Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  SS auf Jobsuche...
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 08.08.2012 06:47
Hallo und guten Morgen,

.
Noch bin ich in Elternzeit von Nr. 1 und eigentlich gerade auf der Sueh nach nem neuen Job, weil mein AG mir das vereinbarte TZ_modell doch nicht genehmigt hat (ist ne andere Geschichte) und der Weg zum bieherigen AG auch viel zu lang wäre (eine Strecke gut 90 km) da wir zwischenzeitlich umgezogen sind. Jetzt geht Nr. 1 in den KiGa und Mama will wieder ne vernünftige Aufgabe haben. DIe Jobsuche stellt sich hier als etwas schwierig raus, zumal ich auch die KiGazeiten etwas bei der Wahl des AG beachten muss.

Wir haben schon länger für Nr. 2 geübt und eigentlich auf ganz normalem Weg mit nichts mehr gerechnet und was hab ich heute morgen: POSITIV!!!

Passt ja nicht wirklich gut aber wir freuen uns riesig.

Aber jetzt zu meiner Frage:

Was würdet ihr tun? Weiter bewerben und dann mehr oder weniger am ersten Arbeitstag "beichten" oder die Jobsuche erstmal lassen weil die chancen dass jemand ne Schwangerschaft einstellt eh gleichh gegen Null gehen oder Evtl. nen Job annehmen der einem nicht so viel bedeutet und wo man dann nach der Elternzeit wahrscheinlich eh nicht mehr hin zurück geht. Also mehr oder weniger nur des Geldes wegen.

Ist grad echt schwierig und ich hab keine Ahnung wie ich da jetzt am sinnvollsten machen soll.

Vielleicht war ja von euch schon mal wer in ner gleichen/ähnlichen Situation udn kann berichten.

Würde mich freuen.

LG Holunderblüte


  Re: SS auf Jobsuche...
avatar  Himbeerschnattchen
Status:
schrieb am 08.08.2012 07:14
Also ich war damals Jobtechnik in einer ähnlichen Situation. Habe dann eher Zufällig ein Vorstellungsgespräch gehabt. An dem Tag war ich vorher beim Arzt und habe ein schlagendes Herz gesehen. Am nächsten Tag stand meine Chefin mit dem Vertrag vor der Tür. Dann hab ich ihr gesagt das ich Ss bin und sie hat mich trotzdem eingestellt. Also manchmal kann man auch mal Glück haben.


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  Bette
schrieb am 08.08.2012 08:04
Hm, schwierig, aber ich würde mich wohl erst mal einfach bewerben als wär nichts. Grade mal positiv getestet, dem Frieden würde ich noch nicht trauen.


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  märchenfee
Status:
schrieb am 08.08.2012 08:47
also ich würde mich weiter bewerben - wenn möglich aber schon drauf achten, dass die firma wenn man selbst ausfällt irgendwie klarkommt. sprich, wenn die deinen job mit zeitarbeit überbrücken könnten oder wenn die groß genug sind und genug mitarbeiter haben. für dich ist es doch auch elterngeldmäßig sehr sinnvoll, wieder zu arbeiten.

wir sind eine große firma und vor kurzem hatten wir auch einen fall, dass eine frau eingestellt wurde, 3 monate später angefangen hat, und dann halt schon im 5. oder 6. monat war. tja, passiert halt. war kein problem, sie hat bis zum muschu eher kleinere projekte gemacht und steigt nach einem jahr elternzeit wieder ein. bei dir ists ja noch besser, weil du direkt teilzeit arbeiten würdest, und dann nicht zusätzlich auch noch reduzieren müsstest.

wenn du irgendwo unterschrieben hast, dann würde ich es dann aber recht zeitnah beichten. und mal unter uns, ob du an NMS getestet hast oder es erst im 4. monat merkst, das kann dir keiner nachweisen.

alles gute und viel glück bei der jobsuche!

p.s.: allerdings muss ich dann auch sagen, dass du wirklich aufpassen solltest und das ziel haben solltest, bis zum muschu zu arbeiten und nicht bei kleinen wehwehchen nach nem BV oder langen krankschreibungen zu schreien. also achte bei der jobsuche drauf, dass sich der job auch gut mit ner schwangerschaft verträgt und pausenzeiten etc. sichergestellt sind.


  Werbung
  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  Kia82
schrieb am 08.08.2012 08:48
Also hi,
Ich seh das so wie Bette. Sollten die 12 Wochen um sein kannst du es ja immer noch sagen. Und du bist dann im kündigungsschutz.


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  Talea79
Status:
schrieb am 08.08.2012 10:10
Hallo,

also wenn Du mit der Restelternzeit die Zeit bis zum neuen MuSchu noch überbrücken oder bis zum neuen MuSchu trotz der schlechten Arbeitsbedingungen in deinen alten Job zurück kannst, würde ich lieber das machen. Denn heutzutage werden neue Arbeitsverträge - also zumindest in unserer Gegend - durchwegs befristet und dann stehst Du wieder mit nichts da. Sollte das nicht möglich sein, so würde ich es halten wie Bette. Bewerben, ggf. Job annehmen und wenn alles gut geht, nach der 12. SSW den AG über die Ss informieren. Der weiß ja nicht, wann Du getestet hast.

Alles Gute
Talea


  Re: SS auf Jobsuche...
avatar  Kneesaa
schrieb am 08.08.2012 11:32
Hi,

ich würd auch weitersuchen. Habe zB selber die Situation, dass ich unbedingt Job wechseln möchte (oder eben es klappt mit Baby). Anfang Mai hatte ich dann einen positiven SST in der Hand und hab zum Suchen aufgehört. Anfang Juni kam dann leider die schlechte Nachricht - Krümel ist nicht weitergewachsen...Und jetzt sitz ich wieder da, unschwanger und noch immer im alten Job. In meiner Gegend gibt es leider nicht viele Jobs. Aber wenn ich wo neu anfangen würde, würde ich versuchen bis über die 12. Woche nichts zu sagen und dann auch erst was zu sagen, wenn ich nicht mehr in der Probezeit bin. Außer es ist grad das Problem, dass man genau zu dem Zeitpunkt schon Beschwerden hat, dann würd ichs gleich ansprechen und ev. auf das Glück hoffen, das auch Himbeerschnattchen angesprochen hat smile

Lg


  Re: SS auf Jobsuche...
avatar  Wir4
schrieb am 08.08.2012 12:39
Mhh...find ich immer schwierig.

Ist natürlich auch ne Frage der Fairness gegenüber dem AG.

Ich zb. habe meinem Ag bei Einstellung schon gesagt das ein Kinderwunsch besteht.

Ich würde persönlich würde würde es nicht tun, das ich warte bis ich en Vertrag in der hand hab und im gleichen atemzug sagendas ich schwanger bin, nur weil ich ja dann kündigungsschutz hab. Ich lege auch viel wert aufs arbeitsklima, kann mir aber vorstellen das man das eventuell dann vergessen kann.

Ich würde erstmal warten...erstens ob es überhaupt gut geht in den ersten 12 wochen...zweitens weisst du ja nicht ob und wie früh du probleme in der ss hast. Dann würdest ja eh ausfallen usw. und der AG muss gucken wie er klar kommt, hätte er aber dann jemand anders einstellen können ist das natürlich ärgerlich für ihn, was ich auch verstehn kann.


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  Ziva
schrieb am 08.08.2012 12:43
Ich wollte unbedingt von meinem jetzigem AG weg.
Ich habe zwar unbefristet aber konnte das ständige gemobbe einfach nicht mehr ab.
Ich habe mich woanders beworben und wurde zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.
In der zwischenzeit habe ich positiv getestet.
Es war ein absoltuter Traumjob mit guten Konditionen.
Ich bin mir sicher, dass ich den bekommen hätte.
Ich habe angerufen und abgesagt.

Ich konnte es einfach nicht mit mir vereinbaren 1. jemand anderem die Chance zu nehmen
2. so zu tun als wenn ich es nicht wusste

Wäre mir selbst bisschen komisch vorgekommen, vorallem Dingen wenn ich nach meiner Elternschaft da wieder hin gehen sollte.

Muss jeder selber wissen


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  msarahgirl
Status:
schrieb am 08.08.2012 13:09
Ich habe zurzeit ein ähnliches Problem. Ich musste im Februar meinen alten Job Kündigen und war im März natürlich Schwanger. Wir haben es 3 Jahre versucht und dann als ich gekündigt habe war es dann so. Ich ärgere mich heute noch darüber. Leider wollte mich dann auch kein anderer mehr einstellen. Bin Altenpflegerin und da kann man Schwangere nicht gerade gut gebrauchen. Und dann auch nur für ein halbes Jahr ca.
Also musste ich mich wohl oder übel wo anders vorstellen. Jetzt habe ich einen Nebenjob als Reinigungskraft. War schon öfter in dieser Firma. Mein Glück.

Nur Finanziell fehlen uns natürlich jetzt die Gelder. War so eigentlich nicht geplant. Aber da müssen wir jetzt durch.

Ich würde im Nachhinein trotz des verschenkten Geldes nicht mehr wo anfangen wollen. Man hat sich gerade eingelebt und dann geht man schon in den Mutterschutz.

Wünsche dir alles Gute.


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  Silvesterkind
Status:
schrieb am 08.08.2012 13:41
Zitat
Bette
Hm, schwierig, aber ich würde mich wohl erst mal einfach bewerben als wär nichts. Grade mal positiv getestet, dem Frieden würde ich noch nicht trauen.
Sehe ich genauso. Ein positiver Test bedeutet nicht viel, leider. Ich wuerde mich bewerben als ob nichts waere.
Ein schlechtes Gewissen, wenn die Schwangerschaft sich gut entwickelt, haette ich keineswegs. Ein AG weiss, wenn er eine junge Frau einstellt, dass sie jederzeit schwanger werden kann. Stell dir mal vor, du waerst seit
3 Tagen im neuen Job und wuerdest positiv testen. Was denn?


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  samonna
Status:
schrieb am 08.08.2012 14:13
Hallo,

also mir wäre es hochgradig peinlich, die Vorzüge des Mutterschutzes so auszunutzen und nach Vertragsunterschrift mit dem MuPa zu winken. Klar, AG sind auch oft unfair. Zum Glück habe ich da keine Erfahrung, wahrscheinlich sehe ich das deshalb auch so. Ich würde immer mit offenen Karten spielen, auch wenn noch was schief gehen kann - das kann man ja auch nochmal betonen. Das zeigt auch, dass man verantwortungsvoll mit der Situation ungeht.


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  Dodo99
schrieb am 08.08.2012 15:55
Zitat
samonna
Hallo,

also mir wäre es hochgradig peinlich, die Vorzüge des Mutterschutzes so auszunutzen und nach Vertragsunterschrift mit dem MuPa zu winken.

Naja, "ausnutzen" und "in Anspruch nehmen" sind 2 Paar Schuhe. Es hat ja gute Gründe, dass Frauen im Bewerbungsgespräch nicht nach einer bestehenden Schwangerschaft gefragt werden dürfen. Und leider wissen wir ja alle, dass ein positiver Schwangerschaftstest noch keine intakte und bleibende Schwangerschaft bedeutet.

Ich hatte mal eine Kollegin (öffentlicher Dienst), die beim Vorstellungsgespräch schon schwanger war und das erst nach Vertragsunterzeichnung "gebeichtet" hat. Es haben sich zwar alle Kollegen das Maul über sie zerrissen, aber in der Personalabteilung hat man das sehr professionell gesehen. Sie hat bis zum Beginn des MuSchu sehr engagiert gearbeitet und hat auch während der Elternzeit den Kontakt gehalten, sich immer erkundigt, wie manche Verfahren laufen etc. Letztendlich war der Chef so zufrieden mit ihr, dass er sich dafür eingesetzt hat, dass ihr befristetet Vertrag verlängert wurde, obwohl sie noch in EZ war. Sonst wäre der während ihrer EZ einfach so ausgelaufen. Sie ist dann halbtags wieder eingestiegen, als ihr Kleiner 9 Monate alt war - mittlerweile hat sie sogar einen unbefristeten Vertrag.

Ich würde mich weiter bewerben und von der Schwangerschaft erstmal nichts sagen - erst nach Vertragsabschluss.
Ob ich auch einen weniger attraktiven Job annehmen würde, hinge von weiteren Faktoren ab: Wie dringend brauch ich das Geld jetzt und was hat das für Auswirkungen aufs Elterngeld? Wie lange will ich daheim bleiben und unter welchen Bedingungen dann wieder einsteigen?
Wenn Du bei Deinem jetzigen AG auf absehbare Zeit gar nicht mehr einsteigen kannst / willst, würde ich auch einen befristeten Vertrag annehmen.

Alles Gute für Dich
Dodo


  Re: SS auf Jobsuche...
avatar  Mae-Eve
Status:
schrieb am 08.08.2012 15:56
Ich würde mich auch weiterbewerben. Bis man überhaupt eine Zusage bekommt, muss man ja erstmal eine ganze Reihe von Hürden überstehen...
Dann kann man ja immer noch sagen, ich würde die Stelle nehmen, aber ich bin Schwangerschaft. Wie gut damit deine Chancen sind kommt, auf deine Branche und Qualifikation an. Eine Freundin von mir z.B. ist Erzieherin und wurde im 5. Monat befristet bis zum MuSchu eingestellt.


  Re: SS auf Jobsuche...
no avatar
  Dodo99
schrieb am 08.08.2012 17:56
Mir ist noch was eingefallen: Wäre es Elterngeld-technisch nicht sinnvoller, gar nicht zu arbeiten? Ist es nicht so, dass bei der Berechnung des Elterngeldes für Nr. 2 dann auf die Zeit vor der Geburt von Nr. 1 zurück gegriffen wird? Da warst Du ja sicher Vollzeit und das würde heißen, Du bekommst für Nr. 2 das gleiche Elterngeld wie für Nr. 1. Evt. ist das finanziell besser, als jetzt TZ zu arbeiten und dann für Nr. 2 ein geringeres Elterngeld zu bekommen?
Hab's nicht ganz durchdacht, wollte diesen Gedanken aber noch kurz loswerden.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019