Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Entwicklung der Kinder nach IVF neues Thema
   ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?

  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    Mango85
schrieb am 05.07.2013 13:28
Sehr richtig, der Satz bezieht sich auf die BEL!!


  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    ChocolateChipCookie
Status:
schrieb am 05.07.2013 13:30
Seh ich auch so. Anders kann der Satz gar nicht gemeint sein.


  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    MissB26
Status:
schrieb am 05.07.2013 14:21
Für mich kommt das Thema WKS (und ausschließlich WUNSCH-KS) in dieselbe Kategorie wie nicht stillen zu wollen, um keine Hängebrust zu kriegen. In meinen Augen wird hier in erster Linie egoistisch und nicht ans Kind gedacht. Und die WKS-Mütter suchen sich doch nur die tausend Studien und Nachweise raus, um ihr schlechtes Gewissen zu überspielen. Fakt ist, dass die Natur sich wohl was dabei gedacht hat, dass Babys auf diesem Wege (spontan vaginal) geboren werden. Meine Meinung.

Übrigens würde ich auch dafür unterschreiben, dass Motorradfahrer, Raucher und selbst verschuldete übergewichtige mehr ins Gesundheitssystem einzahlen sollten, da sie effektiv mehr kosten bzw riskanter leben. Ich habe selber viele Jahre geraucht und wäre somit auch betroffen. Ich würde es dennoch einsehen...

Edit: im letzten Absatz fehlt die Info, dass ich pro selbst bezahlen bin beim WKS.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.13 14:23 von MissB26.


  Re: Wunschkaiserschnitt
no avatar
   sunshinecat
Status:
schrieb am 05.07.2013 14:56
Ich habe jetzt nicht alles gelesen, vorab ich bin ein WKS gegner.
Ganz ehrlich wieso kann man wenn alles in Ordnung ist nicht spontan Entbinden? Es ist jeden klar so wie es hereingekommen ist, kommt es nicht raus, egal durch welche Methode man Schwanger wurde.
Und diese aussage wie wir haben so lange auf dieses Kind gewartet und jetzt will ich ein Kaiserschnitt da könnte ich , das hört sich für mich so an nach dem Motto: Wer schneller Schwanger wird oder ohne Hilfe Schwanger wird der kann wenn was passiert schneller wieder nachlegen.
Sorry für die jenigen die nicht meiner Meinung sind aber es ist halt meine meinung. Meine Meinung ist auch das jede Frau die einen WKS haben möchte es selbst bezahlen soll, punkt aus.

Lg sunshinecat die 2 gesunde Kinder ohne Schmerzmittel und spontan Entbunden hat !!!!!!!!!!!!!!!!!


  Werbung
  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    Bella1977
Status:
schrieb am 05.07.2013 15:27
Mensch, ich dachte am Anfang endlich normale Pro und Contra Beiträge zum Thema WKS.... Und nun ist es doch wieder das Übliche geworden zwinker

Mir geht es wie Tinka75. Bin noch nicht ganz sicher was ich will, hab aber eine gewisse Tendenz.

Ich würde auch gerne mal in die Runde werfen, dass es schon noch Unteerschiede gibt warum man nen WKS möchte. Für mich gibt es nen Unterschied ob ich das wie in Hollywood mache - wegen Terminen, Figur etc. - oder ob es andere Gründe hat - Ängste vor der Vaginalengeburt, das Loslassen vor Fremden, den intimsten Moment im beisein von Hebammen, Ärzten etc. erleben.

Den ängstlichen Teil muss nicht jeder verstehen! Ich verestehe Ängste andererauch nicht immer (meine frühere Chefin hatte z.B. panische Angst vor Katzen). Aber die gibt es, und diese sollten auch respektiert werden! Egal was man selbst davon hält!

In diesem Sinne: jedem das seine!


  Re: Wunschkaiserschnitt
no avatar
   Pamela1
Status:
schrieb am 05.07.2013 15:49
Muss mich auch nochmal meldensmile
Ich glaube auch, dass die Mutter- Kind Bindung nichts oder wenig mit der Art der Geburt zu tun hat. Das soll nicht missverstanden werden.
Ich finde es nur gut, wenn man sich seinen Ängsten stellt und daran wächst. So ist es mir ergangen. Dennoch glaube ich auch, dass es Frauen gibt, die mit einem KS, auch mit einem WKS gut beraten sind.
Pam


  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    ChocolateChipCookie
Status:
schrieb am 05.07.2013 15:54
Zitat
Bella1977
Mensch, ich dachte am Anfang endlich normale Pro und Contra Beiträge zum Thema WKS.... Und nun ist es doch wieder das Übliche geworden zwinker

Mir geht es wie Tinka75. Bin noch nicht ganz sicher was ich will, hab aber eine gewisse Tendenz.

Ich würde auch gerne mal in die Runde werfen, dass es schon noch Unteerschiede gibt warum man nen WKS möchte. Für mich gibt es nen Unterschied ob ich das wie in Hollywood mache - wegen Terminen, Figur etc. - oder ob es andere Gründe hat - Ängste vor der Vaginalengeburt, das Loslassen vor Fremden, den intimsten Moment im beisein von Hebammen, Ärzten etc. erleben.

Den ängstlichen Teil muss nicht jeder verstehen! Ich verestehe Ängste andererauch nicht immer (meine frühere Chefin hatte z.B. panische Angst vor Katzen). Aber die gibt es, und diese sollten auch respektiert werden! Egal was man selbst davon hält!

In diesem Sinne: jedem das seine!

Ich finde es absolut verständlich, Angst vor der Geburt zu haben. Die hat sicher fast jede Frau. Aber meiner Meinung nach sind Ängste dazu da, um überwunden zu werden smile Wie vorher schon mal erwähnt: Ich hatte in meinem Leben schon vor vielen Dingen Angst, trotzdem hab ich mich fast immer überwunden und war im Nachhinein früh drüber. Ich werde sicher auch Angst vor der Geburt haben, wenn sie näherrückt. Aber das ist für mich kein Grund, mich für einen WKS zu entscheiden.
Nicht umsonst werden Phobien mit Konfrontationstherapie behandelt zwinker


  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    Chichi
Status:
schrieb am 05.07.2013 16:05
@Trias: genau. Dein kopierter Satz, bezieht sich auf BEL. Und da würde ihc noch nicht mal widersprechen, dass ein KS sicherer ist.

Aber folgendes, ebenfalls aus einer PDF-Datei der AWMF, sagt dies aus (spontane Geburt vs. KS)


Hauptgrund für die Ablehnung der Sectio durch den Arzt war lange Zeit und mit Recht die deutlich höhere
mütterliche Sterblichkeit bei dieser Entbindungsart.
Durch Zusammenführung der Sectiozahlen der Bayerischen Perinatalerhebung (BPE, bis 1997) und der
Bayerischen Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung (ab 1998) mit den
Daten der seit 1983 laufenden Einzelfalluntersuchungen von Müttersterbefällen in Bayern (16) sind jetzt
gesicherte Aussagen zum aktuellen landesweiten mütterlichen Sterblichkeitsrisiko bei der Sectio möglich.
Danach sank die Sectioletalität, d.h. das operations- und anästhesiebedingte Sterblichkeitsrisiko während
und innerhalb von 42 Tagen nach der Schnittentbindung von 0,23%o in den Jahren 1983 bis 1988
über 0,13%o in den Jahren 1989 bis 1994
und 0,04%o in den Jahren 1995 bis 2000
auf 0,02%o in den Jahren 2001 bis 2006 (17).
Dies sind mit derzeit 492.229 Schnittentbindungen die bisher umfassendsten Analysen von
Sectiosterblichkeitsraten im deutschen Sprachraum und in Europa. Die Sectioletalität reduzierte sich von
(Müttersterbefall pro Schnittentbindung) 1 : 4300 (1983 bis 1988 ) auf 1 : 57.300 (2001 bis 2006). Das
Sterblichkeitsrisiko Vaginalgeburt vs. Sectio verminderte sich von 1 : 7,0 (1983 bis 1988) auf 1 : 2,6 (2001
bis 2006).
Diese Entwicklung ist vor allem Fortschritten in der Operationstechnik, der Leitungsanästhesie,
der Thromboseprophylaxe sowie im Antibiotikaeinsatz zu verdanken. Das Argument höherer
Müttersterblichkeit verliert damit - vor allem bei elektiver Sectio - immer mehr an Bedeutung.

EDIT: einen KS ist und bleibt nicht sicherer als eine Spontangeburt. Im Gegenteil: das Risiko ist zwar vermindert worden, aber immer noch 2,6x höher.

Ich sauge mir das nicht aus den Fingernzwinker.

Übrigens möchte ich mich hier vordergründig bei Abry, Danielle und CCC für ihre Unterstützung bedanken. Alle andere seriöse User, die sich wirklich mit der Materie ausseinander gesetzt haben, ebenfalls (sorry, kann mir nicht alle Namen merkenIch werd rot).knutsch.

Dass jemand aber meint, die Gefühle einer Frau, die es geschafft (jawohl: geschafft) ein Baby "ganz alleine" zur Welt zur bringen ieder macht, finde ich wirklich sehr arm. Was spricht aus einem solchen Menschen? Wut? Neid? Verzweiflung?
Hat hier eine einzige Frau behauptet, die KS-Mama sei ein Loser? Will man eigentlich stets zwischen den Zeilen lesen, wo überhaupt nichts steht???
Wenn ich sage, ich finde rot ganz toll, heisst es nicht, ich fände blau zum kotzen.
Ein paar Leute hier, haben wirklich einen Verständnisproblemgrüne Punkte

Alle Gefühle sollte man ernst nehmen. Und Ängste, die nichts anderes als "böse" (oder unbegründete) Gefühle sind, sollte man aus dem Weg räumen. Und zwar nicht indem seine Ängste verteidigt, sondern indem man sie sich stellt.
Und ich werde bei der Meinung bleiben, dass nur umfassende Aufklärung und ein bißchen Mut, Ängste besiegen können.

P.S.: Wovor habt ihr Angst? Meine Schwiegermutter hat es 17 x hinter sich gebracht... soooo schlimm, KANN es garnicht seinzwinker.

lg Chichi


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.13 16:07 von Chichi.


  Re: Wunschkaiserschnitt
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 05.07.2013 16:12
ein wunderbares zitat, trias, da ich auf igno stehe, wird diese schlussfolgerung danielle in meinem posting ja nicht gelesen haben grins - nämlich dass die morbidität von babys nach WKS wesentlich mit der UNART der zu frühen schnittentbindung zusammenhängt. unreife babys sind unreife babys, egal wie entbunden...


  Re: Wunschkaiserschnitt
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 05.07.2013 16:19
setzen wir die markierung doch mal anders grins - leider ist das aber in D und USA nicht der fall...


Zitat
°Danielle°
Zitat
trias
" ... Wird eine Sectio nicht vor der 39. Woche vorgenommen, so ist das Risiko eines fetalen Todesfalles intra partum mit 1 : 3000 im Vergleich zur vaginalen Entbindung sehr gering, insbesondere wenn es sich um Abweichungen von der Norm wie Makrosomie, Wachstumsverzögerung oder Einstellungsanomalien handelt (8). Besonders gilt das für die Beckenendlagengeburt. Es kann heute als gesichert gelten, dass hier ein geplanter primärer Kaiserschnitt jedenfalls bei reifen Einlingsschwangerschaften - die sicherste Entbindungsart für das Kind ist.



  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    Chichi
Status:
schrieb am 05.07.2013 16:29
Ja, Greta. Du hast Recht. Dennoch: WO zieht man die Linie? Man sagt ja, dass Kinder die ab der 37.SSW geboren werden, keine Frühgeburten sind. Somit sind sie eigentlich "reif geboren".

Bin jedenfalls voll bei dir, wenn es heisst, ein KS sollte um das Baby geplant werden, und nicht um die Eltern oder ums KH.
Also: wenn Wehen da sind, schneiden. Aber nicht vorher, weil "Mutti hat sich das Kind ja soooo gewünscht hat und möchte die sicherste Geburt haben, aber... Mami kann nicht mehr, denn die letzten paar Wochen sind ja die Anstrengendsten..:"

Ich entschuldige mich für meine momentane Gehässigkeit, aber langsam komme ich am gleichen Punkt, wo andere vor mir schon waren: ich ertrage hier einiges einfach nicht mehr... Kontrollfreaks, z.B.

lg Chichi


  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    Insomnia
Status:
schrieb am 05.07.2013 17:46
Hallo euch allen,

jetzt hab ich fast alles durchgelesen und bin immer noch der Meinung: Jedem das seine. Aus welchen Gründen auch immer eine Frau sich für den WKS entscheidet, hat sie sich das mit Sicherheit gründlich überlegt (hoffe ich zumindest). Die Psyche spielt bei der Geburt (neben natürlich anderen Faktoren) eine grosse Rolle und wenn man sich für eine natürliche Geburt "überreden" ließ aber selbst im Inneren nicht dafür ist, ist es nicht gerade hilfreich.......

Ich kann nur von meiner Geburt reden: bei mir war für 38+0 ein KS geplannt. 37+0 haben die Wehen eingesetzt und wir sind ins KH gefahren. Da ich so "schöne" Wehen hatte und die beiden richtig wurde mit 3 Man auf mich eingeredet spontan zu entbilden. Ich habe dann einfach Panik bekommen und mir kammen die Trennen da ich in dieser Situation nichts falsch machen wollte. Gott sei Dank hat mein Mann dann eingegriffen und es wurde ein KS gemacht. (einer hat sich dann noch gedreht und der anderer hatte grünes Fruchtwasser)

Ich weiß, mit Zwillingen die Situation etwas anders ist, als mit einem, aber ich bin ja jetzt mit einem Baby schwanger und ich weißß ehrlich gesagt nicht, wie ich entbinden möchte..... Hätte ich den KS nicht gehabt würde ich mit sicherheit spontan versuchen, aber im Moment weiß ich es nicht............

Liebe Grüsse


  Re: Wunschkaiserschnitt
no avatar
   Lopila
schrieb am 05.07.2013 17:54
Zitat
Chichi
Ja, Greta. Du hast Recht. Dennoch: WO zieht man die Linie? Man sagt ja, dass Kinder die ab der 37.SSW geboren werden, keine Frühgeburten sind. Somit sind sie eigentlich "reif geboren".

Bin jedenfalls voll bei dir, wenn es heisst, ein KS sollte um das Baby geplant werden, und nicht um die Eltern oder ums KH.
Also: wenn Wehen da sind, schneiden. Aber nicht vorher, weil "Mutti hat sich das Kind ja soooo gewünscht hat und möchte die sicherste Geburt haben, aber... Mami kann nicht mehr, denn die letzten paar Wochen sind ja die Anstrengendsten..:"

Ich entschuldige mich für meine momentane Gehässigkeit, aber langsam komme ich am gleichen Punkt, wo andere vor mir schon waren: ich ertrage hier einiges einfach nicht mehr... Kontrollfreaks, z.B.

lg Chichi

Mein Gott, was fūr ein Dummer Kommentar! Ein WKS wird doch nicht ein paar Tage vor errechnetem ET gemacht, weil "Mutti keine Lust mehr hat"! Sondern aus medizinischen grūnden. Bei mir wurde beim Vorgespräch ein Termin 4 Tage vor dem errechneten geburtstermin gewāhlt. Warum? Weil bei wehentātigkeit die gebārmutter sehr viel stārker durchblutet ist und die Gefahr fūr Komplikationen bei der Op damit hōher ist. Keine Klinik macht heute einen WKS Wochen vor dem geburtstermin, um der Mutter die letzten anstrengenden Wochen zu ersparen. Das ist schlicht Blödsinn! Der Kaiserschnitt wird um das Baby herum geplant, alles andere kann kein Mediziner verantworten und nichts anderes wollen doch auch die Eltern! Mal davon abgesehen wird die ganze Diskussion hier langsam unsachlich. Eine Mutter die sich fūr einen WKS entscheidet ist doch nicht automatisch ein kontrollfreak oder eine Person die sich ihren Ängsten nicht stellt. Es ist doch eine ganz nüchterne, im besten Falle gut durchdachte Entscheidung, die so persönlich ist dass sich niemand anmaßen sollte diese zu verurteilen. Ich bin sehr glücklich mit meinem WKS und mit meiner Entscheidung voll und ganz im reinen. Mein Sohn glaub ich auch smile meine Tochter, die im November zur Welt kommt wird auch ein WKS-Baby! Lg


  Re: Wunschkaiserschnitt
avatar    Mango85
schrieb am 05.07.2013 17:55
Zitat
Insomnia
Aus welchen Gründen auch immer eine Frau sich für den WKS entscheidet, hat sie sich das mit Sicherheit gründlich überlegt (hoffe ich zumindest).
In meinem Beruf habe ich leider nicht erst eine Frau kennen gelernt, die ihren Entschluss zum WKS hinterher bereut hat.


  Re: Wunschkaiserschnitt
no avatar
   Ms Ungeduld
schrieb am 05.07.2013 18:36
ich habe genauso ein Kaiserschnitt in Deutschland bekommen. Die Babys mussten raus, ich habe 7 Stunden Wehen - obwohl es von vorne rein klar war, es wird ein Kaiserschnitt - führendes Kind in BEL, oberes in der Querlage. Der Muttermund war 3-4 cm offen. Erst dann wurde PDA angelegt. Ich habe die Babys gleich nach dem Rausholen noch ungewaschen auf den Bauch bekommen - mein Mann und ein Arzt haben mitgehalten, weil meine Arme nach PDA zitterten. Ich war beim Messen und Wiegen dabei, mein Mann hat ab der Geburt die Babys immer bei sich. Man hat mir die Kinder nach einander zum Stillen angelegt. Erst danach bin irgendwann mal eingeschlafen. Zwischen der Geburt der 1. und des 2. Zwillings vergingen 2 minuten. Vielleicht sollte man nicht den KS an sich verteufeln, sondern die veralteten Methoden wie und wann man das macht.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023