Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Rückmeldung und Geburtsbericht
no avatar
  Schnecke77
Status:
schrieb am 04.11.2011 20:35
Hallo zusammen,

nachdem ich während meiner Schwangerschaft hier so viele aufbauende Worte und hilfreiche Tipps bekommen habe, möcht ich mich mal wieder zurückmelden und einen kurzen Geburtsbericht da lassen.

Am 24.10.2011 wurde ich in der Klinik stationär aufgenommen. Der geplante Kaiserschnitt wurde dann am 25.10.2011 durchgeführt.
Nachdem der Anästhesist die Spinalanästhesie gelegt hatte, ging eigentlich alles ganz schnell. Ich wurde auf dem OP-Tisch gelagert, mit allerhand Technik verkabelt und dann saß auch schon mein Mann neben mir im OP. Vom Kaiserschnitt selbst kann ich auch dieses Mal nur berichten, dass ich das Gefühl hatte, dass mein Unterkörper Achterbahn fährt bzw. dass man meine Beine und meinen Po von rechts nach links und wieder zurück lagert. Dann habe ich nur gespürt, dass etwas aus meinem Bauch geholt wurde und ich das Gefühl einer "plötzlichen Leere" hatte. Im gleichen Moment hat unser Sohn dann auch schon kräftig geschrien.

Die Daten: Jonas Peter, geb. am 25.10.2011, 8.53 Uhr, Größe 52 cm, Gewicht 3450 g, KU 34 cm, alles drin und alles dran smile

Danach wurde bei mir noch eine Unterbindung durchgeführt und nach noch nicht 45-minütiger OP wurde ich zur Überwachung in den Aufwachraum verlegt. Eine Stunde später ging es dann für mich schon wieder auf die Normalstation, wo mein Mann mit unserem Sohn auf mich wartete.
Dieses Mal waren die Schmerzen nach dem KS doch stärker als nach der ersten Entbindung, was lt. Oberärztin aber an den heftigen Nachwehen lag. Letztendlich hab ich aber alles wieder supergut überstanden und war recht schnell wieder fit. 6 Stunden nach der OP stand ich das erste Mal neben meinem Krankenbett und abends bin ich mit der Nachtschwester die ersten Meter im Zimmer gelaufen.

Am Tag nach dem Kaiserschnitt wurde mir frühmorgens erst der Blasenkatheter entfernt und 3 Stunden später bereits die Wunddrainage. Danach hatte ich die Erlaubnis, mich - soweit möglich - auf Zimmerebene zu bewegen. Die ersten Schritte waren noch recht schmerzhaft, aber danach war ich kaum noch in meinem Bett zu finden.

Am Freitag, den 28.10.2011 stand die nächste Chef-Visite an und es ging darum, einen Termin für meine Entlassung zu finden. Der Chefarzt tendierte zu Montag (also 31.10.), die Stationsärztin wäre mit einer frühen Entlassung am Samstag (also 29.10.) einverstanden gewesen. Daraufhin habe ich beschlossen, mit den beiden "in die Verhandlungen" zu gehen LOL

Schließlich ging es mir echt super. Ich konnte mich gut bewegen, war überwiegend auf den Beinen. Die Nachwehen waren weg und der Wochenfluss war nur ganz wenig vorhanden. Nach einigen Wortwechseln beschloss die Stationsärztin, bei mir einen Ultraschall zu machen. "Wenn die Befunde annähernd so gut sind, wie bei ihrer letzten Entbindung vor 4 Jahren, wäre ich mit einer frühzeitigen Entlassung für heute abend einverstanden". So hatte ich knapp 1 Stunde später meinen Ultraschall und die Befunde waren klasse. Somit stand einer wirklich frühzeitigen Entlassung nichts mehr im Wege. Wir mussten nur noch die U2-Untersuchung unseres Sohnes abwarten.

Während meine "Leidensgenossin" (sie hatte am gleichen Tag wie ich einen KS) noch in ihrem Krankenbett lag und wegen ihrer Kreislaufprobleme noch nicht aufstehen konnte, verließ ich bereits am 3. Tag nach dem KS die Klinik und machte mich mit meinen Lieben auf den Heimweg.

Heute (Tag 10 nach dem KS) wurden die Wundfäden gezogen und ich bin schon wieder voll auf den Beinen. Lediglich ein heftiger Milcheinschuss hat mir Anfang der Woche ein paar kräftige Blutungen und schmerzhafte Brüste beschert (trotz Abstilltabletten im Krankenhaus). Aber auch das ist inzwischen erledigt und wir genießen gemeinsam die letzten Urlaubstage meines Mannes und die Kennenlernzeit mit unserem Sohn.

Kein spektakulärer Bericht, aber vielleicht für all diejenigen, die Bedenken oder Ängste vor einem KS haben, eine aufbauende Geschichte.


  Re: Rückmeldung und Geburtsbericht
avatar  Ela_78
Status:
schrieb am 04.11.2011 21:01
Das klingt doch ganz gut für nen KS. Dann weiterhin alles Gute und ne schöne Kuschel- und Kennlern-Zeit für Euch zwinker.


  Re: Rückmeldung und Geburtsbericht
avatar  BeaSun
schrieb am 04.11.2011 21:52
herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Sohnes und eine schöne Kuschelzeit.
Du hast mir sehr viel Mut für meinen KS der am 11.11 durchgeführt wird gemacht. Hoffentlich geht es mir nicht wie deiner Bettnachbarin.Ohnmacht

LG Bea


  Re: Rückmeldung und Geburtsbericht
avatar  purpletaste
schrieb am 05.11.2011 12:18
Ich freu mich das war ja mal wirklich ein Kaiserschnitt, der OK war zwinker

Ich wünsche ein schönes Kuscheln!


  Werbung
  Re: Rückmeldung und Geburtsbericht
no avatar
  Schnecke77
Status:
schrieb am 05.11.2011 15:06
Danke @ all.

Ja, der KS war wirklich ok. Ich hab auch versucht, so locker und positiv wie möglich ranzugehen. Und ich hab mich an den Tipp gehalten, mich wieder so schnell wie möglich nach der OP zu mobilisieren. Natürlich steckt jede Frau solch einen Eingriff anders weg und man muss halt auch sehen, ob andere Faktoren mitspielen (z. B. Kreislaufprobleme, niedrige Eisenwerte, Nebenwirkungen der Abstilltabletten usw.).


  Re: Rückmeldung und Geburtsbericht
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 05.11.2011 20:32
Glückwunsch!

Das freut mich, dass es alles so glatt verlaufen ist. Das bestärkt gerade mal wieder meinen Wunsch nach einem Kaiserschnitt smile

Hattest du einen Wunschkaiserschnitt oder gab es eine medizinische Notwendigkeit?!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019