Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: @all Rauchen in der ss
no avatar
   Regenwetter
Status:
schrieb am 20.11.2009 07:39
Ich kann verstehen, dass es einem schwer fällt aufzuhören, aber deshalb nicht aufzuhören ist für mich keine logische Konsequenz.
Unabhängig von den zweifellos vorhandenen Gesundheitsgefahren finde ich es einfach eklig dem Baby gegenüber, das ja gar nicht entscheiden kann, ob es den Rauch haben will oder nicht.

Ich habe schon vor meine Schwangerschaften nicht mehr geraucht und das aufhören fiel mir wirklich schwer, aber in meinen Schwangerschaften war mir zu Anfang immer soooooooooo Schlecht, da hätte ich, selbst wenn ich gewollt hätte, nicht rauchen können.
Und auch jetzt wird mir vom Zigarettenrauch übel.


  Re: @all Rauchen in der ss
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 20.11.2009 08:12
Also man sollte doch spätestens aufhören zu rauchen wenn man ein kind plant!!!
Es is doch absolut unverantwortlich zu rauchen, wenn man dabei is ein ein kind zu basteln!!!

Ich habe 1 Jahr bevor ich schwanger wurde aufgehört zu rauchen, eben weil ich wusste ich möchte in naher Zukunft ein Kind....


  Re: @all Rauchen in der ss
no avatar
   notanangel
schrieb am 20.11.2009 08:13
morgen ihr Lieben,
ich habe vorher auch geraucht und habe sofort aufgehört als ich wußte das ich schwanger bin, das ging total einfach.
Das war für mich total klar, das ich wenn ich ein Kind will, aufhöre zu rauchen. Und ich denke es bringt deiner Bekannten auch was wenn sie ein paar Monate vorher aufhört, jede Zigarette weniger ist besser.
Eine Bekannte vor mir hat auch nicht aufgehört, sowas kann ich echt nicht verstehen und ich hab auch ne Schachtel am Tag geraucht, aber für ein Baby würde ich alles tun, das muss man doch schützen.

Liebe Grüße


  Re: @all Rauchen in der ss
avatar    Chinagirl
Status:
schrieb am 20.11.2009 08:37
Ich habe nie geraucht und finde es auch absolut unverantwortlich, wenn eine Mutter raucht - ob werdend oder schon mit Kind an der Hand.

Ich zitiere mal aus dem Stern von 2008: Originalartikel

Zitat

...
Die Liste der möglichen Schäden ist lang. Einer Studie der Universität Bristol zufolge ist das Rauchen in und nach der Schwangerschaft das Hauptrisiko für den Plötzlichen Kindstod. Würden Eltern auf den Zigarettenkonsum verzichten, ließen sich 60 Prozent der Todesfälle verhindern. "Zehn Zigaretten am Tag erhöhen das Risiko um das Fünffache, bei 20 Zigaretten steigt es um das Achtfache", sagt Kinderarzt Ekkehart Paditz, Vorsitzender des Vereins Babyhilfe Deutschland e.V. Wer schwanger ist und trotzdem raucht, riskiert zudem eine Früh-, Fehl- oder Totgeburt sowie eine Ablösung der Plazenta und ein geringeres Geburtsgewicht des Kindes. 21 Zigaretten am Tag verringern das Gewicht des Neugeborenen um rund 350 Gramm. Schuld daran sei Sauerstoffmangel, sagt Paditz. Zum einen verdrängt das Kohlenmonoxid im Rauch den Sauerstoff im Blut. Zum anderen verengen sich die Gefäße im Kapillarbereich und der Plazenta, was ebenfalls dazu führt, dass weniger Sauerstoff beim Ungeborenen ankommt. "Das ist fast so als würde man einem Taucher unter Wasser die Luftzufuhr abdrücken", sagt Paditz.
Intelligenz wird beeinträchtigt

Das schlägt auch auf das Gehirn. Rauchen führt nicht nur zu neurologischen Schäden des Babyhirns, sondern auch zu einer geringeren Hirnsubstanz, was die Intelligenz des Kindes beeinträchtigen kann, so Paditz. Zudem zählen Sprach- und Verhaltensstörungen wie etwa Hyperaktivität zu den möglichen Folgen des Rauchens, ebenso wie Asthma, Atemwegsinfektionen und Fehlbildungen an Fingern, Händen oder Beinen. Sogar auf die Spermienqualität eines Mannes wirkt es sich negativ aus, wenn seine Mutter in der Schwangerschaft geraucht hat.

...

oder

Niedriges Geburtsgewicht
Wiegt ein neugeborenes Kind weniger als 2500 Gramm, spricht man von niedrigem Geburtsgewicht bzw. low birth weight (LBW). Betroffene Kinder haben nach der Geburt, aber auch im späteren Leben ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Das gilt beispielsweise für Diabetes Typ 2, Bluthochdruck, Herzerkrankungen oder Lungenschäden. Auch auf die Intelligenz wirkt sich ein niedriges Geburtsgewicht negativ aus. Zudem leiden Betroffene relativ häufig an Depression oder Angststörungen. Neueren Studien zufolge haben sie auch ein erhöhtes Selbstmordrisiko.

In dem Artikel sagt auch einer "Rauchen in der Schwangerschaft ist eine Form der Kindesmisshandlung."

Weiß sie das?

Vielleicht gibst Du ihr mal die Telefonnummer der Raucherberatung von babyschlaf.de, zu finden hier.


  Werbung
  Re: @all Rauchen in der ss
avatar    Isving
Status:
schrieb am 20.11.2009 08:58
Raucht deine Freundin denn auch in der Wohnung oder nur auf dem Balkon?

Wenn sie in der Wohnung raucht, würde ich mit ihr ein solche Verbot vereinbaren (nein, auch keine Küchen-, Klo-, Arbeitszimmer-, PC-Ausnahme - streng sein!!) und mit ihr zusammen sämtliche Gardinen und Teppiche und Polster reinigen. Daran muss sich selbstverständlich auch ihr Mann halten. Du kommst in der ersten Zeit jeden Abend kurz vorbei und kontrollierst das.

Rauchen ist nur noch erlaubt, wenn sie sich mindestens 50 m von ihrer Wohnung entfernt aufhält (vielleicht gibt es ja irgendwo eine schicke Bushaltestelle...) Ihr Mann darf evtl. noch den Balkon benutzen. Jede Zigarette wird dokumentiert (Strichliste)! Die Anzahl der maximal gerauchten Zigaretten handelt ihr aus, schreibt sie in einen Vertrag und denkt euch Belohnungen aus, wenn Ziel erreicht oder unterschritten. Versuche doch mal, eine Zigarettenmarke zu finden, wo nicht so viele Aromastoffe und Mild-Macher drin sind (sprich: die so richtig scheiße schmecken...) die Verbrennungsprodukte sind nämlich zusätzlich sehr schädlich und der Genuss kommt dann auch ein bisschen kürzer.

Ich weiß nicht, ob diese Nicotinkaugummis in der Schwangerschaft angewendet wereden dürfen, aber zwei von meinen Freunden haben die echt geholfen. Such mit ihr zusammen Ersatzhandlungen, dass es vor dem Fernseher, in der Kaffeepause etc. nicht langweilig wird und dass sie irgendetwas in den Fingern hat: Stricken, Knautschball, Handschmeichler (schönes Geschenk...)
Für die ersten zwei Wochen Rauchfrei gibt es eine Ayurveda-Massage, für Rauchfrei bis zur Geburt irgendetwas anderes schönes.

Auf alle Fälle würde ich zuerst mit ihrem Mann sprechen, ob der dahinter steht. wenn er sie für das ganze Tamtam auslachen würde oder weiter in der Wohnung raucht, ist dein Engagement für den Po.

Ich drücke ihr alle Daumen!
Isving


  Re: @all Rauchen in der ss
no avatar
   motte09
schrieb am 20.11.2009 09:06
Ich finde, das hat auch etwas mit Verantwortung zu tun. Man muss doch als erwachsene Frau in der Lage sein sich zu disziplinieren!

Dass es nicht leicht fällt - müssen wir nicht drüber reden. Dennoch sollte man sich da mal zusammenreissen und darüber ernsthaft nachdenken, was man seinem Kind antut.

Ich hab auch geraucht. Jedoch nach dem Erstgespräch mit meiner Gyn zur Überweisung in die Kiwuklinik sofort aufgehört.

Und @mickeymouse: Richtig, Übergewicht in der Schwangerschaft ist auch nicht der Brüller und birgt ne Menge Gefahren. Aber das Übergewicht einer anderen Frau rechtfertigt nicht den eigenen Griff zur Zigarette. Das eigene Fehlverhalten mit dem Versagen anderer zu rechtfertigen ist wohl eher unreif, oder?!

Schönen Tag euch allen smile
Motte


  Re: @all Rauchen in der ss
no avatar
   xxx3
schrieb am 20.11.2009 09:19
Hallo,


kann dazu sagen ja ich versteh es ist schwer, grad bei meinem Sohn fiel es mir sehr schwer er war nicht geplant und ich hab erst gar nicht bewusst kapiert das ich da jetzt nen kleinen Menschen in mir habe. Da ich auch kaum Symptome hatte sprich übelkeit o.ä. war es damals echt nicht leicht. Mein damaliger Partner war auch keine Hilfe. Er war nichtraucher und konnte überhaupt nicht verstehen warum es mir so schwer fällt und hat mich eher fertig gemacht als mich zu unterstützen. Ich habe zwar immer mehr reduziert aber ganz auf gehört hatte ich erst so 18 SSW also eher spät.
Und selbst das war verdammt schwer. Glücklicher Weise ist mein Sohn gesund und musste sogar eingeleitet werden weil er gar nicht kommen wollte.
Aber das es nicht so gut laufen kann habe ich bei meinem Bruder gesehen meine Mama hat die ganze Schwangerschaft wie ein Schlot geraucht und er kam arg zu früh war sehr klein und leicht. Gott sei dank ist er heute auch ganz normal und gesund aber als Säugling hatte er es nicht leicht weil er ja nachreifen und zulegen musste ohne ende.
Jetzt bei meinem zweiten und neuen Partner fiel es mir sehr leicht ich bin jetzt fünf Jahre sechs Jahre älter (hoffentlich auch reifer) und wir haben beide aufgehört und unterstützen uns in schwachen Momenten. Ich bin überglücklich das ich das für mein Baby kann und es jetzt endlich geschafft habe.
So jetzt hab ich ne Menge geschrieben (wie ich halt bin) um zu sagen nein es ist nicht leicht und ja es ist machbar. Am einfachsten mit der nötigen Reife und dem richtigen Partner, aber auch mit nem A... damals an meiner Seite und mit den gerade mal 18 Jahren habe ich es dann allein geschafft und wir sind uns einig besser spät als nie (quatsch am allerbesten gar nicht)

Ich wünsche ihr das es gut läuft aber noch mehr das sie es vielleicht doch noch schafft.

Lg Bekki


  Re: @all Rauchen in der ss
no avatar
   Indra27
Status:
schrieb am 20.11.2009 10:22
Ich habe auch 13 Jahre geraucht und die letzten Jahre gut 1 1/2 -2 Schachteln am tag. Als ich mir dann aber sicher war das ich bald mit der Kinderplanung anfangen möchte war mir klar vorher aufhören. Ich habe letztes Jahr anfang Juni aufgehört und dieses Jahr im Juni die Pille angesetzt. Und es war nicht sehr schwer für mich da ich ja ein wünderschönes Ziel hatte. Ich finde es auch unverantwortlich einfach weiter zu rauchen und mal ehrlich 10 Ziegaretten am tag sind echt nicht wenig. Also wie gesagt ich bin/war selber starker Raucher aber dafür habe ich kein verständnis.Ich bin sehr sauer


  Re: @all Rauchen in der ss
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 20.11.2009 10:45
huhu,

ich hab auch früher geraucht, ist aber mittlerweile schon 3 jahre her. fiel mir aber aus dem grund nicht schwer, weil ichs meinem mann zuliebe gemacht hab und er es gehasst hat wenn ich geraucht hab, ich musste dann immer rausgehen und irgendwann wars mir zu nervig zwinker

eine bekannte hat in der Schwangerschaft auch geraucht (ist aber mittlerweile 4 jahre her), und da hatte der arzt angeblich abgeraten, dass sie aufhört zu rauchen, weil das kind ja angeblich den entzug mitmacht.. na ja, ich wusste nicht so recht, ob ich ihr das glauben soll. wahrscheinlich hat sie sich das nur selbst eingeredet, um das gewissen zu beruhigen. dem kind hat es gott sei dank nicht geschadet.

meine schwägerin hat bei meinem neffen (der ist auch mittlerweile fast 3) auch geraucht, weil sies einfach nicht geschafft hat aufzuhören. ca. 10 zigaretten am tag, na ja, mein neffe hatte nach der geburt probleme mit der atmung und musste wenige tage nach der geburt wegen einer schweren bronchitis ins krankenhaus, und später hatte er auch immer wieder mit einer bronchitis zu kämpfen.. also ich persönlich kann mir schon gut vorstellen, dass es mit dem rauchen zu tun hat, obwohl sie sagt das könne gar nicht sein. zudem ist er generell sehr krankheitsanfällig...

na ja, grundsätzlich denke ich ja schon, dass jeder machen soll was er will. aber in der Schwangerschaft rauchen finde ich einfach nicht gut.. immerhin hat man die verantwortung für ein kleines baby.

aber am schlimmsten sind ja eigentlich die leute, die ihre kleinen kinder in der wohnung, im auto etc. vollqualmen, das finde ich immer ganz furchtbar.


  Re: @all Rauchen in der ss
avatar    agnes82
Status:
schrieb am 20.11.2009 11:10
Da ich mir ziemlich sicher bin, dass es hier einige gibt, die weiterhin rauchen und es sich einfach nicht trauen zuzugeben, bin ich mal die erste, die das tut. Auch wenn ich möglicherweise gesteinigt werde. Jeder weiß, dass Rauchen schlecht ist, ob in der Schwangerschaft oder nicht. Die, die es geschafft haben, aufzuhören: Alle Achtung, ich bin stolz auf euch! Ich habe es nicht geschafft. Da ich noch zusätzlich an Depressionen leide, löst bei mir jeder Rauchentzug eine schwere Depression aus (gegen die ich übrigens Antidepressiva nehmen muss), die ich als weitaus gefährlicher einstufe als die paar Zigaretten am Tag (die ich übrigens auf der Terrasse rauche, egal bei welchem Wetter), da ich damit immerhin mein Leben und somit auch das meines Kindes auf's Spiel setze.

Bin ich deshalb eine schlechte Mutter? Nein, ich glaube nicht.

Gestern hatte ich VU mit Farbdopplersonografie und was dabei rauskam, hab ich ja ins Forum geschrieben. Mein Arzt konnte gar nicht glauben, dass ich rauche, denn "so eine schöne Plazenta wie bei Ihnen sehe ich sogar bei nichtrauchenden Schwangeren selten". Ok, ich befürworte das Rauchen deshalb nicht, bitte nicht falsch verstehen! Aber es heißt nicht gleich, dass wenn man raucht, man AUTOMATISCH ein krankes Kind zur Welt bringt bzw. es unterversorgt wird und früher zur Welt kommt. Bis auf erhöhten Blutzucker hatte ich bisher in der Schwangerschaft absolut keine Probleme. Und ob mein Kind nachher gesund bleibt oder nicht, das kann NIEMAND vorhersagen. Nichtrauchende Schwangere können genauso kranke oder behinderte Kinder zur Welt bringen wie rauchende. Es kann ein Kind von einer nichtrauchenden Schwangeren genauso später an Asthma leiden wie das von einer Schwangeren, die geraucht hat. Statistiken hin oder her. Jede Schwangere sollte selbst entscheiden dürfen, ob sie weiter rauchen will oder nicht! Und nicht automatisch als schlechte, verantwortungslose Mutter dargestellt werden.

Allen, die es geschafft haben, aufzuhören, hiermit nochmal meine Hochachtung! Und die, die es nicht geschafft haben: Ihr seid deshalb trotzdem keine schlechten Mütter!!! Lasst euch da nichts einreden!!!

Allerdings bin ich der Meinung, dass wenn man schon raucht, man es wenigstens in der Wohnung unterlassen sollte zwinker. Wir, mein Mann und ich, halten uns beide daran. Seitdem wir in dieser Wohnung leben (also gut 2,5 Jahre) wurde noch keine einzige Zigarette drin geraucht, auch und gerade nicht von den Gästen.

Liebe Grüße von einer rauchenden und medikamentenneinnehmenden Endschwangeren,


  Re: @all Rauchen in der ss
avatar    AnjaBirgit
Status:
schrieb am 20.11.2009 11:58
Aufhören bringt IMMER was - zu jeder Zeit!
Ich finde das ehrlich gesagt super unverantwortlich dem Kind gegenüber. Ich habe immer gesagt, was ich mit meinem Körper anstelle (habe vor meinen Schwangerschaft leider auch geraucht), ist eine Sache, aber das Ungeborene ist ein schützenswertes Leben und darf von mir NIEMALS negativ beeinflusst werden. Dieser Gedanke hat ausgereicht, um SOFORT bei Eintritt einer Schwangerschaft aufzuhören!!!!!!!!!!! OHNE KOMPROMISSE!!!!
Nun bin ich schon ewig Nichtraucherin (ich möchte schließlich ein gutes Vorbild für meine Kinder sein!!!) und eher militant, was Raucher angeht. Ich HASSE es, irgendwo zu sein, wo geraucht wird, solche Situationen meide ich.

Liebe Grüße
AnjaBirgit


  Re: @all Rauchen in der ss
avatar    Nici1985
schrieb am 20.11.2009 13:49
Ich und mein Mann haben gemeinsam aufgehört zu rauchen als wir beschlossen haben ein Baby zu bekommen. Das war etwa vor 3 oder 4 Jahren und das ist das Beste was ich für meinem Körper tun konnte. Damit es mir nicht ganz so schwer fällt hab ich nebenbei noch ne Diät gemacht und ca 25 kg abgenommen. Hab das Gewicht (65kg)bis vor der Schwangerschaft auch behalten und nicht mehr angefangen zu rauchen. Davor hab ich etwa 7-8 Jahre, ca 1-2 Schachteln am Tag geraucht gehabt, mein Mann war nur Gelegenheitsraucher aber ohne seine Unterstützung hätte ich das damals nicht geschaft. Meine Familie, Freunde, mein Mann und besonders ich sind/bin soooo stolz auf mich das ich das geschafft habe. Ich kann auch nur jedem empfehlen, wenigstens den Kindern und deren Gesundheit zu liebe damit aufzuhören. Das ist superIch weiß aber aus eigener Erfahrung wie schwer es ist und bin schon froh wenn man es wenigstens versucht (zu reduzieren oder aufzuhören)Ja.


  Re: @all Rauchen in der ss
no avatar
   mella79
schrieb am 20.11.2009 14:31
Also ich und mein Mann haben auch und gerne viele Jahre geraucht, als ich und mein Mann zusammen kamen hatte erfrisch aufgehört und immer gesagt wenn wir mal ein Kind bekommen ist es seine Bedingung das ich auch höre, war sowieso für mich immer klar wenn Kind kommt aufhören. Ich liebte das Rauchen 1-2 Schachteln am Tag. Als wir beschlossen ein Kind zu bekommen und die Pille abgesetzt haben, habe ich schritt für schritt weniger geraucht und mir das Rauchen abgewöhnt, ich war als Schwangerschaft wurde nur noch ein Gelegenheitsraucher auf Partys oder Feiern und als ich erfuhr das ich Schwangerschaft bin war sofort Schluss, habe nach der Schwangerschaft zum wohle des Kindes auch nicht mehr angefangen und gehöre seit 3,5 Jahren zu den Nichtrauchern, stolz bin!!


  Re: @all Rauchen in der ss
avatar    agnes82
Status:
schrieb am 20.11.2009 18:16
@Nici1985: Versucht hab ich's ja, deshalb weiß ich ja, was das bei mir auslöst. Und ich habe um 75 % reduziert und darauf bin ich stolz smile.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021