Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Frage wegen BV...??
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 24.08.2012 21:59
Hallo Mädels hier die gefühlte 165645. Frage zum BV,

bei mir wird ja evtl. nächste Woche über BV entschieden, naja denke mal ich komm nicht drum rum, habe immer noch SB.

Jetzt mal ne blöde Frage, ich bekomme ja dann 100% meines Nettoeinkommens?! Ja oder so hatte ich das verstanden!
Also wenn der Arzt mich ins BV schickt bezahlt das dann meine Chefin das Gehalt einfach weiter und holt es sich bei der Krankenkasse?!

Soweit so gut, jetzt hab ich noch zusätzlich ein 400 Eur Job, also verdiene 400 Eur monatlich netto dazu, ist es da genauso?
Meine AG (meine Mutter) vom 400 Eur Job wusste es nicht / Steuerberater auch nicht wirklich?!

Und wie ist es dann mit dem Elterngeld wird da die Zeit des BV "ausgeblendet" und die vorherigen 12 Monate gezählt?!

Vielen Dank jetzt schon mal fürs lesen und antworten!

LG Alice


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    Mondlicht81
Status:
schrieb am 24.08.2012 22:16
Hi!

Bei der ersten Frage kann ich dir leider nicht helfen.

Zur zweiten: wenn sich seit 2011 nichts geändert hat, werden die 12 Monate vor BV zur Berechnung herangezogen.

LG und eine schöne Rest-SS!


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    *marie*
Status:
schrieb am 24.08.2012 22:26
Hallo Alice,
Beim "normalen" Gehalt ist es so wie du schon geschrieben hast.Du bekommst dein Geld wie gewohnt vom AG(vollständig) und der bekommt es von der KK zurück.Wie es sich mit dem 400€-Job verhält weiß ich leider nicht.
LG,Marie


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    Schneestern
schrieb am 24.08.2012 22:30
Hallo Alice, ich bin auch im BV. Dein Gehalt bekommst Du wie gewohnt weiter ausgezahlt, wie Du es bisher gewohnt warst. Der AG ist in D seit 2007 (?) verpflichtet eine Versicherung abzuschließen. Hier steht es genauer. Der AG holt sich das von der KK wieder.
Bei Deinem 400EUR Job wäre das genau so, weil Du keine finanziellen Nachteile durch das BV erleiden darfst.

Da Du Dein volles Gehalt vor der Geburt bezogen hast, wird das dann -Gott sei dank- auch die Grundlage für das Elterngeld sein.

Grüße


  Werbung
  Re: Frage wegen BV...??
avatar    frufish
Status:
schrieb am 24.08.2012 22:35
hi Alice

1) Ein BV ist eine Schutzmaßnahme für gesunde Schwangere um sie vor möglichen Komplikationen / also Frau oder Kind, zu schützen.
Solange Du Schmierblutungen hast, darf Dich Dein Arzt "nur" krank schreiben. da Du nicht "gesund" bist.


2) Egal ob 1000, 2000 Euro oder mehr oder eben "nur" 400 Euro- das Gehalt, das der AG zahlt, bekommt der Ag von der KK zurück.

WIe es bei mehreren Jobs gleichzeitig aussieht, kann Dir die zuständige Stelle bei der Gewerbeaufsicht für Mutterschutz sagen. Könnte mir aber vorstellen, dass der Zweitjob dann sehr genau unter die Lupe genommen wird. Zumindest würde ich das machen, denn sonst könnte ja jede Frau, die ein BV hat sich rückwirkend innerhalb der Familie/Freunde/Bekannte auf 400 Euro Basis anstellen lassen und damit einen netten Zusatzverdienst einholen (ich spinne da nur Gedanken und beziehe das nicht auf Dich)- aber ich hab mir das grad selbst so überlegt, dass das ja ne feine Sache wäre, wenn das so einfach ginge. Ich wars nicht

3) Da Du in der Zeit des BV ganz normal Dein Gehalt beziehst, wird es natürlich nicht ausgeblendet.


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 24.08.2012 22:42
danke euch allen,

naja ich werde ja nicht wegen "normalen" SB BV bekommen, war ja schon zwei mal im KH und meine Hämatome machen nicht gerade den Anschein verschwinden zu wollen.

Den 400 Eur Job hab ich schon seit 4 Jahren also nicht einfach mal eben so, daher kann mir da auch keiner doof, meine Mutter hat ein kleines Familien Unternehmen wenn man das so sehen will, mein Vater, mein Mann (Vollzeit) und ich sowie 8 weitere nicht familiäre Angestellte...ist ja auch egal.

Hoffe nur das es dazu gerechnet wird, denn es sind ja zwei Krümel im Anmarsch, daher würden mir die 400 Eur weniger schon weh tun.

Vielleicht meldet sich noch jemand der auch ein Nebenjob hat und BV hat?!

LG Alice


  Re: Frage wegen BV...??
no avatar
   Steinchen*
Status:
schrieb am 24.08.2012 22:42
Im Falle eines 400 €-Jobs muss die Frau mind. 28 Tage vor Eintritt des BV im Betrieb beschaeftigt sein, damit der AG die Aufwendungen fuer die AN aus der Umlage U2, die lediglich von der KK verwaltet wird, erstattet bekommt.

Das BV ist KEINE Krankenkassenleistung!

Du bekommst also auch im BV die 400 €


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    frufish
Status:
schrieb am 24.08.2012 22:43
Zitat
Mondlicht81
Hi!

Bei der ersten Frage kann ich dir leider nicht helfen.

Zur zweiten: wenn sich seit 2011 nichts geändert hat, werden die 12 Monate vor BV zur Berechnung herangezogen.

LG und eine schöne Rest-SS!

Sorry Mondlicht, aber das ist eine Fehlinfo, die Du da schreibst.

Das Einkommen im Zeitraum des Beschäftigungsverbots zählt mit in die 12-monatige Frist. Dies ergibt sich aus § 2 Abs. 1 BEEG.


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    frufish
Status:
schrieb am 24.08.2012 22:46
Zitat
Steinchen*


Das BV ist KEINE Krankenkassenleistung!

Stimmt, aber die KK zahlt das Geld aus dem Umlagetopf an den AG vertragen


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 24.08.2012 22:53
Zitat
frufish
Zitat
Mondlicht81
Hi!

Bei der ersten Frage kann ich dir leider nicht helfen.

Zur zweiten: wenn sich seit 2011 nichts geändert hat, werden die 12 Monate vor BV zur Berechnung herangezogen.

LG und eine schöne Rest-SS!

Sorry Mondlicht, aber das ist eine Fehlinfo, die Du da schreibst.

Das Einkommen im Zeitraum des Beschäftigungsverbots zählt mit in die 12-monatige Frist. Dies ergibt sich aus § 2 Abs. 1 BEEG.

Das ist ja auch so ne Sache, warum ich hoffe dass die 400 Eur dazu zählen, ich mein wenn nicht würden mir da bei der Elterngeld die 400 Eur zur Berechnung fehlen!?! Naja ich glaub ich ruf da doch mal selber bei der Mini Job Zentrale oder wie das heißt an, hab im Internet nichts richtiges gefunden...


  Re: Frage wegen BV...??
no avatar
   Steinchen*
Status:
schrieb am 24.08.2012 23:20
Die Berechnung des Elterngeldes ist vom BV unbeeinflusst.

Zu den 400 € google mal Ausgleichsverfahren U2 400 € und lies nicht diesen ganzen Urbia-Quatsch und Co.


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 24.08.2012 23:31
hab ich auch schon gegooglt
aber da finde ich immer nur was den Mutterschutz angeht also vor der Geburt, oder bei den Bundesverband der Bkk´n ist alles super erklärt und dann steht da gaaaanz untern für Mini-Job ler ist die Knappschaft zuständig und für die gelten andere Regeln...

Egal, dank euch ich ruf am Montag mal bei der Knappschaft an und frag mal nach, würde mich ja schon interessieren.

Im Prinzip kann ich eh nichts ändern es geht ja um die kleinen und mir ist wichtig das es den gut geht.

LG Alice


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    Ekis
schrieb am 25.08.2012 08:25
Ein Minijob (Maximum 400€) ist eine ganz normale Teilzeittätigkeit. Ob du Halbtags angestellt bist oder mit so wenigen Stunden, dass du die 400€ nicht übersteigst, ist vollkommen egal - rechtlich läuft alles über das Befristungs- und Teilzeitgesetz. Der einzige Unterschied ist, dass eben keine Sozialversicherungspflicht besteht. Der AG meldet dich bei der Knappschaft an, damit du versichert bist, wo du bei höherstündigen Jobs sonst über die KK und dort umgelegt sozialversicherung angemeldet bist.

Und da es eine normale Teilzeittätigkeit ist, hast du auch Anspruch auf vollen Durchschnittslohn der letzten 13 Wochen. Dein AG kann sich dieses Geld bei der Knappschaft zurück holen. - Denn für genau solche Fälle (und Arbeitsunfälle usw.) bist du da ja überhaupt nur angemeldet.

Dass man innerhalb der Familie Schmuh machen kann, stimmt natürlich nicht. Eine rückwirkende Anmeldung geht nicht. Und wenn du seit 4 Jahren bei der Knappschaft gemeldet bist, ist ja offensichtlich, dass du nicht nur für die Schwangerschaft angemeldet wurdest.

Das schriftliche BV des Arztes muss allerdings eindeutig sein. Kann ja sein, dass du den Hauptjob nicht mehr machen darfst, den Nebenjob aber schon.


  Re: Frage wegen BV...??
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 25.08.2012 11:26
Ja, du bekommst 100% deines Nettoeinkommens im BV! Dies zahlt die KK dem Arbeitgeber und du erhälst das Gehält ganz normal wie immer.
Für das Elterngeld werden ganz normal die letzten 12 Monate gerechnet, auch die Zeit im BV, die Zeit wird da nicht ausgeblendet. Allerdings weiss ich nicht, ob du im BV die 400 € weiter ausbezahlt bekommst.


  Re: Frage wegen BV...??
avatar    felia
Status:
schrieb am 25.08.2012 12:40
Ich denke es hängt von der Begründung des Berufsverbots ab, normal steht da dann ganz genau drin welche Art von Tätigkeit du nicht mehr machen darfst. Wenn diese Beschreibung dann auf beide Jobs zutrifft würde ich davon ausgehen, dass du in beiden BV hast und das Geld daraus weiter bekommst.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020