbeitsmarkt auch tatsächlich zur Verfügung steht. Auf Hartz IV zu hoffen, um noch ein Jahr länger mit dem Kind daheim zu bleiben, heißt ja, dass Du dem Arbeitsmarkt gar nicht zur Verfügung stehen und trotzdem Leistungen bekommen willst. Das ist ziemlich frech.

Mein Mann verdient leider auch viel weniger als ich, sodass wir eigentlich die Elternzeit anders aufteilen müssten, um finanziell nicht so sehr zu leiden, bzw. MUSS ich einfach nach einem Jahr wieder in den Job zurückkehren. Würde gar nicht auf die Idee kommen, da auf andere, staatliche Hilfen, zu spekulieren.


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    Annika110386
Status:
schrieb am 19.07.2013 13:35
Zitat
mariejona

Sorry, aber was ich nicht verstehe, wenn Dein Mann seit 9 Wochen arbeitssuchend ist, dann würde er doch nicht Hartz4 sondern Arbeitlosengeld I bekommen - was ja höher ist als ein Hartz4-Satz !!! Dies steht jedem nach einem Beschäftigungsverhältnis für 1 Jahr zu! Vorausgesetzt man hat glaube ich 6 Monate gearbeitet....


mariejona


Ja bekommt er aber ist nicht ganz soviel und deswegen bekommen wir beide Hartz4 dazu.


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   schmetterfly
schrieb am 19.07.2013 16:15
Oh gott meine arme liebe annika,

Da hast ja tolle antworten bekommen!!!!

Ich kenn mich da leider nicht so aus. Aber fakt ist das du dir dein elterngeld auf 24 monate auszahlen kannst ist halt nur die Hälfte. Allwrdings wenn du weniger wie 300 euro für zwölf monate bekommst , bekommst dann glaub ich das bundeserziehungsgeld bzw dein elterngeld auf 300 euro aufgestockt. Bin mir da net 100% sicher.

Ich würde einfach mal ein termin beim amt machen und mich erkundigen wie die Möglichkeiten sind wenn du zb 1, 5 oder 2 jahre zuhause bleiben willst ob du da noch was bekommst. Bei eurer aktuellen Situation dürftest du eh von anfang an anspruch auf Unterstützung haben. Und ich denke es hat nix mit schmarotzen zu tun wenn man immer arbeiten war dein und eingezahlt hat und dann auch mal hilfe in Anspruch nimmt. Da gibts andere. Und ich wollt net nach 10 monaten oder einem jahr wieder arbeiten gehn und die ganzen tollen Entwicklungsschritte von meinem kind verpassen.

Liebe annika lass dir den tag nicht vermiesen von sollchen kommentaren. Ist ja nicht so das ihr euer leben nur auf der faulen haut gelegen seit.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020