Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
avatar    Mondkatze87
Status:
schrieb am 21.06.2013 18:57
Hallo ihr Lieben!

Kann mir bitte jemand Tipps und Ratschläge zum Thema Haushaltshilfe geben? Ich bin damit überfordert...

Schnelle Zusammenfassung:
- 1. Kind 2006 entbunden mit 19; ein Sohn der an Muskeldystrophie Duchenne leidet (nachweislich "behindert" mit 50% auf'm Ausweis und Sonderzeichen G und B) und jetzt im August (32./33. SSW) auf eine spezielle Schule kommt.
Schwangerschaft verlief an sich normal bis auf sehr hohen, ungeklärten Blutdruck kurz vor Schluss (war aber auch Hochsommer) und ein paar "normalen" Komplikationen bei der Geburt durch sein hohen Gewicht (4100g, 54cm)

- 2. Kind 2008 mit 21 entbunden, ein gesundes Mädchen, dass noch 1 Jahr in die Kita (30 min Fußweg weg) geht.
Schwangerschaft verlief bis ca. zur 30. SSW normal, hatte sehr heftige Übungswehen die zur Trichterbildung und weichem Mumu führten - außerdem viel Stress weil der Große noch kein Kitakind war (bekam keinen Platz) und mir niemand in der Familie helfen wollte (sollte mich schonen, bekam viel Magnesium verschrieben) - Herztöne der Kleinen waren beim CTG öfter mal entweder auffallend hoch oder niedrig... war aber alles immer ok bei US-Kontrolle im KH - Geburt (auch wieder Hochsommer) verlief schnell und reibungslos, Kind war normal proportioniert


Nun bin ich mit dem 3. Kind (nach einem medikamentösen Abbruch Jan 2011) in der 25. SSW und mache mir so meine Gedanken, ob ich diesmal nicht die Hilfe einer Haushaltshilfe in Anspruch nehmen sollte...
Meine letzte FA wollte mir damals in meiner 2. Schwangerschaft schon eine "aufquatschen", aber ich dachte, ich schaffe das mit dem Kleinkind zuhause schon irgendwie... "irgendwie" ging es auch weil ich damals noch eine Freundin hatte, die hin und wieder mal kam und mir ein bisschen was im Haushalt abnahm.

Diesmal habe ich seit der 20. SSW Übungswehen und in letzter Zeit sogar zwischendurch mal Unangenehme (nach Absprache mit der Hebi hab ich bisher nichts im KH kontrollieren lassen und warte auf die VU am 02.07.) die mir ähnlich vorkommen wie die Muttermundwirksamen damals bei meiner Tochter.
Der Bauch wächst sehr viel schneller als in den letzten SS, Gewicht hält sich aber in Grenzen.
ABER die Hitze der letzten Tage haut mich K.O. - ich schnaufe wie ein Ochse und triefe... trotzdem muss ich theoretisch jeden Tag meine Kinder aus der relativ weit entfernten Kita abholen und das in der Regel zu den Spitzen-Hitzezeiten zwischen 14.30 Uhr und 16 Uhr... (zuhause muss ich dann Fahrrad und Laufrad noch eine Treppe hochtragen) ich schaffe keinen Einkauf bei den Temperaturen, kann mit den Kids unmöglich so auf den Spielplatz gehen... ich will dann nur heim wo ich dann auf dem Sofa vor mich hin vegetiere... Haushalt bleibt teilweise auch liegen, denn am Herd sterbe ich und Staubsaugen/Wischen sowie Betten beziehen ist unglaublich anstrengend für mich - Katzenklos darf ich wegen Toxoplasmose nicht machen.
...wie gesagt, wenn es so heiß ist, bin ich nutzlos und fühl mich wie ein Krüppel...

Nun hab ich noch gut 15 Wochen Schwangerschaft vor mir, von denen ich (weil ich anscheinend masochistisch bin) mind. 10 bei sommerlichen Temperaturen aushalten muss... mein Bauch wird ja (kaum zu glauben) noch viel, viel dicker und somit alles nicht leichter...

Wenn bei mir jetzt medizinische Indikationen ausbleiben (was man ja eigentlich hoffen sollte), hab ich dann trotzdem ein Recht auf eine Haushaltshilfe?
Ich kann meine Tochter doch nicht immer wenn es heiß ist zuhause vergammeln lassen, nur weil mir der Weg zur Kita und zurück zu lang und anstrengend ist? Und mein Haushalt... mein Mann ist 7:30 Uhr aus dem Haus (bringt die Kinder weg) und kommt vor 19:30 Uhr auch nicht zurück, eher später weil ich ihn inzwischen bitten muss Getränke oder andere schwere Sachen selber einzukaufen (haben kein Auto) und dann auch einfach kaputt. Er nimmt mir den Haushalt am Wochenende größtenteils ab und geht auch mit den Kindern raus, wenn ich mich nicht in der Lage fühle und einfach nur ausruhen möchte...

Und am 10.08. kommt der Große in die Schule, ich muss ab da also unsere Tochter aus der Kita holen und nach Hause hetzen, damit ich da bin, wenn der Transport kommt und den Großen zurück bringt (der dann unter Garantie kaputt ist,übellaunig ist, Hunger hat etc. und wo ich dann trotzdem noch in die Schulsachen schauen muss).
Ich muss also vormittags den Haushalt schaffen, meine Termine unterbringen und nachmittags eigentlich die Mittlere in der Affenhitze abholen... werde ich nicht schaffen, ich muss sie also schon 11:30 Uhr abholen wenn ich überleben will und abends meinen Großen versorgen (der körperlich ja hin und wieder etwas Hilfe braucht).

Klingt alles nicht so dramatisch, aber ich weiß, dass mir das zu viel sein wird... einfach weil es jetzt auch schon sehr anstrengend ist.

Wie ist das mit dem Rechtsanspruch auf eine HH wenn man zwei Kinder unter 12 hat, von denen eines noch körperlich behindert ist?
Ohne (bisher) ersichtliche medizinische Indikation?
Meine neue FA hat schon mal durchblicken lassen, dass sie ihre Unterschrit nur gibt, wenn es in ihren Augen nötig ist -> vorzeitige Wehen etc. weil sie die Meinung vertritt, eine junge, gesunde Frau (hab zwar in beiden Knien leichte-mittelschwere Arthrose, eine leichte Skoliose und Tendenz zu Asthma (nehme auch Medis) und muss L-Thyroxin nehmen, aber das ist alles nicht hochdramatisch) braucht keine HH, es gäbe andere Menschen die viel dringender Hilfe bräuchten was ich auch verstehe... aber für mich ist das kein Spaziergang und auch psychisch zermürbend, weil ich das Gefühl habe meinen Kindern im Moment keine gute Mutter zu sein...

Ich würde gerne noch bis zur 30. SSW durchhalten, aber dann wollte ich gerne auf Hilfe zurückgreifen... diesmal ist auch wirklich niemand da, der mit helfen könnte! Keine Freunde oder Verwandten... niemand.

So blöd das klingt, aber manchmal hoffe ich, dass sich an meinem GBH etwas tut, nur damit ich ohne zu betteln von der FA die Hilfe genehmigt bekomme, die TK sagt ganz bestimmt nicht nein...


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
no avatar
   FrauE.
schrieb am 21.06.2013 19:22
Hallo.

Gute Frage ob du eine bekommst ohne med. Indikation.
Hast du wirklich keinen der deine Tochter abholen könnte? vll eine Kindergartenmutter,die sie dir vorbei bringt auf dem Rückweg?

Ich bekomm mein zweites Kind auch im Okt. und ich muss zugeben mir macht das Wetter auch sehr zu schaffen,ich habe aber zum Glück echt viel Hilfe die ich in Anspruch nehmen kann.

Vll kannst du ja sonst auch nochmal mit deinem Hausarzt sprechen?


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
no avatar
   dana79
Status:
schrieb am 21.06.2013 19:26
Ehrlicherweise kenne ich die Genehmigung einer Haushaltshilfe nur bei entsprechender Indikation. Die Anträge werden i.d.R. vom MDK geprüft und da muss schon eine medizinische Diagnose dabei sein, die Hilfe rechtfertigt - sonst genehmigt der MDK nicht. Letztlich kann man auch nicht schon in der 25. Woche für die 30. Woche beantragen, da man ja vorher eben nicht weiß, wie es Dir dann geht.


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
avatar    Mondkatze87
Status:
schrieb am 21.06.2013 19:34
Zitat
FrauElfi
Hallo.

Gute Frage ob du eine bekommst ohne med. Indikation.
Hast du wirklich keinen der deine Tochter abholen könnte? vll eine Kindergartenmutter,die sie dir vorbei bringt auf dem Rückweg?

Ich bekomm mein zweites Kind auch im Okt. und ich muss zugeben mir macht das Wetter auch sehr zu schaffen,ich habe aber zum Glück echt viel Hilfe die ich in Anspruch nehmen kann.

Vll kannst du ja sonst auch nochmal mit deinem Hausarzt sprechen?

Ich habe wirklich niemanden, der mir meine Tochter dann abholen kann oder mir im Haushalt hilft... meine einzige Option wäre meine Schwägerin gewesen, aber die ist selber Schwangerschaft und zwar 6 Wochen weiter - da ist keine Hilfe zu erwarten.
Schwiegermutter wohnt ein bissl weit weg, hat aber eh keinen Bock zu helfen und da ist auch schon Ende. Freunde müssen alle selber arbeiten oder wohnen weit weg, sind Schwangerschaft oder oder oder... und aus meiner Familie ist niemand da, der helfen könnte/wollte. Hab da nur zu meiner Omi Kontakt die selber schwer krank ist und weit weg wohnt.
Wenn man wenigstens ein Auto hätte...

Was soll mein Hausarzt denn machen können?

Zitat
dana79
Ehrlicherweise kenne ich die Genehmigung einer Haushaltshilfe nur bei entsprechender Indikation. Die Anträge werden i.d.R. vom MDK geprüft und da muss schon eine medizinische Diagnose dabei sein, die Hilfe rechtfertigt - sonst genehmigt der MDK nicht. Letztlich kann man auch nicht schon in der 25. Woche für die 30. Woche beantragen, da man ja vorher eben nicht weiß, wie es Dir dann geht.

Ist ja schon mal gut zu wissen, wie das geregelt ist... vielleicht rufe ich bei der Krankenkasse einfach mal an und erkundige mich da.
Ich will aber auch nicht jetzt schon irgendwas beantragen, sondern hoffe noch 5 Wochen weiter zu kommen und will dann schauen, wie es mir geht mit Murmel und der neuen Situation durch die Einschulung meines Sohnes etc.
Erst da möchte ich evtl. was beantragen, aber wenn ich kein "Recht" darauf habe... ich meine mal was gelesen zu haben von wegen wenn man Kinder unter 12 hat etc bla bla bla...


  Werbung
  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
no avatar
   dana79
Status:
schrieb am 21.06.2013 19:58
Wenn du wirklcih an Deinen Grenzen angelangt bist, dann denke ich auch, ist die Genehmigung kein Problem. Medizinische Indikation heißt ja nicht nur vorzeitige Wehentätigkeit...


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
avatar    Mondkatze87
Status:
schrieb am 21.06.2013 22:47
Zitat
dana79
Wenn du wirklcih an Deinen Grenzen angelangt bist, dann denke ich auch, ist die Genehmigung kein Problem. Medizinische Indikation heißt ja nicht nur vorzeitige Wehentätigkeit...

Bei meiner Frauenärztin leider schon... sie ist dahingehend so der Typ "Schwangerschaft ist keine Krankheit" bzw. "Haben Sie sich mal nicht so!"
Ansonsten ist sie sehr nett und kompetent! Nur da eben "eigen", sie macht es auch wirklich weil sie damit die Krankenkassen boykottieren möchte... sie weiß, dass man Schwangeren die HH hinterher schmeißt und findet das anderen Menschen gegenüber ungerecht.

Leider verstehe ich die Definition von Wikipedia nicht... ob ich nun "nur" Schwanger sein muss für die HH oder ob ich die medizinische Indikation nun brauche oder nicht.


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
avatar    Mondkatze87
Status:
schrieb am 21.06.2013 23:28
Ich habe jetzt Folgendes auf der Seite meiner Krankenkasse gefunden:

Zitat

Haushaltshilfe erhalten Sie, wenn Sie wegen "normaler" Beschwerden in der Schwangerschaft Ihren Haushalt nicht weiterführen können, auch wenn Sie ambulant entbinden.
Voraussetzung für die Kostenübernahme ist allerdings, dass niemand in Ihrem Haushalt lebt, der die nötigen Aufgaben erledigen kann.

Was heißt denn das jetzt wieder?
Hach... ich werde Montag mal die TK anrufen... hab im Internet jetzt auch gelesen, dass meine Hebamme auch den Antrag ausfüllen könnte, ebenso meinen Hausarzt (der noch nicht eingeweiht ist, die Hebamme ist auf meiner Seite).

Mal sehen, vielleicht kann ich meine Gyn umgehen was das betrifft... es wäre so klasse ab August Hilfe zu haben...


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
no avatar
   dana79
Status:
schrieb am 22.06.2013 05:03
Ich kenne es nicht, das man die Haushaltshilfe hinterher schmeißt, sondern eher, das sehr streng geprüft wird. Allerdings kenne ich auch Fälle, die wegen psychischer Erschöpfung eine HH bekamen. Das meinte ich damit, wirklich an einer Grenze angekommen zu sein.... Es ist nicht so, das nur Wehentätigkeit eine HH rechtfertigen.

Hinterherschmeißen find ich auch blöd. Ich denke auch, es wird in vielen Bereichen im Gesundheitswesen Geld verprasst und in anderen dann unsinnig gespart. Beim Thema HH habe ich aber bisher das noch nicht erlebt.


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
avatar    Ekis
schrieb am 22.06.2013 08:08
Würde sich eventuell etwas über den Status deines Sohnes machen lassen? Wende dich doch mal an den Behindertenverband bei euch in der Gegend über den Landschaftsverband könnten entlastende Hilfen für deinen Großen beantragt werden, die dir dann Luft machen können.


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
no avatar
   schwappi
Status:
schrieb am 22.06.2013 10:32
Ach Mensch, lass Dich mal knuddeln das hört sich echt anstrengend an... Also ich bekomme Zwillinge und obwohl ich ne 15 jährige Tochter zu Hause habe (die aber ab Sep. ne Lehre beginnt) steht mir laut Krankenkasse ne Haushaltshilfe zu. Aber ich glaube nur 6 Tage lang je 8 Stunden. Hatte mit meiner Kasse tel. (IKK) und die hatten mir jetzt Anträge zugeschickt die ich jetzt ausgefüllt wieder zurückgeschickt hab...mal sehen was dann tatsächlich rauskommt. Man muss sich dann wohl auch selbst eine suchen, über Caritas oder so. Aber ich denke mal mit 2 kleineren Kindern und eins davon behindert und der Mann den ganzen Tag unterwegs, solltest Du Anspruch haben. Ruf halt mal an bei deiner Kasse und erklär denen wie es ist. Mach das aber so früh wie möglich. Denn Du musst Dich ja wie gesagt dann noch um eine Haushaltshilfe bemühen. Und der Antrag muss ja auch noch genehmigt werden und die deutschen Mühlen mahlen langsam... Ich würd an Deiner Stelle auf jeden Fall alles ausschöpfen und probieren. Ein bisschen Entlastung wird Dir sícher nicht schaden... LG Schwappi und alles Gute


  Re: Oktoberli bittet um Hilfe wegen Haushalthilfe...
no avatar
   juhui
schrieb am 23.06.2013 11:20
ich kann dich sehr gut verstehen bekomme mein drittes Kind auch im Oktober und muss mich seit anfang an schonen, ich sage dir nit der Zeit ist es mir schon egal ob ich aufgeräumt hab oder nicht, mein mann saugt am Wochenende und zum einkauf muss er mitkommen oder ich muss alles einzel ins auto laden und am abend muss ers dann halt ausladen. Bei der zweiten ss bekam ich ne Hh zwei mal die woche für 1,5 std bringt auch nicht so viel bei einem 7 zimmerhaus. Aber das war die bedingung das ich mich aus dem spital entlassen konnte was den ärzten eh nicht gefiel sie wollten mich behalten bis wo 36 ging wo 30 mit nem gmh von 0,7 cm heim und liegte da den ganzen tag auf dem sofa aber ich war wenigstens noch da für mein kind. Jetzt sind wir selbst auf der suche nach einem aupair oder praktikantin die mich unterstützen kann. Müssen überall einsparen das wir das irgendwie bezahlen können aber mir ist es wichtig möglichst lange zuhause zu bleiben. Vielleicht wär das auch was für dich.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021