Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
avatar    Kaasie
Status:
schrieb am 17.11.2009 22:05
Nachdem ich vor ca. 1/2 Stunde moegliche Folgen von Gestationsdiabetes gegoogelt habe und nach der Haelfte der moeglichen Langzeitprobleme die Seite lieber wieder weggeklickt habe, habe ich soeben (aus aktuellem Anlass) das "Normalgewicht" eine Foetus in der 24. SSW gegoogelt, weil meine Zwerge heute auf 700g geschaetzt wurden, wogegen eine aehnlich weite Forumsteinehmerin ein Kind von 500g "gemeldet" hat.

Und was soll ich sagen.
1. Link: [...] bis zu 620g [...]. Ich: Ohnmacht
2. Link: [...] ungefaehr 800g [...] Ich Ohnmacht

Ja, WAS DENN NUN???


  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
no avatar
   hope83
Status:
schrieb am 17.11.2009 22:18
Hahaaaa, deswegen hasse ich den Kasten soooo oft, diese ganzen verwirrungen hier LOL

aber du bist ja gut in der Mitte, Prima !!!


  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
avatar    septemberchild
Status:
schrieb am 17.11.2009 22:44
Wenn der Doc nix gesagt hat, dann wird auch nichts schlimmes sein smile aber Du kannst mal nach nem oralen Glucose Tolleranztest fragen.
Mach Dir nicht so viele Sorgen, Deinen beiden suessen geht es bestimmt spitze Bussi


  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.11.2009 23:20
www.bluni.de

abgesehen davon, sind alle per US ausgegebenen werte schätzwerte aufgrund von computerberechnungen. mach dich nicht verrückt und lass die finger von google. außerdem, sooo miserabel werden deine werte bis jetzt kaum gewesen sein, dass deine babys davon folgen haben könnten! zu solchen folgen käme es nur, wenn du gestadionsdiabetes haben solltest und den die restlichen 15 wochen komplett ignorierst, literweise fanta trinkst, nie misst und dich nicht drum kümmerst, was die ärzte sagen. mit etwas disziplin und mitdenken passiert da nichts schlimmes!


  Werbung
  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
avatar    lady.mue
schrieb am 17.11.2009 23:26
Meistens ist das Net ja tatsächlich gut - aber manches mal auch eine Plage......
Mach dir keine Gedanken! Alles wird gut sein! Hattest du schon den OGTT? Oder ist der in den Niederlanden nicht vorgesehen?!


  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
avatar    ausnahmefall
Status:
schrieb am 17.11.2009 23:34
Ach, hör auf mit Gewichtsschätzungen Ohnmacht Bei meinem Gyn wurde der Kleine immer auf ziemlich glatt 20% weniger geschätzt, als in der Entbindungsklinik. Das sind bei 3000g in der Klinik nur 2400g beim Gyn. Ein riesen Unterschied. Mein Gyn sagte "er ist zu klein" die Klinik sagte "er ist zu groß". Das ging Wochen. So auch einige Tage vor der Geburt. Und ich schon immer gesagt "ja ja, wir treffen uns da wohl in der Mitte". Und was war? Ich hatte recht! Er lag vom Gewicht her ziemlich genau zwischen den Messungen. Er wog 3660g, also völlig normal für 39+6.

Ich hatte auch einen SS-Diabetes und mußte spritzen. Ist auch nicht so schlimm. Das messen fand ich nerviger.

Bei Doc Bluni steht, daß die Kinder in der 24. SSW 503-838g wiegen "dürfen" Da bist du doch glatt drin. Was willst du mehr? zwinker


  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.11.2009 23:40
eben, die schätzungen stimmen häufiger nicht als dass sie stimmen... dieser doofe oberarzt im KH hatte unseren sohn als "schwer makrosom" bezeichnet (also über 4350g), meine gyn und die chefärztin schätzten das geburtsgewicht auf 3700-3800g. und hatten recht. ich wär am liebsten mit meinem mini-baby zu dem kerl marschiert, wir hatten nämlich das kleinste und leichteste baby des tages. und das einzige diabetikerkind.

auch ansonsten hab ich schon von totalen fehleinschätzungen gehört, von 1000g zu schwer geschätzt bis 800g zu leicht war alles dabei. die "messwerte" sind doch sowieso nur computerberechnungen aufgrund vom umfang, da muss der cursor nur mal minimal daneben sitzen. ich finds komisch, dass nur meine gyn und die chefärztin (und der pränataldiagnostiker, der mit der schätzung aus der 24. woche recht hatte) immer betont haben, dass das schätzwerte sind, die abweichen können (steht auf dem monitor als +- xxxg).


  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
avatar    Kaasie
Status:
schrieb am 18.11.2009 11:29
Ist ja nicht so, dass ich das nicht weiss, dass das alles Schätzwerte sind. Aber dass es nichtmal verlässliche Statistiken gibt, in denen man seine Schätzungen kategorisieren kann find ich doch wieder sehr fragwürdig.

Der OGTT ist in 1,5 Wochen. Lustig ist (darum liebe ich die NL ja so), dass niemand nen Test in Erwägung gezogen hätte, wenn ich es nicht (mal wieder) selbst angegeben hätte. Und dabei hatte ich mir doch vorgenommen, mich diesmal nicht über das System zu ärgern grins


  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
no avatar
   Mondschatten
schrieb am 19.11.2009 12:15
Ein Ultraschallgerät ist ein Ultraschallgerät und keine Waage - hab ich das schon mal erwähnt? Ausserdem bringt das Suchen nach "wie es denn sein müsste" nichts. Wir wollen alle kein o8/15-Standardkind, sondern "unser" Kind mit all seinen Eigenheiten und Besonderheiten. Wenn man ein erhöhtes Risiko wie z.B. einen Diabetes hat, kann man nur alles tun, damit das Kind so gesund wie möglich auf die Welt kommt. Man kann auf eine gute Blutzuckereinstellung achten und sich entsprechend verhalten. Mehr geht nicht.

Ich war übrigens Anfang November auf dem Diabetologenkonkress in Berlin und habe mir einen Vortrag von Fr.Ute Schäfer angehört, Chefärztin für Gynäkologie am St. Josef-Krankenhaus in Berlin, Diabetologin und Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Schwangerschaft - also "die" Spezialistin in Sachen Gestationsdiabetes. Sie hat über 6000 Frauen mit Gestationsdiabetes und etwa ähnlich viele mit massivem Übergewicht (BMI über 35) ohne Diabetes beobachtet. Das Risiko einer Embryopathie steigt mit steigenden Blutzuckerwerten (v.a. nüchtern) und mit dem Gewicht der Mutter. Übergewichtige Nichtdiabetikerinnen sind vergleichbar mit normalgewichtigen Gestationsdiabetikerinnen. Übergewichtige Gestationsdiabetikerinnen haben nur dann ein gegenüber normalgewichtigen erhöhtes Geburtsgewicht, wenn sie kein Insulin bekommen. Wahrscheinlich spielen noch Faktoren wie freie Fettsäuren und Cholesterin eine Rolle bei der Embryopathie, die Fettsäuren werden durch Insulin auch reduziert.

Gestationsdiabetes ist eine gut behandelbare Erkrankung, wo Folgeschäden vermieden werden. Das gelingt bei keiner anderen Erkrankung in der Schwangerschaft im gleichen Maße.

LG,

Andrea


  Re: Es gibt Tage, da HASSE ich das Internet! (Maerzmama)
avatar    Kaasie
Status:
schrieb am 19.11.2009 12:23
Komisch, dass die Messwerte nicht zwangslaeufig ernst zu nehmen sind vertrete ich doch auch immer wieder. Verstehe daher nicht so ganz, warum mir jetzt jeder auf die Nase bindet, dass die gemessenen Werte nicht verlaesslich sind. 200g Unterschied in derselben SSW finde ich allerdings schon sehr viel, auch bei verschiedenen US-Geraeten UND Werten. Und ganz ehrlich, wenn ich mich NICHT mit den Normwerten auseinandergesetzt haette, haette ich meinem Arzt auch den Zuckertest nicht nahegelegt und waere ich am Ende wahrscheinlich so rausgegangen wie meine Freundin, bei der die GD naemlich NICHT erkannt wurde (die Folgen weite ich jetzt mal nicht aus). NL ist nunmal in Bezug auf das Gesundheitssystem ein Dritteweltland (hoechste Sterberate von ungeborenen Kindern in Europa!! Und das nicht umsonst). Ich bin also schlichtweg ANGEWIESEN auf Statistiken, um fuer mich die notwendigen Behandlungen geregelt zu bekommen. Nur leider scheinen die wiederum auch nicht verlaesslich zu sein und genau da liegt mein Problem. Nicht bei dem Gewicht oder nich Gewicht meiner Kinder.

Wie auch immer, ich habe mich da waehrend meiner letzten Schwangerschaft genug drueber geaergert und ausgelassen, tut nichts zur Sache.

Uebrigens habe ich - wenn ich nicht gerade Schwangerschaft bin - einen BMI von unter 22........




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020