Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   nicole_
Status:
schrieb am 07.03.2011 14:34
Hallo zusammen,winkewinke

ich habe mal eine Frage an die, die ein BV haben.

Ich arbeite im Einzelhandel und muss den ganzen Tag stehen und in die Hocke....wieder hoch ...wieder runter.... Habe das auch schon zu meiner FA gesagt...aber Sie meint ein BV muss der Arbeitgeber ausstellen. ...na da kann ich ewig drauf warten...die sagen das ich Büro ab und an mache...obwohl ich den ganzen Tag im Laden stehe!
Möchte mein Kind nicht wegen eines blöden stressigen Jobs verlieren! (nicht nocheinmal) Was soll ich machen?

Warum habt Ihr BV bekommen?

PS.: Bitte keine Moralapostel...usw. ich weiß das Ss keine Krankheit ist!


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
avatar    Dessau
Status:
schrieb am 07.03.2011 14:45
Hallo nicole

Habe seit positivem Schwangerschaftstest ein BV. in aber als Kinderkrankenschwester in der ambulanten Kinderintensiv tätig. Bei uns bekommen alle ein BV, mindestens für die ersten 3 Monate. Danach wird geschaut was für Kinder in der Nähe wären (dürfen nicht so lange fahren, sonst schon mal 60km einfache Strecke normal), was für Erkrankungen vorliegen (Beatmete Kinder oder Kinder mit Trachealkanüle sind tabu) und ob Kinder mobil sind (dürfen ja nicht mehr als 5? kg heben). Aber selbst dann gibt es immer ein TeilBV. Bedeutet das jemand mit einer Vollzeitstelle z.B. 50% BV bekommt und so nur noch 19,5Std arbeiten muss. Vielleicht wäre das für deinen Arbeitgeber eine Alternative?
Die meisten haben aber ein komplettes BV für die gesammte Schwangerschaft.

Liebe Grüße

Dessau


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   Schlingoline
Status:
schrieb am 07.03.2011 14:46
hmm. habt ihr einen Betriebsarzt ? Nach Bekanntwerden meiner Schwangerschaft musste ich erstmal dahin

Ich habe auch schon lange BV (arbeite mit behinderten Kindern).
Das endgültige BV hat dann aber dann der FA ausgestellt.

Also ich kann Dich sehr gut verstehen, ehrlich gesagt tun mir die Frauen im Einzelhandel immer leid und ich hab ihnen gegenüber ein schelchtes GEwissen, da ich schon daheim war und bin als man noch gar nichts gesehen hat.


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   Honk
Status:
schrieb am 07.03.2011 14:49
Habe auch ein BV. Arbeite in der häuslichen Kinderkrankenpflege. Guck mal im Internet Gewerbeaufsichtamt. Ich komme aus Niedersachsen, habe deshalb bei Googel" Gewerbeaufsichtsamt Niedersachsen" eigegeben, da gibt es Links, wo du dir Info zu einzelen Berufsgruppen (Einzelhandel habe ich aber nicht gesehen) holen kannst, was man darf und was nicht. Mußt einfach links in der Spalte auf den Button Mutterschutz gehen. Zudem gibt es da direkt ein Formular, was dein AG eh ausfüllen muß wen er dich ins BV schickt, Gefährdungsbeurteilung. Da habe ich mich erstmal informiert was mein AG einhalten muß und was nicht. Wie gesagt das war die Seite vom Gewerbeaufsichtsamt Niedersachsen. Aber das Mutterschutzgesetz gilt ja landesweit.
Viel Glück!
Honk


  Werbung
  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   Myla
Status:
schrieb am 07.03.2011 15:01
Deine Frauenärztin hat recht. Sie kann nur ein individuelles Berufsverbot ausstellen, also wenn aus für dich zutreffenden Gründen deine Gesundheit oder die des Babys in gefährdet sind. Bei deiner Arbeitsstelle ist das aber nicht der Fall, die dortige Arbeitssituation wäre wenn dann problematisch für jede Schwangere (nicht nur für dich). Dementsprechend müsste das Berufsverbot der Arbeitgeber oder ein Berufsverband dem dein Arbeitgeber angehört ausstellen. Und es würde automatisch für jede weitere Frau gelten, die auf dieser Arbeitsstelle arbeitet. Dementsprechend sträuben die sich natürlich, zumal sie bei einem Individuellen BV auch das gezahlte Gehalt von einer Versicherung zurückbekommen, was wohl bei einem generellen BV nicht so ist. Siehe Mutterschutzgesetz
Ich würde an deiner Stelle die im Mutterschutz Sachen einfordern und es nicht akzeptieren, wenn sie behaupten du machst ab und an Büro, du aber genau weißt, dass es nicht so ist. Eventuell dokumentierst du das, wann du wo gearbeitet hast, wie deine Ruhezeiten/Sitzzeiten sind.
Du könntest dich an dein zuständiges Amt für Arbeitsschutz wenden, wer in deinem Bundesland zuständig ist, findest du hier, ich weiß nur nicht, ob die sich nicht vor allem um so Sachen wie Gefahrstoffe etc. kümmern.


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.03.2011 15:09
Also das bv stellt der arzt aus, nicht der arbeitgeber! (dacht ich)

Ich habe im kino an der theke gearbeitet, wo ich auch nur stehen musste und heben und bücken!
Davon habe ich immer schmierblutungen und ul-ziehen bekommen und vom popcorn duft wurde mir
schlecht Popcorn da habe ich ein "halbes" bv bekommen (war in der 12ssw) und saß dann an der kartenkasse.

da ich aber dort ständig weg musste weil ich aller 30min pullern musste oder 6h lang weder essen
und trinken konnte und dadurch mir wieder schlecht wurde (da ich oft dort allein war), hat mein
arzt mir dann ein komplettes bv gegeben (war in der 15ssw).

leider ist das so, das der arzt das immer entscheidet, so eine richtige richtline ab wann gibt es nicht.
solange dein arbeitgeber dich an das muschuge hält und du keine blutungen oder so hast, ist es schwer
ein bv zu bekommen, weil wie du schon sagtest...ss und nicht krank. aber ich kann die verstehen, hatte
gaaaanz oft angst mein krümel bei der arbeit zu verlieren, sie ständigen schmerzen und blutungen, bin froh
jez alles in ruhe genießen zu können!

Ich hoffe dein arzt versteht dich, alles liebe!


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.11 15:13 von Janine20.


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   ***Steffi***
Status:
schrieb am 07.03.2011 15:17
Zitat
Janine20
Also das bv stellt der arzt aus, nicht der arbeitgeber!

Falsch! Der Arzt stellt das BV nur aus, wenn durch z.B. Blutungen oder Wehen das Leben von Mutter und/oder Kind in Gefahr sind. Wenn der Arbeitgeber keinen Arbeitsplatz anbieten kann, der sich ans MuSchuG hält, dann muss der AG das BV aussprechen! Das ist in der Regel bei Frauen so, die mit Chemikalien arbeiten oder z.B. im Kindergarten.

Ich kann Dir nur empfehlen das MuSchuG durchzulesen, wieviel Pausen etc Dir zustehen, vor allem weil Du den ganzen Tag stehen musst. Kann Dein AG das nicht einhalten, muss er Dir ein BV ausstellen. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass man wegen bücken und heben alleine ein BV bekommt. Das ist bei einer gesunden Schwangerschaft nicht gefährlich und solltest Du Probleme haben, wird Dein FA Dich krank schreiben bzw. ins BV schicken.


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   susanne3
Status:
schrieb am 07.03.2011 16:10
Also ich habe ein BV seitdem bekanntwerden bzw. der Bestätigung der Schwangerschaft! Ich arbeite als Spielhallenaufsicht Vollzeit und bin da ständigem Zigarettenqualm ausgesetzt und Nachtarbeit ect. Mein FA hat es ausgestellt ohne große Probleme! Hab mit dem AG gar nicht drüber gesprochen! Aber ich denke jeder FA ist da anders!
Bei mir ist es wegen Übergewicht und PCO auch eine Risikoschwangerschaft! Mein FA fragte nur ob mein AG mir irgendwo anders einen Rauchfreien Arbeitsplatz mit normaler Belastung und normalen Arbeitszeiten anbieten kann, als ich "Nein" meinte, hab ich das BV bekommen!

GLG


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   poldi22
Status:
schrieb am 07.03.2011 16:14
Ich arbeite im Normalfall auch in der Pflege
Da ich nur Nachtschichten gearbeitet habe(Bin deswegen dort eingestellt worden) hab ich auch ein BV bekommen
Hat der Arzt für besser gehalten


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   Lenchen1981
Status:
schrieb am 07.03.2011 16:22
Huhu Nicole
Ich habs seit ner Woche. Mein FA hat es mir ausgestellt, ich arbeite als Mechatronikerin und sollte
keine arbeiten in der Werkstatt mehr ausführen.
Ich würde wie schon beschrieben auf deine Rechte bestehen, und wenn das net geht nochmal mitdeinem Fa reden, und ihm die Lage schildern.
Gruß Lenchen


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
avatar    Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 07.03.2011 16:29
Zitat
nicole_

PS.: Bitte keine Moralapostel...usw. ich weiß das Ss keine Krankheit ist!

Was willst Du eigentlich hören? Natürlich ist eine normale Arbeitsstelle, bei der alle mutterschutzrechtlichen Erfordernisse gegeben sind KEIN GRUND für ein BV. Dein FA verhält sich also völlig ordnungsgemäß...nur weil Dein AG es nicht auf die Reihe kriegt, den Mutterschutz einzuhalten (dauernde stehende Tätigkeit, schweres Heben etc.) kann der FA daraus nicht sofort eine gesundheitliche Gefärdung für Mutter und Kind rauszaubern. Hier liegt die Verantwortung eindeutig bei Dir...fordere einen mutterschutzgerechten Arbeitsplatz ein (entsprechende Pausen etc.).

Ein individuelles Beschäftigungsverbot ist nur aus MEDIZINISCHEN GRÜNDEN gerechtfertigt...dem gegenüber steht ein generelles Beschäftigungsverbot, welches bestimmte Berufsgruppen (z.B. medizinische Berufe, Arbeit mit Gefahrenstoffen/Strahlen etc.) gilt...nur leider zählt der Einzelhandel da nicht drunter.


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   snoopy_1
Status:
schrieb am 07.03.2011 18:08
Ich habe seit voriger Woche (8. SSW) ein BV vom FA. Ich war schon wegen einem Hämatom im KH, bekomme Zwillinge und habe einen Anfahrtsweg von 75 km zur Arbeit. Das reichte für meinen Doc um das BV auszustellen.

Erst fand ich es nicht schlecht, da es mir auch nicht gut ging. Jetzt geht es mir schon besser und mir fällt schon die Decke auf den Kopf. Was mache ich denn nun die ganze Zeit???


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   Lenchen1981
Status:
schrieb am 07.03.2011 18:17
@ snoopy: Ich versteh dich nur zu gut, mir fällt auch schon die Decke auf den Kopf.
Die Wohnunghab ich schon grund gereinigt, natürlich ganz langsam alles nacheinander und nicht zu viel am Tag. Aber das war erst eine Woche BV.
Wie bekommst du den Tag rum?
Gruß Lenchen


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   Lichterfee
schrieb am 07.03.2011 18:21
Hallo!

ich arbeite auch im Einzelhandel als Filialleitung mit
Kundenbetreuung im Innen- und Aussendienst.

Meine FÄ stellte mir ein indiv. BV aus, da mein Chef seit
Bekanntgabe der Schwangerschaft mich mit zusätzlichen
Tätigkeiten beauftragt hatte. Er wollte auch nicht akzeptieren, dass
ich keinen Aussendienst mehr machen wollte, bei denen der Kunde
mehr als 30 km vom eigentl. Arbeitsplatz wegwohnt.

Aufgrund des stetig wachsenden Drucks, den mir mein Chef machte,
konnte ich nachts nicht mehr schlafen und mein Blutdruck kletterte
viiiieeeellll zu hoch.

Ausserdem besteht aufgrund von PCO und dem Übergewicht eine Risikoschwangerschaft.
Eine schwache Lendenwirbelsäule habe ich auch noch.

Die Summe hat gereicht, damit mir meine FÄ ein BV ausstellt.

(Kleiner Tipp: Die Gesundheit der Mutter kann auch durch pychische Überforderung
gefährdet sein)

LG Lichterfee


  Re: Oktoberli hat Frage zu BV
no avatar
   ***Steffi***
Status:
schrieb am 07.03.2011 20:30
Zitat
Lichterfee
(Kleiner Tipp: Die Gesundheit der Mutter kann auch durch pychische Überforderung
gefährdet sein)

Das hört sich für mich ganz stark nach "ich lüge um ein BV zu bekommen" an. Und das ist das Allerletzte. Wenn das ab sofort jede Schwangere macht, gibt es kein BV mit vollem Lohn mehr. Ein BV ist dafür gedacht, eine werdende Mutter und ihr Kind zu schützen. Und ein Job im Einzelhandel bei einer normalen gesunden Schwangerschaft ist nunmal kein Risiko.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021