Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Chromosomenuntersuchung des Embryos bei IVF: Werden zu viele Embryonen aussortiert?neues Thema
   Schilddrüsenantikörper in der Schwangerschaft: Muss man L-Thyroxin geben?
   Krebserkrankungen nach Hormonbehandlung: Neue Daten

  wieviel darf ich tragen?
no avatar
  dini09
schrieb am 31.03.2009 11:10
Hallo!
Gerade war meine Nachbarin mit Ihrem Kind bei mir. Er wird jetzt ein Jahr alt. Ich habe ihn ganz unbewußt auf den Arm genommen und ihn auf meinem Schoss gesetzt. Meine Nachbarin weiß noch nicht, dass ich bei 5+3 schwanger bin. Nun merke ich meinen Unterleib sehr. Hab Angst, dass ich ihn zuviel getragen hab. Stimmt es denn, dass Schwangere in den ersten 12 Wochen nicht mehr als 5 kg tragen dürfen?
Aber wie machen es dann die Mütter, die schon ein kleines Kind haben und wieder schwanger sind? Meint Ihr das war schlimm das ich ihn auf dem Arm hatte?
Mache mir gerade voll den Kopf.
LG!


  Re: wieviel darf ich tragen?
no avatar
  himmlisch
Status:
schrieb am 31.03.2009 11:16
mach dir da mal keine Sorgen, da wird schon nichts passieren. Es sei denn, du trägst regelmäßig Gewicht über 5 kg. Dann sieht es sicher anders aus. Früher haben die Schwangeren noch hart auf dem Feld geackert und schwer gehoben und getragen...

Natürlich tragen auch jetzt noch schwangere Frauen ihre Kleinkinder. Wichtig ist, aus den Beinen raus heben nicht nur bücken und aus dem Kreuz heben.


  Re: wieviel darf ich tragen?
no avatar
  peti68
schrieb am 31.03.2009 11:42
Hallo,

kann mich nur anschließen. Mache Dir keine Sorgen. Solange Du nicht jeden Tag Wasserkästen schleppst passiert nichts. Mein "Großer" war auch erst ein Jahr als ich mit dem 2. schwanger war und wollte auch immer wieder mal getragen werden, vor allem die Treppen rauf und runter...

LG
Petra


  Re: wieviel darf ich tragen?
avatar  miracle
schrieb am 31.03.2009 12:17
Hallo ,
ich trage regelmäßig mein Kind smile Und sie wiegt schon Ihre 12kg ...ganz ohne geht es einfach nicht , am Anfang konnte sie ja auch noch nicht mal laufen ...

Bei uns ist alles prima ! Und der Doc hatte nur gemeint " bleibt Ihnen wohl nix anders über" ....


  Werbung
  Re: wieviel darf ich tragen?
no avatar
  C+O*R*A*Z*O*N
Status:
schrieb am 31.03.2009 12:24
Muss Leandro auch tragen. Er wiegt um die 12 kg. Ist anstrengend, wenn ich ihn zu viel trage und manchmal drückt er auch auf meinen Bauch mit seinen Beinen, das ist unangenehm. Aber was soll man tun. Versuche es so viel wie möglich zu vermeiden.


  Re: wieviel darf ich tragen?
no avatar
  pueppi0210
Status:
schrieb am 31.03.2009 13:28
Hallo also meine Kleine wiegt 10 Kilo und ich bin gezwungen sie oft zu tragen selbst meine große wiegt 15 Kilo auch sie muß ich ab und an heben. Ich denke das macht nix!


  Re: wieviel darf ich tragen?
no avatar
  Mondschatten
schrieb am 31.03.2009 14:38
Wenn einmal Kind auf den Arm nehmen ein Schaden bei einer Schwangeren verursachen würde, wäre die Menschheit inzwischen ausgestorben. Man ist schwanger, nicht krank. Selbst im Berufsleben, in dem die Mutterschutzrichtlinien sehr streng sind, ist ein Heben von 10 kg und 5 kg dauerhaft erlaubt. Aber es gibt Schwangere, die ständig mehr heben müssen. Mütter müssen ihre Kinder heben und tragen. Man kann auch einen Wäschekorb tragen. Bäuerinnen sind auch schwanger auf dem Hof und füttern ihre Viecher aus 10 kg schweren Eimern. Und erleiden nicht mehr Fehlgeburten als andere Frauen.

LG,

Andrea


  Re: wieviel darf ich tragen?
no avatar
  coco74
schrieb am 31.03.2009 15:04
Zitat

st ein Heben von 10 kg und 5 kg dauerhaft erlaubt
ist so ja mal nicht richtig. nicht mehr als reglmäßig fünf kg und nur gelegentlich 10kg- -gar nichts was schwerer ist.
und wenns sicher richtig ist, dass die faruen früher auf dem feld gearbeitet haben - bitte vergesst nicht, dass sie früher auch die kinder verloren haben auf selbigem feld und häufig im kindsbett verstorben sind. ich hasse dieses argument!!!!!!!
allerdings macht das einmalige heben eines kindes auf den schoß einer intakten schwangerschaft nun wirklich nichts aus.
ich habe aber sehr wohl blutungen in der früh ss bekommen, unter anderem durch die belastung mit meinem kind, dass ich sehr viel heben musste. natürlich hatte da das hämatom "schuld" dran, aber ganz so entspannt seh ich das trotzdem nicht. man sollte schon vermeiden, schwere dinge zu heben, aber in watte packen muss man sich ganz sicher auch nicht. hör auf dein gefühl.
lg


  Re: wieviel darf ich tragen?
no avatar
  Mondschatten
schrieb am 31.03.2009 17:44
Zitat
coco74
nicht mehr als reglmäßig fünf kg und nur gelegentlich 10kg
lg

Hab ich doch gesagt. Was hast Du daran nicht verstanden? Ein Einjähriger dürfte um die 10 kg wiegen. Also keine Massen.

Natürlich gab es früher auch Fehlgeburten auf dem Feld - gibt genauso heute Fehlgeburten bei Frauen, die keinen Wäschekorb mehr anfassen.

Schwangerschaft ist keine Krankheit.

LG,

Andrea


  Re: wieviel darf ich tragen?
no avatar
  weisserrabe
schrieb am 31.03.2009 17:50
Meine drei jüngeren Kinder würden sich bedanken, wenn ich sie nicht mehr tragen werde. Ich erwarte jetzt mein 10. Kind, habe immer meine bereits vorhandenen Kinder getragen - von Wäschekörben ganz zu schweigen. Wir leben auf einem Bauernhof, und unsere Viecher (Hauptsächlich Pferde und Geflügel) mussten auch versorgt werden. Eine Fehlgeburt hatte ich noch nie. Ich hab immer langsam gemacht, aber ich hab mich nicht die Schwangerschaft über in Watte packen können. Wozu auch? Wie Mondschatten sagte: Ich bin schwanger und nicht krank.

Alles Liebe,

Sonia


  Re: wieviel darf ich tragen?
avatar  Carry991
schrieb am 31.03.2009 18:43
Ich wuerde mir da auch keine Sorgen machen.
Ich habe eine 20 Monate alte Tochter die um die 12,5 kg wiegt. Sie wird von mir auch viel rumgetragen.
Ja




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019