Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?neues Thema
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?
   Männliche Unfruchtbarkeit geht mit erhöhtem Risiko für Prostatakrebs einher.

  Beleghebamme?
no avatar
  schnuffly
schrieb am 25.11.2009 13:43
Hallo,

was haltet ihr von Beleghebammen? Wir erwarten Zwillinge. Ich bin mir nicht sicher. Die Rufbereitschaft kostet 400€, welche wir tragen müsssten. Ist schon eine Menge Geld. Andererseits ist es bei Zwillis auch nicht schlecht zu wissen, wenn es zu einem Kaiserschnitt kommen würde, ist jemand da, der ich vertraue und nicht nur mein Mann. Die Kinder sind auch im Notfall in guten Händen. D.h.ich kenne jemanden, die sich sofort um die Kinder kümmert. Andererseits sind die Ärzte und Pflegekräfte auch da und wissen, was sie tun.

Was würdet ihr machen?

Bin in der 21.+1 SSW und es wird ein Päärchen.

Gruß Schnuffly


  Re: Beleghebamme?
no avatar
  ZwillingeCC
schrieb am 25.11.2009 14:04
Hallo,

ich hatte bei meinen beiden Geburten eine Beleghebamme und
werd auch jetzt wieder eine Beleghebamme haben.
Ich war/bin sehr zufrieden und kanns dir nur empfehlen.
Die Rufbereitschaft war zwar etwas billiger, aber mir wars das wert.

Ich war beruhigter, die Beleghebamme ist bei meinen Zwillingen
dann zur Nachsorge zwei Wochen täglich gekommen und das hat
mich sehr beruhigt.

Liebe Grüße
Birgit


  Re: Beleghebamme?
no avatar
  hope83
Status:
schrieb am 25.11.2009 14:41
Puhhh ich finde 400 Euro ganz schön viel....

Unsere hier nimmt 150 aber dennoch nehme ich sie nicht.. Unserer Hebi´s im Kh sind alle ganz lieb und, da ist es mir egal!!


  Re: Beleghebamme?
no avatar
  tropical
schrieb am 25.11.2009 14:42
Also mir selber war das alles zu Teuer. daher habe ich eine die, die KK bezahlt .
Sie ist zwar bei der Geburt nicht dabei aber in dem moment denke ich mir ist es egal hauptsache mein Man
ist dabei. und dann betreut meine Hebi mich noch nach der Geburt..

Ich habe sie schon seitdem 3 Monat und komme sehr gut mit ihr aus.. und bezahle nix


  Werbung
  Re: Beleghebamme?
avatar  smeralda
Status:
schrieb am 25.11.2009 15:35
Ich hatte mich gleich am Anfang nach einer Beleghebamme umgeschaut.
Leider ist das bei uns in der Gegend kaum möglich.
Eine die infrage gekommen wäre, hört zum Ende Dez. auf und die andere fand ich komisch.

Das nächste KH, das mit Beleghebammen arbeitet wäre dann mind. 30 km weg gewesen.
Echt total doof. Ich beneide jede, die eine Beleghebamme hat traurig

Jetzt gehe ich zu einer Hebamme zum GVK, die dann auch die Nachsorge macht,
bei der Geburt kann sie aber nicht dabei sein.
Aber wenn es mit einer Beleghebamme möglich gewesen wäre, hätte ich das auf jeden
Fall gemacht!


  Re: Beleghebamme?
avatar  miezi
schrieb am 25.11.2009 17:33
Ich habe diesmal eine Beleghebamme und bin sehr froh, dass ich noch eine bekommen hatte. Die sind zur Zeit schon bis Juli ausgebucht.
Bei meiner ersten Entbindung hatte ich drei Schichtwechsel und nicht jede ist einem dann auch sympatisch.
Meine Hebi kennt mich nun und ich fühle mich wohl dabei...auch wegen unserer Vorgeschichte. Ich hatte nämlich keine Lust 3 Leuten das WIE und WARUM bestimmter Ängste zu erklären.
Die Rufbereitschaft kostet allerdings nur 200 Euro...400 Euro finde ich ziemlich "fett".


  Re: Beleghebamme?
no avatar
  Emmaliese
schrieb am 25.11.2009 18:05
Ich habe mir auch schon sehr schnell eine Belaghebame gesucht. Ich wollte auf jeden Fall neben meinem mann noch eine Fachfrau an meiner Seite haben, der ich vertrauen kann!

Wir bezahlen für die Bereitschaft 300 Euro, aber das ist von Region zu Region unterschiedlich.

ich denke, wenn du dich noch für eine Beleghebamme entscheidest, soltest du dich sehr schnell auf die Suche machen! Wir wohnen ländlich und ich mehrere Hebammen hatten schon keine Kapazität mehr frei und das obwohl ich schon in der 10. SSW gesucht habe.

LG


  Re: Beleghebamme?
no avatar
  nete
Status:
schrieb am 25.11.2009 18:17
Auch wenn dir das Geld für die Rufbereitschaft der Hebamme jetzt hoch vorkommt, ich denke es ist es wert. Meine war es jedenfalls.

Du kannst sie Tag und Nacht anrufen und hast immer jemanden an Deiner Seite, der dich kompetent beraten kann, außerdem kennt sie Deine Wünsche und kann gut darauf achten was Du brauchst. Meine Hebamme hat auch einen Teil der Vorsorgen gemacht, so dass wir viel Zeit hatten uns kennenzulernen.
Mir war es einfach wichtig, jemanden um mich rum zu haben, den ich kenne UND der fachlich gut informiert ist.
Später hat sie dann auch die Nachsorge und die Rückbildungsgymnastik gemacht.

Ich war froh, dass ich meine Hebi im Krankenhaus mit hatte, was aber auch an der schwierigen Situation gelegen haben könnte (Rush Hour in der Klink + Personalmangel + lange Geburt).


  Re: Beleghebamme?
no avatar
  balou33
schrieb am 25.11.2009 20:18
Hmm, ich finde auch, dass 400 sehr viel Geld sind.

Allerdings lohnt es sich wirklich, falls du deine Zwillis spontan entbinden willst und kannst.
Bei einem geplanten Kaiserschnitt, der bei Zwillis ja oft der Fall ist, finde ich es unnötig. Diese Pauschale
ist ja eine Rufbereitschaft (3 Wochen vor und 2 Wochen nach ET, glaube ich Ich hab ne Frage), die ja dann wegfallen würde.
Und um die Zwillies kümmern sich dann die Kinderkrankenschwestern und Ärzte des KH, ich weiß nicht,
was da eine Beleghebamme dann groß machen würde.

Ich werde auch dieses mal wieder mit Beleghebamme entbinden (falls es nicht zu einem geplanten KS kommt),
da ich glaube, dass eine schlecht gelaunte, unmotivierte und gestresste Hebi aus dem KH aus einem
Geburtserlebnis auch schnell ein Geburtstrauma machen kann traurig


  Re: Beleghebamme?
avatar  Bincky
schrieb am 25.11.2009 21:00
Wir wollten eigentlich auch eine Beleghebamme, aber da unser KH das nicht anbietet, haben wir uns umentschieden. Aber auch nur, weil wir die Hebammen dort schon (leider) mehrmals kennen gelernt haben und wirklich zufrieden waren/sind.

Eine Hebamme die uns vorher und nachher begleitet, muss natürlich trotzdem sein smile

Wäre es aber im KH bei uns möglich gewesen, wär die Wahl auf jeden Fall auf eine Beleghebamme gefallen!

LG


  Re: Beleghebamme?
no avatar
  Maikaefer2010
schrieb am 25.11.2009 21:27
Ich kann es nur empfehlen. Habe unsere beiden süßen Mäuse in NRW zur Welt gebracht und meine Beleg Hebi war bei beiden dabei, habe damals pro Grburt 150€ bezahlt. Wenn es dir zu teuer ist frag doch einfach ob du in 2 oder 3 mal bezahlen kannst, bei unserer Hebi wäre es möglich gewesen. Bei einem geplantem KS nahm sie nur 75€ ist ja auch schon 5 Jahre her. Mitlerweile wohnen wir in Hessen und es gibt es hier leider nicht so viele Beleg-Hebis, was mir ein wenig die freude auf die geburt nimmt, weil ich eigentlich keine KK Hebi möchte. Evtl. gibt es eine in einem KH etwas weiter,mal sehen.

Das Geld ist es wert.

Liebe Grüße MaikaeferBlume


  Re: Beleghebamme?
no avatar
  Marnas
schrieb am 25.11.2009 23:59
Grundsätzlich: Ja, ja, ja!
400 € sind ein Menge Geld, (bei uns auch nur 150€) aber das ist es wert!
Nur: Es ist durchaus möglich, dass du vielleicht keine mehr bekommst. Meine Hebi hat jetzt schon Anmeldungen für die Junibabys.
Und: Wenn du dir schon ganz sicher bist, dass es ein KS wird, ist es fraglich ob dir eine Beleghebamme viel bringt.
Am besten rufst du einfach mal ein paar an und sprichst mit ihnen, in wieweit sie dich unterstützen könnten.
Oh, hab gerade gelesen, dass du grundsätzlich spontan entbinden willst. Da würde ich dann dazu raten. Im Notfall wird aber nicht die Hebi die Kinder betreuen, sondern das ist dann Job der Ärzte etc. Der Job der Hebi ist es dann, sich um dich zu kümmern.
Am besten anrufen und die Hebammen einfach mal fragen!!
Hast du schon eine Nachsorgehebi?

Alles Gute!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019