Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Hämatom - wer weiß Rat?
avatar    hasenmonster
schrieb am 15.06.2010 12:32
Hallo Mädels,

vielleicht kann mich jemand von euch bitte beruhigen? Bei 6+0 hatte ich eine Blutung, es wurde ein Hämatom diagnostiziert. Bei 6+3 war's zum Glück weg, dafür waren an 6+5 gleich drei, allerdings ziemlich kleine, zu sehen, die auch wieder geblutet haben. Der Embryo ist in der Zwischenzeit gewachsen, und das Herzchen schlägt. Ich bin krank geschrieben, soll mich schonen, liegen und Magnesium nehmen. Allerdings habe ich panische Angst vor einer FG, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das ganze Blut dem Krümel nicht schadet. Bei 6+5 war er auch nur 5.9mm groß - ist das nicht ein bisschen zu klein?
Meine Ärztin meinte, die GBM würde sich immer wieder zusammenziehen und dadurch die Hämatome verursachen, weil sie sich gegen die Schwangerschaft wehren würde. Aber warum tut sie das LOL?? Kann es damit zusammenhängen, dass es ein ICSI-Versuch war? Und wann hört das endlich auf?

Liebe Grüße vom hasenmonster


  Re: Hämatom - wer weiß Rat?
no avatar
   flower13
schrieb am 15.06.2010 12:57
Hallo Hasenmonster

Ich verstehe dich sehr gut, ein Hämatom ist aber auch gar nicht so selten, etwa 20% der Schwangeren haben Blutungen.

schau mal meine Signatur an: ein riesen Hämatom in der 7.SSw (->mehrere Wochen Krankenstand, überwiegend liegen), ein weiteres laut Doc auch sehr großes in der 13.SSW (-> einige Tage stationär im LKH wegen drohender FG) - in Summe bin ich 7 Wochen lang gelegen, habe mich weitgehend zurückgehalten mit körperlicher Betätigung bis zu 22.SSW, bis dahin auf ärztlichen Rat Utrogestan und Magnesium genommen (nachdem ich Utro in der 12.SSW auch auf ärztlichen Rat hin schon mal abgesetzt hatte). Morgen gehe ich in die 31.SSW und meinem Baby und mir gehts ganz prima Liebe, wir fühlen uns wohl und genießen die wundervolle Zeit... Auch wenn du Blut verloren hast, ist es doch das wichtigste, das immer sofort abklren zu lassen (KEINE zeit verlieren!) - Verlauf und Prognose hängen ja auch davon ab wo das Hämatom lokalisiert ist und ob es die Versorgung des Kindes gefährdet.

Mein Tipp an dich: Versuche nicht nach dem Warum zu fragen, sondern erkläre deinem Kleinen, dass alles ok ist, dass ihr beide ein starkes Team seid, versuch immer Verbindung mit deinem Kleinen zu halten, lass es wissen, dass es herzlich willkommen ist und sich völlig geborgen fühlen kann. Auch du selbst solltest versuchen, dich so gut als möglich zu entspannnen und Vertrauen zu haben in Mutter Natur - die richtet es so ein, wie es benötigt wird (ich zb weiß, wenn ich diese Hämatome nicht gehabt hätte, wäre sicherlich nicht so inaktiv rum gehangen zwinker, sondern hätte wollen die ganze Welt auf den Kopf stellen - und so hat mir Mutter Natur auf ihre Weise gezeigt, ein wenig kürzer zu treten, Kontakt mit meinem Baby auf eine ganz bestimmte Art zu halten und vertrauen zu lernen´). und wenn es das Baby nicht schaffen sollte, hätte auch das einen grund. wenn ich was gelernt habe in der zeit, dann ist es, Mutter Natur zu vertrauen - es geschieht nichts ohne Grund...

Sorry, jetzt schwafle ich dich richtig voll - aber ich denke, ich habe eine Ahnung, wie es dir gerade gehen muss und hoffe, dir etwas Mut machen zu können...

Halte euch beiden feste die Daumen, dass alles gut wird und schicke glg
Flower

ps gerne jederzeit auch PN möglich zwinker


  Re: Hämatom - wer weiß Rat?
no avatar
   bell02
Status:
schrieb am 15.06.2010 13:17
Hallo,

ich bin in der 9.SSW und weiss seit Freitag ebenfalls von einem kleinen Hämatom. Woher das kommt weiss mein Gyn natürlich auch nicht genau.
Ich soll mich generell etwas schonen, was nicht so einfach ist, da wir noch eine 15 Monate alte Tochter haben. Die will natürlich noch viel getragen werden, aus dem Kinderbett gehoben werden etc.... Allerdings hat bei mir noch nix geblutet, hoffentlich bleibt es so.
Ich kann dich verstehen, bei mir war jetzt auch immer was: anfangs ein eher geringes HCG, dann eine zu kleine Fruchthöhle und jetzt das Hämatom.
Ich versuche allerdings positiv zu denken und an mich und das Kleine zu glauben. Ist nicht einfach, da ich auch schwanger eher zu den "Machern "gehöre, nur weil ich schwanger bin lebe ich eigentlich gern ganz normal weiter. Vielleicht will mir mein Kind ja auch sagen: mach mal ein wenig langsamer...???

Liebe Grüsse

Bell


  Re: Hämatom - wer weiß Rat?
avatar    nipitiri
schrieb am 16.06.2010 17:56
Hallo Hasenmonster,

auch bei mir wurde in der 7. Woche ein Hämatom festgestellt und ich musste 1 Wo. bis zur nächsten US liegen, in der nächsten Wo. durfte ich mich langsam wieder benehmen. Das Hämatom ist nach ca. 2 Wo. (letzter Stand, vorgestern) fast weg. Ich gehe zwar wieder arbeiten, versuche mich aber weiterhin zu schonen.
Ich muss zusätzlich zum Utrogest und Magnesium noch tgl. Fragmin spritzen - das soll angeblich auch gg. Hämatome helfen.
Der Krümel selbst ist bereits in der 10. SSW aber vorgestern hat die Ärztin ca. 7 mm gemessen (Ihre Vermutung: "Eckenhocker" bei einer nach hinten geknickter GM, daher nicht eindeutig messbar) und meinte, dass das Embryo noch wachsen würde. Innerlich habe ich mich bereits fürs Schlimmste vorbereitet.
Soweit ich meine Ärztin verstanden habe, gibt es keinen Unterschied zw. einer "normalen" Schwangerschaft oder einer IVF/ICSI-SS.
Also - für die 7. SSW ist 5,9 mm eigentlich i.O. (lt. Kalender soll das Embryo zw. 5-8 mm sein). Zum Einen sind die US-Geräte sehr unterschiedlich, zum Anderen mißt jeder unterschiedlich.

Kopf hoch! Leider ist in einer solcher Situation nur Abwarten möglich, egal wie lang und quälend die Zeit sich hinzieht.

Auf alle Fälle drücke ich Dir fest den Daumen für einen positiven Ausgang.

Liebe Grüße
Nipi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020