Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
no avatar
   Lemon87
schrieb am 11.06.2013 16:02
Hallo ihr lieben,

ich war gestern bei ca. 4+2 bei meinem Frauenarzt zur Erstuntersuchung.
Es wurde lediglich ein Ultraschall (keine Blut- oder Urinuntersuchung) gemacht. Der Arzt meinte dann er könne in der Gebärmutter nichts sehen (was mir vorher schon klar war), er hat jedoch etwas am Eileiter entdeckt, dass laut seiner Aussage das Ei sein könnte und meinte dann es könne aber noch in die Gebärmutter wandern.
Nun habe ich zwei Fragen an euch:
1) Kann es bei 4+2 überhaupt sein, dass der FA ein Ei im Eileiter sieht, das sich dort festgesetzt hat?
2) Ist es möglich dass das Ei noch in die Gebärmutter wandert? Ich ging bisher immer davon aus, dass ein Ei erst nach der Einnistung HCG produziert...

Vielen Dank für eure Hilfe!


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 11.06.2013 16:12
Zitat
Lemon87
Hallo ihr lieben,

ich war gestern bei ca. 4+2 bei meinem Frauenarzt zur Erstuntersuchung.
Es wurde lediglich ein Ultraschall (keine Blut- oder Urinuntersuchung) gemacht. Der Arzt meinte dann er könne in der Gebärmutter nichts sehen (was mir vorher schon klar war), er hat jedoch etwas am Eileiter entdeckt, dass laut seiner Aussage das Ei sein könnte und meinte dann es könne aber noch in die Gebärmutter wandern.
Nun habe ich zwei Fragen an euch:
1) Kann es bei 4+2 überhaupt sein, dass der FA ein Ei im Eileiter sieht, das sich dort festgesetzt hat?
2) Ist es möglich dass das Ei noch in die Gebärmutter wandert? Ich ging bisher immer davon aus, dass ein Ei erst nach der Einnistung HCG produziert...

Vielen Dank für eure Hilfe!

Liebe Lemon,
dass eine Eileiterschwangerschaft noch in die GBM wandert, habe ich gerade zum ersten Mal gelesen. Ich würde mir bei einem so frühen Zeitpunkt aber noch keine so großen Sorgen über eine Eileiterschwangerschaft machen.

Ich hatte TF von 2 Blastos, deshalb bat ich bei jedem US meine Gyn, dass sie auch mal die EL überprüft, weil sich "nur" 1 Blasto in der GBM eingenistet hatte (irgendwann wird man ja ein bisschen paranoid und rechnet mit allem....).
Erst bei 8+ meinte sie, dass für sie nun sicher sei, dass sich nichts im EL eingenistet habe.

Dass man bei 4+2 in der GBM noch nichts sieht, halte ich außerdem für völlig normal. Ich hatte in jeder Schwangerschaft bei 4+4 den 1. US und die FHs waren da zwischen 2 und 4 mm groß und es war jedes Mal eine Überraschung, dass man überhaupt etwas sah.

Wann hast du die nächste Kontrolle?


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
no avatar
   Lemon87
schrieb am 11.06.2013 16:19
Vielen Dank für deine Antwort, Juna.
Hätte er nichts von "da ist etwas am Eileiter aber das kann ja noch wandern" gesagt, wäre ich jetzt auch gar nicht beunruhigt.
Ich habe ja nicht damit gerechnet, dass man schon was sieht.
Ich war gestern ein einziges Häufchen Elend...wie kann man jemanden nur SO nach Hause schicken?
Die nächste Untersuchung habe ich erst in 2 Wochen, am 24.6.

Ich bin allerdings total unzufrieden mit meinem FA, kann aber wohl erst im nächsten Quartal wechseln traurig


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
no avatar
   mamainibienie
schrieb am 11.06.2013 17:47
Mal ne blöde Frage aber wieso geht man überhaupt bei 4+2 schon zum FA?
Was erwartest du denn da zu sehen?! Bezog sich das "da ist was am Eileiter" überhaupt auf das befruchtete Ei?
Vllt meinte er eine Zyste...
Also meines Erachtens ist es viel viel viel zu früh irgendwas im Ultraschall zu erkennen!
Das Ei wurde doch erst vor zwei bis drei Wochen befruchtet...


  Werbung
  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 11.06.2013 18:44
Zitat
Lemon87
Vielen Dank für deine Antwort, Juna.
Hätte er nichts von "da ist etwas am Eileiter aber das kann ja noch wandern" gesagt, wäre ich jetzt auch gar nicht beunruhigt.
Ich habe ja nicht damit gerechnet, dass man schon was sieht.
Ich war gestern ein einziges Häufchen Elend...wie kann man jemanden nur SO nach Hause schicken?
Die nächste Untersuchung habe ich erst in 2 Wochen, am 24.6.

Ich bin allerdings total unzufrieden mit meinem FA, kann aber wohl erst im nächsten Quartal wechseln traurig

Warum kannst du erst im nächsten Quartal wechseln?
Wenn du wechseln möchtest, kannst du dir jetzt schon mal einen neuen suchen. Je früher in der Schwangerschaft du den richtigen findest, um so besser!


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
avatar    ChocolateChipCookie
Status:
schrieb am 11.06.2013 18:49
Zitat
Juna25
Zitat
Lemon87
Hallo ihr lieben,

ich war gestern bei ca. 4+2 bei meinem Frauenarzt zur Erstuntersuchung.
Es wurde lediglich ein Ultraschall (keine Blut- oder Urinuntersuchung) gemacht. Der Arzt meinte dann er könne in der Gebärmutter nichts sehen (was mir vorher schon klar war), er hat jedoch etwas am Eileiter entdeckt, dass laut seiner Aussage das Ei sein könnte und meinte dann es könne aber noch in die Gebärmutter wandern.
Nun habe ich zwei Fragen an euch:
1) Kann es bei 4+2 überhaupt sein, dass der FA ein Ei im Eileiter sieht, das sich dort festgesetzt hat?
2) Ist es möglich dass das Ei noch in die Gebärmutter wandert? Ich ging bisher immer davon aus, dass ein Ei erst nach der Einnistung HCG produziert...

Vielen Dank für eure Hilfe!

Liebe Lemon,
dass eine Eileiterschwangerschaft noch in die GBM wandert, habe ich gerade zum ersten Mal gelesen.

So wie ich das verstanden habe, meint die FÄ ja nicht, dass eine Eileiterschwangerschaft wandern kann, sondern eine Eizelle. Das würde aber bedeuten, der ES war gerade erst. Und du hast recht, Lemon, HCG wird erst ab Einnistung produziert.

Ich finde, das kann nun alles mögliche bedeuten. Warum bist du denn schon so früh zum FA gegangen?


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 11.06.2013 19:25
Zitat
ChocolateChipCookie
Zitat
Juna25
Zitat
Lemon87
Hallo ihr lieben,

ich war gestern bei ca. 4+2 bei meinem Frauenarzt zur Erstuntersuchung.
Es wurde lediglich ein Ultraschall (keine Blut- oder Urinuntersuchung) gemacht. Der Arzt meinte dann er könne in der Gebärmutter nichts sehen (was mir vorher schon klar war), er hat jedoch etwas am Eileiter entdeckt, dass laut seiner Aussage das Ei sein könnte und meinte dann es könne aber noch in die Gebärmutter wandern.
Nun habe ich zwei Fragen an euch:
1) Kann es bei 4+2 überhaupt sein, dass der FA ein Ei im Eileiter sieht, das sich dort festgesetzt hat?
2) Ist es möglich dass das Ei noch in die Gebärmutter wandert? Ich ging bisher immer davon aus, dass ein Ei erst nach der Einnistung HCG produziert...

Vielen Dank für eure Hilfe!

Liebe Lemon,
dass eine Eileiterschwangerschaft noch in die GBM wandert, habe ich gerade zum ersten Mal gelesen.

So wie ich das verstanden habe, meint die FÄ ja nicht, dass eine Eileiterschwangerschaft wandern kann, sondern eine Eizelle. Das würde aber bedeuten, der ES war gerade erst. Und du hast recht, Lemon, HCG wird erst ab Einnistung produziert.

Ich finde, das kann nun alles mögliche bedeuten. Warum bist du denn schon so früh zum FA gegangen?

Eine wandernde Eizelle kannst du weder mit dem US sehen, noch macht die einen SST positiv.


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
avatar    ChocolateChipCookie
Status:
schrieb am 11.06.2013 19:58
Zitat
Juna25
Zitat
ChocolateChipCookie
Zitat
Juna25
Zitat
Lemon87
Hallo ihr lieben,

ich war gestern bei ca. 4+2 bei meinem Frauenarzt zur Erstuntersuchung.
Es wurde lediglich ein Ultraschall (keine Blut- oder Urinuntersuchung) gemacht. Der Arzt meinte dann er könne in der Gebärmutter nichts sehen (was mir vorher schon klar war), er hat jedoch etwas am Eileiter entdeckt, dass laut seiner Aussage das Ei sein könnte und meinte dann es könne aber noch in die Gebärmutter wandern.
Nun habe ich zwei Fragen an euch:
1) Kann es bei 4+2 überhaupt sein, dass der FA ein Ei im Eileiter sieht, das sich dort festgesetzt hat?
2) Ist es möglich dass das Ei noch in die Gebärmutter wandert? Ich ging bisher immer davon aus, dass ein Ei erst nach der Einnistung HCG produziert...

Vielen Dank für eure Hilfe!

Liebe Lemon,
dass eine Eileiterschwangerschaft noch in die GBM wandert, habe ich gerade zum ersten Mal gelesen.

So wie ich das verstanden habe, meint die FÄ ja nicht, dass eine Eileiterschwangerschaft wandern kann, sondern eine Eizelle. Das würde aber bedeuten, der ES war gerade erst. Und du hast recht, Lemon, HCG wird erst ab Einnistung produziert.

Ich finde, das kann nun alles mögliche bedeuten. Warum bist du denn schon so früh zum FA gegangen?

Eine wandernde Eizelle kannst du weder mit dem US sehen, noch macht die einen SST positiv.

Aber eine wandernde Eileiterschwangerschaft ist nicht gerade wahrscheinlicher zwinker
Es gibt ja auch falsch positive SSTs, z.B. aufgrund von Verdunstungslinien falsch interpretiert. Sieht man im Zyklusforum zuhauf. Vielleicht hat die FÄ einen falschen SST vermutet.
Damit meine ich nicht, dass Lemons Test nicht positiv war, sondern ich versuche mir nur die Aussage der FÄ zu erklären. Die so oder so seltsam klingt.

Jedenfalls drücke ich die Daumen, dass es keine Eileiterschwangerschaft ist


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
avatar    Emiilia
Status:
schrieb am 11.06.2013 21:43
Ich war auch so früh beim FA und zwar weil mich meine FA so früh sehen wollte!

Oft tut es gut, auch einfach mal zu reden. Mach dir erst einmal keine Sorgen. Würde aber nächste Woche bereits zu jemand anderen gehen. LG Mila


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
no avatar
   Lemon87
schrieb am 12.06.2013 07:39
Guten Morgen,
erstmal danke für eure Antworten.
Ich bin so früh zum Arzt weil der mich so früh sehen wollte.
Nachdem ich gesagt hatte, dass meine letzte Periode Mitte April war, war für den klar dass ich mindestens in der 6. oder 7. Woche bin. Ich hatte dann ausdrücklich dazu gesagt, dass mein Eisprung erst sehr, sehr spät war und wohl nicht länger als 2 Wochen her ist. Hat aber niemanden mehr interessiert...
ICH hatte also überhaupt nichts erwartet zu sehen, schon gar kein befruchtetes Ei, dass sich im Eileiter eingenistet hat, bei guter Laune jedoch noch "rüberwandern" könnte...
Ich habe dann am gleichen Abend noch einen anderen Arzt angerufen, da wurde mir dann ebenfalls (von der Sprechstundenhilfe) gesagt das Ei könne noch wandern aber es produziere trotzdem bereits HCG und ich dürfe erst im nächsten Quartal wechseln, da man die Erstuntersuchungen bei Schwangerschaften nur einmal abrechnen könne...
Ich bin ziemlich traurig dass das jetzt alles so läuft. Wir haben uns sehr gefreut, dass es so schnell geklappt hat aber die ganze Sache nimmt der ersten Zeit gerade ziemlich den "Zauber" traurig


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
no avatar
   Lemon87
schrieb am 12.06.2013 10:07
Zitat
ChocolateChipCookie
Zitat
Juna25
Zitat
ChocolateChipCookie
Zitat
Juna25
Zitat
Lemon87
Hallo ihr lieben,

ich war gestern bei ca. 4+2 bei meinem Frauenarzt zur Erstuntersuchung.
Es wurde lediglich ein Ultraschall (keine Blut- oder Urinuntersuchung) gemacht. Der Arzt meinte dann er könne in der Gebärmutter nichts sehen (was mir vorher schon klar war), er hat jedoch etwas am Eileiter entdeckt, dass laut seiner Aussage das Ei sein könnte und meinte dann es könne aber noch in die Gebärmutter wandern.
Nun habe ich zwei Fragen an euch:
1) Kann es bei 4+2 überhaupt sein, dass der FA ein Ei im Eileiter sieht, das sich dort festgesetzt hat?
2) Ist es möglich dass das Ei noch in die Gebärmutter wandert? Ich ging bisher immer davon aus, dass ein Ei erst nach der Einnistung HCG produziert...

Vielen Dank für eure Hilfe!

Liebe Lemon,
dass eine Eileiterschwangerschaft noch in die GBM wandert, habe ich gerade zum ersten Mal gelesen.

So wie ich das verstanden habe, meint die FÄ ja nicht, dass eine Eileiterschwangerschaft wandern kann, sondern eine Eizelle. Das würde aber bedeuten, der ES war gerade erst. Und du hast recht, Lemon, HCG wird erst ab Einnistung produziert.

Ich finde, das kann nun alles mögliche bedeuten. Warum bist du denn schon so früh zum FA gegangen?

Eine wandernde Eizelle kannst du weder mit dem US sehen, noch macht die einen SST positiv.

Aber eine wandernde Eileiterschwangerschaft ist nicht gerade wahrscheinlicher zwinker
Es gibt ja auch falsch positive SSTs, z.B. aufgrund von Verdunstungslinien falsch interpretiert. Sieht man im Zyklusforum zuhauf. Vielleicht hat die FÄ einen falschen SST vermutet.
Damit meine ich nicht, dass Lemons Test nicht positiv war, sondern ich versuche mir nur die Aussage der FÄ zu erklären. Die so oder so seltsam klingt.

Jedenfalls drücke ich die Daumen, dass es keine Eileiterschwangerschaft ist

Dazu wollte ich noch sagen, dass ich zwei Mal einen CB digital mit Wochenbestimmung gemacht habe.
Heute vor einer Woche hat er 1-2 angezeigt und vorgestern 2-3.
Daher denke ich dass an der Schwangerschaft an sich schon was dran sein sollte smile


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
avatar    ChocolateChipCookie
Status:
schrieb am 12.06.2013 21:33
Ich drück jedenfalls die Daumen, dass die Schwangerschaft an der richtigen Stelle sitzt und sich die Sorgen wegen der möglichen Eileiterschwangerschaft in Luft auflösen


  Re: Verdacht auf Eileiterschwangerschaft
no avatar
   Lemon87
schrieb am 12.06.2013 21:54
Danke, bestimmt wird alles gut




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021