Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    corona
schrieb am 30.11.2009 21:18
Hallo!

Ich habe heute gesehen, dass man Mann exakt diegleiche Blutgruppe wie ich hat, nämlich A mit Rhesusfaktor negativ.
Dann erübrigt sich doch eigentlich die Rhesusprophylaxe, oder? Oder wird es wirklich immer gemacht, wenn die Mutter negativ ist, ganz egal wer der Vater ist?!
Ist dann doch eigentlich rausgeschmissenes Geld für die Krankenkasse.

LG
corona


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    Schnucky1979
schrieb am 30.11.2009 21:23
Eine Bekannte von mir sagt sie hat sie trotzdem bekommen!!!


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    gwynnia
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:26
Bei mir hat sich für die Blutgruppe meines Mannes gar keiner interessiert - ich habe die Prophylaxe "automatisch" bekommen.


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
no avatar
   sodele
schrieb am 30.11.2009 21:31
......bin mir nicht sicher wie die rhesusfaktoren vererbt werden, d.h. ob es nicht doch möglich ist, dass es bei euch in der verwandschaft nicht doch rhesus positiv gibt, und auch irgendeinem vererbungsding heraus euer baby positiv ist...zur sicherheit würd ich auf jeden fall die prophylaxe geben...schaden tut sie ja nicht
gruss


  Werbung
  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    Bunny28
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:47
Nein, entweder bekommt das Baby das Blut von Mama oder von Papa.

Aber ich würd es trotzdem tun.
Am Ende hat einer von euch noch ne spezielle Untergruppe


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    Lia79
Status:
schrieb am 30.11.2009 22:06
Die gibt es trotzdem - wurde mir im KH auch so gesagt. Mit der Begründung: "Die Mutter kann ja sonst was behaupten, wer der Vater ist." grins

LG!


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    leocat78
Status:
schrieb am 30.11.2009 22:43
Also, der Rhesusfaktor wird schon dominant vererbt - also kann er auch nicht "eine Generation überspringen". (Zu irgendwas muss der Bio-LK ja gut gewesen sein grins)
Wenn beide Negativ sind, wird das Baby auch negativ, ganz klar. Ich würde die Prophylaxe trotzdem machen lassen - denn wer weiß, ob dein Mann (Beim Bund, nehme ich an) richtig getestet bzw es richtig eingetragen wurde (es sei denn er war mehrmals Blutspenden, dann sollte das klar sein. ).

Aber ich hab dazu trotzdem mal eine Frage: WANN wird die Prophylaxe denn eigentlich gemacht? Ich hab ja erst nächste Woche den 1. US, also sowieso noch ein bisschen Zeit. Hab mich bei meiner FÄ auch noch gar nicht gemeldet, weil ich bis zur positiven Herzaktion ja noch beim KiWu in Behandlung bin (auch wenn ich mich "zweigleisig" wohler fühlen würde, glaub ich. Aber ich versuch der übertriebenen Vorsicht keinen Raum zu geben. grins )
Ich werd sie jedenfalls auf alle Fälle brauchen - Ich: A rh-, Gatte: A Rh+

Darf ich noch ein kleine sOffTopic einflechten wenn wir schon bei Terminen sind? Wie is'n das mit dem Toxoplasmose-Test? Wann wird der frühestens gemacht und was kostet der (keine Kassenleistung, soweit ich weiß)? Ich geh ja stark davon aus, dass der bei mir positiv ausfällt, ich also Antikörper habe. bei den vielen Katzen uns sontigen Tieren, die ich in meiner Kindheit abgeknutscht habe (und den 2 Tigern, die jeden Abend auf mir rumturnen.).


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.09 22:47 von leocat78.


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    Lia79
Status:
schrieb am 30.11.2009 23:09
Zitat
leocat78
Aber ich hab dazu trotzdem mal eine Frage: WANN wird die Prophylaxe denn eigentlich gemacht?

Wie is'n das mit dem Toxoplasmose-Test? Wann wird der frühestens gemacht und was kostet der (keine Kassenleistung, soweit ich weiß)?

Ach Gott - das ist so lange her grins
Lass mich mal überlegen - hab den MuPa nicht zur Hand...

Die Rhesusfaktor-Prophylaxe war um die 30. Woche herum. Und dann noch mal nach der Geburt, wenn das Kind positiv sein sollte.
Ich musste die Arzthelferinnen bei der Vorsorge damals dran erinnern - sonst hätten die es wohl vergessen Ich bin sehr sauer Eine zweite Spritze nach der Entbindung brauchte ich dann nicht, weil J. auch Rh- ist.

Den Toxoplasmosetest kannst du quasi sofort machen. Ich hab mich schon kurz vor der Schwangerschaft testen lassen. Ich war auch positiv.
Gekostet hat der glaub ich ca. 30 Euro.

LG!


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    leocat78
Status:
schrieb am 30.11.2009 23:14
Dankeschön, das hilft mir direkt weiter. Da werd ich doch morgen doch mal die FÄ anrufen und wegen Toxo nachfragen :D


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 30.11.2009 23:17
wenn der Mann auch negativ ist ist die Prophylaxe nicht nötig. Hatte deswegen meine Hebi gefragt. Du musst aber unterschreiben, dass du keine Spritzen möchtest!
Meine Hebi faselte auch irgendwas von Kuckuckskindern, dass sie deshalb trotzdem dazu rät... aber ich weiß ja wohl besser wer der Vater ist.

ABER mein Mann war zu ängstlich oder faul dazu checken zu lassen welche Blutgruppe er hat... somit habe ich in der 28.Woche eine Spritze bekommen und nach der Geburt gibts noch eine wenn meine Maus positiv sein sollte.
Würde ich wissen welche Blutgruppe mein Mann hat und wenn er negativ wäre, dann würde ich die Prophylaxe nicht machen. Wozu auch?

lg nalilina


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    wurm28
Status:
schrieb am 01.12.2009 09:56
Auch wenn ihr beide negativ seit könnte euer Baby trotzdem eine positive Blutgruppe bekommen. Es kann sein das einer von euch auch positive Anteile hat, nur das negative überwiegt. Trotzdem könnte man dann die positive Blutgruppe weitervererben. Meine Eltern sind auch beide positiv und ich bin negativ, und es sind definitiv beides meine leiblichen Eltern Ich wars nicht.

LG


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
avatar    Kauriga
Status:
schrieb am 01.12.2009 10:11
Zitat
leocat78
Darf ich noch ein kleine sOffTopic einflechten wenn wir schon bei Terminen sind? Wie is'n das mit dem Toxoplasmose-Test? Wann wird der frühestens gemacht und was kostet der (keine Kassenleistung, soweit ich weiß)? Ich geh ja stark davon aus, dass der bei mir positiv ausfällt, ich also Antikörper habe. bei den vielen Katzen uns sontigen Tieren, die ich in meiner Kindheit abgeknutscht habe (und den 2 Tigern, die jeden Abend auf mir rumturnen.).

Also die Kosten kann ich Dir nicht nennen, aber täusche Dich mal nicht mit den geknutschten Tieren und den Bettkatzen - ich bin sowas von negativ, obwohl meine Katzen seeeehr anhänglich sind und bei uns schlafen und ich auch früher viel mit Tieren auf Tuchfühlung gegangen bin. Auch Garten und Tatar - aber nix Tox.

Ich lasse die nächsten Tage den dritten Test machen in der SS, einfach um auch eine akute Infektion ausschließen zu können, wenn man Obst und Gemüse ißt, auch außerhalb. Etwas übersensibel, aber mir geht es besser damit....zwinker

Wenn Du Glück hast, bist Du positiv, wobei ich hier immer den Eindruck habe, dass ALLE negativ sind, wo doch 70 oder 80 % der Bevölkerung positiv sein sollen........


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 01.12.2009 20:10
Die Spritze bekommst du doch umsonst in jeder Apotheke, warum denn nicht machen?! Besser nicht riskieren!


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
no avatar
   alissija
schrieb am 04.02.2013 20:29
damit keiner weiter verwirrt wird:

Eltern positiv --> kann pos. und neg. geben
Eltern negativ --> nur neg. (s. DRK Blütspende Seite)


  Re: Rhesusprophylaxe weglassen, wenn beide Elternteile negativ sind?
no avatar
   Mami1115
schrieb am 22.03.2016 23:33
Hallo zusammen

Der Beitrag ist zwar schon all, aber ich kann aus Erfahrung sprechen. Mein Mann hat ab negativ und ich a negativ. Unsere große hat a negativ und unserer kleiner B POSITIV!! Und ja er ist der Vater und es kann wirklich Generationen überspringen!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020