Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Tinktur mit Alkohol angewendet, mach mit jetzt voll die Soergen
no avatar
   Andrea83
schrieb am 16.06.2010 00:59
Hallo zusammen,

mache mir total die Gedanken, echt nen Mist gemacht zu haben. Habe vom Prontogest spritzen in den Muskel an den Einstichstellen Verhärtungen. Meine Mutter hat mit empfohlen, eine Hirtentäscheltinktur aufzulegen (30 min am Tag, jeweils links und rechts auf einen Wattepad). Habe ich gemacht-ohne zu überlegen-mehrmals. Hat auch prima geholfen, da wir jetzt erfolgreich weiterspritzen können, haben keine Stelle mehr gefunden.
Irgendwie mach ich mir jetzt voll die Gedanken, ob der Alkohol in der Tinktur dem Baby schaden kann, da ich in der 9. SSW bin. Nach der 4. ICSI und eine FG. Ich dreh echt fast durch, was bin ich für ein Depp?
Bitte um Rat und eventuell Beruhigung.

Danke, bin total verzweifelt.


  Re: Tinktur mit Alkohol angewendet, mach mit jetzt voll die Soergen
avatar    *DoMiNo*
Status:
schrieb am 16.06.2010 05:36
Das wirkt doch nur lokal und geht nicht in die Blutbahn und somit nicht zum BAby.... mach Dir mal keine Sorgen zwinker


  Re: Tinktur mit Alkohol angewendet, mach mit jetzt voll die Soergen
no avatar
   ti2010
schrieb am 16.06.2010 07:17
Hallo, ich glaub auch nicht, dass da viel passiert ist. Hatte neulich sowas ähnliches meine Hebi gefragt und die meinte, dass erstens über die Haut recht wenig aufgenommen wird und zweitens vieles vorher auch von mir selber verstoffwechselt wird, bevors überhaupt beim Kind ankommt.

Aber falls immer noch Zweifel bestehen: ruf doch beim FA an, die können dir das besser sagen und du bist beruhigt!

Alles Gute!
Ti winken


  Re: Tinktur mit Alkohol angewendet, mach mit jetzt voll die Soergen
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 16.06.2010 07:33
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es geschadet hat.
Du hast es ja nicht literweise getrunken und es gibt auch LEIDER Frauen, die sich in der Schwangerschaft auch öfter mal Alkohol genehmigen traurig und oft sind selbst da die Kinder völlig gesund, obwohl ich trotzdem finde, das das mal gar nicht geht!Ich bin sehr sauer

Also keine Sorge, wird schon nichts passiert sein streichel


  Werbung
  Re: Tinktur mit Alkohol angewendet, mach mit jetzt voll die Soergen
avatar    Dadasophin
schrieb am 16.06.2010 08:35
Also nicht böse sein, ich meins nicht böse, aber Leute.... bitte, übertreibt doch mal nicht so krass.
Davon abgesehen, dass du es äußerlich angewendet hast (wenn Sie dir in der Praxis Blut abnehmen sprühen Sie auch
Desinfektionsmittel, das auch mit Alkohol) und es somit gar nicht zum Baby kommen kann ist die winzige Menge Alkohl
zu vernachlässigen. Verdampft alles grins

Nicht ganz so überängstlich sein, das schadet mehr wie mal ne Scheibe Salami zwinker


  Re: Tinktur mit Alkohol angewendet, mach mit jetzt voll die Soergen
no avatar
   ***Steffi***
Status:
schrieb am 16.06.2010 09:17
Ich finde auch, dass man nicht so überteiben sollte (und es ist auch nicht bös gemeint, aber ich kann bei so Fragen nur den Kopf schütteln, sorry).
Ich habe ab der 5. SSW Heparin gespritzt - und jeden Morgen mit einem Alkoholtupfer desinfiziert. Aber auf solche Gedanken wär ich nie gekommen. Das ist doch ein wenig übertrieben.
Solange Du den Alkohol nicht trinkst und Dich nicht täglich mit mehreren Litern einreibst, ist das OK.


  Re: Tinktur mit Alkohol angewendet, mach mit jetzt voll die Soergen
no avatar
   blahblah
Status:
schrieb am 16.06.2010 09:29
Mach dir keine Sorgen. Alkohol ist nur problematisch wenn getrunken und zwar oft und viel. Ich wurde vor einer Weile selbst ausgelacht, als ich in Panik war, dass mein Bio-Duschgel Alkohol enthält... Also, alles ok smile


  Re: Tinktur mit Alkohol angewendet, mach mit jetzt voll die Soergen
no avatar
   MichaW
schrieb am 16.06.2010 09:57
Ich kann hierzu noch eine wissenschaftliche Antwort eines Rechtsmediziners beisteuern:
Man kann ein Kind damit töten, dass man es mit viel Alkohl einreibt (Alkoholvergiftung - ist tatsächlich mal passiert, nach einem Eiseinbruchunfall, als wohlmeinende Gemüter das Kind durch Alkoholeinreibungen wieder wärmen wollten!), denn die kindliche Haut (je jünger desto stärker) lässt noch viel mehr durch als die eines Erwachsenen. Deswegen wirken bei Kindern medizinische Einreibemittel auch ganz anders als bei Erwachsenen.
Da sich gerade Mediziner ja regelmäßig die Hände mit Alkohol-Lösungen desinfizieren und keiner von uns einen besoffenen Arzt will wurde auch das mal getestet: selbst nach mehrfachen mehrminütigem Bad der Unterarme in Alkohol war kein nennenswerter Anstieg des Blutalkoholgehalts feststellbar.

Fazit: Wenn Du Dir die Haut abtupfst kommt garantiert davon nichts bei Deinem Kind an. Übrigens ist auch ein Mundwasser mit Alkohol durchaus erlaubt - Du solltest es nur nicht runterschlucken. Bis das in Deinem Blut ankommt und damit zu Deinem Kind gelangen kann ist es so stark verdünnt, dass das keiner mehr merkt. Wenn Du Obst ißt oder Saft trinkst vergärt auch immer ein kleines bißchen davon in Deinem Magen und wird zu Alkohol umgewandelt. Extreme Viel-Saft-Trinker können deswegen Leberwerte wie Alkoholiker bekommen. Gefährlich für Dein Kind sind aber vor allem hohe Spitzenkonzentrationen, wie sie nach Genuß von Alkoholischen Getränken eintreten, aber nicht diese Minimalmengen.

LG
Micha


  dann darfst du auch die meisten duschgels,
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 16.06.2010 19:34
shampoos, gesichtswasser, haar"schäume" nicht nehmen und dich beim arzt nicht desinfizieren lassen. bleib mal ein bißchen locker! ansonsten alles gute

aliasname




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020