Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   Tara_85
Status:
schrieb am 19.07.2013 18:40
Ich verstehe das auch nicht so ganz. Warum solltest du im zweiten Jahr Elternzeit was vom Staat bekommen. Du hast doch noch Anspruch auf deinen Job und kannst dorthin ja zurück. AL2 oder Hartz4 ist ja eigentlich für diejenigen gedacht, die zwar Arbeit suchen, aber nicht finden. Sonst müssten ja alle Frauen im zweiten Jahr Elternzeit noch Geld vom Staat bekommen.
Ich find auch dass du mit dieser Reaktion rechnen musstest. Finde die Frage schon sehr sonderbar. Würde mein Mann seinen Job verlieren, stände es für mich außer Frage, dass ich ab dem zweiten Jahr wieder Vollzeit arbeiten gehe. Ist doch eigentlich selbstverständlich dachte ich... Außerdem musst du jetzt ja noch nicht davon ausgehen, dass dein Mann in über einem Jahr noch arbeitslos ist, wenn er jetzt schon intensiv auf Arbeitssuche oder?
LG Tara


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   Petra72Z
schrieb am 19.07.2013 21:20
Hallo,

Ich würde mal sagen, per sms/mms und/oder wenn sich der frischgebackene Papa dann wieder gesammelt hat, per Mail mit Fito via ipad.... Das geht dann ja im Krankenhaus Cafe oder so.

Wenn du nicht soviel Besuch haben möchtest, dann mail doch einfach ein paar Tage später Ich wars nicht
Dann werden eben nur die aller-wichtigsten sofort informiert.

Ich hätt auch am liebsten gar keinen Besuch im Krankenhaus. Ich brauch die erste Zeit für uns, auch zuhause.
Man ist ja doch auch immer leicht lädiert.... Und muss sich doch erholen.


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   cora167
schrieb am 19.07.2013 21:29
Zitat
schmetterfly

Ich würde einfach mal ein termin beim amt machen und mich erkundigen wie die Möglichkeiten sind wenn du zb 1, 5 oder 2 jahre zuhause bleiben willst ob du da noch was bekommst. Bei eurer aktuellen Situation dürftest du eh von anfang an anspruch auf Unterstützung haben. Und ich denke es hat nix mit schmarotzen zu tun wenn man immer arbeiten war dein und eingezahlt hat und dann auch mal hilfe in Anspruch nimmt. Da gibts andere. Und ich wollt net nach 10 monaten oder einem jahr wieder arbeiten gehn und die ganzen tollen Entwicklungsschritte von meinem kind verpassen.

Bei dem Argument "mir steht das zu, schließlich hab ich eingezahlt" geht mir das Messer in der Tasche auf. Würden alle so denken, wäre die Solidargemeinschaft längst am Ende.

Und auch ich bzw die anderen Mamas wollen keine wichtigen Entwicklungsschritte unserer Kinder verpassen, aber manchmal ist es eben aus finanziellen Gründen notwendig, früh wieder arbeiten zu gehen. Und wenn wir mit unseren Steuern und Sozialbeiträgen dann diejenigen mitfinanzieren, die hier Threads veröffentlichen a la "wer zahlt für mich und mein Kind nach dem Elterngeld" sind die Reaktionen nur allzu verständlich.

Wer Hilfe braucht, soll und wird sie auch bekommen, aber diese Anspruchshaltung finde ich manchmal echt zum k....


  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
avatar    nalilina81
Status:
schrieb am 19.07.2013 21:30
@Petra... das war wohl der falsche Thread zwinker

Betreffend Finanzen nach Elterngeld... ich weiß nicht woher du kommst, aber in Bayern gibts noch ein landeserziehungsgeld. Sind ca. 100EUR.
Hoffe von Hartz4 gibts nix! Ist ja nicht Sinn dieser Unterstützung! Nein
Vielleicht sparst dir im ersten Jahr was für das 2. Halbjahr, statt auf 2 Jahre auszahlen zu lassen zwinker Und gehst nach 1,5 Jahren wieder arbeiten.

für deinen Mann, dass er wieder einen Job findet.

Ich würde wieder arbeiten gehen, sobald ich es mir nicht mehr leisten kann daheim zu bleiben, anstatt mich auf staatlicher Unterstützung auszuruhen.

LG


  Werbung
  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   schmetterfly
schrieb am 19.07.2013 23:36
@ cora es geht hier ja nicht drum jahrelang geld vom staat abzugreifen. Also erstmal locker bleiben und deine hormone unter kontrolle bringen. Ich persönlich find es kacke wie hier auf der te rumgehackt wird. Ihr freund bekommt momentan harz vier und sie dann elterngeld und kindergeld, das man davon nicht allein leben kann ist wohl jedem hier klar. Also hat sie sowieso anspruch auf hilfe. Und ich find nix verwerfliches dran wenn man sein ganzes leben gearbeitet hat und dann mal fur eon halbes jahr oder jahr unterstützt wird. Da gibt es andere die ihr ganzes leben harz vier bekommen und ein kind nach dem anderen bekommen.sowas versteh ich dann nicht oder zufaul sind zu arbeiten.
Meiner Meinung nach wollte die te einfach sich nur mal informieren was möglich wäre falls ihr freund noch arbeitslos wäre. Das dann gleich so ne welle kommt kann ich echt nicht verstehen.



Zitat
cora167
Zitat
schmetterfly

Ich würde einfach mal ein termin beim amt machen und mich erkundigen wie die Möglichkeiten sind wenn du zb 1, 5 oder 2 jahre zuhause bleiben willst ob du da noch was bekommst. Bei eurer aktuellen Situation dürftest du eh von anfang an anspruch auf Unterstützung haben. Und ich denke es hat nix mit schmarotzen zu tun wenn man immer arbeiten war dein und eingezahlt hat und dann auch mal hilfe in Anspruch nimmt. Da gibts andere. Und ich wollt net nach 10 monaten oder einem jahr wieder arbeiten gehn und die ganzen tollen Entwicklungsschritte von meinem kind verpassen.

Bei dem Argument "mir steht das zu, schließlich hab ich eingezahlt" geht mir das Messer in der Tasche auf. Würden alle so denken, wäre die Solidargemeinschaft längst am Ende.

Und auch ich bzw die anderen Mamas wollen keine wichtigen Entwicklungsschritte unserer Kinder verpassen, aber manchmal ist es eben aus finanziellen Gründen notwendig, früh wieder arbeiten zu gehen. Und wenn wir mit unseren Steuern und Sozialbeiträgen dann diejenigen mitfinanzieren, die hier Threads veröffentlichen a la "wer zahlt für mich und mein Kind nach dem Elterngeld" sind die Reaktionen nur allzu verständlich.

Wer Hilfe braucht, soll und wird sie auch bekommen, aber diese Anspruchshaltung finde ich manchmal echt zum k....



  Re: Frage zu Elterngeld / Elternzeit
no avatar
   Tara_85
Status:
schrieb am 20.07.2013 07:04
Es geht hier auch um die Anspruchshaltung der TE. "Von wo bekomme ich nach den 12 Monaten Geld....". Was ist das für eine Frage? Natürlich gibt's von nirgendwo her Geld (hoffe ich zumindest) wenn die TE freiwillig darauf verzichten will wieder zu arbeiten und lieber noch beim Kind bleiben will. Sonst würde das doch jede Frau so machen. Hier in Deutschland geht's uns mit dem einen Jahr Elterngeld schon mehr als gut!
Wenn man es sich leisten kann, dass man nach dem Jahr Elterngeld zuhause bleibt, damit man die Entwicklungsschritte des Kindes besser mitverfolgen kann, ist das gut. Aber bitte nicht wenn ein oder beide Partner während dieser Zeit Sozialleistungen beziehen. Sowas ist ganz und gar nicht der Allgemeinheit gegenüber sozial.
Und Nebenbei: Die Teilnehmerin ist nun auch erst 27 Jahre alt, deine (ohnehin komische) Theorie mit "wenn man sein ganzes Leben lang gearbeitet hat und dann mal für ein halbes Jahr oder Jahr unterstützt wird" stimmt hier also auch nicht so ganz.


Zitat
schmetterfly
@ cora es geht hier ja nicht drum jahrelang geld vom staat abzugreifen. Also erstmal locker bleiben und deine hormone unter kontrolle bringen. Ich persönlich find es kacke wie hier auf der te rumgehackt wird. Ihr freund bekommt momentan harz vier und sie dann elterngeld und kindergeld, das man davon nicht allein leben kann ist wohl jedem hier klar. Also hat sie sowieso anspruch auf hilfe. Und ich find nix verwerfliches dran wenn man sein ganzes leben gearbeitet hat und dann mal fur eon halbes jahr oder jahr unterstützt wird. Da gibt es andere die ihr ganzes leben harz vier bekommen und ein kind nach dem anderen bekommen.sowas versteh ich dann nicht oder zufaul sind zu arbeiten.
Meiner Meinung nach wollte die te einfach sich nur mal informieren was möglich wäre falls ihr freund noch arbeitslos wäre. Das dann gleich so ne welle kommt kann ich echt nicht verstehen.



Zitat
cora167
Zitat
schmetterfly

Ich würde einfach mal ein termin beim amt machen und mich erkundigen wie die Möglichkeiten sind wenn du zb 1, 5 oder 2 jahre zuhause bleiben willst ob du da noch was bekommst. Bei eurer aktuellen Situation dürftest du eh von anfang an anspruch auf Unterstützung haben. Und ich denke es hat nix mit schmarotzen zu tun wenn man immer arbeiten war dein und eingezahlt hat und dann auch mal hilfe in Anspruch nimmt. Da gibts andere. Und ich wollt net nach 10 monaten oder einem jahr wieder arbeiten gehn und die ganzen tollen Entwicklungsschritte von meinem kind verpassen.

Bei dem Argument "mir steht das zu, schließlich hab ich eingezahlt" geht mir das Messer in der Tasche auf. Würden alle so denken, wäre die Solidargemeinschaft längst am Ende.

Und auch ich bzw die anderen Mamas wollen keine wichtigen Entwicklungsschritte unserer Kinder verpassen, aber manchmal ist es eben aus finanziellen Gründen notwendig, früh wieder arbeiten zu gehen. Und wenn wir mit unseren Steuern und Sozialbeiträgen dann diejenigen mitfinanzieren, die hier Threads veröffentlichen a la "wer zahlt für mich und mein Kind nach dem Elterngeld" sind die Reaktionen nur allzu verständlich.

Wer Hilfe braucht, soll und wird sie auch bekommen, aber diese Anspruchshaltung finde ich manchmal echt zum k....





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020