Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Insemination bei idiopathischer Sterilität ? wie am besten? neues Thema
   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?
   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?

  Hämatom in der Gebärmutter
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.07.2013 22:10
Hallo Leute, ich hatte oder habe ein Hämatom in der Gebärmutter. Letzten Mittwoch habe ich so doll angefangen zu bluten, ich hatte so eine Panik. Hatte schon geheult und dachte es könnte eine FG sein. Ich bin dann zu ein fremden Frauenarzt gegangen, der in der Nähe ist, meine Frauenärztin ist im Urlaub und der hat dann Ultraschall gemacht und man sah beide Embryos mit Herzschlag bei 7 + 0 . Ich war so erleichtert, dass es den beiden gut geht. Er sah aber ein Hämatom und überwies mich ins Krankenhaus. Da hatte ich 2 Tage Bettruhe und nach ein positiven letzten Ultraschall, durfte ich zum Glück wieder nach Hause, weil nurnoch so brauner Ausfluss kommt. Ich habe aber jetzt immer noch braunen Ausfluss. Weiß jemand wielange so ein Hämatom in der Gebärmutter bleibt und wielange man so ein braunen Ausfluss hat? Hatte das hier schonmal jemand?


  Re: Hämatom in der Gebärmutter
avatar    Cherryflower
Status:
schrieb am 15.07.2013 22:47
Hallo Lady,

ich kann dir leider nur aus meiner Einling-Schwangerschaft berichten. Es ist recht häufig, dass Schwangere Hämatome habe.
Ich hatte ein sehr großes Hämatom, dass sich - ähnlich wie bei dir - mit Blutungen ankündigte (in der 14. Woche). Mangels Kompetenz des Klinikarztes wurde ich dann aber arbeiten geschickt. Eine Woche später entdeckte meine Gyn das Hämatom dann im US. Insgesamt hat die Hämatomblutung bei mir ca. 3 Wochen gedauert. Ich musste hochdosiert Magnesium nehmen und mich viel schonen. Es dauerte bis zur 18. Woche bis die Schwangerschaft wieder stabil war.

Manche Hämatome werden einfach so vom Körper resorbiert, andere bluten ab. Wichtig ist, dass sie langsam abbluten, deswegen soll man sich schonen.
Ich wurde von der Frauenärztin dann auch darauf angesprochen, dass ich unbedingt im Kreissaal bescheid geben soll unter der Geburt, dass ich ein Hämatom hatte, da es möglich ist, dass das Hämatom selbst unter der Geburt noch als "Defekt" in der Plazenta zu sehen ist und diese ja ganz genau untersucht wird.

Sei lieb zu dir und schon dich. Wenn du es nicht eh schon tust, nimm Magnesium. Es geht bestimmt alles gut...

LG
Cherry

edit: PS: Die Farbe der Blutung wechselte immer mal, auch die Stärke, es war auch mal zwei Tage besser, dann wieder schlechter oder hörte mal auf, ging dann weiter... das ist alles normal! Insgesamt war die Tendenz aber irgendwann immer besser werdend....


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.07.13 22:48 von Cherryflower.


  Re: Hämatom in der Gebärmutter
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.07.2013 23:16
Danke für deine Antwort!


  Re: Hämatom in der Gebärmutter
no avatar
   Strohhalm
Status:
schrieb am 16.07.2013 06:47
Hallo Lady,
hatte in der 10. Woche eine sehr starke Blutung, dachte nun ist alles vorbei so viel Blut kam da.
Im KH wurde auch ein Hämatom festgestellt. Mit dem Baby war alles in Ordnung. Musste eine Woche liegen und es eine weitere Woche "langsam angehen", + kein GV, Magnesium und Utrogestan (wobei das Utrogestan nicht direkt was mit dem Hämatom zu tun hat). Schmierblutungen hatte ich danach so ca. 10 Tage, aber sehr schwach.
gestern bei der Untersuchung war das Hämatom weg und auch ansonsten alles in Ordnung.

So einen Befund soll man auf jeden Fall ernst nehmen. Es haben aber ganz viele Frauen und dem Baby macht das meistens gar nichts aus.
Aber ich kenne deine Ängste nur zu gut.
Alles Gute, dass das Hämatom bald verschwindet!
LG


  Werbung
  Re: Hämatom in der Gebärmutter
no avatar
   minime22
schrieb am 16.07.2013 17:06
Hallo,
ich hatte auch ein Hämatom in der Gebärmutter in der 14 ssw. Ich blutete so stark, dass ich dachte ich würde meine Kinder verlieren...es war ganz furchtbar. Im KH musste ich ganz strenge Bettruhe einhaten für 2 Wochen. Damit gingen die Blutungen schnell zurück. Das Motto der Ärzte: "Liegen und Beten"...mehr kann man zu diesem zeitpunkt der Schwangerschaft nicht tun. Ich habe aber den Rest der Schwangerschaft (5 Monate) komplett gelegen, u.a. wegen Cervixinsuff. und vorzeitigen Wehen. Ich wollte nix riskieren mit meinen Zwillingen. Und bin einfach liegen geblieben, jedesmal wenn ich doch mal mehr gemacht habe wurde es wieder schlechter ;-( Zwei mal (20 ssw, 26 ssw) war ich Kreissaal und man dachte jetzt gehts los...Doch wir 3 haben bis 34+1 durchgehalten und meine Mädels sind nun 15 Monate alt und mopsfidel...Also was auch immer da kommt, halte durch, schone Dich und lass Dich am Besten arbeitsunfähig schreiben. Mit Zwillingen schwanger sein ist immer so ne Sache, da würde ich nix riskieren. Es lohnt sich dafür doppelt!!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020