Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   sommersonnesonnenschein
schrieb am 17.07.2013 17:48
Hallöchen!

nun komme ich endlich auch dazu, hier zu schreiben:
Wir (zwei Frauen) sind schwanger! Es hat nur 1 Jahr gedauert, und 3 Versuche gebraucht.. daher reden wir von einen wundervollen Glücksfall...da könnte ich ewig schreiben..ich wünsche es jeden, der es sich auch so sehr wünscht!

Nun zu meiner Frage.. wir ziehen gerade um, sind fast im 7 Monat.
wir haben uns viel erkundigt in den Krankenhäusern und finden es in unserem hier am schönsten, auch laut Bewertungen und Erfahrungen im Internet, möchten wir keinesfalls in dem Ort, wo wir hinziehen in das KH. andere Möglichkeiten gibt es dort auch nicht, da es ein kleiner Ort ist..

Wir müssten also eine Stunde Fahrt einplanen, wenn es soweit wäre. allerdings stelle ich mir das kompliziert und eben nicht planbar vor.. nun wollte ich mal fragen, ob ihr damit Erfahrung habt, wenn ihr woanders die Geburt vollbringen wollt, als da wo ihr wohnt? Kann man nicht auch eine Art "Urlaub" daraus machen so 2 Wochen oder ist das naiv gedacht? Irgendwie müsste man das ja schon planen jetzt.. In das KH dort, wo wir hinziehen, wollen wir laut Erfahrungen auf keinen Fall, das nächste Geburtshaus oder so wäre auch ne Halbe Stunde Fahrtzeit..daher überlegen wir..


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   pebbles30
schrieb am 17.07.2013 18:07
ob ich zum Geburtshaus oder zum Krankenhaus fahre ist egal - es sind immer mindestens 45 min. zwinker

Und drei STD nach der Geburt sind wir wieder heim gefahren. smile


Meinen Zweiten habe ich auch wieder im Geburtshaus bekommen und sind locker dort hin gekommen.
eine Bekannte war bei den ersten drei Kindern in einem bestimmten KH, beim dritten Kind war es auch eine gute Stunde Fahrt.
Alles problemlos und kurz danach wieder heim.
Nur das vierte Kind hat sie dann im Geburtshaus bekommen, weil sie nochmals umgezogen sind und da waren es dann 4 STD Fahrt. Das wollte sie dann doch nicht.....


Ich finde eine Std Fahrt jetzt nicht so viel. Gerade in Großstädten kann man das auch mal fahren, da sind es zwar weniger Kilometer aber soviel Verkehr. Und gerade im ländlichen Raum fährt man das doch auch mal locker.
Ich würde halt nicht bis zuletzt warten, Wehen sind im Auto fies, weil man sich nicht wirklich bewegen kann. ABer wenn es sein muss, ist es halt so.


Meine Nachbarin hat derzeit Bestrahlungen wegen Krebs, die fährt auch täglich zum KH. Eine STunde hin, eine Stunde dort, eine Stunde heim. Da kommt auch keiner heim.



VG pebbles


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
avatar    Ekis
schrieb am 17.07.2013 18:29
Meine beste Freundin hat es beim ersten Kind locker bis ins Geburtshaus geschafft: 1:15std.
Natürlich sollte man da nicht mehr selbst fahren.

Beim zweiten hat sie es nicht einmal bis ins Auto geschafft. Das Kind kam im Badezimmer.

Kann also klappen oder auch nicht. Bedenken hätte ich keine. Auch ist 1 Std Fahrt mit dem Neugeborenen nicht problematisch.

Lasst es auf euch zukommen und vertraut auf das Bauchgefühl der Mama, die das Kind trägt.


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   Raidala
schrieb am 17.07.2013 18:47
Also ich hatte einen Plan A (45min Fahrzeit), Plan B (30min) und Plan C (15min)

Plan A war meine Wunschklinik, Plan B war eine mit Frühchenstation Lebel I, aber sehr technische und hohe KS Rate (falls es zu früh los gegangen wäre) und Plan C wäre einfach die nächste gewesen falls es schnell gehen muss.

Ich war beides mal in meiner Wunschklinik. Hat jedes mal gereicht. Wäre ich beim zweiten nicht schon bei "komischen" Wehen los, sondern erst als mir klar war, dass das kein Fehlalarm ist, wäre es knapp geworden zwinker


  Werbung
  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   Ms Ungeduld
schrieb am 17.07.2013 19:00
Urlaub würde ich nicht daraus machen wollen. Das ist nicht wirklich plannbar. Das Kind kann sowohl am Anfang von 38. als auch am Ende der 42. Woche kommen. Am Ende muss man auch öfter zur Kontrolle - CTG, Fruchtwassermenge kontrollieren.


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   resua
schrieb am 17.07.2013 22:02
Hmm, bei richtigen Wehen hätte ich nicht mehr lange Autofahren mögen - und genau so wenig hätte ich mit Geburtsverletzungen eine lange Rückfahrt aushalten wollen. Ich würde also das nächstgelegene Krankenhaus/Geburtshaus nehmen, bzw. tue das auch. Später umziehen geht nicht? Oder halt tatsächlich rechtzeitig "in Urlaub fahren" mit der Option, auch über den errechneten ET hinaus dort bleiben zu können. Ist aber wahrscheinlich für deine Frau schwierig wg. Arbeit... Hmm. Frohe Entscheidungsfindung. zwinker


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   pebbles30
schrieb am 17.07.2013 22:30
Zitat
resua
Hmm, bei richtigen Wehen hätte ich nicht mehr lange Autofahren mögen - und genau so wenig hätte ich mit Geburtsverletzungen eine lange Rückfahrt aushalten wollen. Ich würde also das nächstgelegene Krankenhaus/Geburtshaus nehmen, bzw. tue das auch. Später umziehen geht nicht? Oder halt tatsächlich rechtzeitig "in Urlaub fahren" mit der Option, auch über den errechneten ET hinaus dort bleiben zu können. Ist aber wahrscheinlich für deine Frau schwierig wg. Arbeit... Hmm. Frohe Entscheidungsfindung. zwinker


Und was macht man wenn man auf dem Land wohnt?
Ich fahre zu jedem KH mindestens 40 min, da konnte ich dann auch 45 zum Geburtshaus fahren.

Es gibt nicht immer und überall KH mit Geburtshilfestation. Ich kenne Frauen die fahren weitere Strecken!
Und es muss ja nicht jeder ambulant entbinden.
Ich bin trotz genähtem Dammriss drei STD nach der Geburt heim gefahren und fand es nicht so schlimm.



VG pebbles


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   resua
schrieb am 18.07.2013 08:54
Klar. Zudem hat ja auch jeder ein anderes (Schmerz-)Empfinden. Wenn du meine Antwort noch mal liest, siehst du, dass ich 1. nur von mir ausgehe und 2. schreibe, dass ich es nicht auf mich nehme(n würde), wenn ich die Wahl habe.
Beneiden tue ich dich um deine Landlage nicht, umso besser, dass es dich nicht weiter stört. smile


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   dana79
Status:
schrieb am 18.07.2013 10:58
Das würde ich spontan entscheiden. Plan A , Plan B und Plan C klingen gut bei der anderen Userin.. leg Dir sowas zurecht und wenn es soweit ist, entscheidest Du Dich, was Du für am besten hälst.


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
no avatar
   samonna
Status:
schrieb am 18.07.2013 12:59
WENN wir ein drittes Kind bekämen, würde ich auch gerne in das KH am alten Wohnort gehen (etwa 45 min Fahrtzeit, staubelastete Strecke zur Rush Hour), da sind auch die beiden "Großen" geboren. Das KH hier vor Ort hat keinen so guten Ruf. Im Falle eines Falles würde ich es in der Situation entscheiden. Bei geplatzter FB, aber ohne Wehen würde ich sofort losfahren. Und bei einfachen Wehen eben nicht lange warten, sondern dann eher losfahren, würde ich auch machen. Die erste Geburt dauert ja meistens sowieso recht lang, da hat man die Stunde ja noch zwinker

Bei dem Einwand der Rückfahrt muss ich der einen Userin allerdings recht geben. Auch wenn die ein oder andere Frau keine Wahl hat, weil das nächste KH eben nunmal weit weg ist: Ich hatte nach der Geburt schlimme Geburtsverletzungen, und die Wehen im Auto waren auch kein Spaß (allerdings sind wir auch nicht sofort losgefahren, dennoch hätte ich es auch beim Zweiten problemlos geschafft von der Zeit her). Sitzen ist halt meistens nach der Geburt nicht so klasse. Aber da könnte man sich ja einen Schwimmreifen ins Auto schmeißen zwinker


  Re: Geburt woanders, als da wo man wohnt - ist das machbar?
avatar    ChocolateChipCookie
Status:
schrieb am 18.07.2013 21:44
Ich werde vermutlich auch in einem KH entbinden, das eine Stunde entfernt ist. Da es mein erstes Kind ist, wird die Zeit wohl kaum knapp werden zwinker Von unserem nächstgelegenen KH habe ich einfach schon soviel Schlechtes gehört, dass ich dort keinesfalls hin möchte.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020