Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2010 17:54


Hallo an Allewinkewinke

war heute beim ersten richtigen Ultraschall bei 5+1. Versuche krampfhaft etwas in der Fruchthöhle zu erkennen, seht ihr da etwas weißes oder bilde ich mir das ein? der kleine Schatz ist 3,7 mm groß wenn ich das richtig lese . und wisst ihr warum auf dem Bild die Zeile Dottersack quasi hell markiert ist, kann er den schon sehen?

Nun meine eigentliche Frage? Ich habe meinen Arzt heute gefragt wie es eigentlich mit einem Beschäftigungsverbot in meinem Fall wäre. Weil a) ich habe das mit der Rötel-und Tetanusimpfung versaubeutelt....(wollte alles in Ruhe im Urlaub machen...den habe ich jetzt aber nu ist zu spät) und b) ich arbeite in der Kinder-und Jugendpsychiatrie auf der Station sind die Kinder zum Teil sehr aggressiv. Ich sagte dem Arzt, dass es nicht selten vorkommt das die dann auch zutreten. Der Arzt meinte zu meiner Verwunderung,ach das macht den Kleinen nix die sind unverwüstlich. Daraufhin ich: Naja eine Kollegin einer anderen Station .... er unterbrach mich und meinte : ja das ist oft so das wird dann von kollege zu kollege weitergegeben (o.ä.) ich sprach weiter und ergänzte nein sie meinte auf unserer Station hätte sie sich auch von anfang an so ein Verbot geholt, aber auf ihrer Station ist es nicht ganz so arg. Er sagte ich kann ihnen ein ausstellen aber als richtige Begründung würde ich das nicht sehen. (na irgendwie so lief das gespräch ab) ich war dann total verunsichert und meinte na dann rede ich we noch mal mit meinem Freund darüber und gebe ihnen montag bescheid.
Was meint ihr bin ich vielleicht ein zu großer Angsthase! Ich bin tatsächlich sehr vorsichtig aber in dem Fall war ich echt verdattert. Was würdet ihr tun?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.10 18:02 von molly_82.



  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   Andiadm
schrieb am 18.06.2010 18:12
Also, in der Phase der Schwangerschaft macht ein kleiner Tritt wirklich nichts aus oder wenn man sich wo stösst, das ist noch so klein und so gut geschützt ... viele Leute wissen ja 5+3 noch gar nicht, dass sie ss sind.
Ich finde das mit dem BV auch ein wenig grenzwertig ... zumal das gar nicht so gut ist. Meine Frau musste mal 2 Wochen zu Hause bleiben, nach 3 Tagen hat sie am Rad gedreht und nach 5 war sie nicht mehr auszuhalten. Einfach man nur Sofa ist auch nicht so toll!
Kannst Du nicht schaun, ob Du einen Job in einer weniger Tretenden Abteilung bekommen kannst?


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2010 18:17
naja so klein sind die Tritte dort nicht (Alter 10-14), ja ich werde natürlich alles versuchen um woanders was zu bekommen, bin wahrscheinlich überängstlich weil dieser Kinderwunsch bei meinem Freund schon seit 10 Jahren besteht und nun hat es endlich geklappt. Ich gehöre allerdings auch zu denen die unruhig werden wenn sie nur zu hause sitzen müssen. Mich wunderte nur die Einstellung des arztes. Aber dann scheine ich ja doch über zu reagieren, na ich werde mal sehen...was ich da mache

danke


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2010 18:44
Finde zu diesem Zeitpunkt den fehlenden Schutz durch die Impfungen schlimmer, als Tritte und Stöße!
Ich bin leider auch ein kleiner Schisser, was meinen Krümel angeht, kann dir daher nichts weiter dazu sagen traurig
Ich kann dich nur zu gut verstehen!!!


  Werbung
  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   Annika07
schrieb am 18.06.2010 18:46
Hi, also wie ich gelesen habe, arbeitest du in einer Kinder-Jugenpsychatrie...und NEIN ich finde dich nicht zu ängstlich!! Vielleicht ist ein jetziges Berufsverbot wirklich überzogen, aber je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, solltest du darauf bestehen. Ich habe in einer geronto-psychatrischen Station im Altenheim gearbeitet und auch da durfte meine SS-Kollegin ab dem 4.Monat nicht mehr arbeiten.
Es handelt sich ja nicht um ein Kinderheim oder so...sondern dort sind ja meistens Kinder mit einer traurigen, meist gewaltätigen Vergangenheit untergebracht.
Vielleicht kannst du ja den Papierkram oder so übernehmen, wo du einfach weniger mit den Kids zutun hast??!!

Aber gibt es da in deiner Sparte keinerlei Regelungen? Bei uns im Altenheim gab es wohl eben diese Grenze. Natürlich kam noch das Heben und Tragen der älteren Leute dazu...aber informier dich halt mal!

LG
Annika


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2010 18:54
das ist lieb von euch danke!!! ja das mit der Impfung ärgert mich richtig,wir dachten auf natürlichem Wege wird es wohl eh nix und machten schon Sparpläne für KIWU klinik dadurch ließ ich es ehrlich gesagt schleifen ...Nun ja das gute ist ich habe es erst jetzt im Urlaub erfahren, mein AG weis es also noch gar nicht. Da ich eine Zweitausbildung zur Bürokauffrau habe hoffe ich ganz doll, dass ich vielleicht sowas machen darf, allein auch schon wegen der Impfung...Aber danke beruhigt mich wirklich das ihr es nachvollziehen könnt.vertragen


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
avatar    see you
schrieb am 18.06.2010 19:06
sorry wenn ich mich jetzt auch mal einmische, bitte nicht persönlich nehemne, will es nur allgemein mal loswerden, weil ich fast täglich was von BV lese...........

ich halte nicht viel davon, gleich wie ein rohes Ei behandelt werden zu wollen, nur weil man schwanger ist...............das jede frau auf ihre art angst hat, das etwas sein könnte ist sehr verständlich...........ABER wir sind nur schwanger, nicht körperbehindert oder krank.............also soweit ich informiert bin, ist der Arbeitgeber verpflichtet bei bekanntwerden einer Schwangerschaft dafür zu sorgen, das man arbeiten verrichten kann, die einen nicht umbringen, sollte das nicht möglich sein, warum auch immer, muss man nochmal drüber nachdenken.............ich bin in einer kleinen firma, arbeite in der produktion mit nur 4 kollegen, da kann man auch nicht einfach sagen, nöööööööööden karton fass ich nicht an, ich bin schwanger...........meine kollegen sind auch nicht wirklich begeistert, dass ich nun bald gehe, aber sie würden mich trotzdem niemals mehr als nötig belasten

meistens müssen sie mich sogar bremsen, damit ich nicht zu viel mache........ich lade LKWs ab, klettere auf leitern, fahre stapler, trage material umher, je nach dem wie es mir geht...........manchmal kann ich wirklich nicht so zupacken, aber auch das ist ok.............ich würde mit den kollegen reden, es wird dich sicher niemand zwingen gerade mit den kindern kontakt zu haben, die gerade besonders ausflippen.............ich höre hier leider viel zu oft von angestrebten berufsverboten und frage mich dann wirklich ob es nicht manchmal etwas überstürzt ist, erstmal abwarten und beobachten, wenns zu wild wird, sollte man nochmal mit dem arzt sprechen, aber es wird ja bekanntlich nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.........

also bitte nicht persönlich nehmen, ist mir nur gerade übers rückenmark bis zum kopf hoch und musste mal raus..............LOL


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   Malou
Status:
schrieb am 18.06.2010 19:10
Ich finde nicht, dass du in deiner Situation übertreibst, da du nunmal keinen Impfschutz besitzt und in einer "gefährlichen Umgebung" lebst...


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2010 19:17
ne ne ich versteh dich schonRollstuhl

deshalb frage ich ja auch hier nach, ich möchte ja verschiedene Meinungen hören. Ich bin so schon ganz wuschig, weil ich überhaupt nicht damit gerechnet hätte das es klappt und nun tauchen mit Mal viele viele Fragen auf und überall liest man von FG usw. das macht mich ganz närrisch. Naja ich denke, das eigentliche Problem ist das ich einfach kein Vertrauen zu dem Arzt habe, fand ihn vor der Schwangerschaft in Ordnung aber nu habe ich micht entschlossen den Arzt zu wechseln weil ich mich einfach nicht gut aufgehoben fühle. Vielleicht liegts ein bissel daran. Und wenn ich beim neuen Arzt auch wieder kein vertrauen habe, weis ich das es an mir liegtIch wars nicht

danke !!!


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2010 19:21
hmmm nun stehts 3:2 Ohnmacht

danke an alle

ich werde einfach am montag die Karten auf den Tisch legen und schauen was die mit mir machenArschtritt und wenn mein Bauchgefühl sagt ne ist nicht, mach ich das auch nicht, dafür ist mir der kleine Schatz einfach zu wichtig.


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2010 19:45
@see you: Schön für dich, dass du vom Angucken schwanger geworden bist! Es gibt aber Frauen, die viel länger dafür brauchten und dann wegen so nem blöden Karton nicht ihr Baby verlieren wollen!!!


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   Verani
schrieb am 18.06.2010 19:58
Hm, also ich habe keinerlei Impfungen ! Der Röteln-Titer wird sowieso untersucht und der war selbst bei mir in Ordnung. Also bitte mal erst gar nicht verrückt machen, deswegen.

Wegen den aggressiven Kindern oder Jugendlichen: Der Arbeitgeber muss Dir entweder etwas Sicheres anbieten, oder evtl. doch Berufsverbot, wenn er keine Versetzungsmöglichkeit hat.

lg
V.


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2010 20:00
Der Arzt kann Dir nur ein BV erteilen, wenn die Schwangerschaft oder Du gesundheitlich gefährdet bist, da gibt es ganz bestimmte Vorgaben. In Deinem Fall kann das BV nur vom AG ausgehen, also wenn Dein Arbeitsplatz mit dem Mutterschutzgesetzt kollidiert bzw. Dir kein anderer wenig gefährdeter Arbeitsplatz zugewiesen werden kann. Ob das in Deinem Fall zutrifft kann aus von uns nicht beurteilt werden.
Ich glaube kaum, dass Dir der Arzt wegen fehlender Impfungen ein BV ausspricht.
Also kannst Du nur mit dem Arbeitgeber sprechen.


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   maxda
schrieb am 18.06.2010 20:03
..hhm, also bei uns im KH gibt es ganz klare regelungen wo und wie man in einer ss eingesetzt werden kann und darf, und die in der psychiatrie sind noch mal strenger....ich würde mit meiner vorgesetzen sprechen, bei uns wurden die meisten an den "schreibtisch" verbannt, mussten pläne schreiben, und sonstige netten ordner überarbeiten.....also sag beim arbeitgeber bescheid und schau wie es zu regeln ist, ein BV kannst du immer noch beantragen....
persönlich find ich den infektionsschutz auch kritischer als tritte und schläge (hab 10 jahre in psych. gearbeitet und hab nie was abbekommen, auch nicht im akut bereich, waren aber auch super gut geschult für gefahr/gewaltsituationen)....
gruss


  Re: beschäftigungsverbot - bin ich zu ängstlich
no avatar
   jennialexa
schrieb am 18.06.2010 20:18
Lass erstmal deine Titer überprüfen!!! Häufig wurden Röteln "still" durchgemacht oder man wurde z.B. in der Schule geimpft und hatte den Impfpass nicht dabei (wie ich). Und der Tetanusschutz besteht häufig länger als 15 Jahre und könnte glaub ich auch noch in der ss aufgefrischt werden...

LG
jenni




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021