Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
no avatar
   Archimedes
Status:
schrieb am 24.06.2013 22:32
Hallo Ihr Lieben,

habe morgen Mittag (13+0 SSW) meinen zweiten FA-Besuch nach den Behandlungen in der Kiwu-Praxis. Nun war ich ja seit letztem Sommer quasi nicht mehr bei meiner FA, da ich ja in der kiwu-Praxis ausreichend gynäkologisch behandlet und untersucht wurde. Ein Abstrich wurde letztem Dezember bei mir auch gemacht, ohne Befund, also alles i.O.

Jetzt will meine FA unbedingt eine Krebsvorsorge-Untersuchung mit Abstrich vom Muttermund machen, da die letzte "richtige" Krebsvorsorge-Untersuchung, die sie auch beurteilen kann, da bei ihr erfolgt, ja schon ein Jahr her sei.

Ich habe ziemlich Angst davor, da es ja doch Rumgefummel am Muttermund ist und ich außerdem schon Einiges über verfälschte PAP-Tests durch die Schwangerschaft gehört habe.

Wie ist Eure Empfehlung? Kann ich die Krebsvorsorge bis nach der Geburt verschieben oder wäre das gefährlich?
Bisher hatte ich noch nie einen schlechten Befund nach einem Abstrich, bei uns liegt auch nichts mit Gebärmutterkrebs in der Familie. Hab einfach Angst, das Kind unnötig zu gefährden oder mich unnötig verrückt machen zu lassen.

Weiß nicht was ich machen soll.Ich hab ne Frage

Könnt ihr mir was raten?


Liebe Grüße,
Steffi


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
avatar    Flora33
Status:
schrieb am 24.06.2013 22:40
Meine FÄ hat bei 4+... die Vorsorge gemacht und meinte, man würde das am Anfang der Schwangerschaft machen und dann nicht mehr. Habe dann dank des Abstrichs eine leichte Blutung bekommen, die zum Glück nur einen Tag anhielt... Na ja, jetzt bin ich durch damit. Wenn du es nicht möchtest, sag es ihr doch einfach. Ich konnte irgendwie nichts sagen, sie war zu schnell. grmpf


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
no avatar
   Onda
Status:
schrieb am 24.06.2013 22:44
Ich würde es getrost verschieben, gerade, wenn du in der KiWu erst im Dezember eine Abstrich hattest. Die Frauenärztin kann sich ja dort die Daten anfordern, wenn sie so sehr daran interessiert ist.

Meine FÄ hat von sich aus gemeint, dass sie den Abstrich bei mir in der Schwangerschaft sicher nicht machen wird, sie hat nicht mal den Chlamydien-Abstrich vom MuMu gemacht, da ich im ersten Drittel eh schon immer wieder mal Schmierblutungen hatte und sie deshalb nicht am MuMu manipulieren wollte.

Direkt nach der Entbindung soll man den Abstrich wohl auch nicht machen, bei der Nachuntersuchung meinte sie dann ca. nach 6 Monaten, so dass ich erst letzte Woche dort war. Abstand zum vorherigen Abstrich bei mir dadurch mehr als 1,5 Jahre.


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
no avatar
   Archimedes
Status:
schrieb am 24.06.2013 23:00
Hallo Ihr Bieden,

ich danke Euch. Dann werde ich das morgen nicht machen lassen, ich hab auch echt ein ungutes Gefühl deswegen. Wenn ich die Krebsvorsorge dann nächstes Jahr im Sommer machen lasse, wäre das ein halbes Jahr nach der Entbindung (mein Termin ist der 31.12.) und somit 1,5 Jahre überfällig. Das müsste ja gerade noch gehen, hoffentlich...

Ganz, ganz lieben Dank und Euch eine gute Nacht!

LG Steffi


  Werbung
  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
avatar    Schnubbelchen_123
Status:
schrieb am 25.06.2013 06:44
Huhuwinkewinke,
bei mir machte sie auch einen Abstrich, 8 Woche, aber nur mit einem Tupfer, das heißt, das sie diese Bürstchen weg läßt, hatte auch Angst und hab sonst immer geblutet, aber bei dem Tupfer war nix.
Lieben Gruß Schnubbelchen


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
avatar    Schokofrosch
Status:
schrieb am 25.06.2013 07:23
Ich hab den ganz bewusst machen lassen. Hatte aber auch schknm eine Vorstufe von GBH Krebs mit Konisationund bin daher vorgeprägt.
Klar wird der abstrich am MM gemacht und durch die stärkere Durchblutung in der ss kann es gut sein, dass du ein paar Tropfen Blut verlierst.
Aber das schadet doch dem Baby nicht.

Mein PAP Wert hat sich damals innerhalb von einem halben Jahr verschlechtert. Das Risiko würde ich nicht wieder eingehen wollen.

Vg
Schoko


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
avatar    Mango85
Status:
schrieb am 25.06.2013 08:19
Dem Baby ist ein PAP-Abstrich doch völlig egal. Selbst, wenn du ein bisschen blutest danach.


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
avatar    Sheyla2012
Status:
schrieb am 25.06.2013 08:27
meine fä macht das gar nicht während der schwangerschaft.

wegen der verletzung und infektionsgefahr. aber das handhabt jeder arzt anders. wenn du es nicht möchtest, dann lass es nicht machen. niemand kann dich zwingen.


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
avatar    Mango85
Status:
schrieb am 25.06.2013 08:34
Interessant. Im österreichischen Mutter-Kind-Pass ist bei der 1. Untersuchung extra ein Feld dafür vorgesehen.


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
avatar    Toshiba17
schrieb am 25.06.2013 09:33
Meine Frauenärztin hat das während meiner ersten Schwangerschaft auch gemacht und ich hatte danach richtig starke Blutungen und sie war damit dann völlig überfordert. Kannst dir ja vorstellen wie ich mich da gefühlt hab. Also, ich würde es nicht machen lassen.


  Re: Krebsvorsorge-Abstrich (PAP) in Schwangerschaft - muss das sein?
no avatar
   Archimedes
Status:
schrieb am 25.06.2013 12:01
Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure Antworten. Habe auch noch im Bekanntenkreis rumgefragt und mich jetzt entschieden: ich lass es definitiv nicht machen, zumal ich ja bereits vor einem halben Jahr erst einen Abstrich hatte. Da es ja offensichtlich in der Willkür des Arztes liegt und jeder Arzt das nach seiner Philosophie entscheidet, kann es nichts zwingend Notwendiges sein. Da ich bisher nie (seit über 20 Jahren) einen auffälligen Befund beim Abstrich hatte, auch im Dezember nicht und nicht erblich vorbelastet bin, dafür aber das Risiko von Infektionen durch derartige Maßnahmen steigen kann und ich bisher das Glück eines reibungslosen Schwangerschaftsablaufs habe, möchte ich mir das nicht dadurch vermasseln lassen.

Ich danke Euch nochmal von Herzen und starte jetzt beruhigt zu meiner FA.

LG Steffi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021