Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
no avatar
   DieheutegarnichtFröhliche
schrieb am 19.07.2012 08:50
Ihr Lieben,

als stille Mitleserin brauche ich heute mal Euren Rat oder einfach ein paar aufbauende Worte - das wäre toll. Ich bin gerade echt unglücklich und dachte doch, ich bin nur noch glücklich, wenn ich erst mal schwanger bin...

Also, ich sagte es schon, ich bin schwanger, und mein Mann verhält sich ganz und gar nicht so, wie ich es mir wünsche. Wisst Ihr, wir sind schon sehr lange zusammen, ein eingespieltes Team, und eigentlich ist unsere Beziehung ganz besonders von gegenseitigem Respekt, Aufmerksamkeit und Zuwendung getragen. Das war jedenfalls mein Eindruck all die Jahre, auch im Vergleich zu anderen Leuten. Nun bin ich aber schwanger - ich gebe zu, das war mehr mein Wunsch als seiner, aber wir haben es mit einer ICSI gemacht, d.h. ich habe ihm das Kind nicht untergejubelt (so was würde ich nie tun), sondern er ist ganz bewusst diesen Weg mit mir gegangen, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Und da ich schon Mitte 30 bin, hatten wir halt langsam auch nicht mehr ewig Zeit. Er ist seit einiger Zeit selbständig, und es läuft noch nicht so. Aber das kann auch eine Weile dauern, und so lange wollte ich nicht mit dem Kinderwunsch warten aus Angst, dass es dann vielleicht nie klappt.

Ja, und es hat geklappt! Ich war soooo glücklich! Manchmal habe ich auch das Gefühl, er freut sich auf das Kind (er ist ohnehin sehr kinderlieb, war aber anscheinend nicht sicher, ob er eigene für sein Glück braucht), auch wenn er alles noch sehr abstrakt findet, aber manchmal haut er auch so Sachen raus - die machen mich ganz traurig.

Auf den Hinweis, dass mir wieder so übel und müde ist (das ist seit Wochen so), kam dann gestern ein "Ja, und?" - sag mal, geht es noch? Ích weiß, dass das oft dazu gehört zur Schwangerschaft, ich weiß, er kann es nicht ändern. Ich habe auch nicht viel erwartet, aber ein "Süße, das geht bestimmt bald weg" oder auch nur ein "Du Arme" hätten es ja schon getan. Oder bitte einfach schweigen, aber doch nicht ein "Ja, und?". Finde das echt unmöglich.

Dann Thema NFM. Er will sie unbedingt machen. Ich habe auch Angst davor, habe den Termin aber nun vereinbart, weil es ja auch sein Kind ist. Denkt Ihr, da wird man nochmal gefragt, ob man sich jetzt ok damit fühlt oder irgendwas? Nichts. Ich denke, er schweigt in der Hoffnung, dass ich es auch tue.

Ich habe heute jedenfalls wie in Jugendzeiten auf dem Sofa im Gästezimmer geschlafen, weil ich es nicht ertragen habe, neben ihm zu schlafen (war nicht gerade bequem). Heute morgen habe ich ganz normal geduscht, Haare gewaschen, mich angezogen und bin gegangen, ohne dass sich im Schlafzimmer war gerührt hätte. Komme mir pupertär vor, aber ich möchte auch nicht immer die Liebe sein. Wisst Ihr, ich tue so einiges, um ihm eine Freude zu machen, habe gestern z.B. eingekauft und essen gemacht, obwohl ich ja auch voll arbeite und es mir nicht wirklich gut ging. Ich versuche ihn zu stützen, wo ich kann. Und habe im Moment das Gefühl, dass das eher einseitig ist. Im Streitgespräch gestern meinte er, es sei halt alles gerade etwas viel. Na toll.

Habe ich total übertrieben - bin ich von den Hormonen gesteuert? Oder versteht Ihr mich? Ich fühle mich wirklich gar nicht gut... Was soll ich tun? Reden habe ich ja schon gestern versucht, leider ohne Erfolg...

Danke schon im voraus für Eure Antworten!

Die heute gar nicht Fröhliche


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
no avatar
   märchenfee
Status:
schrieb am 19.07.2012 09:00
ach du, ich befürchte, du bist einfach hormongesteuert. ich hab mich schwanger auch so oft über meinen mann geärgert, einzelne worte oder verhalten werden auf die goldwaage gelegt von uns. offen ansprechen ist nicht, weil wir ja eigentlich rund um die uhr versorgt werden wollen und es nicht fassen, wie der mann mal eine sekunde nicht an die schwangerschaft denken kann.
aber: dein mann ist nicht schwanger. er spürt es nicht durchgehend. er hat wohl tatsächlich stress. er weiß vielleicht manchmal auch nicht, was er sagen soll, und andere themen kommen ihm gar nicht soo wichtig vor (er macht sich wahrscheinlich gar keinen kopf um die NFM, für ihn wirds nur ne sicherheitsmaßnahme sein).
sprich dinge offen an, die dich wirklich ärgern. und sonst kann ich nur sagen, es wird besser. okay, im wochenbett wird es nochmal richtig schlimm, da hab ich komplett rumgesponnen, aber danach ist alles wie immer und die bösen männer sind wieder die besten der welt.


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
avatar    Dodemele
Status:
schrieb am 19.07.2012 09:07
oje, das ist blöd wenn man sich so fühlt! Manchmal hab ich das auch und dann muss ich mir selber ins Gewissen reden dass es alles nicht stimmt und ich das nur so seh... Aber ich sprechs immer offen an! Ist schwer wenn sich dein Mann grad selbstständig macht und mit den Gedanken immer daran hängt...

und wegen der NFM würde ich schon nochmal mit deinem Mann sprechen!!! Denn wenn du dich nicht wohl dabei fühlen solltest würd ichs persönlich auch nicht machen! Vorallem muss man sich immer fragen was ist wenn irgendwas rauskommt? Was macht ihr dann? Eigentlich bringt eine NFM meiner Meinung nach nix, aber das müsst ihr ja für euch entscheiden! Auf jedenfall sollte dein Mann die Risiken kennen! und vorallem sollte er sich die Frage stellen: was würde sich ändern wenn irgendwas wäre???

Drück dich! und es wird schon wieder alles gut werden!


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
no avatar
   camisha
schrieb am 19.07.2012 09:17
Hallo,

Männer wissen, dass Ihre Frau ein Kind erwartet aber es macht den meisten Männern trotzdem Angst (auch wenn das Kind geplant und gewollt gewollt ist).

Ich spreche da aus Erfahrung. Mein Mann hatte bei der Ersten ss und der Zweiten ss (war leider eine FG) echt Ängste gehabt obwohl die Kinder gewollt waren ( das zweite sogar geplantsmile.
Vielleicht solltet Ihr mal darüber reden wie er sich fühlt. Du merkst an Deinem Körper die Veränderung er merkt aber nichts. Es spielt vielleicht sogar eine große Rolle, dass es im Job nicht so läuft wie er es sich vorstellt ( er will Euch ja ernähren.)

Schwanger sind echt "Hormongesteuert" . Klar du wünschst Dir mehr aufmerksamkeit, kann ich auch verstehen. Ich denke Ihr müsst über Eure Gefühle sprechen, dann wird es besser .

Drück Dir die Dauemen.


  Werbung
  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
no avatar
   Ziva
schrieb am 19.07.2012 09:21
Hmmm... schwierig.
Ich glaube einfach das er es gar nicht so meint.Er kann sich einfach nicht in Deine Situation hinein versetzen.
Die Männer wissen gar nicht wie das mit unseren Hormonen und Anzeichen so ist.
Die können sich auch nicht vorstellen, dass man die Anzeichen/Beschwerden nicht steuern kann und sie einfach abstellen kann.
Ich glaube einfach das er zu viel stress hat und es gar nicht so meint.
Manchmal hat man Phasen in der Beziehung, da kann man nicht einfach etwas ansprechen was einem stört, es wird falsch interpretiert.
Man dringt nicht durch.
Ich kenne das.
Komischerweise hilft es meistens etwas abzuwarten und das richtige Timing dafür zu finden.
Dann dringt man durch und der Mann ist wieder so wie er immer ist oder war.
Sei nicht traurig.
wenn er vorher nicht so war ist es bestimmt nur eine Phase und er beruhigt sicht wieder.

Reib Dich nicht auf.
Die merken manchmal gar nicht wie verletzt man ist.Ich mach es nicht mehr auf dem Sofa oder so zu schlafen.
Aus trotz schon nicht. Komischerweise bringt das mehr und er kuschelt sich entweder gleich zu mir oder ich versuche drüber zu stehen und zu schlafen.Ist nicht leicht aber ich sag mir immer schei.... drauf, egal, bleib ruhig und schlaf.
Meisstens renkt sich das am nächsten Morgen oder Abend wieder ein.
Dann warte ich einen passenden Zeitpunkt ab und sage ihm das mich sein Verhalten verletzt hat.
Wenn dann alles wieder OK war und er mich ja gerade sooo lieb hat, sieht er oft es alles ein und es tut ihm leid

Komisch aber war.


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
avatar    Schneestern
schrieb am 19.07.2012 09:24
Och kleene, lass dich mal drücken!
Du bist nach einem nicht so leichten Weg nun schwanger und Dir geht es nicht wirklich gut. Du bekommst nicht die Aufmerksamkeit, die Du brauchst und auch Dein Mann tut sich mit der Situation(und der Selbständigkeit) schwer. So hattest Du Dir das nicht vorgestellt. Du willst was anderes und tust einiges dafür, um es Deinem Mann leichter zu machen.

Irgendwie dachte ich, dass Dein Mann in "seiner Höhle sitzt", wie Männer das gern tun, wenn sie Probleme wälzen. Und wir Mädels laufen vor dem Höhleneingang auf und ab: was macht er da wohl? muss er nicht mal was essen? ich werde ihn mit seinem Leibgericht raus locken! Wie kann man nur so lange und vor allem ohne zu reden dort drinne hocken?
So kenne ich mich und so kenne ich auch meinen Mann. Wir beide kommen -wenn es sehr streßige Situationen gibt- wirklich von anderen Planeten. Ich will reden, wie es mir geht und er will für sich in seiner Höhle grübeln. Nach langem lernen (dass ich meinem Mann nicht zum reden bringen kann, wann ich es will) habe ich mich entschlossen, mir bei anderen zu holen, was ich brauche. Meine Mutter verwöhnt mich mal, meine Schwester hört mir zu und meine Freundin schimpft mit mir über blöde Situationen. Es ist selten, dass ich das brauche, aber ich kann es mir holen und es ist für mich ok.

Eine andere Idee kam mir noch: Viele Männer sehen ihre Aufgabe in der Versorung der Familie. Seine Selbständigkeit steht auf wackeligen Füßen. Das könnte ihm Angst machen, Versagensängste , existenzielle Ängster verursachen, dass auch ihm "kotzübel" wird.

Süße, Du hast nicht übertrieben. Du findest Deine Situation nicht leicht, sie ist es auch nicht.

LG


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 19.07.2012 10:09
Ich finde das mit dem Hormongesteuerten etwas übertrieben.

Man ist schwanger und erwartet die Aufmerksamkeit von seinem Mann. Wir vergessen jedoch, dass die Männer sich nicht so gut in die Schwangerschaft einfinden können. Sie wissen zwar, das die Frau schwanger und dass das Bäuchlein wächst - dass wars aber auch. Zumindest habe ich auch von vielen schwangeren Freundinen das so mitbekommen.

Ich denke so richtig klar wird es Ihnen, wenn sie dann ihr Kind in den Armen halten können.

Ich versuche bewusst meinen Ehemann in die Schwangerschaft mit einzubeziehen. So weit es geht natürlich. Ich lese ihn aus Büchern vor, oder bestehe darauf das er zu den VU mitkommt. Auch vom Hebammen Termin, bleibt er nicht verschont

Rede mit deinen Mann darüber, dass du dich verletzt fühlst. Eine Schwangere sollte jeden Stress meiden, wenn möglich. Vergesse auch nicht, dass dein Krümel deine ganzen Emotionen ob positiv oder negativ mitbekommt. Sag ihm was dich bedrückt und was du von ihm erwartest. Ohne ihn Vorwürfe zu machen.

Wenn du die NFM nicht machen willst, dann mache es auch nicht. Erkläre es deinem Mann warum du dich dabei so unwohl fühlst.
Eine NFM lohnt sich für mich nur dann, wenn ich auch ganz bewusst gegen ein behindertes Kind ist.

Fühl dich gedrückt streichel
Lg Gülo


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 19.07.2012 10:18
Ich kann dir dazu leider nichts sagen da ich nicht so einen Mann habe. Meiner hat sich vom ersten Tag an für die Schwangerschaft interessiert und alles das was damit zu tun hat. Jeder Mensch ist aber nunmal anders aber ihr müsst reden denn das ist mit das wichtigste.

Zur NFM kann ich dir nur sagen, ob du sie nun machen lässt oder nicht, aussagefähig ist die eh nicht. Hier gibt und gab es ganz viele die super Werte hatten und das Kind war trotzdem krank und genauso umgedreht.


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
avatar    Sama
Status:
schrieb am 19.07.2012 11:00
Hm, ich denke, dass es bei Dir schon die Hormone sind. Kann aber auch verstehen, dass Du enttäuscht bist.

Du schreibst auch, dass er jetzt selbständig ist und es nicht so läuft. Vielleicht ist er im Moment auch total überfordert. Es kommt ein Kind, und er muss Euch versorgen und es läuft nicht so. Da kann es psychisch schon schwer sein.

Meiner war bei der ersten Schwangerschaft total rührig und süß. Jetzt bei der zweiten sagt er selbst, dass es irgendwie anders ist. Klar, Job, abends Kind übernehmen... irgendwie alles viel. Für ihn war es erst richtig real, als wir bei dem Organ-US waren. Da hat er seinen zweiten Zwerg das erste mal gesehen (beim ersten Kind war er vorher öfters beim US dabei, diesmal hat es nie geklappt, fragt aber immer wieder ob ich ein Bild bekommen habe).

Ich denke, es ist Angst und das noch nicht "greifen können", dass er jetzt Vater wird.


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
no avatar
   DieschonwiederetwasFröhlichere
schrieb am 19.07.2012 11:38
Vielen lieben Dank für Eure Antworten, die mir sehr gut getan haben. Er hat vorhin angerufen und war ziemlich lieb. Ihr habt recht, er hat die Dimension meiner Gefühle (obwohl ich es klar geäußert habe) anscheinend nicht erfasst. Und klar, er ist nicht schwanger und denkt nicht wie ich nahezu ständig daran. Und ja, sicher belastet ihn das mit der Selbständigkeit und der "Familien-Versorg-Verantwortung". Das kann ich auch alles verstehen - und brauche doch manchmal mehr Zuwendung, gerade jetzt. Mal sehen, wie wir so die nächsten Monate hinbekommen.

Also, nochmals danke, und ich finde gut, dass in so einem "Mädelsforum" nicht auf den Männern herumgehackt wird, sondern Ihr alle bei mir für Verständnis für meinen Mann werbt!

Die NFM werde ich trotzdem machen, denn ich finde, dass darf auch nicht allein die Frau bestimmen, sondern es müssen beide entscheiden. Und wenn einer unbedingt will (mein Mann) und der andere unsicher ist (aber nicht klar nicht will), spricht für mich mehr dafür, es zu tun. Ich hoffe, dass es ein gutes Ergebnis gibt. Vielleicht bin ich dann auch wieder entspannter... Aber auch insofern danke für die Einschätzungen und Hinweise.

Euch allen weiter alles alles Gute!


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
avatar    PuppiMuckelmaus
Status:
schrieb am 19.07.2012 11:49
Ach Du........ Ich verstehe Dich sehr gut.
Es sind viel die Hormone für Deinen jetzigen Gefühlszustand verantwortlich. Das geht wieder weg grins

Schau mal, für Dich verändert sich grad viel.
Und das sind alles Dinge, die kann Dein Mann gar nicht nachvollziehen. Für ihn verändert sich ja -erst- mal nichts.
Meiner ist auch so ein Holzklotz nenn ich das mal, er besitzt wenig Feingefühl und haut auch mal Kommentare raus, da könnt ich ihn für an die Wand klatschen.
Naja, aber nicht die Männer sind schwanger sondern wir. Schade und doof, dass sie sich da so wenig reinfühlen können, aber das kann man nicht erwarten.

Kannst du ihm in einem ruhigen Gespräch vermitteln wie Du Dich fühlst? Was in ´Dir vorgeht und wie Du Dich verändert hast?
Er weiß möglicherweise nicht, was Du Dir von ihm wünschst.
Männer brauchen das klipp und klar gesagt! Sie können nicht zwischen den Zeilen lesen und haben auch keinen Kopf dafür, rumzuraten. Vor allem, da er grade dabei ist, seine Selbständigkeit aufzubauen.

Ganz doofe Situation, ich weiß, wie Du Dich fühlst. In meiner ersten Ehe habe ich das bei meinem Mann so empfunden (er war zu dem Zeitpunkt ebenso damit beschäftigt, sich seine Selbständigkeit aufzubauen) und in der ersten Schwangerschaft meiner jetzigen Beziehung war das auch ganz krass.
In dieser Schwangerschaft ist es auch kein Zuckerschlecken, aber ich bin da inzwischen abgehärtet und weiß selber, dass ich manchmal hormongesteuert überreagiere und Sachen erwarte die mir sonst nicht wichtig wären.

Ich kann Dich sehr gut verstehen, aber hab auch Verständnis für Deinen Mann der das alles gar nicht nachvollziehen kann. Sei nicht zu enttäuscht, die wahren Vatergefühle kommen meist erst nach der Enbindung (meine Erfahrung).

Grade das mit dem "Ja und?" kommt mir allzu bekannt vor. Wenn ich sage, ich kann nicht mehr, ich muss mich hinlegen kommt von ihm meist ein plattes: "ja, ich bin auch total im Ar.sch"....... Hm. Eigentlich hätt ich auch lieber gewollt, dass er mich in den Arm nimmt und mir sagt, dass ich es bald geschafft habe.
Aber das muss ich ihm sagen. Ich muss auf ihn zugehen, ihm sagen "nimm mich mal in den Arm, ich kann nicht mehr" und dann tut er das auch und dann fühlt er auch mit.

Das wird schon knuddel


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
avatar    desidera
schrieb am 19.07.2012 14:09
Hallo du,
Ich glaube das was du gerade erfahren musst ist ganz normal und jede Frau muss das lernen: Männer sind doof. zwinker nein, Quatsch...also Männer, nicht alle aber viele, empfinden eine Schwangerschaft als was ganz abstraktes. Man sieht nix, man spürt nix, man merkt nur die Frau jammert und fühlt sich schlecht.
Warte mal ab, in ein paar Wochen wird das sich bessern. Wie weit bist du denn? War er denn schon beim Ultraschall dabei? Das könnte ihm helfen das zu realisieren.
Und das er sagt, es ist viel im Moment: das fand ich eine sehr ehrliche und aufrichtige Antwort! Auch für ihn ändert sich sein leben...das vergessen wie Frauen manchmal. Der Mann sieht sich als Ernährer, Versorger- eine enorme Verantwortung die da auf ihn zu kommt.

Eure Beziehung ist gefestigt... Ihr schafft das!
Erwarte einfach nicht, noch nicht zumindest, dieselbe Euphorie die du gerade hegst! Da bekommen die Männer selten hin. Und kuschelt heute Abend bitte wieder smile


  Re: Fühle mich von meinem Mann nicht wahrgenommen
no avatar
   Luftballon
Status:
schrieb am 20.07.2012 12:23
Bei uns ist es auch so ähnlich, eigentlich schon seit der ersten Schwangerschaft.

Inzwischen bin ich mir sicher, dass die Hormone auf jeden Fall ihren Teil zu beitragen, aber ganz unschuldig an unseren Streitereien ist mein Freund sicherlich auch nicht.
Dass er sich nicht so auf das Baby freut wie ich, das kann ich ihm nicht vorwerfen ... jeder Mensch ist anders ... aber es macht mich traurig ... und das wiederum versteht er nicht.
So passiert es wohl, dass ich des öfteren Streit anfange, weil ich einfach nicht so glücklich bin, wie ich es gerne hätte (vor allem wenn man von anderen Männern hört, wie sehr sie sich auf ihren Nachwuchs freuen)

Inwzischen mache ich mir sogar ernsthafte Sorgen um unseren Beziehung. Nach der ersten Schwangerschaft wurde es nicht besser, ich voll im BabyBlues... er hatte nicht wirklich Interesse am Baby ("das schreit ja nur")... danach gabs immernoch starken Schlafmangel (der mich unausstehlich macht). Dann wurde es besser, aber dann hat sich auch schon Baby Nr 2 angekündigt, neue Hormone... die große will plötzlich nachts nicht mehr schlafen... noch mehr Schlafmangel, meine Blase... der Kleine, der mir nachts in die Rippen tritt.... und der Papa, der die Große inzwischen in sein Herz geschlossen hat, mit dem "neuen Baby" aber noch nichts anfangen kann .... keine Einigung auf einen Namen fürs Baby...
Ich hoffe sehr, dass das irgendwann aufhört, am besten bevor unsere Beziehung kaputt ist.

Halte durch! Rede mit deinem Mann, sag ihm was dir wichtig ist während der Schwangerschaft! Die erste Schwangerschaft ist meist die beste! Du solltest versuchen sie zu genießen (ich konnte es nicht, weil ich so traurig war, weil der Papa sich anscheinend gar nicht freute - das ärgert mich - habe das Gefühl, er hat mir die Schwangerschaft "versaut").
Zur Not bitte ihn, Interesse und Mitgefühl vorzuspielen, zumindest während der Schwangerschaft zwinker

Dir viel Glück und lasse dir das einmalige Erlebnis nicht kaputt machen!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021