Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Zweisprachig Erziehen?
avatar    bubble°
Status:
schrieb am 15.06.2010 17:29
Hallo... noch mal eine Frage in anderer Richtung. (Achtung, wird lang... Ich wars nicht)

Klar, jeder muss für sich entscheiden, ob er sein Kind ein- oder mehrsprachig erziehen will und jeder hat da seine Meinung und seine eigenen Erfahrungen.

Ich wollte hier mal bei denen nachfragen, die mehrsprachig Erziehen, es vorhaben oder selbst erzogen wurden.

Mein Mann ist nicht geborener Deutscher und seine halbe Familie (die ja im Heimatland lebt) spricht auch kein Deutsch.
Ich fände es so toll, wenn unser Kind zweisprachig aufwachsen würde.
Weil es ja ein Teil von meinem Mann ist, also auch ein Teil von unserem Kind, und damit es sich auch mit seiner Familie verständigen kann.
Hätte das Gefühl, ich würde mein Kind berauben, wenn es einen Teil seiner Großeltern nicht verstehen könnte.

Jetzt habe ich mich damit ein wenig auseinander gesetzt, habe aber das Gefühl, ich weiß noch nicht genug. Ich hab ne Frage

Also, habe gelesen, dass Kinder in ihrer "Muttersprache" schreien, also nach dem Wortklang, welchen sie im Mutterleib in der Schwangerschaft hörten.
Und Kinder, die mehrere Sprachen in der Schwangerschaft wahrnahmen, nach der Geburt schon aufmerksamer der anderen Sprache lauschten, weil sie nicht fremd war.
Ok, also schon in der Schwangerschaft in den gewünschten Sprachen sprechen, gelle?

>> So, und wenn's Kindlein auf der Welt ist, wird ja empfohlen, dass eben ein Elternteil konsequent die eine, der andere die andere Sprache mit dem Kind spricht.
Und erst nach einigen Jahren, so Kita/Schulalter könne man auch als Eltern die Sprachen "austauschen", weil es diese dann schon differenzieren könne.

Ja, phu, mein Problem dabei ist, dass ich jedoch die Muttersprache meines Mannes erst ansatzweise beherrsche.
Und so würde ich zumindest anfangs nur sehr wenig davon verstehen, was mein Mann mit dem Kind redet.
Hm, ok, gute Chance für mich, die Sprache auch fix zu lernen... aber... Seltsames Gefühl wäre es schon für mich.

Und ich glaube, es würde für mich befremdlich sein, wenn mein Mann seine Muttersprache eben nicht nur bei Kontakt zu seiner Familie nutzt, sondern auch in unserem Alltag. Ich ja aber nicht aktiv daran teilnehmen soll, weil ich ja für Deutsch zuständig wäre...
So in der Therorie fühlt sich das für mich an, als ob das meinen Mann und mich mit unserem Kind spaltet. Dass wir drei keine Einheit bilden. Versteht ihr, was ich meine?
(Für meinen Mann selbst ist das weniger ein Problem, weil beide Sprachen für ihn mittlerweile gefühlsmäßig Muttersprache sind. Aber für mich ja nicht.)

>> Die andere Möglichkeit wäre ja, die zweite Sprache erst im Kita-Alter "einzuführen"...
Allerdings weiß ich auch, dass Kinder dann schon schwerer Sprachen lernen, als von Anfang an.
Ich weiß von mir selbst., dass es früher einfacher ist. Als ich einige Monate alt war, sind meine Eltern beruflich ins Ausland gegangen. Dort sprachen meine Eltern Deutsch mit mir und meine komplette Umgebung war Französisch. Als ich 2 Jahre alt war, sprach ich wunderbar deutsch und besser französisch als meine Mutter. grins


Wie war/ist es bei euch? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Sind meine Gefühls-Vermutungen unbegründet?
Vielleicht einfach ausprobieren und einfach wieder sein lassen, wenn es doch zu umständlich oder kompliziert wird?


  Re: Zweisprachig Erziehen?
no avatar
   Giftnudel
schrieb am 15.06.2010 17:35
Hallo,

mein neffe wächst 2sprachig auf. Ging echt super gut.
Hätte ich die möglichkeit würde ich es meinem kind auch bieten wollen.


  Re: Zweisprachig Erziehen?
avatar    Falkenmaus
schrieb am 15.06.2010 17:36
Hallo,

ich wurde zwar nicht zweisprachig erzogen und könnte das auch bei einem Kind nicht machen, da mein Mann und ich Deutsche sind, find das aber super.

Das ist doch das Beste, was ihr eurem Kind mitgeben könnt. Nicht nur, dass euer Kind von Anfang an zwei Sprachen beherrscht. Es hilft eurem Kind auch, in Zukunft weitere Sprachen leichter zu lernen. Und in der heutigen Zeit ist Mehrsprachigkeit (sagt man das so?) ein echter Vorteil.

Und ich denke auch nicht, dass du diesbezüglich Angst haben musst. Du wirst die Sprache dadurch auch viel besser und schneller lernen. Und damit geht das Gefühl, nichts zu verstehen super schnell vorbei.

Also, nur Mut!!!


Liebe Grüße


  Re: Zweisprachig Erziehen?
no avatar
   Verani
schrieb am 15.06.2010 17:39
Mein Exmann ist Iraner. Wenn er konsequent persisch reden würde, hätte ich wirklich überhaupt nichts dagegen einzuwenden. Aber er mischt ständig Deutsch mit Persisch. Das hat dazu geführt, dass meine Tochter anfangs gar nichts geredet hat oder grottenfalsches Deutsch.
Also ich fände es nur gut, wenn die Konsequenz definitiv eingehalten wird, wenn Dein Partner also mit dem Kind grundsätzlich nur seine Muttersprache spricht und ganz wichtig, Du dann grundsätzlich nur Deutsch mit dem Kind sprichst, also bitte nicht seine Sprache benutzen. Mittlerweile hat meine Tochter nachgeholt und ist auf einen normalen Stand, sie lernt jetzt auch seit 2 Jahren im KiGa Englisch und sie hat eine super Aussprache (besser wie wenn ich rede....)... Dem Papa antwortet sie auch nur Deutsch, auch wenn er persisch spricht.

lg
V.


  Werbung
  Re: Zweisprachig Erziehen?
avatar    raute37
schrieb am 15.06.2010 17:41
Ich würde es auch machen.

Ich glaube nicht, dass Du Dich dann "ausgegrenzt" fühlst. Und gerade am Anfang sind die "Gespräche" und der Wortschatz des Kindes ja noch nicht so tiefschürfend, dass Du Angst haben musst, etwas zu verpassen. Außerdem wirst Du selbst dabei ganz automatisch viel von der anderen Sprache lernen.

Ich glaube auch nicht, dass es schlimm wäre, wenn Dein Mann ab und zu auch mal Deutsch mit dem Kind redet, wenn es etwas älter ist und die "Basics" schon gut kann. Freunde von mir ziehen ihre Kinder auch zweisprachig auf. Die Mutter ist für Englisch zuständig, spricht aber auch zwischendurch Deutsch mit den beiden - vor allem eben, wenn andere Leute dabei sind. Klappt trotzdem.

Liebe Grüße,
Raute


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.06.10 17:43 von raute37.


  Re: Zweisprachig Erziehen?
avatar    bubble°
Status:
schrieb am 15.06.2010 17:50
Danke euch! knuddel

Ich sehe es auch als eine große Bereicherung.

Ja, oh, daran habe ich ja noch gar nicht gedacht! Achso! --> Wenn andere Leute dabei sind!!??
Z.B. meine Mutter zu Besuch oder so...
Also würden mein Mann und ich untereinander ja auch deutsch reden und mein Mann mit allen anderen auch (es sei denn, es ist seine Familie), aber eben nur mit unserem Kind...?
Ist das dann aber auch nicht seltsam für das Kind? Dass soweit alle um es herum deutsch reden (auch der Papa mit anderen), aber nur der Papa mit dem Kind anders? Hach...

Oh, ich glaube, ich werde mich da noch mal noch mehr informieren müssen...


  Re: Zweisprachig Erziehen?
avatar    gwendoline249
Status:
schrieb am 15.06.2010 17:53
huhu,

also wir ham ein befreundetes ehepaar, die beide kinder ham 2 sprachig aufwachsen lassen.
hab da auch noch kein problem feststellen können.
da ihr wichtig ist, dass die kinder ihre sprache sprechen, spricht sie nur englisch mit ihnen und ihr mann und alle andern eben deutsch.
allerdings spricht der große (7) auch mit seiner mama deutsch, findet er besser obwohl er bis er vier war mit ihr auch nur englisch gesprochen hat.

würde mir da keinen kopf machen, und vorallem kann ich mir nich vorstelle, dass man da viel falsch machen kann.Ich hab ne Frage

hmmm und der kleine (2) haut alles drucheinander und man hat als außenstehender mühe ihn zu verstehen aber er versteht in beiden sprachen alles und das schon von anfang an.

mach dir nich son kopf, bestimmt gibts da irgendwelche schlauen richtlinien die man einhalten sollte, halte da aber nüscht von, da ich ja ein super beispiel dafür habe, dass es auch so klappt.

der große kann sich in irland genauso super verständigen wie hier mit uns und auch in der schule ist er deshalb nich benachteiligt.
er kann in beiden sprachen super lesen.

lass dein mann seine sprache mit ihr sprechen und nehme es wie du schon sagtest als gelegenheit es auch zu perfektionieren smile
sie wird sich dann schon aussuchen was sie möchte, ändert sich ja wie man sieht auch von zeit zu zeit und eine besser kann man es ja gar nicht haben eine zweite sprache zu lernen.

Das ist super


  Re: Zweisprachig Erziehen?
avatar    Meehli
schrieb am 15.06.2010 17:55
also ich finde es auch super, wenn ihr das macht! jeder konsequent eine sprache, und du lernst nebenbei auch mit! und die familie - naja, man kanns eben nicht jedem recht machen, wenn jemand unbedingt wissen möchte was gesagt wurde, dann kann dein mann ja dolmetschen zwinker nur mut und probiert es aus!


  Re: Zweisprachig Erziehen?
no avatar
   soleluna78
schrieb am 15.06.2010 17:56
Hallo,

prinzipiell finde ich es sehr gut, dass ihr Euren Nachwuchs zweisprachig erziehen wollt. Kinder lernen dies ja problemlos und es ist auf jeden Fall eine Bereicherung.
Ich selbst "Mischlingskind" wurde leider nicht zweisprachig erzogen, dennoch habe ich die 2. Sprache ( väterlicherseits ) immer gut verstanden, konnte aber nie sprechen.
Dies hab ich dann nach dem Abi im Auslandsjahr schnell und problemlos nachgeholt, da mir die 2. Sprache ja irgendwie in die Wiege gelegt wurde.

Zu Hause spreche ich mit meinem Mann seine Muttersprache ( meine 2. Sprache ).
Mit unserem Nachwuchs habe ich vor deutsch zu sprechen, als Familiensprache wäre jedoch die Muttersprache meines Mannes.
Ich hoffe das dies in unserem Fall eine gute Lösung ist.
Mein einziges Problem : Mein Mann spricht seine Muttersprache meist im Dialekt, ich hingegen, da ich diese Sprache ja erst spät erlernt habe in der Hochform.

Ich denke auch einfach ausprobieren.

LG
Soleluna


  Re: Zweisprachig Erziehen?
no avatar
   pebbles30
schrieb am 15.06.2010 17:58
Hallo,


ich kenne einige die das so gemacht haben. Das war dann immer ein Grund die fremde Sprache schnell zu lernen.
Die Kinder reden oft erst später und anfangs weniger aber holen das dann ganz schnell auf.
anfangs werden auch beide Sprachen gerne gemischt aber das wird mit der Zeit immer weniger.

Für die Kinder ist es nicht komisch, die kennen es ja nicht anders. Also wenn Papa nur mit ihnen die andere sprache spricht und mit anderen Leuten Deutsch.

Wichtig ist halt, das man konsequent dabei bleibt und egal wie das kind einen anspricht immer in "seiner " Sprache antwortet.

manche Eltern übertreiben aber, dann muss das kind in der "sprache" des Elternteils diese anreden, das geht nicht.
Und nicht wundern, teilweise verstehen die Kinder zwar alles aber sprechen die eine Sprache nicht oder nur wenn sie in dem Land zu besuch sind.



viele Grüsse
pebbles


  Re: Zweisprachig Erziehen?
avatar    gwendoline249
Status:
schrieb am 15.06.2010 17:59
also so wie ich das mitbekommen habe ist es für die kinder unserer bekannten kein thema, denn die mama spricht ja mit uns auch deutch und mit den beiden englisch.
ich glaube nur, dass es wichtig ist, dass man wenn man mit dem kind redet bei einer sprache bleibt und nicht wie Verani schrieb in einem satz mischt.
kinder sind ja nich bescheuert. ich finds immer super lustig, wenn wir dort zu besuch sind und sie mit mir deutsch spricht, den satz unterbricht weil der kleine ne frage hat, mit ihm dann englisch spricht und dann meinen satz in deutch beenet :D


  Re: Zweisprachig Erziehen?
avatar    yvonnet
schrieb am 15.06.2010 18:01
Hallo,

unser Kind wächst zweisprachig auf.

Wenn ich mit dem Kind alleine bin, rede ich in aller Regel deutsch mit ihm.

Wenn mein Mann zuhause ist, reden wir in seiner Muttersprache.
Meine Schwiegereltern können auch kein deutsch, da sie selbst auch noch nie in Deutschland waren.

Liebe Grüße
Yvonne


  Re: Zweisprachig Erziehen?
no avatar
   fayette
Status:
schrieb am 15.06.2010 18:10
Hallo Regina!

Also, ich finds super, dass du dein Kind 2 sprachig erziehen willst und auch, dass du dir so viele Gedanken um das "wie" machst. Ich glaub, ich kann dich ein bisschen beruhigen; Ich hab in einigen Kindergaerten gearbeitet, in denen viiiiele Kinder zweisprachig aufgewachsen sind. Kinder "schnappen" das ganz schnell auf! So waren dort zB auch einige Kinder deren Eltern kein Wort deutsch gesprochen haben, die Kinder zu Hause also nur die Sprache der Eltern hoerten und sprachen. Aber nach nur wenigen Monaten konnten die Kinder fast perfekt deutsch sprechen und sich im Kindergarten verstaendigen.
Um eine Sprache zu erlernen eigenen sich die ersten Jahre besonders gut, weil das Kind an die Sprache gewohnt wird, und es ihm im Erwachsenenalter viel einfacher fallen wird diese Sprache zu perfektionierne (falls sie nicht schon perfekt sein sollte)! Und laut Studien faellt es allgemein einfacher neue Sprachen zu erlernen, wenn man als Kind an mehere Sprachen gewoehnt wurde.

Mein Tipp waere, du sprich mit deinem Kind deutsch, und dein Mann wird bestimmt auch oefter mal alleine mit dem Kind spielen, waehrend du einkaufst/duscht/essen kochst usw. In der Zeit zu zweit, kann er dann schoen seine Muttersprache mit dem Kind teilen. Vielleicht gibt es auch Spielgruppen in der Naehe in der die Sprache deines Mannes gesprochen wird? Oder du koenntest auch ein paar CD's mit Liedern/Geschichten in dieser Sprache kaufen und ihm vorspielen. Welche mit Bilderbuechern, so kannst du die Sprache auch leichter lernen. Und ihr koennt als Familie die Zeit geniessen.
Wenn ihr mit euren Freunden und Verwandten Zeit verbringt, waere es vielleicht zu irritierend wenn dein Mann mit dem Kind nicht deutsch spricht. Ich glaube, das muss nicht so extrem konsequent durchgefuehrt werde, um Erfolg zu haben! smile

Wir werden unser Kind uebrigens auch zweisprachig erziehen, deutsch und englisch. (Wohnen wir derzeit ja in den USA, und wissen nicht wann/ob wir nach Oesterreich zurueck ziehen werden.)


GLG
fayette


  Re: Zweisprachig Erziehen?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.06.2010 18:13
Wir erziehen Kinder zweisprachig. Große Tochter spricht bereits super beide Sprachen, verwechselt nichts, mischt die sprachen nicht, außer sie gerät in Erklärungsnot und versucht ihr Anliegen in einer anderen Sprache zu schildern. Bei uns spricht der Papa Deutsch, ich - die andere Sprache. Da mein Mann meine Muttesprache nicht beherrscht, sprechen wir miteinander Deutsch. Es war für ihn am Anfang auch etwas befremdlich, dass ich mit dem Baby in einer anderen Sprache spreche, aber da ich dem Baby ja nicht die Grundlagen der Kernphysik erkläre zwinker, sondern mich mit ganz einfachen Worten begnüge, hat er ziemlich schnell einen großen passiven Wortschatz erworben und versteht mittlerweile Einiges, was wir mit der Tochter so quatschen. Da ihm der aktiver Wortschatz fehlt, antwortet er eben immer in seiner Muttesprache. So hört die Lütte zwei Sprachen aus meinem Munde und weiß, ich verstehe alles. Die einzige Regel bei uns, ist wie schon oben erwähnt wurde - die Sprachen nicht innerhalb eines Satzes miteinander zu vermischen.


Gruß
Norda.


  Re: Zweisprachig Erziehen?
no avatar
   storo1
Status:
schrieb am 15.06.2010 18:14
Halli

also ich selbst, wie auch mein Mann sind zweisprachig aufgewachsen (ital / deutsch) und franz / deutsch) und wir beide erachteten dies als ein RIESEN Geschenk und machen dies nun auch so bei den Kindern.

Unser ältester ist zwei und spricht nun mit mir italienisch und mit dem Vater französisch. Das gesamte Umfeld hier spricht deutsch, wie auch mein Mann und ich miteinander. Also VERSTEHT ers auch deutsch, und zwar alles, spricht es aber nicht weil WIR kein Wort deutsch mit ihm wechseln. Aber mit den Kindern in der Nachbarschaft klappt es top, und ich dsenke bis in den KIGA hat er auch das Deutsch raus.

Zwar war es am Anfang schwierig konsequent bei der einen SPrache zu bleibe, aber inzwischen geht das von selbst. Richtig und wichtig ist aber, dass man KONSEQUENT bei der eigenen Muttersprache bleibt (also nicht das Gefühl hat, man könne sein Schlufranzösisch den Kindern weitergeben. Das klappt eh nicht...) .

Also WENN ihr die Möglichkeit habt, dann nichts wie los... und so lernst auch du die Sprache deines Mannes schneller zwinker




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020