Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Chromosomenuntersuchung des Embryos bei IVF: Werden zu viele Embryonen aussortiert?neues Thema
   Schilddrüsenantikörper in der Schwangerschaft: Muss man L-Thyroxin geben?
   Krebserkrankungen nach Hormonbehandlung: Neue Daten

  Arbeitsrecht! Wer kennt sich aus?
avatar  pinacolada2005
schrieb am 24.11.2009 10:23
Hallöle zusammen!
Nachdem ich meinem Chef letzte Woche die frohe Botschaft mitgeteilt hab, fragte er mich, ob ich denn trotzdem weiter an Sonn-/Feiertagen und nach 20 Uhr arbeiten möchte (ich arbeite im Heim für erwachsene Menschen mit Behinderung).Das Amt für Arbeitsschutz würde dafür neben einem Antrag noch einen Pauschalbetrag von ca 200,-€ von mir verlangen.
Hat jemand von euch da Ahnung?
Ich würd zumindest gern weiter an Sonntagen und nach 20 Uhr arbeiten,weil das gut Zulagen gibt.
Weiß außerdem jemand,ob ich denn Heiligabend und Sylvester (Morgens 8-14 Uhr) ohne Antrag arbeiten darf?
Ist ja eigentlich kein Feiertag.
Werd auf jedenfall nix bezahlen.Geh ja arbeiten um Geld zu kriegen und nicht um zu blechen.


  Re: Arbeitsrecht! Wer kennt sich aus?
avatar  sitara
schrieb am 24.11.2009 10:58
Hallo!
Hier mal ein Abschnitt aus dem Mutterschutzgesetz:
"§ 8 Mehrarbeit, Nacht- und Sonntagsarbeit
(1) Werdende und stillende Mütter dürfen nicht mit Mehrarbeit, nicht in der Nacht
zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.
(2) Mehrarbeit im Sinne des Absatzes 1 ist jede Arbeit, die
1. von Frauen unter 18 Jahren über 8 Stunden täglich oder 80 Stunden in der
Doppelwoche,
2. von sonstigen Frauen über 8 1/2 Stunden täglich oder 90 Stunden in der Doppelwoche
hinaus geleistet wird. In die Doppelwoche werden die Sonntage eingerechnet.
(3) Abweichend vom Nachtarbeitsverbot des Absatzes 1 dürfen werdende Mütter in den
ersten vier Monaten der Schwangerschaft und stillende Mütter beschäftigt werden
1. in Gast- und Schankwirtschaften und im Übrigen Beherbergungswesen bis 22 Uhr,
2. in der Landwirtschaft mit dem Melken von Vieh ab 5 Uhr,
3. als Künstlerinnen bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen und ähnlichen
Aufführungen bis 23 Uhr.
(4) Im Verkehrswesen, in Gast- und Schankwirtschaften und im übrigen
Beherbergungswesen, im Familienhaushalt, in Krankenpflege- und in Badeanstalten,
bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen, anderen Schaustellungen, Darbietungen
oder Lustbarkeiten dürfen werdende oder stillende Mütter, abweichend von Absatz 1,
an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden, wenn ihnen in jeder Woche einmal eine
ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden im Anschluss an eine Nachtruhe
gewährt wird."
Bei dir würde vielleicht Abschnitt (4) gelten, also Sonn- und Feiertagsdienst kann sein, wenn du ersatzweise in der Woche 1 Tag frei hast.
Habt ihr einen Betriebsarzt? Der müßte sich eigentlich auskennen und würde dir bei der Schwere deiner Arbeit (Pflege? also auch Heben?) wohl ein BV ausstellen.
Das das Amt dafür Geld haben will habe ich eigentlich nocht nicht gehört, haben die dir das so gesagt?
lg
sitara


  Re: Arbeitsrecht! Wer kennt sich aus?
no avatar
  Lenisina
Status:
schrieb am 24.11.2009 14:57
Hallo,

hab in meiner 1. Schwangerschaft auch ein BV erhalten, und das Ersatzgeld bezieht sich immer auf den Netto-Lohn. Habe damals überwiegend nach 20 Uhr und am WoEnde gearbeitet und habe nach Eintritt des BV genau das gleiche Geld bekommen wie mit Nacht- und Feiertagszuschlägen!
Du mußt also NICHT Sonntags und nachts arbeiten gehen um das Geld zu kriegen!!! Bleib lieber daheim, erfahrungsgemäß bist Du demnächst nach 20 Uhr eh zu müde zum Arbeiten schalfen

LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019