Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Schweres Heben??
no avatar
   Gast 101
schrieb am 10.06.2010 13:51
Hallo,

sorry blöde Frage, aber mach mir grad voll gedanken. ich habe grad einen korb mit drei leitzordnern von einem zimmer ins andere geschleppt. kann das schädlich sein. habe jetzt irgendwie bischen schmerzen, kann aber nicht genau sagen, ob ich die vorher nicht auch schon hatte.... bin in 19 ssw. danke


  Re: Schweres Heben??
no avatar
   Smile078
schrieb am 10.06.2010 13:54
Hmm..kommt drauf an, wie schwer die Ordner waren. Generell sollte man ja nicht mehr als 5 Kilo heben. Ruh Dich jetzt am besten ein bisschen aus. Ich hab auch schon oft unüberlegt etwas getragen was schwerer war.


  Re: Schweres Heben??
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.06.2010 13:56
Vermeide doch bitte das schwere heben!
Ob es geschadet hat, können wir ohne Ultraschall und gynäkologische Fachkenntnisse leider nicht sagen, aber wenn du di r unsicher bist, geh lieber mal zum Arzt!!!

Ich hab auch neulich an einigen Tagen Wäschekörbe mit nasser Wäsche 3 Etagen hochgeschleppt, weil wir bald umziehen und ich die Wäsche gern einmal durchgewaschen hätte. hatte danach auch manchmal leichte Schmerzen. hab mich hingelegt und nach kurzer Zeit war's wieder gut.
Nun hab ich einen leichten Nabelbruch, möglich, dass es davon kommt?
Ich weiß es nicht. Aber ich heben nun NIX mehr!


  Re: Schweres Heben??
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.06.2010 13:58
Solange du nicht eh schon mit verkürztem MuMu oder Wehen zu tun hast, entspann dich, soooo empfindlich ist man in der Schwangerschaft auch nicht!

Natürlich ist es sinnvoll wenn man sich ein bisschen schont und auch keine Akkordarbeit macht indem man schwere Kisten schleppen muss, aber keine gesunde Schwangere schadet sich wenn sie mal ein paar Kilo schleppt - ist es dein erstes Kind?? Ich schleppe schon die ganze Schwangerschaft mein jetzt 12 kg Kleinkind rum, kann ja schlecht 10 Monate sagen Nein, ich nehm dich nicht mehr auf den Arm - wie gesagt, es schadet nicht mal ein bisschen was zu tragen!


  Werbung
  Re: Schweres Heben??
no avatar
   mau1984si
schrieb am 10.06.2010 14:07
also ich habe einen älteren sohn und ihn auch desöfteren noch getragen weils ahlt nich anders ging.... zuuuviele gedanken sollte man sich nich machen... bekommt man aber schmerzen o.ä. natürlich aufpassen und ggff. mim FA abklären lassen...


  Re: Schweres Heben??
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.06.2010 14:07
Ich schleppe jeden Tag meine 10 kg schweren Zwillinge umher, weil sie noch nicht alleine laufen können.

Soll ich die jetzt in ihren Bettchen versauern lassen, nur damit ich wirklich nicht mehr als 5 kg hebe??? Geht doch eh nicht.

Musst ja nicht ne halbe LKW-Ladung jeden Tag stundenlang mit dir herumschleppen, aber 3 Ordner, egal wie voll, werden dir sicher nicht geschadet haben! *kopfschüttel*


  Re: Schweres Heben??
avatar    warmaleinmuppet
Status:
schrieb am 10.06.2010 14:09
ich schließ mich hiffelchen an. solange du eine normale komplikationslose schwangerschaft hast, ist heben erlaubt, man sollte nicht lange schwer tragen, aber neulich war in der eltern nochmal ein experte dazu, man darf auch seine anderen kinder mal tragen etc., solange man keine komplikationen hat, genauso darf man auch einen wäschekorb oder 3 ordner tragen. man sollte langfristiges tragen von mehr als 8? kilo vermeiden.
mein kind wiegt jetzt schon 9kg und wenn ich nochmal schwanger werde, werde ich ihn natürlich trotzdem noch tragen oder auf dem arm halten. du bist schwanger und nicht krank.

wenn es jetzt zieht, nimm magnesium und ruh dich aus, man sollte bei sowas immer auf den körper hören, man merkt schon, wenns zuviel war.

abgesehen davon löst man nicht selbst fehlgeburten aus, man kann durch überanstrengung zwar vorzeitige wehen auslösen oder dass der GMH sich verkürzt, aber meistens wirds dann durch schonung besser.
deine sorge grad stresst dich mehr als die körperliche anstrengung.


  Re: Schweres Heben??
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.06.2010 14:39
@ babysmile: die wäschekörbe lasse ich auch meinen Mann schleppen, einfach weil es anstrengend ist und es der Wäsche egal ist ob ich sie tagsüber wasche oder mein Mann abends - aber man muss ja nicht in Panik verfallen, spätestens beim zweiten Kind ist eh Schluß mit schonen - 1. interessiert es dann keinen mehr groß ob du schwanger bist oder nicht, dann ist man eben nochmal schwanger und 2. interessiert es die großen Kinder überhaupt nicht ob du da ein Baby im Bauch hast oder nicht. zwinker

Übrigens habe ich 5 Jahre auf unsere Große gewartet und kann schon verstehen dass man keine Risiken eingehen will!


  Re: Schweres Heben??
avatar    marsala**
Status:
schrieb am 10.06.2010 14:43
einkaufen fahre ich auch noch, sooo voll brauch ich den korb ja nicht laden.
wasserkästen darf mein mann besorgen, da streike ich.

ansonsten hebe ich n. auch noch häufig hoch, und sie wiegt 19kg. muß sein, was soll ich sonst machen?


  Re: Schweres Heben??
no avatar
   bell02
Status:
schrieb am 10.06.2010 14:52
Hallo,

ich habe 5 Jahre auf mein Wunschkind gewartet und hab trotzdem Einkaufkörbe und Wäschekörbe getragen, ich hab auch durchaus noch meine körperlich anstrengende Tätigkeitz alsKrankenschwester weitergführt. Jetzt bin ich wieder schwanger und muss meine Tochter mit 9,5kg auch noch häufig rumschleppen. Das ist so.
Spätestens beim zweiten Kind sind diese 5 kg nur noch pure Theorie.
Wenn ein Wäschekorb mal sher schwer ist, dann lauf ich halt zweimal aber meistens bin ich dazu zu faulschalfen

LG Bell


  Re: Schweres Heben??
no avatar
   Knutschi 81
schrieb am 10.06.2010 15:43
ich trage auch noch oft mein 15 kilo sohn was soll man den machen wenn man schon kinder hat!


  Re: Schweres Heben??
avatar    warmaleinmuppet
Status:
schrieb am 10.06.2010 16:14
ich muss sagen, ich hasse dieses pseudo-argument, dass man sich nur gedanken macht, wenn man "jahrelang" für sein "wunschkind" "gekämpft" hat. sorry, bei uns hat es zwar auch 2 jahre gedauert, in watte hab ich mich trotzdem nicht gepackt, und meine freundinnen, die im 1. zyklus pp schwanger wurden, haben sich auch nicht weniger auf ihre babys gefreut! außerdem, ernsthaft, hat jemals eine von eine fehlgeburt wegen des tragens eines kleinkindes oder 3er ordner gehört? ganz ganz sicher nicht. fehlgeburten werden durch gendefekte, krankheiten oder auch medikamente ausgelöst. aber nicht durch normale betätigung. wenn man dauernd zu schwer trägt und sich völlig überanstrengt, sicher, dann kann es zu komplikationen wie verkürztem GMH oder vorzeitigen wehen kommen oder eben wenn man die veranlagung hat. solange man auf seinen körper hört, aufhört, wenns zu anstrengend ist und sich dann ausruht und ansonsten auf seinen arzt hört, gibts da keine probleme.
auch ein zweites, drittes oder fünftes kind ist ein wunschkind und wer dann sein vorheriges wunschkind nicht mehr trägt oder hält... man sollte es nicht übertreiben, aber einige führen sich echt auf, als seien sie krank und müssten in watte gepackt werden. und diese einteilung in wertvollere schwangerschaften und unwichtige schwangerschaften in klassen, nervt mich hier manchmal extrem. nur weil man einen verhältnismäßig einfacheren weg hatte, ist die schwangerschaft nicht weniger wert!

sorry, aber das regt mich hier öfters auf.


  Re: Schweres Heben??
avatar    felia
Status:
schrieb am 10.06.2010 16:20
Klar kann jede Zweit- und Mehrfachmami nur lachen über diese 5-Kilo-Grenze. Aber ich finde, solange man nicht mehr heben muss (z. B. weil man ein kleines Kind daheim hat) spricht auch nichts dagegen da vorsichtig zu sein und sich dran zu halten. Bisher bin ich noch nicht in die Situation gekommen, dass ich etwas tragen MUSSTE was schwerer war. Ich teils halt dann entweder auf oder sag Männe später Bescheid, wenn er da ist.
Schmerzen sind ja auch meistens ein Zeichen dafür, dass etwas zu viel war. Das wär für mich dann spätestens das Signal nen Gang zurück zu schalten.


  Re: Schweres Heben??
avatar    zellkern
Status:
schrieb am 10.06.2010 16:21
Ich sehe es auch so, spätestens beim zweiten kind kannst du dir die 5kilo grenze echt abschminken.
was hab ich in der ersten ss aufgepasst und nun?!? Ich schlepp zur Zeit tonnenweise wäsche, meine tochter hat 15kg die ich auch noch sehr gern rumtrage, einkaufen muss ich alleine mit Kind machen und die Getränkekisten sind auch mein Ding.Ich könnt jetzt etliches aufzählen was ich so rumwerkel was man eigentlich nicht mehr machen soll, aber ehrlich, als berufstätige, hausfrau und mutter lässt es sich oft einfach nicht anders organisieren, wenn der mann auch selten zu hause ist!
Das liegt an jedem seiner einstellung, und wenn mein körper mir sagt das ist zu viel dann trete ich natürlich ein paar tage etwas kürzer und dann gehts wieder weiter!

Ich finde das sollte also jeder für sich entscheiden, wie er es handhabt!
lg
Zellkern


  Re: Schweres Heben??
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.06.2010 17:23
jaja.. eigentlich soll man nicht mehr als 5 kg heben.. das schaffe ich zb. nicht! ich schleppe zwei bis drei mal die woche schwere einkäufe in den zweiten stock und räume sonst auch immer rum und schleppe rum.. bis jetzt ist alles ok! kommt aber sicherlich auch drauf an, was man so gewohnt ist und vor allem wie der beckenboden so beschaffen ist... ansonsten ist das alles kein problem! wenn man allerdings ziehen oder schmerzen bekommt. dann sollte man das wohl in zukunft lassen




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020