Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
no avatar
   Space02
Status:
schrieb am 20.08.2012 23:38
So,

Wie im Live-Piep versprochen, gibt es jetzt auch noch einmal die etwas ausführlichere Version:

Sonntag gegen 3 Uhr nachts weckte mich Frauchen und meinte, es würde nun mal etwas kräftiger ziehen. Und das im Abstand von ca. 10 min.
Also schonmal die Atmung umgestellt und harren der Dinge, die da kommen.
Gegen 5 Uhr waren die Wehen dann bereits auf ca. 7 min Abstände eingeritten, allerdings noch nichts dramatisches und mit Veratmen gut auszuhalten. Da dummerweise auf Grund der Cyclassics massig Strassen gesperrt werden sollten, unter anderem vermuteten wir darunter auch alle Zufahrtsstrassen von unserer Wohnung Richtung diverser KHs, riefen wir im KH unserer Wahl an, ob wir nicht evtl. vorbeischauen sollten.
Da die Abstände noch recht groß und auch noch etwas schwankend waren, warteten wir noch 1h ab. Die Abstände verkürzten sich weiter auf ca. 5-6 min und wir fuhren um 6 los.

Im KH dann erstmal 1h CTG (es waren 30 min angekündigt). Scheinbar war schon morgens ordentlich was los. Nebenan wehte eine anderwe werdende Mutter ordentlich vor sich hin und Frauchen, die sowieso panische Angst vor den Schmerzen hatte, wurde unruhiger (leider nicht ganz unbegründet, wie sich später herausstellte).
Allerdings nahm die Wehentätigkeit derweil wieder etwas ab, das CTG zeigte kaum etwas und die Abstände lagen wieder bei ca. 7-10 min.
Untersuchung brachte dann einen fast aufgebrauchten GMH und eine MuMu-Öffnugn von gerade mal 1-1.5cm.
Gewicht wurde auf 3700g geschätzt und Ärztin meinte auf Grund der SS-Diabetes wäre es ganz gut wenn sie bald käme, damit sie nicht zu groß würde. Bisher war sie ja imemr genau auf Mittelwert. Naja, was man auf diese Messungen geben sollte, wird man weiter unten.

Also doch wieder heim. Zum Glück waren unsere Zufahrten dann doch frei und die Straßen leer. Dafür war es aber dann auch schon fast 30°C warm, als wir gegen 9.00 Uhr wieder daheim ankamen.
Pünktlich zur Ankunft wurde die Wehentätigkeit wieder stärker und öfter. Jetzt bei ca. 7min und nun fing frauchen auch schon an zu stöhnen. Es tat also ordentlich weh. Das nahm immer mehr zu. verschiedenste Stellungen und zudätzliche Hilfestellungen meinerseits (Massage, Bällchen am Po etc.) brachten zwar Linderung, aber insgesamt war es jetzt schon extrem schmerzhaft und das äußerte meien Frau auch deutlich.
Leider wollten die Wehen-Abstände aber nicht mit den Schmerzen mitspielen und verweilten bis ca. 16 Uhr bei 7-6min. immer wenn mal ein 5 oder 4 min Abstand dabei war, war der nächste gleich wieder 8 min. Dumemrweise gab es dann auch Doppelwehen mit sehr kurzem Abstand, die aber halt auch doppelt so lange wie normale Wehen dauerten.

Gegen 17 uhr hatten wir dann allerdings stabile 5 min erreicht. Also entschlossen wir uns doch, da die Schmerzen schon jetzt extrem stark waren udn Frauchen schon nach PDA rief, wieder gen KH aufzubrechen. Straßen frei, also 25min später im KH aufgeschlagen. Während der Fahrt kamen die Wehen dann auf einmal alle 3 min. Bei Ankunft gabs dann auch gleich mal nen Krankenroller.

Im Kreißsaalbereich angekommen wurden wir erstmal wieder ins Untersuchungzimmer gebracht und wieder ans CTG angeschlossen.
Frauchen prustete und stöhnte also 30 min unter Schmerzen, bis sich mal wieder jemand um uns bemühte.
Kurze Untersuchung brachte dann einen weichen, dünnen MuMu von 3-4cm. Also wären wir langsam dran gwesen für den Kreißsaal.

Leider war aber gerade das Baby-Kaiser-Wetter. Alle Kreißsäale voll. Also im kleinen, furchtbar heißen (irgendein Idiot hatte bei 35C Außentemperatur das Fenster aufgelassen) Zimmer auf einen freien Raum warten. Es gab zwar 2 Zäpfchen als Schmerzlinderung. Schienen aber bei der Stärke, mit der die Wehen bereits auftraten, eher vernachlässigbar gewesen zu sein. Leider wurde sich dann doch eher wenig um uns gekümmert.

2 Stunden später gabs dann tatsächlich einen Raum, der provisorisch als Kreißsaal eingerichtet worden war. Und nahm sich unserer auch eine sehr nette und erfahrene Hebamme an. MuMu war mittlerweile auf ca. 6cm aufgegangen. Die Hebamme war psychologisch gut ausgebildet und brachte meiner Frau dann auch endlich das richtige Atmen bei. Auf mich hatte sie bis dahin nicht gehört. Liegt wohl daran, dass Fachpersonal dann doch noch ernster genommen wird, als der Ehemann dessen zwar weitreichenden, jedoch nicht endlosen Kenntnisse und Fähigkeiten, doch eher auf anderen Gebieten liegen.

Ab da ann hörte sie dann allerdings auch auf mich. leider hatte die Hebamme auf Grund der vielen parallelen Geburten wenig Zeit. So musste ich mit Frauchen dann den größten Teil der nächsten 3 Stunden voller extremer Wehen alleine durch, wobei die Hebamme wenn Not an der Frau war, trotzdem immer wieder zur Stelle war. Als Schmerzlinderung gabs dann eine Infusion. Die half aber eher, zwischen den Wehen zu entspannen, als wirklich die Schmerzen zu lindern. Diese waren wohl absolut unerträglich udn Frauchen wimmerte teilweise nur noch.
Zumal viele Wehen auch länger als die normale Minute dauerten, das CTG zeigte teils bis zu 4 min Wehentätigkeit am Stück.
Frauchen zitterte nach einigen nur noch wie ein Drogenwrack auf Entzug.

Gegen 23 Uhr gings dann doch in den Kreißsaal. Dort war es Dank Klimaanlage auch endlich kühl. Allerdings hatte wohl jemand die Baby-Lampe laufen lassen, so dass ich doch öfter unerklärlich stark schwitzte. Da ich im Raum umherlief, kam ich dort öfter vorbei. Allerdings bemerkte ich den Zustand der Lampe erst viel zu spät.

Mittlerweile gab es Schichtwechsel, Frauchen hatte sich ordentlich übergeben (3 Schalen rote Flüssigkeit, was festes war nicht mehr drin), die Fruchtblase war geplatzt (da war der MuMu dann auf 7cm) udn es kamen vermehrt extrem starke Wehen.
Die neue Hebamme untersuchte fix, befand MuMu komplett auf (ca. 23.30 Uhr), Pressdrang war da aber Kindskopf leider noch nicht weit genug runtergerutscht. Madame ging es hervorragend, sie schien es sich gemütlich einferichtet zu haben und hatte keine Eile mit dem Erblicken des Lichts.
Jetzt wimmerte Frauchen, nachdem auch die 2. infusion Schmerzmittel nichts mehr brachte, nach einer PDA (hatte sie seit Anfang an im Untersuchungszimmer getan, wurde aber (sicherlich zu Recht) erstmal mit den anderen Mitteln vertröstet.
Dummerweise waren die Ärzte noch bei einer anderen Schwangeren, so dass nochmal 30 min vergingen, bis die Geräte aufgefahren wurden.
Dann gabs Wehenhemmer und einen 30min Prozess des Anschliessens an die Pumpe. Die Ärzte gingen sehr behutsam vor, testeten auch erstmal, ob sie getroffen hatten bevor sie die Medikamente einleiteten. Das dauert auch so lange, weil Frauchens Wehen nun im Minutentakt kamen und auch lange anhielten.

Nach weiteren 10 min wirkte die PDA zwar, allerdings nicht wie erhofft. Die Hebamme bemerkte dann, dass die Batterien der Pumpe am Ende waren und wechselte diese. Nun endlich wirkte die PDA wie sie sollte und die Wehen waren sehr erträglich.
Der Zustand hätte wohl besser vor 3-4h hergestellt sein sollen, dann wäre Frauchen einiges an Schmerzen erspart geblieben.
Weitere 30min vergingen, bis noch einmal geschaut wurde, ob der Kopf denn nun weiter unten wäre. Ok, war so weit. Ärztin kam hinzu und nun wurde gepresst.
Mausi war aber immer noch nicht in der richtigen Stimmung und zierte sich weiter. bestimmt 10 Presswehen reichten immer noch nicht, um sie herauszutreiben. Also gings mit vereinten Kräften von Hebamme (Öffnung weiten), Ärztin (ordentlich am Bauch gearbeitet) und Frauchen weiter. Als auch das nicht weiterhalf, übernahm die Hebamme den Bauch und die Ärztin dann die kleine Saugglocke (war ein Mini-Teil, hätt ich so gar nicht als solches erkannt). 2 Versuche später erblickte Yuki dann 2.06 Uhr morgens das Licht der Welt und wartete gar nicht erst auf den Klapps sondern begann sofort zu schreien und hörte auch erst nach 10min wieder auf.
Entweder war es der Protest, so gewaltsam aus ihrem Domizil vertrieben worden zu sein. Oder sie versuchte die Lieder nachzusngen, die sie noch 1 Tag vorher auf dem kleinen Rockfestival gehört hatte, das wir besucht hatten (T-Shirt ist gekauft).
Die morgens noch prophezeite Wuchtbrumme erwies sich jetzt als 3320g leichtes, gertenschlankes Model mit Gardemaß 53cm bei 35cm KU.

Dann kam auch ruckizucki der Mutterkuchen hinterher.
Leider gabs nen Dammriss 2. Grades, den die Ärztin aber wohl gut versorgen konnte. Sie erwartet keine längeren Nachwirkungen. Frauchen merkte davon nix, denn nun wirkte die PDA bestens.

Das Bonding klappte bestens, nach kurzer Zeit wusste Yuki was zu tun war (nach ein paar Mal Kopf in die Höhe recken, auf dem bach rumkrabbeln und interessiert in alle Richtungen schauen) und schnappte sich die erste Brust.
Aber wird wohl eine Rechtshänderin, weil nach kurzer Zeit war das nix mehr und es wurde die rechte Seite getestet. Das klappte super, 30 min wurde dort genuckelt. Dann noch die üblichen Untersuchungen + Blutzucker und dann nach gut 2h ins Wochenbett-Zimmer.
Die Bettnachbarin war noch wach (war ja ca. 4.30 morgens). Hatte mal eben bei ET +11 ne Einleitung bekommen und hatte nach 2h ihre Erstlings-Tochter gebohren. Allerdings wohl unter heftigsten Wehen (ich glaube wir hatten sie vorher auch mal gehört) und das Kind war wohl leicht geschockt. Die Beule hat auch das Kind bekommen, obwohl es nicht wie Yuki mit Glocke geholt werden musste. Yuki hatte nichts sichtbares überbehalten von der Glocke.
Also mal das krasse Gegenbeispiel zu uns. Meine Frau hat ja insgesamt 23h gebraucht, war damit aber wohl nicht die einzige, was auch den Kreißsaal-Notstand erklärt. Außerdem gabs wohl auch noch 2 Not-Kaiserschnitte, so dass das Ärzteteam und auch die Hebammen sehr angespannt waren. Haben sie aber uns gegenüber nicht weiter gezeigt und waren immer sehr freundlich.

Frauchen merkt jetzt leider den Dammriss und müht sich ein wenig. Yuki gehts bestens, sie trinkt hervorragend (eine Seite ist schon wundgenuckelt), schläft ab und an udn wenn sie wach ist übertönt sie die meisten anderen Babys.

Damit geht eine sehr lange Periode bei uns zu Ende. Vom Kinderwunsch bis zur erfolgreichen Icsi gute 3 Jahre, dann nochmal ellenlange 9 Monate mit einigen Aufregern. Frauchen nahm fast alles mit, was möglich war. Inklusive einer 23h Geburt, allen Drogen, Dammriss 2. Grades, Katheder-Entleerung (hatte ich oben vergessen, die gabs auch noch vor den letzten Presswehen, weil Frauchen die Blase nicht mehr entleeren konnte vor lauter Wehen) usw.

Aber es hat sich natürlich gelohnt, wie man an den Bildern unschwer erkennen kann.

Wünsche allen werdenden Mamas (natürlich besonders den 2012er Augustis) eine tolle Kugel+ Kuschelzeit.
Ich hoffe, wir Augustis halten dann im Eltern-Forum den Piep am Leben.

Auf viele folgende schlaflose aber glückliche Nächte,

der Space02 (mein Wunschnick ging leider nicht mehr auszuwählen^^)



Schlafen nach der Anstrengung



Däumchen geht immer:



Gähnende Yuki:





1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.08.12 23:47 von Space02.


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
avatar    kathi1203
schrieb am 21.08.2012 00:22
Herzlichen Glückwunsch auch hier nochmal zur Geburt eurer wundervollen Tochter.
Ich wünsch Deiner Frau beste Erholung und gute Besserung bzgl. der Dammverletzung
Euch dreien ein tolle Kuschel- & Kennenlernzeit!!!


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
no avatar
   christine27
Status:
schrieb am 21.08.2012 07:27
Hallo!

Total amüsant, das ganze mal von der anderen Seite zu lesen......

jetzt kann "Frauchen" bestimmt auch drüber lachen! zwinker

Viel Spaß weiterhin!

LG
Christine


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
no avatar
   Excited2009
schrieb am 21.08.2012 07:35
Ich wünsche euch einen guten Start!
Schoener Bericht, Papa!


  Werbung
  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
avatar    Malizia783
Status:
schrieb am 21.08.2012 07:59
Herzlichen Glückwunsch Papa zum süßen Töchterchen!

Da habt ihr ja so ziemlich alles mitgenommen - aber es hat sich ja gelohnt! Ja

Wünsche euch Dreien eine tolle Zeit und vor allem eine schnelle Genesung für Frauchen!

Lg, Mali


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
no avatar
   Kimboer
Status:
schrieb am 21.08.2012 08:08
Hallo Space,

erstmal:
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt der kleinen Yuki!!! Party
Ich wünsche Eue eine ganz tolle Kuschel- und Kennenlernzeit.

Ich lese öfter den Augusti-piep mit und bin immer ganz gespannt, wie sich alles entwickelt (bin also ein kleiner Spanner grins)
Da du Cyclassics und "kleines" Rockfestival (Wutzrock?) erwähnt hast, denke ich mal, Ihr kommt aus HH?
Darf ich fragen in welchem KH Ihr entbunden habt? Ich bin zwar erst im Dezember dran, würde aber gern Meinungen hören.

Liebe Grüße
Kimboer


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
avatar    PuppiMuckelmaus
Status:
schrieb am 21.08.2012 08:08
Herzlichen Glückwunsch und für Deine Frau eine schnelle Erholung zwinker

Süße kleine Dame habt ihr da!!

Der Bericht erinnert mich eins zu eins an die Geburt meiner Großen. Alles bis auf die Saugglocke kann ich voll nachvollziehen und das der blöde Anästhesist wegen eines Notfalles für mich keine Zeit hatte.

Habt eine schöne Zeit smile


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
avatar    mave9
Status:
schrieb am 21.08.2012 08:34
Herzlichen Glückwunsch zum gertenschlanken Model LOL Super süß die Kleine...Tolle Kennenlern- und Kuschelzeit.

Vielen Dank für den Geburtsbericht! Aus meiner Sicht war es super interessant einmal die Geburtssicht des Busfahrers zu lesen. Die Männern sehen die Geburt und das ganze Drumherum doch anders als wir "Betroffene". Super geschrieben und sehr interessant zu lesen smile

Zum Thema Geburt: War bei 1. Schwangerschaft auch mit 25 Std. ohne PDA dabei, von daher weiß ich genau was Deine Frau mitgemacht hat zwinker Aber sobald die Kleinen da sind, ist das schon Nebensache!


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
no avatar
   Tietzilein
Status:
schrieb am 21.08.2012 08:46
wow was für eine krasse Geburt und ein toller Bericht.

Wünsch euch eine schöne Kuschelzeit


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
avatar    monimum21
Status:
schrieb am 21.08.2012 08:59
wow sehr ausführlicher Bericht

ein wenig erinnert es mich an die Geburt emines großen, auch hoffnungslos überfüllt. PDA wirkte eigendlich erts nach der Geburt Ich hab ne Frage wir mußte alles allein durchmachen. nur ohne saugglocke, aber dafür riß 3.grades......

glückwunsch zum gesunden Baby und alles gute

hab einen augusti 2009 zwinker


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
avatar    suesse_6
Status:
schrieb am 21.08.2012 10:00
Herzlichen Glückwunsch zur kleinen Yuki, der Name ist cool *gg* ... geniesst die Momente sie sind so wertvoll und einmalig....eine süße maus habt ihr da mit sooo vielen dichten schwarzen Haaren....wow...

Den Bericht hast Du super geschrieben, da kann man mal sehen wie Männer so eine Geburt erleben toll....

Meine 1. Geburt dauerte damals nur 3 h aber die Wehen waren genauso schlimm, aber froh war ich das es eben nicht 24 h oder so gedauert hat.

Gute Besserung ans Frauchen und liebe Grüße!


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
no avatar
   Space02
Status:
schrieb am 21.08.2012 10:06
Hallo Kimboer,

Ja wir wohnen in HH. Wir hatten eigentlich 3 KHs zur Auswahl, auf Grund unserer Lage:
Altona, UKE und Maria-Hilf Harburg.
Wir hatten uns dann für das UKE entschieden, auf grund ganz guter Berichte und der wohl besten medizinischen Abteilung.

Im Nachhinein hätten wir es wohl eher im Maria-Hilf versuchen sollen. Finde dort die Kreißsäale etwas schöner und es ist etwas weniger KH-Atmosphäre. Ob es uns allerdings sort wirklich besser gegangen wäre und auch mehr Betreuung erfolgt wäre, kann man nur vermuten.
Wahrscheinlich waren so ziemlich alle KHs wegen dem Wetter überfüllt. Gut gefallen am UKE haben uns auf alle Fälle die Kompetenz der Ärzte und Hebammen, die immer freundlich geblieben sind trotz Stress und in den wichtigen Situationnen dann auch das richtige Verhalten gezeigt haben. Man kann halt immer auch mal Pech haben.

Zitat
Kimboer
Hallo Space,

Da du Cyclassics und "kleines" Rockfestival (Wutzrock?) erwähnt hast, denke ich mal, Ihr kommt aus HH?
Darf ich fragen in welchem KH Ihr entbunden habt? Ich bin zwar erst im Dezember dran, würde aber gern Meinungen hören.



  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
avatar    Danny1985
Status:
schrieb am 21.08.2012 11:12
So Süüüüß smile Undauch so viele Haare Liebe

Herzlichen Glückwunsch smile Geburtstag Party


  Re: Augusti-Busfahrer: Geburtbericht mal indirekt
avatar    Bienchen
Status:
schrieb am 21.08.2012 12:14
Herzlichen Glückwunsch




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020