Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   Sandrille187
Status:
schrieb am 29.07.2012 13:46
Hallo ihr Lieben,

Also ich erzähle ich euch mal etwas zur 1. Geburt smile Es war wirklich eine traumhafte Geburt alle lief wie am Schnürchen und ich hatte nichtmal eine PDA weil
alles zu schnell ging zwinker. Nunja wenn ich mich so zurück erinnere sagte ich immer ich möchte nie wieder ein Kind bekommen wenn dann nur durch
einen KS aber das lag nicht an den Geburtsschmerzen sondern den 3 Wochen danach. Es war wirklich der blanke Horror und ich erinnere mich nur ungern zurück.

Zu meinen Verletzunge falls es jemand nich interessiert nich weiter lesen..hihi (Klitorisriss, Schamlippenrissen außen und innen, Dammriss 1. Grades)


So nun sitze ich wieder hier und denke daran zurück. Ich habe schon mit meiner Hebamme drüber gesprochen und die sagte mir es kann muss aber nich passieren das wissen wir nicht. Auch wenn wir den Damm anschneiden würden wenn sich das Kind nach vorne Platz macht ist es einfach so. Der Dammriss war ja an sich nicht das Problem meinte sie eher die Klitoris und die Schamlippen.Würden wir also den Damm anschneiden könnte es trotzdem nach vorne reißen ( so hat sie es mir erklärt).

Nun spiele ich mit dem gedanken das zu tun was ich mir bei Emilie geschworen hatte, denn die 3 Wochen waren Horror.
Mir ist in klarem das es eine große risikoreiche OP ist und das ich danach eingeschränkt bin das war ich bei Emilie auch. Ich kenne die Schmerzen nich einer KS-Narbe aber ich denke im Vergleich zu den Narben im UL stelle ich es mir nich so schlimm vor. Ich denke das kann ich sagen wenn ich es wirklich tue.Das Problem nur an der Sache ist das ich es persönlich Egoistisch finde sich aus dem Grund einen KS machen zu lassen. Das Kind wird doch einfach raus gerissen aus dem Bauch obwohl es das noch garnicht will. Und klappt das dann alles mit dem Milcheinschuss wie bei einer natürlichen Geburt???
(Vormilch habe ich schon). Bei Emilie konnte ich nicht stillen ich hatte nichtmal Vormilch nach dem 3. Tag stillen und ein Milcheinschuss kam nie. Aber diesmal möchte ich es nochmal probieren und ich bin Guter Hoffnung das es diesmal klappt.

Ich möchte nun auch nicht fertig gemacht werden niemals einen KS machen zu lassen. Versucht euch einfach in meine Situation zu versetzen und mir zu helfen. Ich habe wirklich große Angst und während ich hier sitze kullern mir sogar die Tränchen weil ich deswegen sehr verzweifelt bin. Bisher hatte ich diese Gedanken immer ganz weit weg geschoben weil ich wusste es ist noch lange bis zur Geburt, aber nun sind es doch nur noch 12 Wochen und ich setze mich mit dem gedanken einfach auseinander.

Vielen lieben Dank fürs zuhören.

LG sandra


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 29.07.2012 14:20
Ich kann dir soooooo nachempfinden. Ich hatte einen Scheidenriss und Dammriss 2.Grades. 45 min. lang haben sie genäht....und ich habe mir nach über 5 Monaten Schmerzen auch geschworen, dass das nächste ein KS wird.
Habe auch solche Angst und weiß selbst noch nicht was ich tun werde. Was ich definitiv weiß ist, dass ich das KH wechseln werde und erhoffe mir dort mehr Infos darüber was das nächste mal passieren kann.
Die FA sagte mir nämlich, dass es auch sehr schlecht genäht wurde und ich merke es heute noch.
Vielleicht ist das schneiden doch besser....ich weiß es nicht.
Natürlich müssen wir den KS erst hinter uns bringen um urteilen zu können aber ich glaube, dass es vergleichsweise gehen würde.
Ob das Kind nun rausgerissen wird, wage ich zu bezweifeln. Wieviele Frauen bekommen doch noch ein KS während der normalen GEburt, weil alles so lange dauert und am Ende die Herztöne schlechter werden. Ich glaube nicht, dass es für das Baby angenehm ist im Geburtskanal zu stecken. Ich persönlich glaube sogar, dass der KS die sanftere Variante ist.

Vielleicht kannst du wenigstens eine Klinik finden wo du eine PDA bekommen kannst wo du auch während der Presswehen nichts spürst? Klar, die Schmerzen hinterher sind deshalb nicht weg aber zumindest mal während des Reissens..... Ich weiß sowieso nicht warum das alles reissen muss statt schneiden. Weils angeblich besser zusammen wächst....hmm.... davon habe ich nichts gemerkt!

Drücke dir die Daumen bei der Entscheidungsfindung. Vielleicht einfach nochmal durch und tatsächlich die Vor-und Nachteile des Schneidens und Reissens durchgehen und ggfs. die Klinik wechseln.

LG


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   Sandrille187
Status:
schrieb am 29.07.2012 14:34
Ich bin jetzt sogar in einer anderen Klinik weil wir umgezogen sind und morgen werde ich mit meinem FA reden der auch
Belegarzt in der Klinik ist und bei der Geburt aufjedenfall dabei ist. Danke für deine Antwort smile


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 29.07.2012 15:12
Hallöchen,
also wenn du so angst hast (was ich verstehen kann, bin zwar nie gerissen, aber eine Freundin). Ich würde andeiner stelle mal mit dem Arzt reden, das man wartet bis die Wehen einsetzten, und dann einen KS machen, das machen zwar nicht gerne die KHs mit aber fragen kostet nix. Den ich bin der meinung wenn deine Angst sooooooooooooooo groß ist, dann kannst du auch unter einer normalen Geburt nicht "entspannen" weil du immer im Hinterkopf die schmerzen danch hast, und so mit vielleicht dich Verkrampfst und es nur schlimmer werden kann. Eine bekannte hat die so weit wie ich es in errinerung habe gemacht, gebartet bis die richtigen Wehen eingesetzt haben, und dann hat sich einen KS bekommen, weil sie für ihr Becken zu große Kinder bekommen hat.


Ich wünche dir viel glück bei der Entscheidung und alles gut für die Geburt.


  Werbung
  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   :-)
schrieb am 29.07.2012 15:14
Hallo

meine erste Geburt Sternegucker mit Saugglocke gerissen und geschnitten DR3 6monate tägliche Hölle traurig
2 Jahre später kam während der Schwangerschaft wieder alles hoch traurig hab mich dann für einen KS entschieden wobei sie wieder seine Saugglocke brauchten ??? Im Vergleich war der KS ein Spaziergang schmerzen waren zwar da aber nicht solche....und täglich......
jetzt bin ich spontan Schwanger hab noch bis Januar Zeit mir Gedanken zu machen....oder zu verdrängen.....
die ersten 2 waren icsi und dieses mal spontan.....hab immer gesagt wenn es normal reinkommt zwinker dann soll es auch normal raus kommen..... Mal schauen....


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
avatar    Chichi
Status:
schrieb am 29.07.2012 15:33
Aus dem Grunde, würde ICH keinen KS machen lassen. Die vaginale Verletzungen sind "nur" äußerlich und haben keine Auswirkung auf weitere Geburten. Einen KS kann schon eher Auswirkungen auf eine nächste Schwangerschaft bzw. Geburt haben...und in beiden Fällen musst du u.U. auf die Zähne beißen, bis es verheilt.

Bei mir wurde es mit jeder Geburt besser: beim 1. hat man mir einen etwa 10cm langen Schnitt verpasst, da meine Tochter mit den Schultern stecken blieb und sich gleichzeitig mit der Nabelschnur strangulierte. Die Heilung verlief schnell und kkomplikationslos.
Beim 2. Kind hat man mir auf eigenen Wunsch einen kleinen Schnitt gemacht (2-3 Stiche),da das Dehnen der Hebamme mir weh tat. Auch hier keine heilungsprobleme.
Beim 3. bin ich weder gerissen, noch bin ich geschnitten worden.

Beim 2. flutscht es besserzwinker. Versuche es einfach... die Chance dass du wieder so reißt ist nicht groß.

lg Chichi


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 29.07.2012 16:08
Kann Dich gut verstehn. Ich hab ewig rumgemacht, bis sie michüberhaupt nähen durften...davor habe ich richtig Panik. (Hatte aber keinen DR, nur Klitoris und Scheiden/Schamlippen). Diesmal will ch ne PDA zum nähen, allein der Gedanke...wird mir ganz schlecht.

Danach...ich hab jetzt in der Scheide wie ein Band aus Eisen gespannt. So straff ist die Haut. Alles massieren hat nichts gebracht und es ist jetzt noch unangenehm und zwar jeden Tag. Ein Knd kommt da niemals durch, das würde dementsprechend sicher reißen. Wäre ich nicht schwanger, hätte ich es jetzt woh unter Betäubung eh nochmal aufschneiden und neu nähen lassen müssen, damit sich die Haut da entspannt und ich endlich beschwerdefrei bin...so hat sich das erledigt smile
Aber ich möchte trotzdem keinen KS! Ja die Beschwerden sind Sch..., es tat ewig weh, wie schon geschrieben bis heute noch eingeschränkt...trotzdem...was wenn die KS-Narbe nicht rictig heilt? Was wenn ic wirklcih nochmal ss werden möchte? Was wenn sie womöglich die Blase anscneiden (solls ja geben) etc. Irgendwie ne, lieber spontan. Aber ICH werde darum bitten, dass dieses Eisenband vorher eingeschnitten wird, und das ich mit PDA genäht werde.Sonst geh ich wieder grins Ich wars nicht

wieviele haben ewgi Beschwerden mit ihrer KS-Narbe? Wievele stehn direkt nach der Geburt auf und gehn Heim? Das sag ich mir...


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   märchenfee
Status:
schrieb am 29.07.2012 17:19
hast du alles an vorbereitenden maßnahmen geplant, was man so machen kann? meine tochter hatte 35cm KU und es ging auch sehr schnell. aber ich hab von geburtsvorbereitender akkupunktur über himbeerblättertee, caulophyllum (oder so ähnlich, so globulis auf jeden fall), heublumendampfbäder bis ab und an mal dammmassage echt alles gemacht und ich bin kein bisschen gerissen. nur innen drin musste 3 mal ein stich an jeweils einer miniwunde (schürfwunde) genäht werden. ach ja, und unter der geburt wurde mehrmals die blase geleert um jeden milimeter platz zu nutzen. ich hab ne wundheilungsstörung, was geburtsverletzungen echt doppelt schlimm macht, aber trotzdem glaub ich an diese ganzen hilfsmittel. außerdem hatte ich eine pda, was laut meiner hebamme die rissgefahr mindert, weil man langsamer gebähren kann - zumindest in der pressphase (wobei ich von blasensprung zu hause bis kind im arm weniger als 5 std hatte). ach ja, und bei mir wurde lange vorher schon geplant und auch in meine patientenakte geschrieben, dass ich aufrecht gebähren muss, um geburtsverletzungen zu reduzieren (insofern war ich auf den knien, hab mich an der senkrechten lehne des bettes festgehalten und die maus konnte recht problemlos "rausflutschen"...

aber wenn deine angst einfach zu groß ist, dann würde ich nen KS schon mit dem chefarzt in dem geburtsvorbereitungsgespräch diskutieren. mit angst verkrampft man und dann gehts erst recht schief.

alles gute!


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
avatar    Kröte12
Status:
schrieb am 29.07.2012 17:27
Hallo!

Ich habe noch keine Geburt hinter mir, aber ich muss sagen, dass ich auch Angst vor den Geburtsverletzungen habe!
Und zwar tierische Angst!

Weiß auch noch nicht genau, wie ich mich damit auseinander setzen soll. Werde aber auch vieles versuchen, wie Dammmassage, Leinsamen futtern, Himbeerblättertee trinken und Akupunktur und hoffe, dass es nicht allzu schlimm ausfallen wird. Denn eigtl. möchte ich schon gerne eine natürliche Geburt, aber nicht unbedingt, wenn ich mehrere Wochen danach immernoch Schmerzen durch Risse oder Nähte habe!
Alles nicht so einfach!

LG Jule

P.S. Es gibt trotzdem Tage an denen ich auch an einen KS denke, um den Verletzungen"unten rum" aus dem Weg zu gehen!


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
avatar    bellezza
Status:
schrieb am 29.07.2012 18:17
Hier winken

ich hatte auch sehr lange spass mit den Verletzungen,
Scheidenriss,Labienriss, die halbe Schamlippe war ab schweigen
Dammriss hatte ich zum Glück keinen.

und habe selbst heute noch schmerzen.
Habe aber vorher reichlich Himbeerblättertee getrunken
und Akupunktur gehabt.

jedoch würde ich deswegen nie einen KS wählen !
Davor habe ich nämlich noch mehr Angst,
besonders vor einer PDA zwinker

Ich habe für mich entschieden, das wenn ich nicht um einen KS
drumrum komme auf jedenfall eine Vollnarkose möchte.


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
avatar    Kleines Hoppeltierchen
Status:
schrieb am 29.07.2012 18:54
Ich hatte beim ersten Kind auch heftigste Schmerzen NACH der Geburt. Finn war eine Saugglockengeburt, zudem musste ich geschnitten werden - bei all dem hat mir wer auch immer da unten einen blauen Fleck zugefügt, bei dem die NachsorgeHebi nur den Kopf schütteln konnte. Ich konnte wochenlang nur seitlich sitzen, denn das tat höllisch weh.

Ich musste (weil die im Kreissaal das so wollten) auf dem Rücken liegen und so entbinden - DAS war lt. meiner Hebi vom 2. Kind der Fehler, denn so können die im Kreissaal alles mit Dir anstellen, weil sie so halt geschickt hinkommen.
Wenn Du z.B. in der Wanne entbindest oder auf dem Hocker, kommen die so gar nicht hin und können z.B. schneiden - Und ein Riss heilt allemal besser, da natürlich.

Deswegen hab ich mich bei Lotta dazu entschlossen im Kreissaal zu sagen, WIE ich entbinden möchte. Für die Wanne war es leider zu spät. Aber auf dem Bett habe ich gesagt, dass ich das Rückenteil hochgestellt haben möchte und das Beinteil runter - so saß ich quasi und habe die Schwerkraft prima nutzen können (zudem vor mir das Seil).
Ich bin weder gerissen noch sonst irgendwas - es war einfach nur traumhaft!

Ich kann Dir nur wünschen, dass Du Dich gegen einen KS entscheidest und es nochmal auf natürliche Weise probierst, denn so ein KS ist eine OP und nicht zu verachten.

Alles wird gut - Du wirst sehen! Alles Gute und für die Geburt!


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   Sandrille187
Status:
schrieb am 29.07.2012 19:34
Zitat
märchenfee
hast du alles an vorbereitenden maßnahmen geplant, was man so machen kann? meine tochter hatte 35cm KU und es ging auch sehr schnell. aber ich hab von geburtsvorbereitender akkupunktur über himbeerblättertee, caulophyllum (oder so ähnlich, so globulis auf jeden fall), heublumendampfbäder bis ab und an mal dammmassage echt alles gemacht und ich bin kein bisschen gerissen. nur innen drin musste 3 mal ein stich an jeweils einer miniwunde (schürfwunde) genäht werden. ach ja, und unter der geburt wurde mehrmals die blase geleert um jeden milimeter platz zu nutzen. ich hab ne wundheilungsstörung, was geburtsverletzungen echt doppelt schlimm macht, aber trotzdem glaub ich an diese ganzen hilfsmittel. außerdem hatte ich eine pda, was laut meiner hebamme die rissgefahr mindert, weil man langsamer gebähren kann - zumindest in der pressphase (wobei ich von blasensprung zu hause bis kind im arm weniger als 5 std hatte). ach ja, und bei mir wurde lange vorher schon geplant und auch in meine patientenakte geschrieben, dass ich aufrecht gebähren muss, um geburtsverletzungen zu reduzieren (insofern war ich auf den knien, hab mich an der senkrechten lehne des bettes festgehalten und die maus konnte recht problemlos "rausflutschen"...

aber wenn deine angst einfach zu groß ist, dann würde ich nen KS schon mit dem chefarzt in dem geburtsvorbereitungsgespräch diskutieren. mit angst verkrampft man und dann gehts erst recht schief.

alles gute!




Huhu Liebe Märchenfee, also vorbereitende Maßnahmen hab ich getroffen ja. Dammmassage ab und zu zwinker, Himbeerblättertee, Akupunktur..aber was ist Heublumensitzbad und diese Globulis kenne ich auch nicht? Lg Sandra


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   Eselchen
Status:
schrieb am 29.07.2012 19:37
Ohje, diesen Thread dürfte ich eigentlich gar nicht lesen, denn ich habe auch panische Angst vor Geburtsverletzungen!
Und was ich hier so lese, klingt echt alles andere als schön traurig
Hatte mich deswegen vor der Schwangerschaft eigentlich schon für einen Kaiserschnitt entschieden, aber als ich dann schwanger war, fand ich die Lösung eigentlich auch nicht so optimal.
Insbesondere, weil ich letztes Jahr erst 2 Bauchspiegelungen hatte, wo starke Verwachsungen und Endometriose entfernt wurden. Und so ein KS kann ja dann auch wieder zu erheblichen Verwachsungen führen. Und die will ich natürlich auch nicht.
Also habe ich somit die Wahl zwischen Pest und Cholera zwinker
Und habe mich jetzt erstmal für die spontane Geburt entschieden. Ob es die richtge Entscheidung war, weiss man ja leider erst immer hinterher.

Liebe Grüße
Eselchen


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   Wi4 nicht eingeloggt
schrieb am 29.07.2012 21:03
Ich hatte auch bei jeder Geburt eine Verletzung, klar nicht schön aber nun ja. Einen KS deswegen zu machen, kam für mich nicht in Frage, denn DAS ist dann eine richtig grosse Verletzung.

Wer kann dir garantieren das du dann keine Probleme hast, keine Schmerzen usw.? Ich kenne leider Mütter bei denen sich das ganze prima entzündet hat und sie sogar Monatelang fiese Schmerzen hatten, mit fieber usw, und nicht richtig für das Kind sorgen konnten. Sowas muss man sich halt überlegen, klar kann es auch sein das du kaum Beschwerden haben wirst, aber es ist nun mal eine Bauch OP und auch dabei oder danach kann nicht alles glatt laufen.

Zudem kann ein KS eventuelle Auswirkungen auf eine nächste ss haben, was auch nicht so toll ist.

Es ist deine Entscheidung, nur sieh einem KS nicht gutgläubig entgegen.

Übrigens, hast du keinen Sitzring bekommen?? Ich hatte einen...und somit war sitzen absolut gar kein Problem smile


  Re: Oktoberlie hat Angst vot den Geburtsverletzungen beim 2. Kind
no avatar
   märchenfee
Status:
schrieb am 30.07.2012 08:24
Die Globulis sind Caulophyllum 30, es gibt auch eine Globuli-Mischung aus 5 verschiedenen Globuli, wobei Caulophyllum eins davon ist. Die Hebi aus meinem GVK hat drauf geschwört, Man fängt 2 Wochen vor der Geburt damit an. Wenn du es googelst, solltest du es finden, oder frag deine Hebamme.
Heublütendampfbad ist einfach. Du bestellt in der Apotheke getrocknete Heublumenblüten. Dann nimmst du ne Plastikschüssel, heißes Wasser rein, in die Kloschüssel reinstellen, Heublumenblüten rein, 10 min draufsetzen. Macht alles Gewebe ganz weich. Aber vorsicht, kurz abdampfen lassen, sonst wirds zu heiß zwinker

Und ich kann dir echt nur empfehlen, als Alternative über ne PDA nachzudenken. Ich hab in einer Klinik mit Kinderklinik entbunden und hatte nen sehr tollen überregional bekannten Oberarzt und der meinte, dass man durch ne PDA echt viele Geburtsverletzungen vermeiden kann. Wenn die Frau keine Angst mehr hat und entspannt und man daher langsamer vorgehen kann, übermäßigen Pressdrang unterbinden kann und die Hebamme auch einfach mal stoppen kann, wenn sie sieht, dass es zu schnell geht und alles reißen würde, dann ist das Risiko wohl viel geringer.

Außerdem, falls es doch bissl reißt. Ich weiß mit ner Wundheilungsstörung echt wie weh es tut, selbst bei meinen Miniwunden. Immer zum Pipi machen ne Schüssel mit warmem Wasser in Dusche oder Badewanne stellen, Kamillosan oder Calendula-Tinktur rein, und da drauf setzen und da rein Pipi machen. Die Wundheilung wird ewig beschleunigt und du machst nicht jedes Mal durchs Pipi wieder alles wund.

Alles gute dir; egal wie du dich entscheidest!

Zitat
Sandrille187
Huhu Liebe Märchenfee, also vorbereitende Maßnahmen hab ich getroffen ja. Dammmassage ab und zu zwinker, Himbeerblättertee, Akupunktur..aber was ist Heublumensitzbad und diese Globulis kenne ich auch nicht? Lg Sandra





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021