Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
avatar    Julchen08
schrieb am 30.03.2009 11:19
hatte heute wieder eine FA-Termin.

Muss dazu sagen, dass ich vor zwei Wochen zum ersten Mal bei meiner Hebi war und auch bei ihr die zusätzlichen Kontroll-US durchführen lasse.

Das hat heute dann mein FA gemerkt, als im Mutterpass ein abweichender Eintrag war, der nicht von ihm stammt.

Er hat sich tierisch aufgeregt und gemeint, dass es sogar gesetzlich verboten wäre, dass die Hebi die Untersuchungen macht. Und dass sie dann bei Schwierigkeiten eh alles auf den FA abwälzen...

So, jetzt bin ich ganz schön geschockt. War sowohl bis jetzt von meiner Hebi, sowie von meinem FA total begeistert. Bilde mir ein, dass es wohl dran liegt, dass die Hebi die Kosten der Untersuchung komplette von der Kasse bekommt und der FA nur einen Bruchteil der Kosten pro Quartal und Patientin....

Habt ihr Ähnliches erlebt?

Ach ja, unseren Zwerg geht es super gut. Leider ist es noch immer ein Steißlage und wir konnten auch diesmal das Geschlecht nicht sehen....

am 27.4 haben wir dann den Termin für den 3D US. Freu, freu *!*!*

Schönen sonnigen Montag noch, Julchen


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 30.03.2009 11:24
Hm... Mein FA hat mit der Hebi kein Problem, aber die Hebi macht bei mir aber auch keinen Ultraschall. Ich glaube auch, dass es für den FA zum Teil auch die Kostenfrage ist, aber es könnte auch eine Kompetenzfrage sein, denn er kennt Deine Hebamme nicht und fürchtet sich womöglich, dass ihr beide eine Entscheidung trifft, die er später zu verantworten hätte.

Gruß
Norda.


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
avatar    Trillertrine
schrieb am 30.03.2009 11:35
Sorry - Dein FA träumt wohl??? Was erzählt der denn für krankes Zeug??? Typisch Arzt - wenn Du mich fragst!

.....grrrrrrrrrrr......... Hammer

Natürlich darf Deine Hebamme Vorsorgeuntersuchungen durchführen und Dir auch bei allen Schwangerschafts-Schwierigkeiten behilflich sein. Wenn sie Dir nicht helfen kann - und eine gute Hebamme ist - (wovon ich mal ausgehe), wird sie Dir das auch unverzüglich mitteilen und Dich verantwortungsvoll an einen Arzt oder Krankenhaus verweisen.

Ich würde sofort den Frauenarzt wechseln! Gestern!

Solchen Typen gehört das Handwerk gelegt!!!


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
avatar    Julchen08
schrieb am 30.03.2009 11:40
Also meine Hebi macht und darf keine US machen.

FA kennt auch die Hebi und hat allgemein schlechte Erfahrung damit gemacht. Muss ihn mal eine Patientin versucht haben zu verklagen (war immer bei einer Hebi und die hat was nicht entdeckt und dann alles auf ihn geschoben; leider hat er die Frau seit Monaten nicht mehr in seiner Praxis gesehen!)

Ich werde mein Ding -glaub ich- ganz normal durchziehen und auch weiterhin zur Hebi gehen. Warte den nächsten Arzttermin noch ab und ziehe dann meine Konsequenzen, falls er wieder auf blöd macht....

Bin ja gespannt, was andere Mädels noch für Erfahrungen gemacht haben!

vlg Julchen


  Werbung
  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   himmlisch
Status:
schrieb am 30.03.2009 12:07
also meine FA hat gesagt, nachdem ich sie mal gefragt habe ob es ok ist, wenn ich mir eine Hebi dazu nehme, dass sie das nicht gut findet. Denn schließlich bekommt sie lediglich eine Pauschale von der KK und müsse sich das dann mit der Hebi teilen.

Da stand für mich fest: ich bleibe bei meiner FA. Die ist wirklich toll und macht immer US und so. Sie erklärt macht und tut. Brauche also keine Hebi zusätzlich.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.09 12:13 von himmlisch.


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
avatar    Trillertrine
schrieb am 30.03.2009 12:24
Klar, das muss natürlich jede für sich entscheiden, ob sie überhaupt eine Hebamme in Anspruch nimmt, oder nicht.

Eine Vorsorgeuntersuchung in der Schwangerschaft heißt nicht unbedingt Ultraschall. Es sind eh nur drei vorgesehen. Zusätzliche US zahlt man in den meisten Fällen selbst, weil sie medizinisch und/oder diagnostisch nicht indiziert sind.

Ich wünsche Dir weiterhin eine schöne Schwangerschaft!


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
avatar    monimum21
Status:
schrieb am 30.03.2009 13:00
ohh wie dooof

aber völliger quatsch, nix ist verboten

weder das die hebi im mupa eintragungen macht noch das sie untersuchungen durchführt

nen US darf allerdings wirklich nur der FA, CTG beide

also meine FÄ ist auch net begeistert das ich ab nun die vorsorge mit der hebi geteilt wird. aber da muß die durch, ist ja schließlich meine entscheidung, mein körper udn mein kind.
war bei unserer tochter aber auch schon so

und für die jewieligen bezahlungen/antteile kann der patient ja nix, de rlegt di eja nicht fest
also sollte das auch nicht auf dem rücken der patienten ausgetragen werden.

hoffentlich legt sich da sbissel und der mault dich jetzt nicht bei jedem termin an, fänd ich persönlich sch.. und nicht grad kompetent.


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   mickey83
Status:
schrieb am 30.03.2009 13:02
hallo,

bin zwar erst in der 8SSW aber hier ist es so das 3 untersuchungen beim Arzt und 6 termine bei der hebamme. finde ich auch in ordnung so.

gruss

bianca


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.09 13:03 von mickey83.


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   Harzerlady
schrieb am 30.03.2009 13:05
Mmh, so richtig es nicht was dein FA da von sich gibt... natürlich darf die Hebamme die VUs machen, aber soweit ich weiß dürfen Hebammen keine US machen.

Hab da GsD kein Problem mit, da der FA-Praxis gleich eine Hebammen-Praxis angeschlossen ist (die Frau meines FAs ist selbst Hebamme). Habe immer im Wechsel die VUs, nur die mit US sind dann sowieso beim FA.

Würde deinen FA da nochmal darauf ansprechen und ggfs. wechseln, wenn er so uneinsichtig bleibt.


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
avatar    steffa
schrieb am 30.03.2009 13:31
Ach Julchen,
das ist blöde. Vor allem, weil du ja so ein gutes Gefühl für FA und Hebi hattest.
Schade, wenn das Verhältnis durch solche Zwischenfälle gestört wird.
Wenn du sonst zufrieden warst mit deinem FA würd ich da vielleicht auch gar nicht wechseln.
Rede mit der Hebi und nochmal mit deinem FA. Vielleicht kommt ihr ja auf einen gemeinsamen Nenner, mit dem alle gut leben können.
Mensch, und ich dachte, du wärst die nächste mit Outing!
beim 3D-Ultraschall wirds wohl soweit sein.
Ich wünsch dir alles Gute
Steffa


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   Mondschatten
schrieb am 30.03.2009 13:49
Zitat
Edel
Sorry - Dein FA träumt wohl??? Was erzählt der denn für krankes Zeug??? Typisch Arzt - wenn Du mich fragst!

.....grrrrrrrrrrr......... Hammer

Natürlich darf Deine Hebamme Vorsorgeuntersuchungen durchführen und Dir auch bei allen Schwangerschafts-Schwierigkeiten behilflich sein. Wenn sie Dir nicht helfen kann - und eine gute Hebamme ist - (wovon ich mal ausgehe), wird sie Dir das auch unverzüglich mitteilen und Dich verantwortungsvoll an einen Arzt oder Krankenhaus verweisen.

Ich würde sofort den Frauenarzt wechseln! Gestern!

Solchen Typen gehört das Handwerk gelegt!!!

Mal wieder dieselbe Leier! Die bösen Ärzte - weg und FA wechseln....

Den FA wechseln würde ich, wenn das Vertrauensverhältnis oder die Kompetenz nicht in Ordnung ist. Ein FA bekommt für eine Schwangere pro Quartal 2335 Punkte. Ein Punkt entspricht 3,5 Cent, sind also etwa 80 Euro. Darin enthalten sind alle Untersuchungen und Laborwerte, die 3 Ultraschalle werden extra gezahlt, alle weiteren Schalle etc. fallen unter die Pauschale. Das ist kein Geld, mit dem man wirklich reich wird (die Arzthelferin muss ja auch noch bezahlt werden).

Natürlich darf eine Hebamme Vorsorgeuntersuchungen machen. Dazu ist sie ja ausgebildet. Sie rechnet direkt mit der Kasse ab und bekommt jede ihrer Leistungen bezahlt. Ultraschalluntersuchungen sind in Deutschland aber Arztsache, dazu ist die Hebamme nicht ausgebildet und nicht berechtigt.

Jeder Patient hat das Recht auf freie Arztwahl und das Recht, die Geburtsvorbereitung durch die Hebamme laufen zu lassen. Viele gehen abwechselnd zur Hebamme und zum FA, viele nur für die Sonos zum FA und viele nur zum FA. Eine Risikoschwangerschaft würde ich eher ärztlich betreuen lassen (die Verantwortlichkeit und Haftbarkeit eines Arztes sind schon anders als die einer Hebamme, und die Ausbildung ist Pathologie-orientierter, während die Hebamme besser im "normalen" ausgebildet ist). Ich hatte eine saudoofe und absolut inkompetente Hebamme und war froh, gut in ärztlicher Behandlung zu sein. Was Dir aber am besten gefällt, musst Du selbst wissen. Ich würde nur nicht zu schnell den Arzt wechseln, da gehen letztendlich zu viele Informationen verloren, und leidtragend wäre im Zweifel das Kind.

Bitte nicht immer auf den Ärzten ("typisch Arzt") rummeckern, da gibt es genauso gute und schlechte wie unter den Hebammen. "Typisch Arzt" gibt es genauso wenig wie "Typisch Hebamme".

LG,

Andrea


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   himmlisch
Status:
schrieb am 30.03.2009 14:05
Das ist super toll erklärt, Mondschatten!!!

So in der Art meine ich das auch. Deshalb bleibe ich bei meiner FA, zu der hab ich Vertrauen und die Untersuchungen, die vorgeschrieben sind reichen ja aus, wenn die Schwangerschaft in Ordnung ist. Brauche jetzt keine Extrabehandlung, nur weil ich schwanger bin. Und auch, wenn hier manche die Meinung vertreten: ist mir doch egal, wie die das mit dem Geld regeln... ich bleib dabei, dass ich erst zum GVK zu einer Hebi gehe und nach Entbindung die Hebi zur Nachsorge bestelle.

Man sollte wirklich nicht vorschnell nach einem anderen Arzt suchen (meine z. B. kennt mich schon seitdem ich 15 Jahre alt bin), da wär ich doch blöd, wenn ich wechseln würde...


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   pebbles30
schrieb am 30.03.2009 14:10
Hallo,


ich hatte heute Vorsorge bei meiner Hebamme.
sie kann jede vorsorge einzeln abrechnen, der Arzt bekommt eine Pauschale egal wie oft man kommt.

mein FA hat damit kein Problem, er macht auch nur US wenn das jemand so will. Allerdings weiss er auch das meine Hebamme seit über 20 jahren ausserklinische Geburten macht und wenn etwas ist, als Erste auf Abklärung beim FA besteht.

Wenn eine Hebamme etwas auf den Arzt schieben will, läst sich ja nachvollziehen, das dieser die Frau seit x-wochen nicht mehr gesehen hat und die vorsorgen nur bei der Hebamme waren.
Ist zwar erstmal eine ärgerliche Situation aber normal kein beinbruch für den Arzt.



viele Grüsse
pebbles


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   Rieann
Status:
schrieb am 30.03.2009 15:39
Ich habe mit meiner FÄ dasselbe Problem. Ich glaube aber, sie weiß es nicht besser: Sie sagte mir, es sei eine Vorschrift, dass ich alle 4 Wochen zu ihr gehe (war ja vielleicht auch mal so). Ich habe dann schon eine Weile mit ihr diskutiert, aber es hat nix gebracht. Ich wollte nämlich auch immer zu Arzt u. Hebamme im Wechsel gehen, weil ich auch im GEburtshaus mit meiner Hebamme entbinden will. Das lässt sie nicht zu.

Nur um meine Ruhe zu haben, gebe ich jetzt nach, weiß aber jetzt schon, dass ich nach der Schwangerschaft meine FÄ wechsele. Ich finde, das Vertrauensverhältnis wird durch solche Ablehnungen erheblich gestört. Meine freie Wahl wird absolut eingeschränkt. Zumal ich zusätzlich auch noch das Gefühl habe, die Ärztin will immer alles sehr zügig untersuchen u. es ist kein Platz für Fragen. Dafür brauche ich tatsächlich meine Hebi.

Übrigens unterstützen die Krankenkassen den Kurs mancher Ärzte. Viele Kassen geben nur absolut schwammige Auskünfte über die Kompetenz in Sachen Schwangerenvorsorge und raten immer zum Arztbesuch. Sollte mal eine Vorsorge-Rechnung von FA und Hebi (aus der gleichen SSW) kommen, wird immer der Arzt bevorzugt u. die Hebi kann die Vorsorge nicht mehr abrechnen.

Liebe Grüße
Rieann


  Re: zurück vom FA - FA und Hebi sind sich nicht grün ;-(
no avatar
   süßbär
schrieb am 30.03.2009 15:55
also ich hab auch hebi und gyn gleichzeitig.

da mein gyn aber alle vus selbst machen möchte, was mir auch wegen us ganz recht ist, war ich immer am monatsanfang beim meinem gyn und zur monatsmitte bei meiner hebi.
jetzt, da ich alle zwei wochen vu habe, hab ich jede woche betreuung, immer im wechsle.

mein gyn sagte auch, ich könnte mir gerne eine hebi suchen, nur sie sollte bitte nicht ihre ergebnisse in den mutterpass schrieben sondern einen extra zettel dafür nutzen.

ich finde es gut von beiden betreut zu werden, weil man bei der hebi meist doch mehr zeit hat und viel mehr kleingkeiten fragen kann.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020