Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Prophylaktische Cerclage............wer hat Erfahrung?
no avatar
   tina1406
schrieb am 22.02.2011 11:48
Hallo Mädels,
ich bin jetzt in der 9.SSW und mein FA rät mir, in der 13.SSW eine prophylaktische Cerclage mit Muttermundverschluß wegen der Vorgeschichte in der 1.SS
zu machen. Hatte in der 27.Woche nur mehr 13mm, Trichterbildung und Fruchtblasenprolaps und mußte 8 Wochen bis zu Entbindung bei 33+6 im KH liegend verbringen.

Bevor ich schwanger wurde, habe ich das Thema auch bei 2 anderen Gyns angeschnitten, ihnen meine Vorgeschichte erzählt, und auch die beiden würden dazu raten.

Wer hat Erfahrung damit?

Auf der einen Seite weiß ich, daß die Narkose ein Risiko ist, und die Gefahr für Wehen und Infektionen besteht. Aber genau deswegen soll es ja so früh gemacht werden, weil da noch kein Fruchtblasenvorfall sein kann, und die Gefahr, daß Wehen ausgelöst werden, ist auch geringer.

Auf der anderen Seite kann jede Schwangerschaft anders sein, und es "könnte" auch ohne Cerclage gut gehn.......aber ich hab echt Angst, daß es wieder so weit kommt.
Da bin ich mit der Cerclage sicher entspannter.

Freu mich auf eure Meinung zu diesem Thema!

lg
Tina


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.11 11:49 von tina1406.


  Re: Prophylaktische Cerclage............wer hat Erfahrung?
no avatar
   Schlingoline
Status:
schrieb am 22.02.2011 12:09
in der Zeitschrift Eltern vom Dezember 2010 war ein Artikel darüber. Eine Frau hat davon geschwärmt..


  Re: Prophylaktische Cerclage............wer hat Erfahrung?
no avatar
   Tanja_82
Status:
schrieb am 22.02.2011 12:15
wenn dir 3 ärzte das selbe sagen, werden sie recht damit haben.

wenn du eine GMH-schwäche hast, legt sich diese nicht von einer auf die andere schwangerschaft, die hast du immer, wenn die verkürzung allerdings durch einen infekt gekommen sein sollte, dann besteht die möglichkeit, das es diesmal anders ist, allerdings würd ich das rikiso nicht eingehen.

ich hab auch eine GMH-schwäche, ich hatte in beiden schwangerschaften vorzeitige öffnungen, allerdings erst nach der 32.SSW, bei der 2. schwangerschaft war es schlimmer als bei der ersten, also es is nicht besser geworden.

lass dir die cerclage setzten, so früh in der schwangerschaft sind die risiken eher gering umsolänger du wartest umso höher werden die risiken und wenn der vorfall da ist, is es zuspät. du wirst defeneti ruhiger sein, wenn du es machen lässt.


  Re: Prophylaktische Cerclage............wer hat Erfahrung?
avatar    Everlasting_Fantasy
Status:
schrieb am 22.02.2011 13:58
Hallo

meine erste Tochter verlor ich wegen Gebärmutterhalsschwäche + Blasensprung in der 20 SSW, da war der GMH nur noch 5mm.

Bei der nächsten Schwangerschaft hatte ich in der 25 SSW nur noch 1 cm GMH, in der 26 SSW 0 cm. Gebärmutterhals war also völlig verstrichen und nur noch der äussere Muttermund hielt alles. Hab dann 10 Wochen im Krankenhaus liegen müssen. Alle sagten das ich nicht dran denken soll ob ich den errechneten Entbindungstermin schaffe, denn es wäre ausgeschlossen. In der 26 SSW bot man mir eine Cerclage an, ich lehnte ab weil ich das Risiko als zu groß erachtete (später stellte sich raus das es eh nicht möglich war wegen meinen schlechten Blutwerten und bei <1cm GMH kann man eh keine mehr legen). Ich schaffte es bis zur 34 SSW und durfte nachhause, dort lag ich noch bis zur 36 SSW. Ab da lebte ich wieder normal und lag nicht nur aber nichts tat sich. In der 40 SSW musste ich dann eingeleitet werden.

Mit meinen Frauenarzt hab ich am Mittwoch darüber gesprochen was bei einer erneuten ss gemacht werden sollte, da wir noch ein Geschwisterchen haben wollten ab 2012. Er sagte das die GMHS an sich nicht das Problem ist, es wird nur zu einen wenn man zusätzlich noch Wehen bekommt- Das hab ich ja selbst nun gesehen.
Er rät mir von einer Cerclage ab und auch die Ärzte der Uniklinik Hamburg machen das äusserst ungern. Das ich bei einer erneuten ss wieder im KH lande ist so sicher wie das Amen in der Kirche aber ob ich liegen muss ohne Cerclage oder mit Cerclage macht für mich keinen Unterschied. Liegen ist liegen und eine Cerclage ist keine Versicherung. Etwas festigen oder halten kann sie eh nicht, sie hält nur die Keime/Bakterien etc davon ab zur Gebärmutter zu kommen.

Vorsorglich werde ich also keine machen lassen. An deiner Stelle würde ich, wenn ich mir unsicher wäre, einen Beratungstermin in der nächsten Klinik geben lassen (am besten Uniklinik, die kleineren Kliniken haben zu wenig oder keine Erfahrung mit der Cerclage)

Liebe Grüsse


  Werbung
  Re: Prophylaktische Cerclage............wer hat Erfahrung?
no avatar
   jsch
schrieb am 22.02.2011 15:27
Hallo Tina,

ich habe letzte Woche einen totalen Muttermundsverschluss (ohne Cerclage) bekommen. Der Eingriff war überhaupt nicht schlimm und alles verlief problemlos. Mir wurde auch gesagt, dass bei einem prophylaktischen Verschluss zu einem so frühen Zeitpunkt die Gefahr von Wehen oder eines Blasensprungs eigentlich so gut wie nicht besteht. Vor und nach der OP habe ich ein Antibiotikum bekommen, um Infektionen vorzubeugen.
An deiner Stelle würde ich wohl auch auf die Ärzte hören und den Eingriff vornehmen lassen.

Kennst du die folgende Yahoo-Group: [de.groups.yahoo.com]
Dort schreiben Mädels, die bereits ein oder mehrere Kinder wegen eines vorzeitigen Blasensprungs verloren haben. Viele haben inzwischen gesunde Folgekinder bekommen - sicher auch dank des Muttermundverschlusses. Einige haben sowohl einen Muttermundsverschluss als auch eine Cerclage. Die berichten dir sicher gerne von ihren Erfahrungen.

Zudem kann ich dir die Homepage des Saling-Instituts empfehlen: [www.saling-institut.de]
Hier findest du viele Infos zum Muttermundsverschluss.

@Everlasting_Fantasy: Nein, eine Cerclage hindert Bakterien nicht daran, in die Gebärmutter aufzusteigen, denn der Muttermund ist ja nicht komplett zu. Einen zuverlässigen Schutz vor Bakterien bietet nur der totale Muttermundsverschluss. Das hat mir der Chefarzt, der mich operiert hat, gerade letzte Woche erneut so bestätigt.

Alles Gute, liebe Tina!

jsch


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.11 15:29 von jsch.


  Re: Prophylaktische Cerclage............wer hat Erfahrung?
no avatar
   tina1406
schrieb am 22.02.2011 18:19
Ich danke euch für eure Antworten!
Möchte noch anmerken, daß die 1.SS psychisch echt der Horror war, weil die Ärzte andauernd von einer
drohenden Sturzgeburt und deren Komplikationen gesprochen haben, und mich die Angst, daß mein Kleiner sterben könnte,
richtig depressiv gemacht hat, hab jeden Tag im KH (lag 7 Wochen drin) stundenlang geweint, und mein Sohn (fast 4J.) ist wahrscheinlich Aufgrund der Komplikationen
und der Frühgeburt beeinträchtigt. Wir haben lange gebraucht, bis wir uns für ein 2.Kind entschlossen haben, und sind und bewußt, daß es wieder Komplikationen geben kann. Wir möchten ja für den kleinen Wurm nur das Beste! Daß eine Cerclage nicht alles verhindern kann, ist klar. Aber bei einer angeborenen Gebärmutterhalsschwäche
kann sie durchaus hilfreich sein, um das Kind länger zu halten.

@jsch
Danke für die Links. Werde mir in Ruhe alles anschaun.
Mein FA, der auch in dem KH Oberarzt ist, in dem ich entbinden möchte, ist ja auch dafür, daß wir es machen.
Er meint auch, daß ich dann sicher eine entspanntere Schwangerschaft haben werde. Und den totalen Muttermundverschluß
will er auch machen, damit keine Keime aufsteigen können.

lg
Tina


  Re: Prophylaktische Cerclage............wer hat Erfahrung?
no avatar
   roblchen
schrieb am 23.02.2011 09:58
Hallo,
ich habe auch eine Gebärmutterhalsschwäche, drei Kinder und bin mit dem vierten schwanger. Bei den ersten beiden musste ich jeweils 10 Wochen liegen (Geburten bei 36+2 und 39+4), bin dritten wurde mir ein Cerclage-Pessar eingelegt (Gummiring, der den Muttermund stützt und verschließt) und diese Schwangerschaft ist ohne Komplikationen zu Ende gegangen (Geburt bei 39+2). Mir ist es in dieser Schwangerschaft phsychisch besser gegangen, weil ich das Gefühl hatte, aktiv etwas zu tun, um meinen Körper zu unterstützen. Obwohl die Angst trotzdem da war und die wird mich auch durch die vierten Schwangerschaft begleiten. Aber es war ein schönes Gefühl, dass auch mir mal eine Schwangerschaft ohne Komplikationen vergönnt ist. Sonst hätte Nr. 4 keine Chance bekommen. Ich an deiner Stelle würde es machen lassen.
Misst du den Scheiden-ph-WErt? Damit kannst du auch sichergehen, dass keine Infektion unbemerkt aufsteigen kann.
Alles Gute und ich wünsche dir, dass es dir so geht wie mir bei Nr. 3
Ursula




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021