Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Schwieva mit Verdacht auf Gürtelrose! Ansteckend???
no avatar
   nilpferd77
Status:
schrieb am 23.03.2009 18:43
Als wär die Sache mit dem Ich muss mal gestern nicht genug gewesen, erfahre ich gerade so in nem Nebensatz, dass mein Schwiegervater evtl. Gürtelrose hat. Sicher ist das aber nicht.
Ich hab ihn am Samstag umarmt, mein Mann war grad drüben.
Dass das fürs Kind nicht gefährlich ist, weiß ich mittlerweile aber haben muss ich die auch nicht. Nun also meine Frage:

IST DAS ANSTECKEND?????

Mit der Bitte um Beruhigung oder andere konstruktive Vorschläge!!!

LG nilpferd77


  Re: Schwieva mit Verdacht auf Gürtelrose! Ansteckend???
no avatar
   Brummküsel
schrieb am 23.03.2009 19:09
bei der Gürtelrose ist wenn nur die Flüssigkeit in den Bläschen ansteckend.

Wenn, dann würdest Du Windpocken bekommen. Weil es der gleiche Erreger ist.

Hattest Du schon als Kind WP? Falls ja, bist Du auf der sicheren Seite, aber auch so würde ich trotzdem aufpassen.

Dein armer Schwieva. Gürtelrose tut ja doch ziemlich heftig aua. Je nachdem wie dolle es ist.

mein Bruder hatte mal Gürtelrose und ich war mit Kleinkind bei ihm. Zwar nur in der NÄhe ohne Körperkontakt. Aber auch alles gut gegangen. Aber die Ärzte haben im KH auch gesagt, Kinder und Schwangere sollten doch Abstand halten

LG Diana


  Re: Schwieva mit Verdacht auf Gürtelrose! Ansteckend???
no avatar
   nilpferd77
Status:
schrieb am 23.03.2009 19:24
Ja Gott sei Dank hatte ich schon Windpocken.

Dann müsste es ja ausreichen meinem Mann den Körperkontakt zu verbieten (mit seinem Papa) und mich selber einigermaßen fern zu halten (was mir ja sooooooo schwerfallen wird) böses nilpferd!!!!!

Erst mal danke LG nilpferd77


  Re: Schwieva mit Verdacht auf Gürtelrose! Ansteckend???
no avatar
   sunniva
schrieb am 23.03.2009 19:27
Also, soweit ich weiß, ist Gürtelrose ziemlich ansteckend. Es sei denn, Du hattest schon Windpocken oder Dein Immunsystem ist einfach stark genug. Da man in einer schwanger aber sowieso viel empfindlicher und anfälliger gegen alles ist, würde ich SEHR aufpassen.

Alle Gürtelrose-Patienten, die ich kannte, saßen unter strenger Quarantäne zu Hause und sollten Kontakt zur Außernwelt wegen Ansteckungsgefahr vermeiden.

LG


  Werbung
  Re: Schwieva mit Verdacht auf Gürtelrose! Ansteckend???
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 23.03.2009 19:31
Als ich meine Gürtelrose hatte, bin ich ganz normal arbeiten gegangen. Solange man niemanden küsst oder der andere direkten Kontakt mit der Flüssigkeit aus den Bläschen hat, ist es nicht so ansteckend. Und wenn du Windpocken hattest, bist du gegen den Erreger sowieso immun (Herpes zoster).

LG


  Re: Schwieva mit Verdacht auf Gürtelrose! Ansteckend???
avatar    miracle
schrieb am 23.03.2009 19:40
Hallo ,
ich hatte auch schon welche und durfte Arbeiten gehen !
Allerdings solltest Du wie schon geschrieben an die Bläschen kommen ! Die sind ansteckend !


  Re: Schwieva mit Verdacht auf Gürtelrose! Ansteckend???
avatar    ellen1982
schrieb am 23.03.2009 20:06
Also Punkt eins: Auch wenn du Windpocken hattest muß es nicht unbedingt heißen, dass du immun dagegen bist, denn viele ältere Menschen hatten früher auch mal WP und bekommen später Gürtelrose.
Punkt zwei: Solange es akut ist solltest du jeden Körperkontakt meiden, da du wenn du ss bist eh ein geschwächtes Immunsystem hast.
Aber mach dich nicht verrückt, hoch ansteckend ist es wirklich nur wenn du engen Kärperkontakt mit erkrankten Hautregionen hast, was ja sicher nicht der Fall ist. Falls doch würde ich zu Handschuhen raten.
wichtig ist erstmal dass die Diagnose sicher steht, sich vorher verrückt zu machen bringt ja doch nix. Wenn sich der Verdacht bestäigt, kannst du dich ja nichmal bei deinem Arzt erkundigen.


  Habe noch was dazu gefunden
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 23.03.2009 21:26
und ich denke, das kann zu deiner Beruhigung beitragen:

[www.hautstadt.de]

Zitat

Ansteckungsrisiko
Die Gürtelrose selbst wird nicht übertragen. Allerdings kann man sich, wenn man selbst keinen Immunschutz gegenüber den Viren hat, bei Patienten mit Herpes-zoster mit den Varizella-Zoster-Viren infizieren und an Windpocken erkranken. Das Risiko einer „Ansteckung“ ist eher gering. Dennoch sollten Schwangere ohne Immunschutz gegenüber Varizella-Zoster-Viren (d. h. wenn sie nicht geimpft sind und als Kind auch nicht die Windpocken hatten) sowie immunsupprimierte Patienten den direkten Kontakt zu Zoster-Patienten meiden. Die Viren können durch direkten Kontakt und durch Tröpfcheninfektion (Husten oder Niesen) übertragen werden. Das Risiko einer Ansteckung besteht bis zur Verkrustung der Bläschen, die bei dem typischen Hautausschlag der Gürtelrose entstehen (s. auch „Symptome“).

Da du durch deine Windpockenerkrankung Immunschutz hast und nicht immunsupprimiert bist, sehe ich die Gefahr einer ansteckung bei einer möglichen Erkrankung als nciht sehr groß an.

LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020