Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Hashimoto und Schwanger - Jod?
avatar    MissDizzy81
Status:
schrieb am 15.02.2011 17:17
Hallo Mädels,

ich habe Hashimoto. Eigentlich soll man ja auf Jod verzichten. Meine Kiwuärztin hat jetzt gesagt, ich soll ab jetzt wieder Folsäure mit Jod nehmen.

Ist das richtig? Bin etwas verwirrt. Muss ich die ganze Schwangerschaft über mit Jod nehmen?

LG

PS: SD-Werte sind gut eingestellt!


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
avatar    jennifer25
Status:
schrieb am 15.02.2011 17:23
öhm das find ich seltsam und würd da mal nen facharzt fragen.ich durfte kein jod zu mir nehmen und haben eben folio ohne jod genommen...ich habe auch hashi.mit welcher begründung soll das auch erklärt werden....zudem musst du eh alle 6-8 wochen kontrolliert werden in der Schwangerschaft zur sicherheit.


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
avatar    Lestate
Status:
schrieb am 15.02.2011 17:24
meine FÄ und meine Endo sagten: keine zusatzpräparate aber gerne jetzt jodiertes salz in normalen mengen


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
no avatar
   lily77
Status:
schrieb am 15.02.2011 17:35
tja, da sieht man mal, wie die Meinungen auseinander gehen. Meine FA meinte trotz Hashi soll ich erstmal bis zum Ende des 3. Monats folioforte mit Jod nehmen. Meine Hausärztin hatte nichts dagegen einzuwenden, hat aber gesagt, dass ich unjodiertes Salz nehmen soll.
Ansonsten lass ich alle 4 Wochen meine Werte kontrollieren und bis jetzt ist alles ok.

LG Lily


  Werbung
  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
avatar    MissDizzy81
Status:
schrieb am 15.02.2011 17:40
Ich hab jetzt nochmal gelesen. Das Hashimoto-Forum sagt, man sollte zusätzliche Einnahme von Jod vermeiden, ist sowieso in den meisten Lebensmitteln drin. Wenn überhaupt braucht das Kind es ab der 10.SSW!

Ich bin ab jetzt nur noch bei meiner Gyn, die werde ich nächste Woche nochmal fragen...find das alles mehr als verwirrend!

LG


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
no avatar
   Alexia1981
Status:
schrieb am 15.02.2011 17:50
Hallo,

ich hab M. Basedow. Meine Werte werden alle 4 Wochen kontrolliert und evtl. neu eingestellt. Ich soll schon ein Zusatzpräparat nehmen, allerdings eines mit Extra-wenig Jod. Frag deine FÄ, was du machen sollst, die wird ja sowieso deine Werte im Auge behalten.

LG
Iris


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
avatar    Lestate
Status:
schrieb am 15.02.2011 18:44
also sorry....aber ich versteh manchmal die ärzte nicht. sie sind FÄ und hausärzte....für die SD gibt es spezialisten die die behandlung bei SD erkrankungen durchführen und nur die dürfen da groß was rumposaunen, weil sie ahnung von der materie haben

auch meine endo sagte: niemals zusatzpräparate nehmen. normales jodiertes salz darf ich in der ss nehmen da jod wichtig ist für das kind, in normalen humanen mengen....meine FÄ hat das so abgenickt weil sie sich eh nicht auskennt...also lieber zu einem FACHARZT!!!! da bist du 1000 mal besser aufgehoben als bei nem hausarzt der sich nun mal nicht genau mit der SD auskennt!!!


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
avatar    Weatherwax
Status:
schrieb am 15.02.2011 19:38
...und anscheinend sind da auch die Meinungen unterschiedlich. Hab nämlich beim Endokrinologen wieder nen SD-Termin gehabt und das auch gefragt und sie hat mir gesagt, ich solle auf jeden Fall Jod zu mir nehmen (Femibion z.B.) und sogar noch bis zum Stillen. Mich verwirrt das ganze auch ziemlich. Sie hat gemeint, der Krümel bräuchte das Jod...


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
no avatar
   Kati+Sammy
Status:
schrieb am 15.02.2011 19:43
Zitat
Lestate
also sorry....aber ich versteh manchmal die ärzte nicht. sie sind FÄ und hausärzte....für die SD gibt es spezialisten die die behandlung bei SD erkrankungen durchführen und nur die dürfen da groß was rumposaunen, weil sie ahnung von der materie haben

auch meine endo sagte: niemals zusatzpräparate nehmen. normales jodiertes salz darf ich in der ss nehmen da jod wichtig ist für das kind, in normalen humanen mengen....meine FÄ hat das so abgenickt weil sie sich eh nicht auskennt...also lieber zu einem FACHARZT!!!! da bist du 1000 mal besser aufgehoben als bei nem hausarzt der sich nun mal nicht genau mit der SD auskennt!!!

So hat mir meine FÄ das auch gesagt und ich halte mich daran.
Klingt für mich auch am sinnvollsten.


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
no avatar
   unbenannt
schrieb am 15.02.2011 21:19
Hallo!
Bin auch eine Hashimoto-Patientin und hatte so meine Schwierigkeiten was die Kompetenz von eigentlichen Fachärzten angeht.
Meine Endokrinologin meinte, es wäre gänzlich schwierig überhaupt schwanger zu werden und bombardierte mich mit Schilddrüsenhormonen.
Meine Hausärztin gab den Tipp, die Dosis nochmals zu erhöhen und meine Gyn hatte gar keinen Plan und sagte, es überschreite ihren Fachbereich.
Also suchte ich mir eine Gynpraxis in der die Ärzte auch endokrinologisch arbeiten. Also alles aus einer Hand und dort (seitdem gehts mir blendend!!!) bekam ich L-Thyroxin 50 und durfte nur folio OHNE Jod zu mir nehmen.
Allerdings sollte ich in der täglichen Aufnahme von Lebensmitteln darauf achten, dass stets Jod enthalten ist.
Also wie du siehst, unterscheiden sich die Meinungen von Fall zu Fall.
Meine anfängliche gyn hatte mir femibion empfohlen udn schwörte darauf. abgesehen davon, dass das sauteuer ist, ist das für schilddrüsenpatienten unserer "art" völlig kontraproduktiv, da viel zu viele stoffe enthalten sind, die wir gar nicht benötigen...
Ich würde mich an deiner Stelle jedenfalls nicht nur von einer Meinung leiten lassen und zur Not einen weiteren Arzt befragen.
Generell denke ich, dass das Jod aus den verordneten Tabletten reicht.


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
avatar    Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 16.02.2011 08:27
Ich hab vor der Schwangerschaft und im ersten SS-Drittel auch streng auf Jod verzichtet....dort ist es nach Angaben meines Endos auch OK. Im zweiten SS-Drittel beginnt die Schilddrüse des Kindes (die ja gesund ist!!!) ihre Arbeit aufzunehmen und braucht dafür selbstverständlich "eigenes" Jod. Eine strenge Jod-Diät ist also dann sogar gefährlich für die kindliche Entwicklung, weil es nicht mehr von der Mutter "mitversorgt" wird.

Wieviel Jod jeder sich jetzt "zumuten" will, ist der eigenen Verantwortung überlassen....einige sagen: normales Jodsalz reicht, da ja auch einige andere Produkte des tgl. Bedarfs (z.B. Brot) automatisch jodiert sind. Andere fühlen sich mit der klassisch empfohlenen Jodgabe in der Schwangerschaft (z.B. das was in Femibion drin ist) besser.

Für mich steht während der Schwangerschaft die Gesundheit des Kindes über meiner eigenen, zumal man bei meiner nahezu ausgebrannten Schilddrüse kaum mehr was versauen kann. Sicher, mein LT-Bedarf ist mit der Jodgabe aber vielleicht auch einfach schwangerschaftsbedingt, nochmal um gut 75µg angestiegen...aber wenn man seine Werte im Blick und im Griff behält, sollte einer Jodgabe in der Schwangerschaft nichts im Wege stehen.


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
avatar    MissDizzy81
Status:
schrieb am 16.02.2011 16:47
Hallo Mädels,

meine Sis hat auch Hashi und war heut bei einem Nuklearmediziener! Der meinte, wenn sie schwanger werden würde, soll sie sofort bei ihm erscheinen. Er schien ihr auch sehr kompetent und ich hab mir für nächste Woche einen Termin bei ihm gemacht.

Ich werde berichten, was er sagt. Verzichte im Moment weiterhin auf Jod, weil das Kind es im Moment nicht braucht.

LG


  Re: Hashimoto und Schwanger - Jod?
no avatar
   sonne713
schrieb am 22.02.2011 13:02
auch ich kann nur sagen, daß es scheinbar 10000000000000 verschiedene meinungen gibt.

meine ehemalige endokrinologin hat während der 1. ss gesagt, ich solle jetzt jod nehmen, um das kind richtig zu versorgen.
meine jetzige hashimotospezialistin hat mich zum einen exorbitant höher eingestellt und vertritt die meinung, daß zusätzliche jodgaben nicht erforderlich seien...
tja, ich bin auch nicht sicher, was ich jetzt am besten mache...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020