Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  steuerklasse wechseln ab mutterschutz
no avatar
   angelika2903
Status:
schrieb am 25.06.2013 11:13
Hallo ihr lieben.

Ist bestimmt schon die hunderste frage zu dem thema aber das interessiert mich bestimmt nicht allein.

In zwei wochen ist et und ich habe heute meine lohnabrechnung bekommen. Ab mutterschutz muss man ja keine lohnsteuer kk Beiträge usw bezahlen. Wirkt es sich negativ aus wenn ich jetzt in lohnsteuerklasse fünf und mein mann in drei wechselt? Bis jetzt hatten wir vier vier.

Wie macht ihr das?


  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
no avatar
   juanio
Status:
schrieb am 25.06.2013 11:20
Hey Angelika,

ich hab leider keine Ahnung aber wenn ich darf häng ich mich mal dran. Das würde mich auch interessieren zwinker

glg J


  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
avatar    Kerstin73
Status:
schrieb am 25.06.2013 11:21
Soweit ich weiß bist du damit viel zu spät und brauchst dir darüber keine Gedanken mehr zu machen. Schau mal unter dem Link, das ist jetzt das was ich ad hock dazu gefunden habe, ich hatte nur im Hinterkopf das es seit diesem Jahr zu Beginn der Schwangerschaft passieren muss [www.n-tv.de]

Evtl. kennt ja jemand noch ein Schlupfloch, oder den Steuerberater fragen.


  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
no avatar
   angelika2903
Status:
schrieb am 25.06.2013 11:25
Für das elterngeld bringt es mir nix mehr das weiß ich. Nur ist jetzt die frage wechseln wir jetzt wie hochbist dann die Wahrscheinlichkeit das wir evtl eine steuernachzahlung bekommen nächstes jahr.

Mein steuerberater war am tel etwas komisch und meinte nur ausprobieren dann sehen wirs. Der gute mann geht nächstes jahr in rente und hat anscheinend keine lust mehr.

Weis nur von einer kollegin aus der arbeit die hat letztes jahr im März entbunden und dann die klassen gewechselt die hatten eine saftige nachzahlung.

An was man allea denkt bzw denken muss ist da wahnsinn


  Werbung
  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
no avatar
   Stelline
Status:
schrieb am 25.06.2013 11:33
Hallo, ich bin auch kein Profi, habe mir aber folgendes erklären lassen (die Schwiegermutter meiner besten Freundin ist Steuerberaterin). Hoffe, ich krieg das jetzt wieder zusammen.

Also, grundsätzlich ist es ja so, dass man einmal pro Jahr die Steuerklassen wechseln darf, um unterm Strich das Meiste herauszuholen.
In unserem Fall ist es so, dass ich zwar deutlich weniger verdiene als mein Mann, aber immer noch genug, dass ohne Kind die Steuerklasse IV/IV für uns am besten ist. Mein Elterngeld wird allerdings nur noch ein Taschengeld sein (hab mich echt erschrocken!), so dass bei Steuerklassenwechsel mein Mann zwar monatlich mehr Netto haben wird, aber unser gemeinsames zu versteuerndes Einkommen nicht höher sein wird. Von daher erwarten wir auch keine (oder zumindest keine horrenden) Nachzahlungen.
Bei uns lohnt sich der Wechsel also. Was ich jetzt nicht genau weiß, ob es direkt ab Geburt, Mutterschutz oder tatsächlich erst nach dem MuSchu Sinn macht, also ab Zahlungen des Elterngeldes... ich vermute letzteres.
Hoffe, dass das dann das Finanzamt genauso sieht.


Ich denke, es kommt also auf dein momentanes Bruttogehalt an (aufgrund dessen ja seit diesem Jahr das Elterngeld berechnet wird) und daraus resultierend auf die Höhe deines Elterngeldes.

Aber ist es nicht sowieso so, dass man am Ende vom Jahr (in der Steuererklärung) entweder zuviel gezahlte Steuern zurück gekommt bzw zu wenig gezahlte nachzahlen muss? Dann ginge es ja letztlich "nur" darum, was man monatlich zur Verfügung hat und am Ende gleicht es sich irgendwie wieder aus?

So mein Wissensstand der Dinge, sollte ich völlig daneben liegen, bin ich natürlich auch unbedingt an der richtigen Antwort interessiert!

Lg Stelline

Edit: mir kommt da gerade ne Idee. Mein Mann macht unsere Steuererklärungen immer mit so nem Programm am PC. Ich werd ihn heute abend bitten, das ganze mal mit den Summen, die wir während der Elternzeit bekommen, durchzuspielen... wenn das geht. Mal gucken, was da rauskommt!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.13 11:41 von Stelline.


  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
no avatar
   angelika2903
Status:
schrieb am 25.06.2013 11:46
Stelline das wäre a gute idee. Deine Erklärung würde sich plausibel anhören


  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
no avatar
   Susi_Sonne
schrieb am 25.06.2013 12:24
Grundsätzlich ist es so, dass man als Ehepaar am Ende des Jahres den gleichen Betrag an Steuern zu zahlen hat, egal ob 3+5 oder 4+4. Bei 3+5 zahlt man allerdings monatlich weniger (wir haben dadurch z.Bsp. im Monat 150,- mehr). Dafür zahlen wir dann jedes Jahr nach und zwar nicht wenig! Für 2012 haben wir 1200,- nachbezahlt- das muss man erst mal eben haben!
Wir würden jetzt gerne in 4+4 wechseln und auf die paar Kröten mehr im Monat verzichten, dafür aber am Ende eher was rausbekommen und nicht mehr nachzahlen müssen. Allerdings macht das jetzt gerade keinen Sinn, da es sich auf Mutterschutz und Elterngeld nicht mehr auswirkt. Dafür muss man schon mindestens 6 Monate in der Steuerklasse sein!

Kurz vorher wechseln bringt also leider nichts.
Ich denke aber, dass wir dann durch meine Elternzeit wenigstens nicht mehr so viel nachbezahlen.


  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
avatar    Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 25.06.2013 12:38
Am Ende ist es egal, denn am Ende zählt die Gesamtsteuerlast! 3/5 bietet den Vorteil, dass der besser Verdiende mehr Netto hat und der "schlechter" Verdienende in Moment erstmal gar keine Steuer zahlt. Am Jahresende muss aber dann aufsummiert werden und dann kann es schnell zu einer saftigen Nachzahlung kommen, zumal das Elterngeld ja unter Progressionsvorbehalt fällt.

Bei 4/4 bleibt zwar im Moment weniger Netto übrig, die Gefahr, nachzahlen zu müssen, ist aber auch kleiner, weil der besser Verdiende somit erstmal perse mehr zahlt. Man geht somit in gewissem Maß in Vorleistung.

Ich würde, wenn das höhere Netto zum unmittelbaren Lebensunterhalt in der Elternzeit nicht unbedingt notwendig ist, in 4/4 bleiben und mich am Jahresende lieber über eine kleine Rückzahlung freuen zwinker

Das war jetzt die sicher für Fachleute nicht wirklich passende Erklärung, für mich als Laie aber am besten durchschaubar. Im Notfall wirklich nochmal beim Steuerberater durchrechnen lassen!


  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
avatar    Hummeldumm
Status:
schrieb am 25.06.2013 14:03
Zitat
Stelline
Hallo, ich bin auch kein Profi, habe mir aber folgendes erklären lassen (die Schwiegermutter meiner besten Freundin ist Steuerberaterin). Hoffe, ich krieg das jetzt wieder zusammen.

Also, grundsätzlich ist es ja so, dass man einmal pro Jahr die Steuerklassen wechseln darf, um unterm Strich das Meiste herauszuholen.
In unserem Fall ist es so, dass ich zwar deutlich weniger verdiene als mein Mann, aber immer noch genug, dass ohne Kind die Steuerklasse IV/IV für uns am besten ist. Mein Elterngeld wird allerdings nur noch ein Taschengeld sein (hab mich echt erschrocken!), so dass bei Steuerklassenwechsel mein Mann zwar monatlich mehr Netto haben wird, aber unser gemeinsames zu versteuerndes Einkommen nicht höher sein wird. Von daher erwarten wir auch keine (oder zumindest keine horrenden) Nachzahlungen.
Bei uns lohnt sich der Wechsel also. Was ich jetzt nicht genau weiß, ob es direkt ab Geburt, Mutterschutz oder tatsächlich erst nach dem MuSchu Sinn macht, also ab Zahlungen des Elterngeldes... ich vermute letzteres.
Hoffe, dass das dann das Finanzamt genauso sieht.


Das ist eben genau der Knackpunkt! Ihr habt ein gemeinsames zu versteuerndes Einkommen am Jahresende, auf das aber letztendlich nur dein Mann Steuern gezahlt hat, weil das Elterngeld ja nur auf die Progression wirkt. Zudem hat dein Mann durch den Steuerklassenwechsel auch noch eine geringere Steuerlast als vor der Geburt eures Kindes. Bedeutet also, ihr müsst auf jeden Fall nachzahlen, wahrscheinlich nicht zu knapp.



  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
no avatar
   Stelline
Status:
schrieb am 25.06.2013 14:24
Zitat

Das ist eben genau der Knackpunkt! Ihr habt ein gemeinsames zu versteuerndes Einkommen am Jahresende, auf das aber letztendlich nur dein Mann Steuern gezahlt hat, weil das Elterngeld ja nur auf die Progression wirkt. Zudem hat dein Mann durch den Steuerklassenwechsel auch noch eine geringere Steuerlast als vor der Geburt eures Kindes. Bedeutet also, ihr müsst auf jeden Fall nachzahlen, wahrscheinlich nicht zu knapp.
Dann hab ich das anders, womöglich falsch verstanden. Muss man aber nicht auch noch den Kinderfreibetrag (bei meinem Mann) mit einberechnen? Was ist mit Werbungskosten? Wie verrechnen sich monatliches "Plus" und evtl Nachzahlung? Bisher bekommen wir immer ne fette Rückzahlung, von der haben wir uns natürlich schon verabschiedet. Kann es sein, dass das immer ganz individuell auf die jeweiligen Gehälter ankommt?

Ok, ich glaub, meine Halbwahrheiten bringen auch keine Klärung Treffer
Ich meld mich wieder, wenn wir das mit dem Lohnsteuerrechner durchgerechnet haben!


  Re: steuerklasse wechseln ab mutterschutz
avatar    Hummeldumm
Status:
schrieb am 25.06.2013 14:54
Klar muss man auch den Kinderfreibetrag und die Werbungskosten mit einbeziehen, wobei ihr ja auch Kindergeld erhaltet, dass wieder gegen den Kinderfreibetrag gerechnet wird. Und natürlich kommt es auch auf die jeweiligen Gehälter an, das macht das ganze ja relativ kompliziert.
Habe aber von den Elternpaaren im Umkreis, die verheiratet sind und die Aufteilung 3/5 in Anspruch genommen haben, immer nur gehört, dass sie teils recht deftige Nachzahlungen (>1000 EUR) hatten, insofern ist es vielleicht wirklich besser, das mal durchzurechnen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021