Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
avatar    Xuti
schrieb am 24.08.2012 12:17
Wir schreiben Mittwoch den 15.8. abends (ET eigentlich erst am 22.8.). Bin müde und ängstlich. Nachdem meine Hebi am Montag (morgens hatte ich meinen Schleimpfropf verloren und sie eine Eipollösung vorgenommen, CTG schrieb regelmäßig ordentliche Wehen), die Maus käme bis spätestens Di zur Welt und sich danach nichts weiter getan hat, war ich beleidigt mit ihr. Außerdem hat Männe am Do um 10 Uhr ein Vorstellungsgespräch für seinen Traumjob bei dem seine Gesprächspartner extra eingeflogen kommen. Ein Verschieben des Termins ist also unmöglich. Mir war schon irgendwie klar, dass sich unser kleiner Wurm exakt dann auf den Weg machen würde.

Gegen 22 Uhr trinken Männe und ich ein Glas „Heiße 7“ zur Beruhigung (er Angst vor Termin morgen, ich Angst vor Geburt morgen) und gehen ins Bett. Wehen – nicht erwähnenswert. Um 22:22 Uhr denke ich gerade „Ob ich wohl jemals erfahren werde, wie sich ein Blasensprung anfühlt?“, da blubbert es in meinem Bauch (Darmbewegungen?) und es wird warm und feucht auf dem Handtuch unter mir (keine Darmbewegungen!). Ich brülle laut „Scheiße“. Männe, schon eingeschlafen, brüllt laut „Scheiße“, springt aus dem Bett und kommt mit einem riesigen Stapel Handtücher zurück, die er mir unter den Hintern stopft. Auf mein Geheiß ruft er den Krankenwagen (ich sollte liegend transportiert werden, weil Mausi noch nicht im Becken lag und ich zu viel Fruchtwasser hatte). Der beschwert sich, dass heute so viele entbinden wollen und kündigt an mindestens eine halbe Stunde zu brauchen. Meine Mutter kommt rüber gestürmt und hilft Männe dabei mich anzuziehen und alle Sachen fertig zu machen. Ich schreibe SMS an meinen Storch. Kurze Zeit später ist der RTW dann doch da. Ich schiebe mir eine Badematte zwischen die Beine (es läuft und läuft und läuft …) und kracksele nach unten zur Trage. Über die Autobahn geht es mit Blaulicht in die 30km entfernte Klinik. Der Rettungssanitäter, der mir zur Unterhaltung abgestellt wurde, stinkt aus dem Mund nach kaltem Qualm und ich merke bei jeder Bodenwelle, dass ich jetzt doch ganz schön Wehen bekomme. Der Stinker bittet mich, jetzt nicht im Wagen das Kind zu kriegen. Das hätten sie heute schon mal gehabt und er habe keine Lust auf eine Wiederholung. Ich verspreche mich zusammen zu reißen.

Zeitgleich mit dem RTW kommt auch mein angeheirateter Supermann in der Klinik an. Anscheinend haben wir neuerdings auch Blaulicht auf dem Auto. Eine grummelige alte Hebamme empfängt uns und stöpselt mich missmutig ans CTG, muffelt meinen außer Atem befindlichen Gatten an, er solle mal runter kommen und sich einen Kaffee holen und wackelt wieder von dannen. Ich dachte nur „Ach Du Sch… - bitte nicht die als Hebamme. Es ist 23:15 und ich rechne mir meine Chancen aus, dass Mausi noch am 15.8. Geburtstag haben könnte. 50:50 … denke ich noch so bei mir. Die Wehen kommen immerhin laut CTG schon im 2 Minuten Abstand. Nach 30 Minuten kommt eine andere Hebamme ins CTG Zimmer, jünger, fröhlich, absolut liebenswert – der dicke Drachen hätte noch eine andere Frau zum entbinden und sie würde mich gern übernehmen, wenn mir das recht sei. JAAAAA – ist es! Wir erklärten ihr kurz unseren Plan. Das mit dem 15.8. wird ja nun wohl doch nichts mehr, aber bis spätestens 8:30 Uhr müssten wir hier fertig sein mit Kind kriegen. Sie meinte die Chancen diesen Zeitplan einzuhalten stünden super – immerhin sei ich ja Zweitgebärende und die Nr. 1 sei ja auch in 6 Stunden da gewesen. Spätestens um 4 Uhr haben wir es geschafft. So hieß es bevor sie mich untersucht hat. Danach kurzes Schweigen. Mumu max. 1cm auf und ganz weit hinten. Wehenabstände vergrößerten sich auf 7-8 Minuten. Wir werden für 1,5 Stunden spazieren geschickt. Männe ist um 1 Uhr aber schon so müde, dass ich ihn auf einer Couch ablege und allein den Flur auf der Station ablaufe. Wehen sind noch gut auszuhalten.

01:30 komme ich neu ans CTG.
02:00 Untersuchung ergibt Mumu 1cm und ganz hinten. Hebi schlägt vor zu baden.
02:30 Wir legen Männe auf einer Turnmatte ab und ich bade in Uterusöl bis ca. 03:30. Wehen werden etwas kräftiger, aber immernoch super auszuhalten. Es zieht am Mumu und die Wanne ist sooo angenehm.
03:30 Wieder 30 Min. CTG. Wehenabstände sind jetzt bei 5 Min..
04:00 Untersuchung ergibt 3cm Mumu. Hebi versucht ihn weiter aufzudehnen und mir nach eigener Aussage viele Stunden Wehen zu ersparen.
Bis 05:00 rumlaufen auf dem 50m langen Flur. Wehen werden immer heftiger und ich muss echt pusten und wenn gerade niemand in der Nähe ist, töne ich auch mal.
05:30 CTG – ich töne bei jeder Wehe, die jetzt alle 4 Minuten kommen, und beschließe im Sinne unseres Zeitplans, sollte bei der Untersuchung um 6 Uhr wieder keine Bewegung erkennbar sein, einen Kaiserschnitt zu fordern.
06:00 Hebi bringt verschlafenen Männe ins CTG Zimmer und macht ihm ein Kompliment („Wie schaffen Sie das denn? Ich wäre so aufgeregt, ich hätte nie im Leben schlafen können!“). Er streitet ab bis eben geschlafen zu haben und ist von meinem Kaiserschnitt Plan auch wenig begeistert. OK, fällt also aus bzw es muss an dieser Stelle noch etwas Überzeugungsarbeit geleistet werden. Untersuchung ergibt: 3cm Mumu…
Männe verspricht um 8 Uhr bei seinen Gesprächspartnern anzurufen und den Termin zu verschieben. Ich habe ein schlechtes Gewissen und heule nur noch. Hebi hat Mitleid und alle auf Station schon über unser Schicksal informiert. Die Ablösehebamme kommt um 06:30 Uhr und kennt schon unsere komplette Familiengeschichte. Ich bitte darum meine Mutter als Notfallersatz zu holen und finde mich mit meiner Situation ab.
07:00 Wir kommen endlich in einen Kreißsaal und die neue Hebi (gerade fertig mit ihrer Ausbildung und suuuuper lieb) untersucht mich. Mumu 3cm aufdehnbar unter einer Wehe auf 5cm… Wir diskutieren alle Möglichkeiten. KS wird abgelehnt. PDA findet Hebi auch doof und gibt mir eine Schmerzspritze, die nichts bringt. Aber die Sonne scheint schon so schöööön … huch, was war das für eine Spritze? Kann ich die auch für zu Hause haben? Egal, Schmerzen habe ich weiter und Argument der Hebi gegen die PDA ist „Das könnte den Geburtsverlauf verlangsamen und wir müssten einen Wehentropf legen“! Ich brülle sie an. „Wie bitte? Wehentropf? Ich habe inzwischen alle 3 Minuten Wehen, die auf 127 ausschlagen und selbst WENN die Geburt verlangsamt würde. Das wäre doch toll! Wenn sich mein Mumu von Mitternacht bis jetzt um 2cm geöffnet hat, dann schafft Männe es vielleicht zum Vorstellungsgespräch und zurück. Gespräch ist um 10 Uhr und geht bis 11 Uhr, um 11:30 Uhr wäre er mit seinem neuen Blaulicht wieder hier. Und wenn nicht könnte man mir doch noch einen Wehenhemmer geben!“. Wenn Hebi-Blicke töten könnten …! Das ginge natürlich nicht, aber wenn ich unbedingt eine PDA wolle, dann solle ich auch eine bekommen.
08:30 die 3 Anästesisten sind endlich mit dem Legen der PDA fertig. Lange haben sie an mir hin und her gepiekst und mich gefühlte 8-mal aufgeklärt. Irgendeiner davon war noch in der Ausbildung und wurde von den anderen angeleitet. Männe musste auf dem Flur die ganze Zeit warten und nahm meine Mutter in Empfang. Hebi hielt mir die ganze Zeit die Hand. War eigentlich nicht nötig, weil ich das Legen gar nicht gespürt habe. Einzig die Wehen machten mir immer noch zu schaffen. Mein linkes Bein ist taub und die Wehen spüre ich noch immer … allerdings nur noch auf der rechten Seite. Anscheinend liegt die Azubi-PDA nicht richtig.
09:00 Männe verabschiedet sich zum Gespräch und Mama kommt als Ablösung.
09:05 Untersuchung ergibt Mumu ist weg – Pressphase beginnt!!!! Hä? Wie jetzt? Was soll der Sch…?! Ich denke das verlangsamt? Und wo ist denn verdammt nochmal der Mumu plötzlich hin? Das geht nicht! Holt meinen Mann sofort zurück! Oh Gott, bitte nicht!!! Hebi befielt, ich solle mich entspannen und hecheln. Kind ist bis 10 Uhr da. Kind kriegt Sonde an den Kopf (der anscheinend schon in Reichweite ist).
10:00 „Kind ist bis 11:00 da“ sagt Hebi. Ich mache in den ca. 2 Minuten langen Wehenpausen notgedrungen Scherze um mich von meinem Kopfkarussel abzulenken und bitte Hebi mir zu sagen, wenn ich pressen soll. Ich knie rückwärts auf dem Kreißbett, welches zu einem Stuhl umgebaut wurde und hänge mit dem Kopf über der Lehne. Meine Mutter dient als Handquetsche. Die Wehen sind mit der Hecheltechnik der jungen Hebamme super auszuhalten. Hebi meinte ein paar Minuten zuvor „Also wenn Du pressen willst, dann presse ruhig!“. Tolle Wurst! Was soll das denn heißen? Ich hätte gerne eine Ansage wie „Los – press jetzt … ja noch ein Stück“ … so oder so ähnlich jedenfalls und nicht so ein Wischiwaschi-Ding wie „Na wenn Du willst, dann könntest Du…!“. Ich fange also an zu pressen. Ärztin kommt dazu und ich denke an meinen armen Mann.
10:15 Nach anstrengendem Gedrücke bei dem ich absolut nichts gespürt habe, hängt mir Hebi einen Wehentropf an. Ich habe bis heute nicht kapiert wozu ich den auf den letzten Metern brauchte. Meine Mutter motiviert mich, indem sie immer wieder ruft „Ja, super – oh ich seh schon was!“. Das gibt mir die Gewissheit, dass sich da doch etwas bewegt. Die letzten Wehen waren dann auch schon so anstrengend, dass ich etwas lauter werden musste, aber zu meiner eigenen Überraschung nicht vor Schmerzen geschrien habe, sondern wie ein kleines Kind mit Verstopfung auf dem Klo laut vor Anstrengung gestöhnt. Die 3 Wehen, die dann zur Geburt führten sind mir ganz besonders in Erinnerung geblieben. Wehe Nr. 1 befördert den Kopf zur Hälfte raus. Wehe ist vorbei, ich spüre einen stechenden Schmerz (gerissen!) und den Kopf, der mich höllisch ausdehnt. Ich kann unmöglich 2-3 Min auf die nächste Wehe warten mit dem Kopf da halb draußen! Ich gerate in Panik, herrsche die Hebi sogar an, sie soll sie an den Haaren heraus ziehen und beschließe einfach weiter zu pressen. Ist jetzt auch egal. Tut eh schon höllisch weh. Wehe Nr. 2 befreit mich vom Kopf und in Wehe Nr. 3 wurschtelt die Hebi die Schultern nach draußen und ab da flutscht es nur noch.
10:34 Zwischen meinen Knien strampelt irgendetwas. Meine Mutter guckt total verrückt und alle sind heller Aufregung. Ich sehe nichts. Mein Nachthemd versperrt mir den Blick auf das, was da zwischen meinen Knien auf dem Kreißbett liegt, strampelt und piepst. Ich bin verzweifelt. Ich will JETZT mein Kind sehen! Ärztin und Hebi werkeln hinter mir irgendwas, bitten mich, mich nicht zu bewegen und ich flehe meine Mutter an, das Baby abzunabeln. Ich versuche durch meinen Ausschnitt einen direkten Blick nach unten zu bekommen, sehe nichts und könnte nur noch heulen. Die 2 oder 3 Minuten, die die beiden Geburtshelfer brauchen, um meine Umgebung so „aufzuräumen“, dass ich mich in Rückenlage begeben und mein Baby auf den Bauch nehmen kann, kommen mir wie Stunden vor. Ich frage dämlicher Weise noch, ob sie auch wirklich ein Mädchen ist. Hebi bestätigt.
10:45 Hebi macht das erste Foto von ihr und ich schreibe in derselben Minute eine SMS an meinen Mann, während die Ärztin einen Dammriss 2. Grades und einen Scheidenriss näht und ich die Maus zum ersten Mal anlege.
12:10 Männe kommt mit unserer Nr. 1 in den Kreißssaal und heult. Wir werden lange in Ruhe gelassen und ich bekomme noch im Kreißsaal mein Mittagessen. Bis ca. 14 Uhr durften wir bleiben bis wir auf Station kamen.

Ljuba – 10:34 Uhr geboren, 50cm lang, 3.490g schwer und 34,5cm Kopfumfang.
<Bild weg>

Heute merke ich übrigens die Geburtsverletzungen kaum mehr, das mit dem Stillen klappt leider nicht sonderlich gut und der Papa versucht rührend alles aufzuholen, was er verpaßt hat.


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.13 23:11 von Xuti.


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   Tietzilein
Status:
schrieb am 24.08.2012 12:39
was für ein toller Bericht, und wie chaotisch. Herzlichen Glückwunsch nochmal.Party

Nur mal nebenbei gefragt: hat dein Mann den Job bekommen?


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   ti209
schrieb am 24.08.2012 12:39
dein bericht liest sich unglaublich toll, richtig unterhaltsam. smile

glueckwunsch zu dieser knuffigen kleinen!


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   lillli80
schrieb am 24.08.2012 12:41
mann ist die süüüüüüüüüüß.
herzlichen glüchwunsch!!!!


  Werbung
  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   bloodrose90
Status:
schrieb am 24.08.2012 12:41
wow ein sehr schöner Bericht :D
Wünsche dir weiterhin alles Gute und das mit dem Stillen klappt bestimmt auch noch zwinker
LG


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
avatar    Chichi
Status:
schrieb am 24.08.2012 12:48
Mensch Xuti, ist sie hübschLiebe... und dieser KussmundOhnmacht. Wunderhübsches kleines Mädchen habt ihr.
Ich glaube, Papas neuer Job wird wohl des eines Bodyguards seinzwinker.

Es ist echt total Schade, dass dein Mann die Geburt verpasst hat (hat er mindestens den Job bekommen?), aber nu: passiert ist passiertstreichel
Ich musste herzlich lachen bei deinem "zieht sie an den Haaren raus"LOL... das Bild kriege ich gerade nicht aus dem Kopfgrins.

Nun ja, es war ein aufregender Start im Leben. Ihr braucht sicher auch noch ein wenig Zeit, damit sich alle einpendelt, aber... es wird schon, ganz sicherJa

Alles Gute und herzlichen Glückwunsch!!

lg Chichi


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   dieKatschi
Status:
schrieb am 24.08.2012 12:54
Schöner Bericht!
War wirklich toll zu lesen!

lg
dieKatschi


mich würde es auch interessieren, ob Dein Mann den Job bekommen hat!


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
avatar    Bienchen
Status:
schrieb am 24.08.2012 12:55
Herzlichen Glückwunsch


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   oncia
Status:
schrieb am 24.08.2012 12:57
Ein bildhübsches Mädchen und ein wunderschöner Name! Herzlichen Glückwunsch!

Oncia


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   msmum2013
Status:
schrieb am 24.08.2012 12:59
wow, was für ein wunderschönes mädchen ihr da habt !! gratuliere !

bin auch gespannt, was so "nebenbei" mit dem job deines göttergatten passiert ist zwinker

alles liebe euch!
nihe


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   Sebolina
Status:
schrieb am 24.08.2012 13:04
Xuti, ein toller Bericht! Du hast es geschafft! Elefant

Herzlichen Glückwunsch zu Eurer bezaubernden kleinen Maus!

Einen wunderschönen Start in Euer neues gemeinsames Leben wünscht Euch

Sebolina


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
avatar    spotzel
schrieb am 24.08.2012 13:10
Du hast einen erheiternden Schreibstil zwinker, war schön zu lesen! Glückwünsch zur süßen Maus!Elefant


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
no avatar
   Lakrini
Status:
schrieb am 24.08.2012 13:23
XUTIIII!!!!!
Mensch, die ganze Zeit warte ich auf deinen Bericht und jetzt bringt er mich tatsächlich zum heulen und lachen gleichzeitig!!!
Herzlichen Glückwunsch zur wunderschönen Maus!!!!
Hat dein Mann die Stelle??? Bei uns hats geklappt, also scheint es ein guter Tag für Vorstellungsgespräche zu seinzwinker
Kuschelt schön, bei uns ist das Stillen auch eher mittelmäßig und ich bin am Dauerstillen, Milchkuh ist noch ein Kompliment;-p
Ach fühl dich lieb umarmt!


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
avatar    *Butterfly*
Status:
schrieb am 24.08.2012 13:23
Glückwunsch Party

ein wirklich toller Bericht ..
ich hoffe dein Mann hat die stelle bekommen


  Re: Geburtsbericht Augusti Xuti - Achtung lang!
avatar    Simönchen86
Status:
schrieb am 24.08.2012 13:32
mein gott ist die süss!!wahnsinn!
toller bericht!
eine schöne kuschelzeit!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020