Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 23.03.2009 14:36
So, ganz langsam wirds Zeit zum Abschied nehmen.
Seit heute darf ich auch kurz aufstehen...Ich freu mich wurde langsam Zeit.
Wenn alle Märzis geschlüpft sind gehts für uns im Elternforum weiter und schätzungsweise werde ich dieses Forum schwanger nicht mehr betreten. Nächstes Jahr gehts weiter mit dem Projekt Hebammenausbildung und bis dahin geniesse ich meine Kinder. Und bin mit jedem Tag glücklicher darüber, mich auf meinen Bauch verlassen zu haben und mit einem gesunden Kind belohnt worden zu sein.....

Hier kommt also unser Geburtsbericht und ein paar Fotos von unserem Finchen......

-------- ------------ ----------- ----------------- ------------------

Die Geburt von Ina Josefine

In der Nacht vom 15. auf den 16.3. wurde ich um 2:30, wie immer wach. Auch Linus hatte ausgeschlafen und wollte stillen. Als er dann trank zog sich mein Bauch fies zusammen und ich lag, auch wieder einmal, im Nassen. Nun gut, an meine ominöse Inkontinenz hatte ich mich ja schon gewöhnt und da ich eh auf Toilette musste stand ich gegen 3.00 dann auf.
Diesmal war mehr gekommen und ich griff neugierig zu dem Lackmuspapier das Lisa mir mitgegeben hatte. Es verfärbte sich prompt blau.
Blasensprung!!! Einmal tief durchatmen und Mario wecken.
Ich brauchte eine heiße Milch mit Honig und Fernsehschauen bis 4:00 ehe ich mich wieder so beruhigt hatte das ich noch etwas schlafen konnte.
Gegen 5:00 kamen dann vereinzelte Wehchen zustande die mich weckten. Um 6:00 stand ic hdann auf, ging duschen, Jana wecken und um 6:30 erlaubte ich mir dann Lisa anzurufen. Wehen da, aber kurz und unregelmäßig. Sie meinte, ich solle ihr Bescheid geben wenn ich los wollte. Danach weckte ich die werdende Oma und machte Frühstück.
Die Wehen beunruhigten mich zunehmend wenn sie auch ganz klar noch viel zu schwach für Geburtswehen waren. Irgendwie fühlte ich mich nicht wohl. Also entschlossen wir uns gehen 8:00, ins Krankenhaus zu fahren. Jana war gut in der Schule, Linus schlief noch und Fabian war bei Oma und Opa. Auf dem Weg nach Troisdorf kamen die Wehen dann auch alle 5 Minuten. Waren aber gut zu veratmen. Als wir in Sieglar ankamen war ic sofort ruhiger. Die Wehen leider auch. Da Lisa noch nicht da war schloss mich die diensthabende Hebamme ans CTG an und wir konnten mitverfolgen wie die Wehen langsam und kontinuierlich weniger wurden......
Dann kam Lisa. Sie untersuchte mich, ernüchternde 2 cm die mich aber nicht frustrierten, heute würde Geburtstag sein!!!
Lisa gab mir Kügelchen, die ich nach jeder Wehe nehmen sollte und wir besprachen, das sie ihre Nachsorgerunde weitermachen würde und zwei Stunden später wieder käme. Wir gingen in der Zeit Spazieren, ließen noch ein CTG schreiben und auf Marios Nachfrage nach der Wehenstärke konnte ich nur „Pillepalle“ antworten...unser neues Wort für...nix halbes und nix ganzes zwinker
Um 12:00 kam Lisa wieder, versorgte mich mit Mittagessen und lies das CTG nochmal laufen.
Ganz langsam bekam ich eine Panikattacke. Erst Herzrasen, dann wurde es mir schwindelig, ich hatte tierische Angst. Lisa begriff sofort, zog die Vorhänge vor und dann gab es erstmal eine ausgiebige Craniosacralbehandlung. Sofort wurde das Herzrasen weniger, nach einer dreiviertelstunde ging es mir gut. Ich war soooo müde.... Mario kam mit aufs Kreißbett und wir machten den „hebammenverordneten“ Mittagssschlag. Anschließend war „Lagebesprechung“. Wehen immer noch Pillepalle wenn auch mehr, aber eben nix zum Kinder kriegen. Außerdem äußerte ich das mir das alles zu langsam ginge.....Daraufhin gabs wieder Kügelchen und widerlichsten Wermut-Tee. Und die PillePalle Wehen wurden mehr. Und weniger. Und mehr. Lisa untersuchte mich, 3 cm, kein Druck durch den Kopf.....
Wir entschieden uns, 12h nach Blasensprung, also gegen 15:00 für ein Anschubsen mit Wehentropf. Lisa dosierte homöopathisch und trotzdem hatte ich nach nicht mal 5 Minuten die erste Geburtswehe.
Es fühlt sich wunderbar an, kräftig, stark, intensiv. Ich lies mich, auf dem Ball sitzend sofort in Marios Arme fallen und freute mich darauf, so aktiv sein zu dürfen....... Nach dieser Wehe musste ich lachen, so froh war ich und Lisa freute sich mit über den schnellen Erfolg. Nach weiteren 5 Wehen die im Abstand von 2 oder 3 Minuten kamen fragte sie mich ob ich in die Wanne wolle...
Und wie ich das wollte! Das ausziehen gestaltete sich recht schwierig, eine Wehe ein Kleidungsstück und wieder eine Wehe. Ein tolles Gefühl....es ging los!
In der Wanne verstärkten sich die Wehen gleich nochmal um ein vielfaches. Mit dem Blick in Marios Augen und seiner Hand fest in meiner waren sie aber gut zu veratmen. Mittlerweile musste ich schon sehr laut und intensiv tönen und ich war überrascht, wie gut das doch ging.
Dann plötzlich platze die Fruchtblase richtig, es fühlte sich an wie wenn ein Luftballon in der Scheide platzt. Das ganze Badewasser war direkt voller Käseschmiereflocken und Lisa staunte nicht schlecht. Sie untersuchte mich, von 3 auf 6 cm in nicht mal einer halben Stunde. Dann packte sie
schnell das Nabelset aus und hockte sich zu mir. „Ich geh dann mal das Schwimmzeug anziehen wenn du eben auf mich verzichten kannst.“
Eine Wehe später war sie wieder da und jetzt brauchte ich sie auch beide um mit den Wehen klar zu kommen. Lisa tönte mit mir, feuerte mich an. Schon wenige Minuten später musste ich pressen, der Muttermund war vollständig auf. Nicht mal eine dreiviertel Stunde nachdem wir uns für den Wehentropf entschieden hatten.
Beide, Lisa und Mario versichterten mir jetzt nach jeder Wehe das das meiste geschafft war. Die Wehen kamen mit einer Heftigkeit die es schwer machte sich darauf einzulassen. Trotzdem schaffte ich es immer wieder umzusetzten was Lisa wollte. Den Po fallen lassen, mitdrücken, nicht mitdrücken. Es ging nicht voran. Das Köpfchen rutschte nicht über den stehenden Muttermundsaum hinüber. Nur noch so ein Stückchen.....
Lisa ermunterte mich doch eine andere Stellung zu versuchen.
Ich hockte mich hin, unmöglich mehr als zwei Wehen so zu verarbeiten, die Wanne war definitv nicht zum hocken geeignet. Als auf alle viere. Die Wehen kamen jetzt ganz schnell hinter einander weg mit tierischem Drang zu pressen. Ich kletterte auf den Beckenrand und lehnte mich gegen Mario, aber auch das ging nicht lange, also raus aus der Wanne und auf alle Viere. Immer schnell was trinken und Stellung wechseln. Der Druck und Drang zu pressen wurde heftiger, aber die Kleine rutschte nicht tiefer.
Wir sind dann aufs Kreißbett gewechselt, im sitzen, eine Hand im Seil von der Decke, versuchte ich jetzt die Kleine nach unten zu bewegen während Lisa den Muttermund während der Wehen festhielt damit das Köpfchen durchtreten konnte.
Inzwischen blieb mir keine Luft mehr ziwschen den Wehen, ich war an dem Punkt an dem man das gefühl hat, jetzt ist alles zu spät, jetzt geht nichts mehr und dem dann die erlösende Wehe zur Geburt folgt. Nur kam diese Wehe nicht.
Nach einigen heftigen Pressversuchen gelang es Lisa dann das Köpfchen zu befreien und in zwei oder drei Wehen war Inas Kopf dann geboren. Ich bekam das erst gar nicht mit weil der Druck nicht abnahm und eine Wehe weiterhin auf die nächste folgte.
Als Lisa mir es dann sagte griff ich nach unten und fand direkt ihr Öhrchen. Jetzt musste es ja geschafft sein.
Lisa begrüßte Ina . Na du Süße, noch nicht ganz da aber schon erzählen wollen zwinker
Geboren war sie aber noch lange nicht. Und vorbei mit der Plakerei war es auch nicht.

Während ich Inas Ohr streichelte richtete Lisa meinen Bauch bzw die Maus wieder aus, sie drückte den Bauch in die passende Position und ich hielt ihn so fest, damit sie wieder nach unten an Inas Kopf konnte.
Sie wirkte die ganze Zeit absolut ruhig.
Inzwischen kam die Ärztin dazu die ich erst richtig nach der Geburt wahrnahm.

Ich sollte dann mein Bein anheben, das ging nicht, überhaupt fühlte sich jetzt alles so an als würde ich das niemals überleben.
Es ging einfach nicht weiter. Wehe um Wehe richtete Lisa meinen Bauch wieder aus, die Ärztin half an Bein und Hüfte alles in „Linie“ zu halten und ich konnte nichts mehr als mit dem Kopf in den Bauch meines Mannes gedreht schreien. Bruchstückhaft kamen Lisas Kommandos, nicht schieben, wie durch einen Strohhalm pusten, lass sie machen, sanft mitschieben......du schaffst das, nein, du stirbst nicht, nein es zerreißt dich nicht.
Bald ist es geschafft. Über eine Stunde zog sich dieses bald ist es geschafft schon hin, über 20 Minuten dauerte das Gefühl schon an nachdem man eigentlich direkt die letzte erlösende Wehe hat.
Und dann war sie da. Ina war geboren. 8 lange Wehen mit ebenso langen Pausen dazwischen hatte sie mit ihrem Körper festgesteckt und auf den letzten cm hatte ihr zudem die Nabelschnur um den Hals die Luft regelrecht abgedreht.

Lisa legte sie mir auf die Brust. Sprich mit ihr,, sagte sie zu mir und begann direkt damit, Ina zu versorgen die atmete, sich nicht bewegte und sehr blau war. Ich bekam Panik.
Ich heulte. Lisa gab Mario die Sauerstoffmaske damit er sie Ina aufs Gesicht drücken konnte.Lisa saugte sie ab, die Ärztin stimulierte sie und nichts kam. Ich wurde immer nervöser. Lisa drückte mir die Nabelschnur in die Hand, sie wirke Gott sei dank immer noch absolut ruhig.
„Fühl, sie ist noch gut versorgt, wir haben noch Zeit.“ Gefühlte Ewigkeiten später begann unsere Tochter erst zu stöhnen, dann zu atmen. Nach einer halben Stunde wirkte sie rosig und entspannt. Insgesamt hatte unser Abenteuer ab der ersten richtigen Geburtswehe ganze 2h gedauert, über eine davon waren Presswehen die nicht viel brachten weil unsere Tochter nicht richtig lag.
Geschafft....endlich komplett, endlich vollzählig.


Mama verliebt


Wasn hier los....?


Schwestern


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   sternchenmama
schrieb am 23.03.2009 14:46
Oh wie schööön!Ich musste gard mal kurz weinen.Ich hoffe Euch geht es mittlerweile wieder einigermassen gut und die Geburt ist gut überstanden.
Ich hoffe soooo sehr das ich diesmal auch aus eigener Kraft mein Kind gebären darf.Egal wie lange und anstrengend es auch werden mag.
Alles Gute für Euch!


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   C+O*R*A*Z*O*N
Status:
schrieb am 23.03.2009 14:59
Mensch, eine richtige Frisur.
Sie ist total süß!
Herzlichen Glückwunsch euch allen!!!
Und:

Gut gekämpft!!!!!

Ich freu mich sehr


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   sunny07
schrieb am 23.03.2009 15:08
Liebe Chris!

Oh, ist sie süss eure Ina Josefine..... Liebe
Danke für den ausführlichen Geburtsbericht!! Ich habe richtig mitgelebt beim Lesen - dein Bericht hat mich sehr gerührt....! Da haben Ina und ihre Mami am 16. März aber ganz schön tapfer gekämpft..... Das ist super

Hiermit wünsch ich euch als Familie nochmal alles Liebe & Gute für eure gemeinsame Zukunft mit der kleinen Ina!! Blume


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.03.09 15:13 von sunny07.


  Werbung
  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   bummelletzte
schrieb am 23.03.2009 15:24
was für ein schöner bericht und was für eine proppere süße prinzessin Liebe

alles gute für euch

liebe grüße


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   finel
schrieb am 23.03.2009 15:44
Mensch Chris, da hast Du aber eine schnelle und aufregende Geburt hinter Dir! Umso schöner, dass jetzt alles mit Euch beiden in Ordnung ist! Und Deine Ina ist wirklich eine ganz süße....
Weiterhin ein schönes Wochenbett!!
Meike


  Ich verneig michRe: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   +emmi+
schrieb am 23.03.2009 16:36
oh, was für ein packender, mitreißender bericht. (hat mir wieder mal vor augen geführt, was ich wegen der blöden sectio verpaßt habe, auch wenn man auf das "steckenbleiben" verzichten kann)
und hut ab vor der hebi...habt ihr klasse gemachtIch verneig mich.
na dann alles gute für die spannende zeit, die vor euch liegt! lg jowi


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   schlumpii
schrieb am 23.03.2009 16:51
Chris, da haste aber was mitgemacht. Finchen wollte noch nicht so richtig raus, oder?
Schön dass ihr das so gut geschafft habt und du so langsam wieder aufstehen darfst.

Und so ein süßes Baby

Viele Grüße


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
avatar    Sama
Status:
schrieb am 23.03.2009 17:49
Hallo Chris,

wenn man die Kleine sieht, weiß man, wofür die ganze Plackerei war. Ich hoffe, wir sehen uns bald im Elternforum.

Ganz liebe Grüße und eine schöne gemeinsame Zeit
Sama


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   Mistral2810
schrieb am 23.03.2009 18:10
Herzlichen Glückwunsch zu der Kleinen.
Sehr schöner Bericht vorallem da ich in ca. 4 Wochen auch in Sieglar mit meiner Beleghebamme entbinden werde.

LG
Mistral


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
avatar    honigbiene1
schrieb am 23.03.2009 20:46
Herzlichen Glückwunsch zu eurer süßen Ina Josefine, das ist aber ein spannender Bericht!!!

PartyPartyPartyPartybandPartyband


Liebe Grüße

Honigbiene


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
avatar    Bienchen123
Status:
schrieb am 23.03.2009 23:40
Das ist mal ein schöner Bericht -war auf jeden Fall hart, aber zum Lesen suuuper.
Wünsch dir alles erdenklich Gute!

Liebe Grüße
Bienchen


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 24.03.2009 08:10
HEY! GLÜCKWUNSCH, zum kleinen Engelchen. Super süße Maus. Liebe


  Re: Märzi Geburtsbericht und Fotos
no avatar
   kjoi
schrieb am 24.03.2009 11:02
Herzlichen Glückwunsch zur süßen Maus!

Oh, was für eine Geburt Ohnmacht. Da hast Du ja auch wieder was durchgestanden. Aber zum Glück ist alles gut gegangen und jetzt wünsche ich Euch eine wunderschöne Zeit zu 6!





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020