Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  Informationen für Lehrerinnen in NRW - H1N1
no avatar
  ylva_lotta
schrieb am 25.11.2009 12:29
schweinegrippe all überall. Ich hab ne Frage
und niemanden verunsichert dieses thema mehr...als die kugelbäuche.
auch ich bin verunsichert, fühlte mich im stich gelassen und wusste nicht, was es für vorgaben gibt und wie ich mich verhalten soll.
an so vielen stellen wird hoch emotional (kann ich natürlich verstehen) diskutiert. dies hilft bei einer entscheidungsfindung in schulen jedoch nicht.
also werde ich einmal die infos des ministeriums zusammenfassen.
Ich möchte damit der momentanen situation in der schule:
1. viele infektionen werden von den kinderärtzen nicht mehr attestiert,
2. die infektion muss nicht mehr dem gesundheitsamt gemeldet werden,
ein paar informationen entgegenstellen.

WICHTIG: mir geht es nicht um einen austausch über erlebnisse und erfahrungen, sondern eine information, die auch mir geholfen hat, eine entscheidung mit meiner schulleitung zu finden. habt ihr ergänzungen oder verbesserungen für formulierungen, so antwortet und ergänzt diesen beitrag!

alle bundesländer haben ganz unterschiedliche handhabungen in punkto "schweinegrippe".
ich werde hier einmal informationen aus dem ministerium in NRW (vom 17.11.2009) darlegen, damit die unterschiedlichen meinungen und kommentare hier im netz ein wenig auf faktenlage gestellt werden. die verordnungen gelten nur für das bundesland NRW.

der ausführliche link hierzu:
[www.schulministerium.nrw.de]

zunächst also die daten des ministeriums UND anschließend ein paar tipps von mir, wie ss lehrerinnen sich weiter informieren können.

grundlagen und informationsstand:
1. ss lehrerinnen, in deren gruppe erkrankungen auftreten, gelten als gefährdet.
2. nach derzeitigen stand tragen ss im zweiten und dritten trimenon ein vierfach höheres risiko für erkrankungen mit besonders schwerem und ggf lebensbedrohlichen verlauf (im vergleich zu nicht ss frauen).
3. hier muss ich zitieren, da das schreiben vom august diese infos noch nicht hatte:
" generell sei der derzeit verfügbare impfstoff mit wirkverstärker auch für ss zugelassen." die STIKO rät, sich mit einem impfstoff ohne verstärker zu impfen - wenn er zur verfügung steht.
4. erwachsene und kinder sind bereits einen tag vor symptombeginn infektiös - kinder bis 14 jahre scheiden den virus bis zu 10 tagen, erwachsene bis zu 7 tage aus --> ss dürfen erst am 11. tag nach dem letzten erkrankungsfall in ihre klassen zurückkehren.

schlussvolgerungen für die ss lehrerin - aus sicht des arbeitsschutzes:
der arbeitnehmer muss schutzmaßnahmen ergreifen, wenn es fälle in der gruppe gibt.
--> im einzelfall KANN die beschäftigung in einem abgesonderten bereich erfolgen
--> konsequente Hygienemaßnahmen müssen eingehalten werden
--> atemschutzmasken sollen nicht getragen werden (da praxisfremd und nicht umsetzbar)

empfehlungen zum schutz vor einer infektion:
1. beratung durch den betriebsärtzlichen dienst (in NRW ist dies der BAD)
2. impfung als schutz - hierbei sollen geimpfte ss lehrerinnen einen arbeitsbereich ohne kinder erhalten (2 besser 3 wochen), bis der impfschutz aufgebaut ist.
WENN (ohne impfschutz) eine erkrankung auftritt - und dies gilt nur a. bei attestierten infektion und b. nur für infektionen in der eigenen klasse:
3. dann soll geprüft werden, ob eine weitere beschäftigung - ohne kinderkontakt - zumutbar ist.
dies sind alternative tätigkeiten in abgetrennten räumen, bei der schulaufsicht oder die erledigung von dienstaufgaben zu hause.
4. nur wenn eine umsetzung der oben aufgeführten alternativen nicht in betracht kommt, besteht ein befristetes bv - dies ist die letzte maßnahme, die in betracht kommen soll.


ich habe mich zusätzlich beim amt für arbeitsschutz, dem bad und bei meiner frauenärztin informiert.
viele intensive gespräche mit der schulleitung haben ergeben, dass ich (und meine ss kolleginnen) momentan den beruflichen pflichten von zu hause aus nachkommen, da wir eine offene schule (primar- und sekundarstufenbereich) ohne geschlossene klassenräume sind. wir sind eine versuchsschule, für die ein alternativer arbeitsplatz ohne kinderkontakt nicht geschaffen werden kann.
ich gebe arbeitsaufträge per mail oder über das sekretariat heraus und gebe rückmeldungen. wir richten gerade einen chatraum für die betroffenen gruppen ein, damit wir noch intenisver arbeiten können.

vielleicht kann ich ja der einen oder anderen ss bei ihrer entscheidungsfindung helfen - ansonsten habe ich einfach mal ein paar fakten abgesetzt.
ich hoffe, dass wir alle verschont bleiben, bzw. gute lösungen zu unserem schutz und dem schutz der kinder gefunden wrden.
alles gute für euch. ylva


  Re: Informationen für Lehrerinnen in NRW - H1N1
no avatar
  uschile
schrieb am 25.11.2009 16:52
Hallo,

ich bin zwar noch in Elternzeit (aber auch Lehrerin), kann aber sehr gut nachfühlen, wie du dich fühlst. Bei uns hört man auch überall von Fällen mit SG, wobei die Dunkelziffer sehr hoch ist, da einige Kinderärzte hier gar nicht mehr testen.

Zu meinem eigenen Schutz ist mein engster direkter Kontakt (Mann, Sohn, Eltern) seit 2 Wochen geimpft.
Ich halte mich ansonsten fern von Menschen, achte auf Hygienemaßnahmen etc.

Gut finde ich, dass du von zu Hause aus arbeiten kannst. Schutz für dich. Einfacher für die Schulleitung wäre vielleicht ein Beschäftigungsverbot, da man dich damit ganz erssetzen könnte und auch das "ewig schlechte Gewissen" wegbliebe.

Alles Gute Uschile


  Re: Informationen für Lehrerinnen in NRW - H1N1
no avatar
  crissy0815
schrieb am 25.11.2009 18:58
Habe heute auch diese neuen Empfehlungen erhalten und daher dem ganzen (fast) nichts mehr hinzuzufügen.
Auf meine Frage, wie man denn feststellen/ wissen soll, ob ein Schüler Schweinegripe hat, wenn das ganze doch nicht mehr getestet wird, antwortete mir der Doc vom BAD: Hier gilt der Verdachtsfall. Sobald der Verdacht besteht, dass jemand Schweinegrippe hat, sobald also jemand Fieber hat und hustet, treten die oben genannten Regelungen in Kraft.

Da bleibt für mich nur noch die Frage offen, ob/ wie man erfährt, dass ein Schüler Fieber hat oder nicht und ob Schulleitung bereit ist, sich an diese mündliche Empfehlung zu halten.
Wir werden sehen...
Wünsche euch allen eine Erkältungs- und Schweinegrippefreie Zeit.
Crissy


  Re: Informationen für Lehrerinnen in NRW - H1N1
avatar  Emmi72
schrieb am 25.11.2009 19:46
Vielen Dank für die ausführliche Info.

Emmi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019