Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Baby auf Eis gelegt
no avatar
   lenu
Status:
schrieb am 06.03.2011 20:47
  Re: Baby auf Eis gelegt
no avatar
   -.-
schrieb am 06.03.2011 21:02
Mit Erwachsenen wird das schon länger auf Intensivstationen praktiziert. Insbesondere nach Stürzen mit Gehirntraumen usw. Allerdings nicht auf allen Intensivstationen. Einige sind da noch nicht so fortschrittlich. Es gibt da spezielle Geräte, die man als gekühlten Schlauch in die Oberschenkel einnäht um dann durch diese Schläuche zu kühlen und damit auch das Blut im Körper zu kühlen, das zum Herzen fließt, dann zur Lunge und schließlich auch das Hirn erreicht, wo die Temperatur sinken soll - wie im Video beschrieben.

Das Ziel war bisher nicht das Überleben, sondern das Überleben von mehr Gehirnzellen und damit die Vermeidung von Untergang bzw der Versuch Behinderungen zu vermeiden.

Ich dachte eigentlich, dass das schon lange auch bei Babys und Kleinkindern gemacht wird und bin jetzt eher überrascht, dass es noch nicht üblich ist.


  Re: Baby auf Eis gelegt
avatar    Mrs.Z
Status:
schrieb am 06.03.2011 21:11
*nick* dachte tatsächlich auch, das das bereits "üblich" ist .


  Re: Baby auf Eis gelegt
avatar    sonne74
Status:
schrieb am 06.03.2011 21:48
Meine Tochter wurde auch für 72 Stunden konstant auf 34 Grad gekühlt, nach ihrem Geburtstrauma mit Wiederbelebung.

So sollte ihr ermöglicht werden, sich erst mal von dem Trauma zu erholen.

Leider war sie aber so stark behindert ( so zusagen Gehirntod ) das nach vielen Untersuchung, eine Woche nach der Geburt, die Beatmung gezogen werden mußte.

Aber, ich bin den Ärzten sehr dankbar, alles versucht zu haben und dann aber auch den Mut hatten, zu sagen, wo die Grenze ist.

LG
Sonne


  Werbung
  Re: Baby auf Eis gelegt
no avatar
   tigerlilly
Status:
schrieb am 07.03.2011 11:08
Ich kannte das auch nach Reanimation seit 2006, oder so und dachte auch bei Kinder sei das üblich. Da man gerade bei den Kleinen doch die besten Erfolge erzielen kann. Sie haben meist bessere Chancen, als die Erwachsenen mit ihren "Vorschäden".

@ sonne74




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020