Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 


Wir gedenken aller Sternenkinder dieser Welt.
Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember um 19:00 werden weltweit Kerzen für die Sternenkinder dieser Welt ins Fenster gestellt.
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
avatar  nummer_7
schrieb am 26.11.2009 14:14
Hallo @ all, die sich bereits im Endspurt befinden: Wurdet ihr auch schon gefragt, ob ihr inzwischen in der Klinik einen Termin zur Einleitung der Entbindung vereinbart habt??? Also, ich meine nicht diejenigen, bei denen ein medizinisch notwendiger Kaiserschnitt angesagt ist. Ich meine nur diejenigen ohne bestehende Komplikationen.

Heute waren wir wieder zur Vorsorge-Untersuchung. Am CTG topp Herztöne, keine Wehen und auch sonst alles im Lot.

Die Sprechstundenhilfe fragte mich allen Ernstes, wann es denn soweit sein soll.
Ich: "Häää? Der errechnete ET (12.12.) steht doch im Mutterpass!"Achso!
Sie: "Ja, aber es gibt viele Frauen, die mit der Klinik einen Termin vereinbaren, um die Entbindung einzuleiten"
Ich: "Und wozu soll das gut sein?"
Sie: "Na, wegen der Planung und auch, um sich nicht zu lange abzuplagen."
Ich: "Aha? Hm... aber ich möchte gern warten, bis der Kleine von allein entscheidet, dass es soweit ist..."grmpf

Dann im Sprechzimmer vom Doc tatsächlich die gleiche Frage: "Hast du demnächst in der Klinik einen Termin?"
Ich: "Neee, wir waren doch schon zur Anmeldung."
Er: "Aber sonst keinen weiteren Termin?"
Ich wieder: "Wozu das denn? Es besteht kein Bedarf, der Natur vorzugreifen, oder?"
Er: "Nö, aber es gibt Frauen, die unbedingt selbst bestimmen wollen, wann es losgeht und oft gehen die Kliniken gern darauf ein...."
Ich: "Wir haben den Kleinen ohne Zeitplan angesetzt, dann darf er auch ohne Termin kommen, wann er will" zwinker

Dann die Untersuchung und US: Der Kleine macht keine Anstalten, ins Becken zu rutschen, tobt weiter völlig entspannt in Mamas Bauch herum. Die Plazenta ist kein bisschen verkalkt und der Doppler-Wert ist nicht besorgniserregend.

Also habe ich mir nicht nur für nächste Woche, sondern auch noch für den 11.12. einen Termin geben lassen zwinker

Wieso sollte ich nun einen Termin zur Einleitung machen? Nur, damit sich Personen aus meinem Umfeld, wie Oma, Arzt und Klinik rechtzeitig darauf einstellen können, wann es losgeht??? Wird heutzutage wirklich so oft nach Termin-Kalender entbunden??? Reicht es nicht, wenn viele Frauen bereits Sex nach Plan haben, um überhaupt schwanger zu werden? zwinker

Ich bin bereits echt genervt wegen dieser Frage Stop!


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
avatar  bee-gee135
Status:
schrieb am 26.11.2009 14:23
Tja, ob das nun so ne Mode ist, kann ich dir nicht sagen. Ich weiß nur, dass die das hier bei uns im Krankenhaus nicht machen. Ich soll um den ET ins KH damit sie mich besser überwachen können. Weil ich ja Blutverdünner spritzen muss. Die Ärztin meinte eindeutig, dass ne geplante Geburt bei mir eigentlich am besten wäre, damit ich rechtzeitig mit dem Spritzen aufhören kann - aber man würde da nicht eingreifen, es sei denn die Befunde würden irgendwas in der Hinsicht erforderlich machen.

Ganz ehrlich, da find ich schon, dass die sich mal einig werden könnten. Wenn ich nämlich noch gespritzt habe und dann Wehen bekomme, ist ne PDA für mich gestorben und das hieße, sollte irgendwas schief gehen muss ich in Vollnarkose... Da wär mir so ein Termin auf jeden Fall lieber.

Ich persönlich bin auch so ein Mensch, der sehr, sehr, sehr ungeduldig ist. Und ich glaube diese Warterei wird mich wahnsinnig machen.... in der Hinsicht wär so ein Termin schon ganz schön. Andererseits.... die Babys werden schon ihre Gründe haben, warum sie noch drinbleiben wollen.

Also ich bin froh, dass ich diese Entscheidung nicht treffen musste...


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  hope83
Status:
schrieb am 26.11.2009 14:26
Naja im Grunde hast du Recht und mein kleiner kommt auch aos wie er es möchte... Außer natürlich die Medizin entscheidet anders!!

Aber meine Freundin z.B hat einen einen Partner der immer bzw oft auf Montage ist, er möchte aber unbedingt bei der Geburt seiner ersten Tochter dabei sein!!

Die beiden haben sich auch für eine Einleitung entschiede, damt auch Papa dabei sein kann!!!

Zuvor haben sie X Gespräche mit seinem Arbeitgeber geführt, der aber NULL Versändniss hatte!!!

Ich teile absolut deine Meinung, aber ich konnte auch die Situation meiner Freundin verstehen !!


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  Käthe82
Status:
schrieb am 26.11.2009 14:29
Hallöchen,

sowas kenne ich gar nicht. Wie du an meiner Signatur erkennen kannst bin ich einen Tag überfällig (was ja noch nicht viel ist), aber das einzigste was meine FÄ zur Thema Einleitung bis jetzt gesagt hat war "bevor du nicht min. 10 Tage drüber bist machen wir da gar nix, außer natürlich es stimmt irgendwas nicht"

Ich finde es ein bisschen übertrieben, jetzt schon einen Termin bezüglich Einleitung zu machen, du hast noch 16 Tage Zeit, ich sage immer, die 40 Wochen gibt es nicht umsonst (auch wenn man es gar nicht erwarten kann, den kleinen Krümel endlich in den Armen zu halten). Mein kleiner hat sich auch erst ein paar Tage vor dem ET entschieden mit dem Köpfchen ins Becken zu rutschen.

LG
Katja


  Werbung
  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  S. mit L. u. A.
schrieb am 26.11.2009 14:33
Na das wäre aber eine ziemlich blöde Mode.

Ich finde Einleitung soooooo scheiße - habe das damals ja auch gemacht (der Kleine war über eine Woche drüber und ich wollte ihn nicht über Pfingstmontag in mir behalten, da ich das Jahr davor Pfingstmontag eine FG hatte).

Mir wurde im KH gleich schon gesagt, dass Einleitung oft mal total daneben geht und dann auf Not-KS hinaus läuft. Und genau so war's bei uns dann auch.

LG
Steffi


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  amausle
Status:
schrieb am 26.11.2009 14:49
Also, ich halte da auch nicht so wirklich viel von!
Ok, ich hab bei Lukas auch drum gebettelt, aber nur weil ich vor lauter Schmerzen net mehr klar denken konnte!
Ich hab gestern in der Uni Ulm angerufen und gefragt, wie das läuft, ob ich mich zur Entbindung anmelden müsste usw, bei Lukas hatte ich ja eine Einweisung von meiner Fa.
Da hab ich dann auch gefragt wie ich mich verhalten soll, wenns über die Zeit geht. Bei Lukas wirde nach einer Woche drüber eingeleitet das wusste ich aber schon zwei Wochen vorher, weil sie mir da gesagt hatten, sie würden ihn dann holen, weil ich doch vor Symphysenschmerzen wahnsinnig wurde!
Aber als ich da gestern angerufen hatte, da sagte sie nur, ich brauch mich net anmelden und wenn es drüber geht, dann wird mich meine Fa schon schicken und bevor man nicht mindestens eine Woche drüber ist wird sowieso gar nichts gemacht!


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 26.11.2009 15:41
Das stimmt tatsächlich. Habe es gerade erst bei Bekannten hautnah mitbekommen und dachte mir ich glaube es nicht. Da wird das Kind so lange angestupst mit Medis bis es dann endlich raus "MUSS"
Ich finds erschreckend wenns nur der Terminplanung dient, was in dem Fall war.....das Baby war sogar nach Aussagen der Mutter nicht ganz reif! Das muss man sich mal überlegen. Letztendlich verging einige Zeit, bis es dann endlich gezwungenermaßen doch rauskam....
Im Übrigen rede ich von den Einleitungen vor dem ET aufgrund Terminplanung!

PFUI !!!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.09 15:43 von mickey mouse.


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  Morphose
Status:
schrieb am 26.11.2009 15:55
Huhu,

hier in den USA ist die Einleitung zwecks Terminplanung der Normalfall. Nur ganz selten wartet jemand, bis sich das Baby von alleine auf den Weg macht.

Bei meiner 1. Schwangerschaft wurde bei 40+0 eingeleitet. Die Geburt hat 5 Stunden gedauert und wäre deutlich kürzer gewesen, wenn die Süße keine Sternguckerin gewesen wäre.

Wir fandend das mit der Einleitung prima, weil wir einen Anreiseweg von 2 Stunden hatten, außerdem hatte die Motte bei der Geburt die Nabelschnur um den Hals.

LG,

Morphose


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
avatar  Bunny28
Status:
schrieb am 26.11.2009 16:07
Bei mir haben sie die Große eingeleitet, aber nur, weil die Herztöne nicht mehr gestimmt haben.

Den Kleinen hab ich mir selber eingeleitet (Wehencoktail)
Aber auch nur 5 Tage vor ET.
Ich hab einfach nicht mehr können.
Hebamme gab das OK.

Nur zwecks Termin würd ich es nicht machen.

Außerdem ist Einleitung mit Medis die HÖlle.

Unser KH bittet um Voranmeldung bzw. Vorstellung.
Damit die so ungefähr planen können, ob jetzt ende Mai viel oder wenig los ist.
Aber nur so ca.
Bzw. die Hebammen bescheid wissen, dass es sein kann, dass sie gerufen werden.


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  tropical
schrieb am 26.11.2009 16:13
Also das ist ja das erste was ich höre, ich bin erschüttert Ich bin sehr sauer
Das es sowas gibt...
Also ich war einmal im KH wegen einem KS den ich wollte..den termin sage ich nun ab und nehme
doch die normale Geburt in Kauf...
Wollt morgen dort anrufen denke aber nicht das ich noch einen Gesprächstermin bekomme für die Geburt..

Ich dachte immer wenn es los geht dann fahr ich ins KH und entbinde Ich hab ne Frage
Lese oft hier das viele zum Vorgespräch gehen.


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  pebbles30
schrieb am 26.11.2009 16:28
Hallo,


das wird aufs KH ankommen, wie die das machen.

hatte da noch mit meinem FA darüber gesprochen, der sagt auch wenn ich will habe ich das Kind am gewünschten Termin im Arm, wobei der da auch nicht davon hielt.

Ich war ja bei beiden Kindern im Geburtshaus und wenn doch verlegt werden muss, soll man sich mal vorher das kH angesehen haben und auch angemeldet haben. Wurde da direkt gefragt ob ich einen Kaiserschnitt will, dann würde man gleich einen termin ausmachen.
als ich sagte NEIN, meinte die Hebamme auch nur, das ist auch besser fürs Kind aber sie muss fragen.


Tja schöne neue Welt sage ich da manchmal nur.


viele Grüsse
pebbles


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
avatar  Bunny28
Status:
schrieb am 26.11.2009 16:48
Hatten wir so eine Situation nicht schon mal,
da gings um den Wunschkaiserschnitt.???Ich hab ne Frage


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
avatar  nummer_7
schrieb am 26.11.2009 16:49
Na, dann bin ich ja froh, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz allein dastehe...
Ich finde es gruselig, dass so manche "moderne" Frau meint, sie muss erstmal in ihrem Filofax schauen, wann es ihr, ihrem Mann und möglichst noch ihrer Verwandtschaft passt zwinker Es stimmt mich traurig, dass es Eltern gibt, die ihre eigenen Interessen über das Wohl ihrer Kinder stellen.
Noch heftiger finde ich die "Wunsch"-Kaiserschnitt-Mütter *würg!!
Meine Großen sind ja nun schon ein paar Jährchen älter (16 bis bald 27). Bei der Großen wurde nach 12 Tagen ein Wehenbelastungstest gemacht, um zu sehen, wie das Kind damit klarkommt. Erst nach 36 Stunden Wehen war sie da. Der 2. wollte und wollte nicht und ohne mich zu fragen löste der Doc während der Untersuchung 11 Tage nach ET die Eihaut. Abends bekam ich starke Wehen und 5 Stunden später war alles erledigt. Die Kleine war 14 Tage über den ET und die Entbindung wurde mit Wehentropf eingeleitet. Die Herztöne waren auch nicht ganz okay und Madame hatte die Nabelschnur 3x um den Hals gewickelt. Wenn der Befund nicht entsprechend gewesen wäre, hätte man mich nach Aussage der Krankenhaus-Ärzte bis zu 3 Wochen warten lassen.
Bei allen drei jüngeren Jungs hatte ich einen vorzeitigen Blasensprung (10 Tage bis fast 4 Wochen vor dem ET) und es musste jedesmal mit Wehentropf nachgeholfen werden traurig Mädels, die Wehentropf-unterstützten Entbindungen waren alles andere als ein Spaziergang. Daher kann ich nicht verstehen, wie Frauen das freiwillig auf sich nehmen...
Ich wünsche mir, diesmal ohne nachzuhelfen irgendwann mit regelmäßigen Wehen in die Klinik fahren zu können und wenn ich dafür bis Weihnachten warten muss smile


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
avatar  kuschelmaus0583
Status:
schrieb am 26.11.2009 17:33
ich habe bei ron übertragen und auch einleiten lassen. Mein Arzt ist aber ebenso der meinung, wie die meisten hier, dass man den babys ihren willen selbst überlassen soll, wann sie kommen wollen.

Ich werde es dieses mal, wenn alles ok ist und die kleine in Schädellage, so machen, dass die kleine es selbst bestimmt.

lg bea

PS: wenn man eine Geburt vor dem Termin einleitet (also ohne grund) finde ich, ist es nicht so gut, da das kleine ja nicht ohne grund 40 Wochen im Normalfall im Bauch bleibt.


  Re: Ist es eine neue Mode, ohne Grund den Termin zur Einleitung der Entbindung anzusetzen?
no avatar
  Stoppelchen
schrieb am 26.11.2009 17:43
guck guck

ich glaube den ärzten und kliniken geht es in erster linie darum das die *neuen* mamis zum beispiel nicht alle am selben tag mit wehen in der klinik antanzen und der kreissaal dann überfüllt ist. darum terminplanung, dann können die alles so schieben das es allen recht ist.... nur halt dem zwerg nicht...
ich habe ja bereits 3 *große* kinder und die geburt wurde bei allen dreien eingeleitet, der große bei 41+0, der kleine bei 38+5 (aus medizinischen grüden notwendig) und bei der lütten bei 40+5.
ich kenne eigene wehen also gar nicht grmpf
wie gesagt, ich glaube das sie es nur machen um den kreissaal nicht zu übervölkern...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019